18.7 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 7. Juli , 2022

„In der Krise Köpfe kennen…“

Führungstreffen von Polizei und Feuerwehr im Landkreis...

Kuckucksuhr aus Sand entsteht im BlüBa

Ludwigsburg.| Bis zum Sonntag, 10. Juli, entsteht...

Städtisches Betriebsrestaurant unterstützt Foodsharing-Initiative

Ludwigsburg.| Seit kurzem unterstützt das Betriebsrestaurant der...
StartRegionKreis LudwigsburgErfolgreicher CDU-Kreisparteitag in Vaihingen/Enz

Erfolgreicher CDU-Kreisparteitag in Vaihingen/Enz

RegionKreis LudwigsburgErfolgreicher CDU-Kreisparteitag in Vaihingen/Enz

Wir dürfen uns nicht im Rückblick erschöpfen, die Zukunft kommt immer von vorne

CDU-Kreisverband Ludwigsburg lädt nach 3 Jahren zum Wahlparteitag nach Vaihingen an der Enz ein. Erfahrung und Neuanfang, darauf setzt nicht nur die CDU im Kreisverband. Aber auch der russische Angriffskrieg in der Ukraine schwebte über dem Parteitag.

Ein sommerlicher Samstagnachmittag, den knapp 200 Mitglieder aus dem Kreis Ludwigsburg beim 81. CDU Kreisparteitag verbrachten. Herzliche Begrüßungen, mit einem „endlich sehen wir uns mal wieder“, „Mensch ist das lange her“, waren zu hören. Doch bereits im Eingangsbereich waren die Gäste mit einer Wahrheit konfrontiert, mit der in Europa im 21. Jahrhundert wohl niemand gerechnet hätte, mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Mitglieder des Vereins „Ukrainer in Stuttgart e.V.“ waren dem Angebot der CDU gefolgt und kamen nach Vaihingen, um Spenden für die Menschen in dem gebeutelten Kriegsland zu sammeln. Am Ende konnten sie zahlreiche Kartons mit Hilfsgütern mitnehmen. Auch Geldspenden waren eingegangen. Auf Initiative des Abgeordneten Konrad Epple und seinem Team wurde die Logistik für die Sammelaktion organisiert. Ebenfalls konnte er u.a. eine Großspende der Firma Jung Bonbon aus Vaihingen in Form von 120 kg Gummibärchen für die Kinder in der Ukraine akquirieren. Allen Spendern und Unterstützern der Aktion gilt ein herzlicher Dank. 

Auch in den folgenden Reden spielte die Ukraine immer wieder eine Rolle aber im Mittelpunkt stand natürlich auch die aktuelle Lage der CDU, der Politik im Kreis, im Land und im Bund. Eröffnet wurde der Parteitag vom amtierenden Kreisvorsitzenden und Vizepräsident im europäischen Parlament, Rainer Wieland MdEP, der bei der folgenden Vorstandswahl mit einem überzeugenden Ergebnis von über 90 Prozent wiedergewählt wurde.

Wieland schlug in seiner Rede einen großen Bogen. Dabei ging es ihm insbesondre um den Zustand der Partei und wie sich die CDU künftig aufstelle. „Zeiten ändern sich, wir müssen Positionen auch weiterentwickeln. Es geht auch um Prozesse. Wie kommen wir zu neuen Angeboten“ so Wieland. Politik müsse wieder mehr von der Basis hergedacht werden. Aber dennoch gelte, „es muss von unten nach oben und von oben nach unten funktionieren.“

Neben allen Themen und Personen, gehe es auch um Performance. „Wie kommen wir daher, ist die Frage, nicht wie können wir cooler sein“, betonte Wieland.

Die Partei dürfe sich uns nicht im Rückblick erschöpfen, denn die Zukunft komme immer von vorne. „Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle“, betonte Wieland in seiner Rede.

Für die CDU im Kreis zog der neue und alte Kreisvorsitzende eine positive Bilanz. Dies bezog er auf neue Formate in der politischen Arbeit, wie zum Beispiel den Unparteitag, der bereits sogar auf Bundesebene ausgezeichnet wurde, aber auch im digitalen Bereich sei der Kreis ganz gut aufgestellt.

Auch in der Zukunftskommission sei der Kreisverband mit ihm, mit Steffen Bilger MdB, Isabel Kling, Klaus Herrmann, Vanessa Gruber gut aufgestellt.

Die Zukunftskommission wurde von der Generalssekretärin der CDU Baden-Württemberg, Isabell Huber ins Leben gerufen. Aus jedem Kreisverband wurde ein Mitglied entsandt, ebenso Vertreterinnen und Vertreter aus den Gremien der Partei und den Vereinigungen. In vier Themenschwerpunkten: Themen und Botschaften, Kampagnen und Kommunikation, Struktur und Organisation und Beteiligung und Bindung diskutiert die Partei den künftigen Weg und ihre politische Ausrichtung. Vanessa Gruber und Isabel Kling stellten den aktuellen Stand der Zukunftskommission vor.

Viel Prominenz war nach Vaihingen gekommen, die in einer sehr politischen und emotionalen Rede von der CDU-Vorsitzenden aus Vaihingen, Annkatrin Kinzinger begrüßt wurden. So waren die Landtagsabgeordneten Konrad Epple MdL und Tobias Vogt MdL, der Bundestagsabgeordnete Steffen Bilger MdB und die ehemaligen Abgeordneten Manfred Hollenbach, Klaus Herrmann sowie Albrecht Fischer und Manfred List unter den Gästen. Fabian Gramling musste sich wegen einer Corona-Erkrankung entschuldigen, ebenso entschuldigt war Eberhard Gienger.

Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Maisch hielt das traditionelle Grußwort für die Abgeordneten Tobias Vogt MdL, dessen erster Parteitag seit seiner Wahl 2021 stattfand.

Auch Vogt ging auf die aktuelle Mitgliederbeteiligung in der CDU, auf den neuen Oppositionsführer Friedrich Merz, dem er ein sehr gutes Zeugnis im Vergleich zur Ampel-Regierung ausstellte und auf den überzeugenden Wahlsieger der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, Daniel Günther ein. „Es tut doch einfach gut, das Gefühl, dass wir das wieder können.“

Ein Höhepunkt des Kreisparteitags war die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Zu ehren seit den letzten drei Jahren waren insgesamt rund 250 Mitglieder für 25, 40, 50 60 und 65 Jahre Mitgliedschaft. Rainer Wieland sprach den Mitgliedern seinen Dank und seine Anerkennung für ihre langjährige Treue und Unterstützung aus.

Im Mittelpunkt des Parteitags stand aber die Wahl des neuen Kreisvorstands, der zwei Neuerungen aufbot. Die Mitglieder beschlossen, die Zahl der stellvertretenden Vorsitzenden, wie dies in vielen anderen Kreisverbänden lange der Fall ist, von zwei auf drei zu erhöhen. Auch die Zahl der Beisitzer wurde von 12 auf 15 aufgestockt, um noch mehr Mitgliedern die Möglichkeit zur Mitarbeit zu geben und die CDU im Kreis noch schlagkräftiger in den vielen neuen Aufgaben zu machen.

Gewählt wurden: Vorsitzender Rainer Wieland, als Stellvertreter fungieren: Elke Kreiser, Fabian Gramling MdB und Prof. Dr. Andrea Wechsler (neu).

Als Schatzmeister im Amt bestätigt wurde Sven Sautter, ebenfalls wiedergewählt wurde als Pressereferentin Isabel Kling, neuer Internetbeauftragter ist Tobias Kuberski, neuer Schriftführer Manuel T. Schmid, künftiger Mitgliederbeauftragter ist Christian Schäuffele.

Als Beisitzer wurden gewählt: Annkatrin Kinzinger, Vanessa Gruber (neu), Vanessa Buchmann, Ingeborg Choeb, Konrad Epple, Lukas Tietze (neu), Benjamin Traa (neu), Dr. Uttam Das, Bülent Düzgün (neu), Michael Bodner, Friedericke Jähnichen, Dr. Samet Er (neu), Dr. Jan Nehring-Köppel (neu), Karin Gebauer-Pavokowicz und Gerald Tom Spiegel (neu).

Tagungsleiter des Kreisparteitags war der CDU Landtagsabgeordnete, Kreisvorsitzende der CDU Böblingen und Obmann der CDU-Landtagsfraktion für die Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“ Dr. Matthias Miller MdL. Neben einer charmanten und unterhaltsamen Sitzungsleitung stellte Miller am Ende des Parteitags die neue Enquetekommission vor und rief die Mitglieder auf, sich gerne auch inhaltlich zu beteiligen.

Nach über 4,5 Stunden endete der Parteitag in Vaihingen. Die Bilanz der Mitglieder war sehr positiv, was auch nicht zuletzt an der tollen Stimmung und einem hervorragenden Catering durch die Mitglieder der CDU Vaihingen lag. Sie verwöhnten die Gäste mit regionalen Leckereien, wie selber gemachtem Kuchen, Linsen, Spätzle und Saitenwürstchen aber auch herrlichen Sommerweinen aus der Region.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel