22.2 C
Ludwigsburg
Dienstag, 5. Juli , 2022

Ludwigsburg hat jetzt ein Stadtnavi

Anwendung zeigt den schnellsten und umweltfreundlichsten Weg Ludwigsburg...

Dürr AG feiert 125-jähriges Jubiläum

Bietigheim-Bissingen, 30. Juni 2022.| Nur wenige Unternehmen...

„Ludwigsburg bringt’s mit“ statt Einwegverpackungen

Mehrwegsystem von „Local to go“ für Einzelhandel...
StartPolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

Polizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

PolizeiRegion LudwigsburgPolizei-Report Kreis Ludwigsburg | Woche 21

Quelle: ots

Ludwigsburg-Hoheneck: Verkehrsunfall fordert zwei verletzte Radfahrer
Am frühen Samstagnachmittag, kurz vor 14 Uhr, ereignete sich in der Uferstraße in Ludwigsburg-Hoheneck ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Der 54-jährige Radfahrer fuhr von einem Parkplatz aus auf die Fahrbahn und übersah hierbei den in Richtung Marbacher Straße fahrenden 78-jährigen Radfahrer, welcher den Gehweg befuhr. Durch den Zusammenstoß stürzten beide zu Boden und verletzten sich hierbei leicht. Der Sachschaden an beiden Fahrrädern wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Walheim: Frontalzusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw
Am Samstag gegen 17:45 Uhr ereignete sich auf der Burgstraße in Walheim ein schwerer Unfall zwischen einem 15-Jährigen Mountainbike-Fahrer und einer 52-Jährigen Nissan-Lenkerin. Der 15-Jährige bergabfahrende Fahrradfahrer schnitt die Linkskurve sodass er mit dem entgegen kommenden Nissan der 52-Jährigen frontal zusammenstieß. In der Folge stieß der 15-Jährige, welcher keinen Helm trug, mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, welche hierdurch zerbrach. Der Fahrradfahrer kam auf dem Asphalt zum Liegen, sein Mountainbike wurde durch den Zusammenstoß in ein naheliegendes Feld geschleudert. Nach bisherigem Ermittlungsstand erlitt der Fahrradfahrer schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus abtransportiert. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt.

Tamm: Brand an Wohngebäude
Am Freitagabend gegen 20.30 Uhr wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie die Polizei in den Tammer Ortskern gerufen, nachdem dort Mülltonnen, welche an einem Reihenhaus abgestellt waren, in Brand gerieten. Neben den Mülltonnen, welche vollständig abbrannten, wurden ein dortiger Gartenzaun und ein Holzverschlag teilweise zerstört. Durch die Hitzeentwicklung zerbarsten zudem zwei Fenster am Wohngebäude sowie das Glasfenster eines Vordachs. Ursächlich für den Brand waren mutmaßlich entsorgte Aschereste des Vortags in einer der Mülltonnen. Die während des Brandausbruchs in den Häusern anwesenden Bewohner konnten jeweils selbständig die Gebäude verlassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Ludwigsburg-Eglosheim: 27 Jahre alter Mann vermisst
Seit dem 24. Mai wird der 27 Jahre alte Viktor K. aus Eglosheim vermisst. Er verließ kurz nach 09.00 Uhr die Wohnung, die er gemeinsam mit seinen Eltern bewohnt, um einen Termin in der Hindenburgstraße in Ludwigsburg wahrzunehmen. Möglicherweise stieg er in einen Linienbus in Richtung Innenstadt. Viktor K. ist seitdem unbekannten Aufenthalts. Den Termin ließ er verstreichen. Die bisherigen Ermittlungen und Suchmaßnahmen erbrachten keine Hinweise zu seinem Aufenthaltsort. Es kann davon ausgegangen werden, dass er Menschen eher meidet und sich an unbelebten Orten aufhält. Der Vermisste könnte sich außerdem in einer hilflosen Lage befinden.
Viktor K. ist etwa 190 cm groß und schlank. Seine dunklen, langen Haare dürfte er zu einem Zopf gebunden haben. Er könnte eine Brille mit dunklem Rahmen tragen. Bekleidet war er zuletzt mit einer schwarzen Jacke, einem schwarzen Pullover, einer hellbraunen Hose und blauen Sportschuhen mit weißer Sohle. Er führte eine flache, dunkelbraune Schultertasche in Laptopgröße mit der Aufschrift „Deutschland“ mit.
Personen, die den Vermissten seit dem 24.Mai gesehen haben, wenden sich an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225.

Asperg: Geldautomat in Supermarkt aufgebrochen
Bislang unbekannte Täter warfen in der Nacht zum Donnerstag die Scheibe der Eingangstür eines Supermarktes in der Ruhrstraße in Asperg ein und brachen einen, in einem Zwischenraum aufgestellten Geldautomaten auf. Aus dem Automaten wurde den bisherigen Erkenntnissen zufolge ein sechsstelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 150017-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Schwieberdingen: Schadensträchtiger Unfall nach Sekundenschlaf
Rund 22.000 Euro Sachschaden sowie ein leicht verletzter BMW-Fahrer sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen gegen 05:50 Uhr in der Holdergasse in Schwieberdingen ereignete. Ein 28 Jahre alter Mann fuhr mit seinem BMW in Richtung Hirschgasse, als er mutmaßlich am Steuer einschlief und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort prallte sein Fahrzeug gegen einen Stein und wurde nach links gegen ein geparktes Motorrad geschleudert. Das Motorrad wurde durch die Wucht des Aufpralls zwischen der Fahrbahn und dem PKW eingeklemmt. Der PKW landete auf der Fahrerseite, wodurch der 28-Jährige im Fahrzeug eingeschlossen wurde und sich nicht selbst befreien konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Schwieberdingen rückte mit drei Fahrzeugen und 34 Wehrkräften aus, um den BWM-Fahrer aus seinem PKW herauszuschneiden. Dieser wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Seinen Führerschein beschlagnahmte die Polizei. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 21.000 Euro. Der Stein, gegen welchen der BMW geprallt war, wurde durch einen Gartenzaun hindurch in einen Garten geschleudert und verursachte dort einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Ludwigsburg-Eglosheim: Unbekannter bricht in zwei PKW ein
Ein bislang unbekannter Täter schlug zwischen Montag und Mittwoch bei gleich zwei in der Eduard-Spranger-Straße in Eglosheim geparkten Fahrzeugen die Seitenscheiben ein. Aus einem BMW wurden ein Navigationsgerät sowie eine Sonnenbrille entwendet. Bei einem Mercedes wurde lediglich eine Scheibe eingeschlagen, aus dem Fahrzeuginneren jedoch nichts gestohlen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die des Diebesgutes sind bislang nicht bekannt. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07141 18-5353 zu melden.

Besigheim: 13-Jährige in Linienbus von 58-Jähriger geschlagen
Ein 13 Jahre altes Mädchen wurde am Donnerstag gegen 17:15 Uhr während der Fahrt in einem Linienbus von Hessigheim nach Besigheim von einer 58 Jahre alten Frau auf den Kopf geschlagen. Zudem soll die Frau den Kopf des Mädchens, welches leicht verletzt wurde, gegen die Seitenscheibe des Busses gedrückt haben. Hintergrund für den Vorfall soll gewesen sein, dass die 13-Jährige, entgegen der geltenden Infektionsschutzvorschriften, während der Busfahrt keine Maske trug. Die 58-Jährige und deren 59 Jahre alter Begleiten sprachen das Mädchen darauf an, welches den Hinweis und die Aufforderung, eine Maske aufzuziehen, scheinbar ignorierte. Daraufhin verließ die 58-Jährige ihren Sitzplatz und schlug die 13-Jährige. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Tamm: brennende Abfalltonnen in der Brächterstraße
Die Freiwillige Feuerwehr Tamm rückte in der Nacht zum Freitag, gegen 00.35 Uhr, in die Brächterstraße in Tamm aus, nachdem dort brennende Abfalltonnen gemeldet worden waren. Aus bislang unbekannter Ursache fing vermutlich zunächst eine 240 Liter fassende Papiermülltonne Feuer. Der Brand sprang auf eine weitere Restmülltonne über und beide Tonnen brannten vollständig ab. Eine dritte Tonne wurde derart beschädigt, dass auch sie unbrauchbar ist. Alle drei Tonnen gehören zu einem Mehrfamilienhaus in der Stuttgarter Straße. Darüber hinaus wurde ein in der Nähe stehender Autoanhänger durch die Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Ob dieser tatsächlich beschädigt wurde, bedarf weiterer Ermittlungen. Die Feuerwehr befand sich mit drei Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 601014 beim Polizeiposten Tamm zu melden.

Kornwestheim: 34-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand bedroht 41-Jährigen
Ein 34 Jahre alter Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, schrie am Mittwochabend in der Stammheimer Straße in Kornwestheim herum und bedrohte einen 41-Jährigen mit einem Messer. Der 41-Jährige sprach den scheinbar wie von Sinnen auf der Straße schreienden Mann gegen 22:00 Uhr an, wonach sich ein Streitgespräch entwickelte. In dessen Verlauf zog der 34 -Jährige ein Einhandmesser und bedrohte hiermit den 41-Jährigen. Ohne, dass es zu einer Körperverletzung kam, flüchtete der Täter in eine Wohnung in einem nahen gelegenen Mehrfamilienhaus. Das Gebäude wurde hierauf von Polizisten und Polizistinnen umstellt. Als die 71-jährige Mutter die gemeinsam mit ihrem 34 Jahre alten Sohn bewohnte Wohnung verließ, betraten die vor Ort befindlichen Beamten die Räume. Der 34-Jährige konnte in seinem Zimmer, in welchem sich zahlreiche Waffen befanden, schlafend angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Hierbei wurde er von einem Diensthund leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Aufgrund seines Zustandes wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die aufgefundenen Waffen, darunter eine Vielzahl von Messern, eine Schreckschusswaffe sowie ein Baseballschläger, wurden beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Vaihingen a.d. Enz: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer
Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr, befuhr ein 50-Jähriger Ford-Fahrer die Stuttgarter Straße in Fahrtrichtung B10. Als er nach links auf den Vorplatz der ARAL-Tankstelle abbiegen will, übersieht er den von der B10 kommenden, 57-Jährigen Motorradfahrer, wonach es zur Kollision beider Fahrzeuge kommt. Der Kraftradlenker war zunächst bewusstlos, konnte jedoch stabilisiert und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Am Ford entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, beim Motorrad der Marke Suzuki wird der Schaden auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Infolge des Unfalls waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Großbottwar: Mehrere Täter entwenden arbeitsteilig Bargeld aus einem Einkaufsmarktes
Zu einem Diebstahl von Bargeld aus einer Ladenkasse kam es am Dienstag gegen 11:40 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße in Großbottwar. Ein bislang unbekannter Täter betrat den Einkaufsmarkt und bat eine Mitarbeiterin des Marktes vor das Geschäft, da er sich mutmaßlich zum Schein für einen Artikel im Außenbereich interessiere. Da zu diesem Zeitpunkt kein weiterer Kundenverkehr im Markt herrschte, folgte die Mitarbeiterin dem vermeintlichen Kunden. Mutmaßlich kurz nachdem die Mitarbeiterin den Innenraum verlassen hatte, betrat ein weiterer Täter den Markt und entwendete den vierstelligen Bargeldbestand aus der Ladenkasse. Den Diebstahl stellte die Mitarbeiterin erst bei einem Bezahlvorgang eines späteren Kunden fest. Ein weiterer Mitarbeiter des Marktes konnte unterdessen die beiden Täter beobachten, wie sie in einen in der Nähe geparkten schwarzen Audi mit ausländischem Kennzeichen einstiegen. Der Fahrer habe wohl bereits auf die beiden gewartet. Der vermeintliche Kunde wird als zirka 170 cm großer Mann mit normaler Figur beschrieben Er hat schwarzes kurzes Haar, einen dunklen Hautteint und ein narbiges Gesicht. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148 1625-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

Asperg: Mutmaßliche Kohlenstoffmonoxidvergiftung durch Wasserpfeife
Vermutlich führte das Rauchen einer Wasserpfeife in einer Wohnung in der Achalmstraße in Asperg am Mittwochmorgen gegen 02:35 Uhr zu einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung einer 20-jährigen Frau. Der 29-jähriger Ehemann meldete zunächst dem Rettungsdienst, dass seine Frau nur schwer atmen würde und nicht mehr bei Bewusstsein sei. Beim Betreten der Wohnung der Einsatzkräfte des Rettungsdienstes schlugen deren mitgeführte CO2-Melder an, weshalb das Ehepaar sowie deren beide Säuglinge aus der Wohnung gebracht wurden. Anhand von Messungen, die im Nachgang durchgeführt wurden, wurde eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration festgestellt. Vermutlich dürfte die verbrennende Kohle, die für das Rauchen der Shisha notwendig ist, ursächlich für die Entstehung des Kohlenstoffmonoxids gewesen sein. Der 29-Jährigen hatte zuvor im Wohnzimmer bei geschlossenen Türen und Fenstern geraucht. Seine Frau und die beiden Säuglinge schliefen in einem Nebenzimmer. Alle vier Personen kamen zur Behandlung bzw. Überprüfung in ein Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg war ebenfalls vor Ort und lüftete die gesamte Wohnung. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Unbekannter bedroht 50-Jährigen
Ein bislang unbekannter Täter bedrohte am Dienstag einen Fahrgast eines Linienbusses, als dieser dem Busfahrer half. Der Unbekannte betrat gegen 15:55 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg über die hintere Tür den Bus der Linie 420. Der Busfahrer sprach ihn auf seine Fahrkarte an, welche diese widerwillig vorgezeigt haben soll. Anschließend entwickelte sich ein Streitgespräch, an welchem sich ein 50-jähriger Fahrgast beteiligte. Der Unbekannte schubste den 50-Jährigen, woraufhin dieser ihn aus dem Bus drängte. Der Täter stieg jedoch wieder in den Bus ein. An der Haltestelle „Urban Harbour“ in der Schwieberdinger Straße stieg der 50-Jährige aus und der Täter folgte ihm. Auf dem Gehweg bedrohte er den Mann unter Vorhalt eines Taschenmessers. Anschließend entfernte sich der Unbekannte. Der Täter soll zwischen 55 und 60 Jahre alt und etwa 160 cm groß gewesen sein. Er habe grauschwarze Haare sowie einen Dreitagebart. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Mundelsheim: Fahrschülerin auf der L 1115 in Unfall verwickelt
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad kam es am Dienstagabend gegen 22:50 Uhr auf der Landesstraße 1115 in Mundelsheim. Ein 19-jähriger VW-Lenker befuhr die L 1115 aus Richtung der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim kommend und wollte nach links in die Kreissstraße 1700 abbiegen. Hierbei nahm er mutmaßlich irrtümlich das „Grünlicht“ für den Geradeausverkehr für sich wahr und übersah das für ihn geltende orangefarbene Blinklicht. Beim Abbiegevorgang kollidierte er mit dem Motorrad einer 19-jährigen Fahrschülerin, die auf der L 1115 in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Obwohl die Fahrschülerin stürzte, wurde sie nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Erdmannhausen: 40-Jähriger beschädigt alkoholisiert zwei geparkte Fahrzeuge
Einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 8.000 Euro verursachte ein 40 Jahre alter VW-Fahrer, als er sich in der Nacht zum Mittwoch in mutmaßlich alkoholisiertem Zustand hinter das Steuer setzte. Der Mann wurde zunächst von einem 54-jährigen Zeugen in der Schillerstraße in Erdmannhausen dabei beobachten, wie er vom Fahrbahnrand losfuhr und einen dort geparkten VW Passat streifte. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt in der Lindenstraße fort und touchierte dort einen weiteren geparkten VW Golf. Auch hier stoppte er nicht, sondern fuhr weiter nach Hause. An seiner Wohnanschrift konnte er schließlich von der Polizei angetroffen werden, die Alkoholgeruch wahrnahm. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, dass der 40-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, sodass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Mann muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Ludwigsburg-Eglosheim: 59-Jährige flüchtet nach Verkehrsunfall
Einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 8.000 Euro hinterließ eine 59 Jahre alte Smart-Fahrerin, als sie am Dienstag gegen einen geparkten VW fuhr und sich anschließend zunächst aus dem Staub machte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war die 59-Jährige um 15:15 Uhr gemeinsam mit ihrem 26 Jahre alten Beifahrer auf der Geisinger Straße in Eglosheim unterwegs. An der Einmündung zur Karl-Massa-Straße stoppte sie ihr Fahrzeug, bevor sie mutmaßlich das Gas- und Bremspedal miteinander verwechselte und auf einen auf einem Parkplatz geparkten VW auffuhr. Nach der Kollision fuhr die 59-Jährige davon, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. In dem VW saßen zum Unfallzeitpunkt ein 35-Jähriger, eine 20-Jährige sowie ein fünf Monate alter Säugling. Der Mann und die Frau wurden leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der polizeilichen Unfallaufnahme kehrte die 59-Jährige an die Unfallstelle zurück, wobei sich zunächst ihr 26 Jahre alter Beifahrer, der bei Kollision ebenfalls leicht verletzt wurde, als Fahrer ausgab. Grund hierfür könnte gewesen sein, dass die Smart-Fahrerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Eine Zeugin, die den Unfall zuvor beobachtete hatte, konnte diese Falschangabe jedoch berichtigen.

Gerlingen: Unbekannte stehlen Bankkarten und heben dann Geld ab
Im Laufe des vergangenen Wochenendes trieb ein kriminelles Paar in Gerlingen und vermutlich auch Umgebung sein Unwesen. Am Samstagnachmittag befand sich eine 86 Jahre alte Frau in einer Bankfiliale in der Hauptstraße um am Automaten Bargeld abzuheben. Während des Abhebevorgangs sprach sie ein noch unbekannter Täter an und lenkte sie ab. Mutmaßlich gelang es ihm hierbei zum einen die Eingabe der PIN zu beobachten und zum anderen die Bankkarte, als der Automat diese ausgab, zu entwenden. Im Anschluss wurde mit der Bankkarte in einer anderen Bankfiliale in der Kirchstraße in Gerlingen 100 Euro abgehoben. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der männliche Täter in Begleitung einer Komplizin war. Der Mann dürfte etwa 180 cm groß sein und war mit einem schwarzen Poloshirt mit gelbem Kragen und gelb-rotem Ärmelrand bekleidet. Des Weiteren trug er eine knielange, graue Hose und eine schwarze Schildmütze mit gelben Applikationen. Die Frau hat lange, schwarze Haare, die zu einem Zopf gebunden waren. Sie hatte ein knielanges, blau-graues, hochgeschlossenes Kleid mit kurzen Ärmeln an. Dazu trug sie schwarze Schuhe und eine verspiegelte Sonnenbrille. Außerdem führte sie eine kleine, schwarze Handtasche an einer silbernen Kette mit sich.
Bislang ist bekannt, dass das Paar eine weitere, gleichgelagerte Tat in der Bankfiliale in der Kirchstraße versucht hat. Mutmaßlich dürfte es weitere Fälle geben. Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156 9449-0, bittet Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte sich zu melden.

Ludwigsburg: Alkoholisierter 31-Jähriger beschädigt Linienbus
Ein 31-jähriger Mann beschädigte am Montagabend gegen 20:05 Uhr einen Linienbus in der Bahnhofstraße in Ludwigsburg. Aus bislang noch unbekannter Ursache schlug der 31-Jährige gegen die Frontscheibe eines Linienbusses, der zu diesem Zeitpunkt an einer Haltestelle am Zentralen Omnibusbahnhof stand. Anschließend hielt er sich an den beiden Scheibenwischern des Busses fest und verbog diese nach unten. Hierdurch entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Hinzugerufene Beamte stellten den sichtlich stark alkoholisierten 31-jährigen Täter am Bahnhof fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Er musste die Nacht bis zum nächsten Morgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg verbringen. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Ludwigsburg-Oßweil: Zeugen zu Vorfall zwischen Traktor-Fahrer und Pferde-Führerin gesucht
Zu einem Vorfall, der sich bereits am Dienstag, den 17.05.2022, gegen 16:00 Uhr im Spottenberger Weg im Ludwigsburger Stadtteil Oßweil zugetragen hat, sucht die Polizei noch Zeugen. Wie nachträglich bei der Polizei angezeigt wurde, war eine 35-jährige Frau, die zwei Pferde führte, auf einem asphaltierten Feldweg unterwegs. Auf einem angrenzenden Feld befand sich ein Traktor-Fahrer. Dieser soll mit seinem Gefährt bewusst Gas gegeben haben, sodass die beiden Pferde scheuten und sich losrissen. Hierdurch erlitt die 35-Jährige leichte Verletzungen. In diesem Zusammenhang sucht der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, den Fahrer eines weißen Lieferwagens als möglichen Zeugen zu dem Vorfall.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall in der Mörikestraße
Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten zwölfjährigen Kind kam es am Montagabend gegen 18:30 Uhr in der Mörikestraße in Ludwigsburg. Das zwölfjährige Mädchen stieg zunächst an einer Haltestelle aus einem Linienbus aus und wollte im weiteren Verlauf hinter dem Bus die Fahrbahn queren. Mutmaßlich ohne auf den herannahenden Verkehr zu achten, rannte das Kind auf die Fahrbahn. Ein 51-jähriger Ford-Lenker befuhr zeitgleich die Mörikestraße in Richtung Möglingen und konnte das Kind erst beim Betreten der Fahrbahn wahrnehmen. Es kam zur Kollision beider Verkehrsteilnehmer, hierbei wurde das Mädchen schwer verletzt. Ein hinzugerufener Rettungsdienst brachte das Kind in ein Krankenhaus. Am Opel entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Schwieberdingen: 18-Jährige ohne Fahrerlaubnis mit PKW des Mitbewohners in Unfall verwickelt
Auf ihrer Fahrt von Schwieberdingen nach Markgröningen war eine 18 Jahre alte Frau am Montag gegen 14.10 Uhr im Kreuzungsbereich der Landesstraßen 1140 und 1141 in einen Unfall verwickelt. Die junge Fahrerin, die aus Richtung Schwieberdingen kam, verlor beim Abbiegen von der L 1140 auf die L 1141 vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über den Honda. Der PKW schanzte über die Verkehrsinsel und prallte anschließend in die Leitplanke. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 1.500 Euro. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamte des Polizeireviers Ditzingen fest, dass die 18-Jährige zwar bereits mehrere Fahrstunden hinter sich gebracht hat, jedoch bislang nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bei dem von ihr benutzten Honda handelt es sich darüber hinaus um das Fahrzeug ihres Mitbewohners, der zum Unfallzeitpunkt arbeitete und nichts davon wusste, dass die 18-Jährige eine Spritztour damit unternehmen würde. Die Frau muss mit einer Anzeige wegen des Verkehrsunfalls, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der unbefugten Ingebrauchnahme des Fahrzeugs rechnen.

Steinheim an der Murr: Betrüger erbeuten per WhatsApp mehrere Tausend Euro
Eine 61-Jährige aus Steinheim an der Murr wurde am Montagmittag Opfer von Betrügern, die über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp Kontakt mit ihr aufnahmen und sich als ihre Tochter ausgaben. Die „Tochter“ schrieb der Seniorin, dass sie sich in einer Notlage befinde und bat die 61-Jährige um eine Überweisung in Höhe von mehreren Tausend Euro. Hierauf überwies die Frau einen vierstelligen Geldbetrag auf ein ihr vorgegebenes Konto. Letztlich flog der Betrug auf und die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Spaziergängerin von Unbekanntem attackiert – Zeugen gesucht
Zu einer Körperverletzung soll es am Montagmorgen gegen 02:10 Uhr in Ludwigsburg Stadtteil Neckarweihingen gekommen. Eine 23-jährige Frau war im Bereich der Felder oberhalb der Hohenrainstraße spazieren, als sie eine Person, die sich hinter ihr befunden haben soll, wahrnahm. Der Unbekannte habe die Spaziergängerin von hinten an die Schulter gefasst und sie angesprochen. Nach kurzem Gespräch, welches in englischer Sprache geführt wurde, habe die Spaziergängerin zügig weiterlaufen wollen. Dies habe der unbekannte Täter verhindert, indem er sie wohl festhielt und zu Boden brachte. Auf dem Boden habe er der 23-Jährigen einmal ins Gesicht getreten. Hierbei sei es dem Opfer gelungen, den Täter ebenfalls zu Boden zu bringen und es habe sich eine kurze Auseinandersetzung entwickelt. Im Anschluss flüchtete die leichtverletzte 23-Jährige und verständigte die Polizei. Der unbekannte Täter wird als mindestens 190 cm großen, zirka 30 bis 40 Jahre alten Mann mit dunklem Teint beschrieben. Die 23-Jährige wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.

Ludwigsburg: 38-jähriger Fahrer eines Elektrorollers schwer verletzt
Aus bislang unbekannter Ursache stürzte am Freitagabend gegen 22:40 Uhr in der Hindenburgstraße im Ludwigsburger Osten ein 38-jähriger Fahrer mit seinem Elektroroller und erlitt schwere Verletzungen. Der Rollerfahrer befuhr den Gehweg linksseitig der Hindenburgstraße in Richtung Ossweil, als er aus noch ungeklärter Ursache vom Gehweg abkam und auf die Fahrbahn stürzte. Ersthelfer fanden den 38-Jährigen bewusstlos auf der Fahrbahn, im Bereich von Parkplatzmarkierungen, liegend. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können.

Kornwestheim: PKW beginnt in Garage zu brennen
Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim befand sich am Sonntag gegen 10.40 Uhr mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften in der Lenbachstraße in Kornwestheim, nachdem in einer Garage eines Wohnhauses ein Mercedes zu qualmen begonnen hatte. Ursächlich für das Feuer dürfte in technischer Defekt gewesen sein. Die Feuerwehr musste den PKW, nachdem die Flammen gelöscht waren, mit einer Seilwinde aus der Garage ziehen. Die Garage und das angrenzende Wohnhaus wurden anschließend belüftet. Es entstand kein Gebäudeschaden. Wie groß der Sachschaden am Fahrzeug ist, steht derzeit nicht fest.

Ludwigsburg-Eglosheim: Unbekannte bedrohen 38- und 39-Jährigen mit Schusswaffe
Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen zwei noch unbekannte Männer und eine junge Frau, die am Sonntag kurz nach 22.00 Uhr in der Tammer Straße in Eglosheim zwei 38- und 39-Jährige bedroht haben sollen. Der 38 Jahre alte Mann und sein 39-jähriger Bekannter hielten sich im Bereich eines Brunnens auf, wo sie auf die drei Personen trafen. Einer der Unbekannten habe aus mehreren Metern Entfernung unvermittelt mit einer Schusswaffe, vermutlich einer Schreckschusswaffe, auf den 38-Jährigen gezielt und auch geschossen. Zeitgleich habe der zweite unbekannte Täter unter Vorhalt eines Messer die beiden bedroht. Als die Dreiergruppe hierauf davon ging, nahm der 38-Jährige die Verfolgung auf, worauf aus der Tätergruppe heraus weitere Schüsse in die Luft abgegeben wurden. Verletzt wurden die beiden 38- und 39-jährigen Männer, die unter Alkoholeinfluss gestanden haben dürften, nicht. Die zeitgleich alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach den beiden Tätern und dem Mädchen, die sich während der Tatausführung im Hintergrund hielt. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Der Täter, der die Schusswaffe führte, soll etwa 20 Jahre alt sein, schwarze Haare haben und von kräftiger Statur sein. Er hat ein Tattoo am rechten Unterarm, trug eine Jeansweste und eine lange Hose. Der zweite Täter dürfte ähnlich alt sein, hat ebenfalls schwarze Haare und war mit einem weißen Oberteil und auch einer langen Hose bekleidet. Die junge Frau bzw. das Mädchen wurde auf etwa 15 Jahre geschätzt und hat schulterlange, glatte, braune Haare. Die Polizei bittet unter Tel. 0800 1100225 um weiter Hinweise.


 

Weitere Artikel

Beliebte Artikel