22.2 C
Ludwigsburg
Dienstag, 5. Juli , 2022

Ludwigsburg hat jetzt ein Stadtnavi

Anwendung zeigt den schnellsten und umweltfreundlichsten Weg Ludwigsburg...

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...

„Ludwigsburg bringt’s mit“ statt Einwegverpackungen

Mehrwegsystem von „Local to go“ für Einzelhandel...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 23

Quelle: ots

Bietigheim-Bissingen: Wendemanöver verursacht mehrere Auffahrunfälle
Am Donnerstag gegen 16 Uhr fuhr ein 40-jähriger Fiat-Lenker auf der Landesstraße 1125 von Sachsenheim kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen. Unmittelbar nach einer Verkehrsinsel wollte der 40-Jährige sein Fahrzeug wenden, obwohl das an der Stelle nicht zulässig ist. Ein hinter ihm fahrender 22-Jähriger bremste seinen Opel Combo entsprechend ab. Dies wiederum erkannte ein 31-jähriger Golf-Fahrer mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Opel Combo auf. Hinter dem VW Golf konnte eine 45-jährige Frau mit ihrem Renault Clio zwar rechtzeitig abbremsen, eine 63-jährige Autofahrerin in einem Opel Corsa fuhr jedoch auf das Heck des Renault auf. Bei den Kollisionen wurde niemand verletzt. Der VW Golf des 31-Jährigen wurde stark beschädigt und musste in der Folge abgeschleppt werden. Der Sachschaden am VW beträgt rund 3.000 Euro, die Schäden an den anderen Fahrzeugen sind noch nicht genau bekannt.

Kornwestheim: 33-jähriger Tatverdächtiger nach Einbruch in Biergarten in Haft
Ein 33 Jahre alter Tatverdächtiger befindet sich seit Freitagmorgen in Untersuchungshaft, nachdem er am Mittwochabend in eine Getränkehütte in einer Außengaststätte in der Eastleighstraße in Kornwestheim eingebrochen war. Der 33-Jährige soll gegen 21:25 Uhr eine Scheibe der Ausschankhütte eingeschlagen haben und so in das Innere gelangt sein. Dort beschädigte er mehrere Gläser sowie eine Kaffeemaschine und stahl eine Flasche Bier. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Eine Überwachungskamera zeichnete die Tat auf. Polizeibeamte der Zentralen Kriminaltechnik des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, die für Spurensicherungsmaßnahmen in Kornwestheim waren, erkannten am Donnerstagmittag gegen 12:40 Uhr den Tatverdächtigen bei einem Lebensmittelmarkt am Bahnhof in Kornwestheim wieder. Kurz darauf erfolgte gemeinsam mit Polizeibeamten des Polizeireviers Kornwestheim die vorläufige Festnahme des 33-Jährigen.
Bereits in der Nacht zum 20.04.2022 war ein bislang unbekannter Täter in dieselbe Hütte eingebrochen und hatte in diesem Fall Bargeld, einen Laptop und einen Fernseher im Gesamtwert von rund 1.500 Euro entwendet. Anhand von weiteren Videoüberwachungsaufnahmen erhärtete sich der Verdacht, dass es sich um denselben Täter gehandelt haben könnte.
Der 33-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, diesen in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Bietigheim-Bissingen: Katalysator gestohlen
Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen entwendeten unbekannte Täter den Katalysator eines Opel Astra, der auf einem Parkplatz in der Freiberger Straße abgestellt war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Möglingen: Katalysator gestohlen
Unbekannte Täter hatten es auf den Katalysator eines Opel Astra abgesehen, der auf einem privaten Stellplatz im Roseggerweg in Möglingen geparkt war. Zwischen Pfingstmontag und Donnerstag wurde der Katalysator fachmännisch vom Auspuff getrennt und entwendet. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Mann mit Schreckschusswaffe in der S-Bahn festgestellt
Ein aufmerksamer Passant teilte am Donnerstagnachmittag gegen 15:50 Uhr über Notruf mit, dass ein Fahrgast in der S5 in Fahrtrichtung Bietigheim-Bissingen eine Pistole im Hosenbund stecken habe und sich auffällig verhalte. Die gesuchte Person konnte von Einsatzkräften des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen im Rahmen der Fahndung in der Bahnhofsunterführung in Bietigheim-Bissingen festgestellt und kontrolliert werden. Tatsächlich wurde dabei eine Schreckschusswaffe aufgefunden und beschlagnahmt. Gegen den 38-jährigen Mann wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt, da er über keine Berechtigung zum Führen der Waffe verfügte.

Kornwestheim: Zeugen nach Unfall mit verletztem Fahrradfahrer gesucht
Bereits am Montag, 30.05.2022 ereignete sich in Kornwestheim ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Der 66-jährige Radfahrer war auf der Jakobstraße unterwegs und wurde auf Höhe eines Autoteilehandels von einem vorbeifahrenden Pkw seitlich am Lenker gestreift. Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich einen Bruch am Handgelenk zu. Der unbekannte Pkw-Lenker wiederum entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Das Polizeirevier Kornwestheim sucht dringend Zeugen zu dem Vorfall und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07154 1313-0 entgegen.

Korntal-Münchingen: Wohnungsbrand
Am Donnerstag gegen 19:20 Uhr kam es in einem Haus mit Fürsorgewohnungen in der Ludwigsburger Straße in Korntal zur Rauchentwicklung in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Dort hatte ein 24-jähriger Besucher, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, Kleidungsstücke in Brand gesetzt, wodurch auch eine Matratze und eine Badezimmertür in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nachbarn bemerkten die Rauchentwicklung, betraten die Wohnung und begannen mit der Löschung des Brandes. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus, löschte nach und lüftete die Wohnung. Der 24-Jährige, der sich zur Tatzeit alleine in der Wohnung befunden hatte, machte den eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten gegenüber widersprüchliche Angaben zum Sachverhalt. Er wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, alle Wohnungen in dem Gebäude blieben bewohnbar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Kirchheim am Neckar: Motorradfahrer nach Sturz schwer verletzt
Mit schweren Verletzungen wurde ein 26 Jahre alter Motorradfahrer am Freitag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 03:00 Uhr auf der Bundesstraße 27 gestürzt war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 26-Jährige von Lauffen am Neckar kommend in Richtung Kirchheim am Neckar unterwegs, als er in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn abkam, eine Mauer touchierte und schließlich stürzte. Da der Motorradfahrer zunächst gegenüber der Polizei angeben hatte, lediglich Sozius gewesen zu sein, erfolgte eine Absuche Umgebung nach einem vermeintlichen Fahrer des Kraftrades, für welche auch der Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. Letztlich handelte es sich mutmaßlich um eine Schutzbehauptung des 26-Jährigen, der derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Zudem ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Beeinflussung des Fahrers durch Betäubungsmittel und Alkohol. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro und musste abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung und Unfall gesucht
Am Mittwochabend kam es gegen 19:30 Uhr im Primelweg in Bietigheim-Bissingen zunächst zu einem verbalen Streit und anschließend zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen einem 23-jährigen Mann und einer gleichaltrigen Frau. Während die junge Frau bereits vom Rettungsdienst zur Behandlung ihrer leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden war, machte sich ihr geparkter Opel selbstständig und rollte auf den dahinterstehenden Mercedes ihres Kontrahenten. Dieser saß den bisherigen Erkenntnissen zufolge zum Unfallzeitpunkt in seinem Fahrzeug. Beim Versuch, mit seinem Fahrzeug auszuparken, rollte der Opel erneut auf den Mercedes und schob ihn auf einen gegenüber geparkten Citroen. Der Opel rollte währenddessen weiter und prallte schließlich gegen einen Renault, bevor er zum Stillstand kam. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 4.000 Euro. Da der Unfallhergang sowie die Ursache bislang nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, Zeugen für den Vorfall.

Vaihingen an der Enz: Hinweisschilder der KZ-Gedenkstätte beschmiert
Ein bislang unbekannter Täter beschmierte zwischen Dienstag- und Mittwochabend die Hinweisschilder der KZ-Gedenkstätte in der Straße „Am Fuchsloch“ in Vaihingen an der Enz mit blauer Farbe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werde gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, in Verbindung zu setzen.

A81 Ludwigsburg: Entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren
Am Dienstag kam es gegen 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 81 (A 81) an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Würzburg. Ein 51-jähriger Subaru-Fahrer hielt zunächst aufgrund eines technischen Defekts an seinem Fahrzeug auf der Behelfsausfahrt der Autobahnmeisterei an der Abfahrt der Anschlussstelle an. Nachdem er die technische Panne beheben konnte, wendete der 51-Jährige auf dem Betriebsgelände sein Fahrzeug und fuhr entgegen der Fahrtrichtung auf die Abfahrt der A 81 auf. Ein 67-jähriger BMW-Lenker befuhr zeitgleich den dreispurigen Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle, als ihm auf seiner Fahrspur plötzlich der Subaru entgegenkam. Hierauf leitete der 67-Jährige sofort eine Vollbremsung ein und lenkte nach links auf die Hauptfahrbahn der A 81. Dabei kollidierte er mit dem Randstein des an der Abfahrt befindlichen Fahrbahnteilers. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen gegen den 51-Jährigen übernommen.

Remseck-Aldingen: In psychischem Ausnahmezustand randaliert
Ein 34 Jahre alter Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, fiel zunächst mehreren Passanten durch sein Verhalten am Dienstag gegen 11:15 Uhr auf einem Baumarkt-Parkplatz in der Straße „Am Holzbach“ in Remseck am Neckar-Aldingen auf. Diese verständigten die Polizei, da der Mann zunächst ziellos auf dem Parkplatz herumirrte, anschließend in sein Fahrzeug stieg und dauerhaft hupte. Beim Eintreffen der Beamten konnte der 34-Jährige angetroffen werden. Da er augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand und eine Kommunikation mit ihm nicht möglich war, wurde er für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier Kornwestheim gebracht. Hierbei verhielt sich der Mann zunehmend aggressiver und schrie in ausländischer Sprache lauthals herum. In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers riss sich der 34-Jährige seine Kleider vom Leib und zerschlug einen Trinkbecher. Zudem beschädigte er Teile eines Lüftungsgitters und zerkratzte die Wände. Ebenso verstopfte er die Sanitäranlage in der Gewahrsamseinrichtung mit Teilen seiner Kleidung. Für eine medizinische Versorgung des Randalierers wurde eine Rettungswagenbesatzung hinzugezogen. Diese brachte den 34-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er die Nacht verbrachte. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg-Grünbühl: Streit zwischen Paketzusteller und Anwohner eskaliert
Zu einem handfesten Streit zwischen einem Paketzusteller und einem Anwohner kam es am Dienstag gegen 14:45 Uhr in der Donaustraße im Ludwigsburger Stadtteil Grünbühl. Aus noch unbekannter Ursache gerieten ein 54-jährige Paketzusteller und ein 30-Jähriger Anwohner in Streit, bei dem der Anwohner den Zusteller körperlich angegangen, gewürgt und zudem bedroht haben soll. Im Gegenzug soll der 54-Jährige den 30-Jährigen ebenfalls gewürgt haben. Nachdem die Polizei telefonisch über die Auseinandersetzung unterrichtet wurde, rückte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ludwigsburg aus und trennte die beiden Kontrahenten. Ein Rettungswagen wurde nicht benötigt, die Ermittlungen dauern an.

Marbach am Neckar: Unbekannte Täter brechen Schließfächer auf
In mindestens drei bislang bekannten Fällen brachen noch unbekannte Täter Schließfächer in einem Lebensmittelmarkt in der Rielingshäuser Straße in Marbach am Neckar auf und entwendeten die darin befindlichen Wertgegenstände. Der erste Fall ereignete sich bereits vergangenen Freitag zwischen 17:30 Uhr und 21:40 Uhr. Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren hatten ihre Wertsachen in einem der Schließfächer im Eingangsbereich des Supermarktes verstaut. Bei ihrer Rückkehr stand die Tür des Faches offen und ihr Hab und Gut im Wert von rund 200 Euro fehlte. Am Dienstag wurden zwischen 14:00 Uhr und 16:50 Uhr auch ein 15-Jähriger und eine 48-Jährige Opfer der Diebe. Hier erbeuteten die Unbekannten Gegenstände im Wert von ebenfalls etwa 200 Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesen Vorfällen geben können.

Kornwestheim: E-Bike gestohlen
Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Dienstag zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr ein E-Bike, welches der 22-jährige Besitzer vor einem Fitnesscenter am Salamanderplatz in Kornwestheim abgestellt hatte. Das Fahrrad war mit einem Schloss gesichert und hat einen Wert von rund 2.000 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben, sich unter der Tel. 07154 1313-0 zu melden.

Vaihingen an der Enz: 55-Jährige stürzt aus Fahrgeschäft
Schwer verletzt wurde eine 55 Jahre alte Frau, als sie am Dienstagabend auf dem Stadtfest „Maientag“ in der Walter-de-Pay-Straße in Vaihingen an der Enz während der Fahrt aus einem Fahrgeschäft stürzte. Die 55-Jährige nahm gemeinsam mit ihrer 20 Jahre alten Tochter gegen 22.25 Uhr in einer der mit jeweils zwei Personen besetzten Gondeln des Karussells Platz. Kurz nach Beginn der Fahrt, noch bevor das Fahrgeschäft seine Höchstgeschwindigkeit erreichte, löste sich aus noch ungeklärter Ursache der Sicherungsbügel der beiden Frauen. Während die Tochter sich noch festhalten konnte, wurde die 55-Jährige durch die Fliehkraft aus der Gondel geschleudert und erlitt hierbei schwere Verletzungen. Das Karussell wurde umgehend gestoppt und die 55-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an.

Ludwigsburg: Zwei verletzte Radfahrer nach Unfallflucht – Zeugen gesucht
Zu einem Verkehrsunfall, der am Montag gegen 17:30 Uhr in der Solitudeallee in Ludwigsburg einen schwerverletzten sowie einen leichtverletzten Radfahrer zur Folge hatte, sucht die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch Zeugen. Ein 34-jähriger und ein 33-jähriger Fahrradfahrer befuhren nebeneinander einen Fahrradweg in Richtung Ludwigsburg. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker fuhr an dem 34-järhigen so knapp vorbei, dass dieser eine Ausweichbewegung nach rechts machte und hierbei mit dem Rad des 33-Jährigen kollidierte. Durch den Zusammenstoß kamen beide Radfahrer zu Fall, wobei der 34-jährige Radfahrer schwer und der 33-jährige Radfahrer leicht verletzte wurde. Beide mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der unbekannte Fahrzeuglenker, der mutmaßlich einen silberfarbenen Kleinwagen lenkte, setzte seine Fahrt unvermittelt fort und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zu keiner Berührung zwischen Fahrzeug und Radfahrer. An den beiden Fahrrädern entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem verantwortlichen Fahrzeugführer oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter der Tel. 0711 6869-0 zu melden.

Schwieberdingen: Unbekannter entfernt Gullideckel
Ein bislang unbekannter Täter entfernte vermutlich im Verlauf des Montags in der Siemensstraße in Schwieberdingen einen Gullideckel und legte ihn im Grünstreifen ab. Eine 30-jährige Renault-Lenkerin fuhr am Montag gegen 18:30 Uhr über den offenliegenden Kanalschacht. Hierbei wurde ein Reifen des Fahrzeugs beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Großsachsenheim: Unbekannter stiehlt Hund
Ein bislang unbekannter Täter stahl am Montag in Großsachsenheim einen Hund, der sich gegen 10:40 Uhr allein auf einem Spielplatz in der Oberen Straße aufgehalten hatte. Der hellbraun-weiße Pomeranian Zwergspitz soll den bisherigen Ermittlungen zufolge von einem 20 bis 25 Jahre alten, etwa 170 cm großen Mann mitgenommen worden sein. Der Täter, der in Richtung der Tankstelle in der Hauptstraße davongelaufen sein soll, habe einen Bart und sei dunkel gekleidet gewesen. Eine Nachbarin konnte den Vorfall beobachten und verständigte den 42-jährigen Besitzer des Hundes. Dieser alarmierte daraufhin die Polizei. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147 27406-0, in Verbindung zu setzen.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel