Bild: MiSPics by Micha Schau

Quelle: ots

Asperg: Grill verursacht Brand auf Terrasse
In der Nacht zum Sonntag um 03:45 Uhr wurde über die Integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg ein Brand einer Terrasse in der Uhlandstraße in Asperg gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Kohlegrill auf einer Terrasse, welche sich auf einem Garagendach befindet, die dortigen Bodenplatten entzündet hatte. Das Grillfeuer hatte sich nach Gebrauch am Vorabend unbemerkt über Nacht offenbar wieder von selbst entzündet. Trotz des Gebrauchs eines Feuerlöschers durch die Bewohner des Hauses musste die Feuerwehr, welche mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort anrückte, noch weitere Löscharbeiten durchführen. Hierzu mussten auch teilweise die Terrassenplatten vom Garagendach entfernt werden, um an entsprechende Schmorstellen unterhalb des Bodens zu kommen. Der Rettungsdienst hat die Bewohner vor Ort in Augenschein genommen, Verletzte gab es jedoch glücklicherweise keine. Der Sachschaden wird aktuell auf circa 4.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg: Sturz aus Kettenkarussell
Auf dem Ludwigsburger Pferdemarkt kam es am Samstagabend gegen 21:40 Uhr zu einem Unglücksfall. Bei einer Fahrt im Kettenkarussell öffnete ein alkoholisierter 34-jähriger Mann die Sicherheitseinrichtung seines Sitzplatzes zu früh, als das Fahrgeschäft kurz vor Ende der Fahrt dabei war, die Fahrgäste abzusetzen, sich jedoch noch etwa 2,5 Meter oberhalb des Bodens befand. Die Person stürzte aus dieser Höhe herab, schlug dabei zunächst mit dem Gesäß auf dem Boden auf, ehe sie sich schlussendlich am Kopf verletzte. Aufgrund einer Vielzahl von Schaulustigen musste die Feuerwehr Ludwigsburg den Einsatz durch das Aufstellen eines Sichtschutzes unterstützen, um eine reibungslose Versorgung des Verletzten vor Ort zu gewährleisten. Der 34-Jährige musste schließlich vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Gerlingen: Verkehrsunfall mit verletzter Person
Am Samstag ereignete sich gegen 11:30 Uhr zwischen Gerlingen und Leonberg ein Verkehrsunfall, bei dem eine 73-jährige E-Bike-Fahrerin schwer verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich auf einem Feldweg außerhalb der Ortschaft parallel der Leonberger Straße zwischen Gerlingen und Leonberg. Der 54-jährige Lenker eines Skoda Octavia wollte, ebenfalls aus einem Feldweg kommend, diesen Weg queren und übersah dabei die von rechts bzw. aus Richtung Gerlingen kommende E-Bike-Lenkerin. Durch den Zusammenstoß wurde die 73-Jährige schwer verletzt und musste in einem nahegelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

A81 Möglingen: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person
Glück im Unglück hatte eine 69-Fahrerin eines Mercedes SLK, welche am Freitagnachmittag gegen 16:40 Uhr auf der A81 in Richtung Stuttgart unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Zuffenhausen kam sie vermutlich infolge von nicht angepasster Geschwindigkeit und einem übersteuerten Bremsvorgang nach links von der Fahrbahn ab, prallte in die aus Beton bestehende Mittelleitplanke und wurde durch die Wucht des Aufpralls über alle vier Fahrstreifen zurückgeschleudert. Hierbei verletzte sich die Fahrzeuglenkerin leicht und musste zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus verbracht werden. Am Fahrzeug lösten durch den Zusammenstoß die Airbags aus und der Mercedes musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Betongleitwand selbst wurde nicht beschädigt.

B10 Schwieberdingen: Pkw kommt von der Fahrbahn ab
Am Freitagabend gegen 20:15 Uhr befuhr der 29-jährige Fahrer eines Mercedes die B10 in Fahrtrichtung Vaihingen Enz. Im Kurvenbereich der Ausfahrt Schwieberdingen-West / Deponie verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der Mercedes fuhr über die angrenzende Böschung und beschädigte dabei zwei Verkehrszeichen sowie den Zaun der Deponie. Der Fahrer war kurzzeitig im stark beschädigten Pkw eingeschlossen. Er blieb unverletzt und wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der Mercedes wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen. Beim Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro. Zur Unfallaufnahme befand sich eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Ditzingen vor Ort.

K1644 Vaihingen an der Enz: 19-Jähriger landet im Straßengraben
Mutmaßlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 19 Jahre alter Ford-Fahrer am Donnerstagabend auf der Kreisstraße 1644 zwischen Gündelbach und Häfnerhaslach in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Eine 18 Jahre alte Mitfahrerin sowie ein 21 Jahre alter Mitfahrer wurden leicht verletzt. Die 18-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, während eine weitere Mitfahrerin im Alter von 17 Jahren sowie der Fahrer selbst unverletzt blieben. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit zwei Verletzen
Zwei leicht verletzte Personen sowie ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmittag gegen 12:00 Uhr in der Heilbronner Straße in Ludwigsburg ereignete. Eine 62-jährige Hyundai-Fahrerin war in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie ihren PKW stoppte, um einem Rettungswagen, der mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn aus der Reuteallee in die Heilbronner Straße einbog, den Vorrang zu gewähren. Ein hinter der 62-Jährigen fahrender, 71 Jahre alter BMW-Fahrer erkannte dies mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Durch die Kollision wurde die Hyundai-Fahrerin leicht verletzt. Auch die 62 Jahre alte Beifahrerin im BMW wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte mit 2 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften aus und streute die ausgelaufene Kühlflüssigkeit aus. Für die Bergungsmaßnahmen musste die Heilbronner Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte kurzzeitig gesperrt werden.

Pleidelsheim: 41-Jähriger randaliert vor Gaststätte und zeigt Hitlergruß
Ein 41 Jahre alter Mann musste am Donnerstagabend, gegen 22.50 Uhr, von Beamten des Polizeireviers Marbach am Neckar in Gewahrsam genommen werden, nachdem er vor einer Gaststätte in Pleidelsheim randaliert und im Anschluss mehrfach den Hitlergruß gezeigt hatte. Gegen 22.15 Uhr alarmierte ein Bekannter des 41-Jährigen die Polizei, da dieser den alkoholisierten 41-Jährigen nicht länger unter Kontrolle hatte. Dieser hatte bereits gegen die Fenster einer Gaststätte in der Marbacher Straße geschlagen und lauthals herum geschrien. Die Beamten erteilten dem 41-Jährigen zwei Platzverweise, die er nur widerwillig befolgte. Schließlich zeigte er beim Weggehen mehrfach den Hitlergruß und drohte außerdem auf die Straße zu geraten, so dass die Beamten den 41-Jährigen in Gewahrsam nahmen. Hierzu mussten dem unkooperativen Tatverdächtigen die Handschließen angelegt werden. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Das Ergebnis belief sich auf mehr als 1,5 Promille. Den Rest der Nacht musste der Mann in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Marbach am Neckar verbringen.

Eberdingen-Nußdorf: Tötungsdelikt – Polizei vermutet Familientragödie
Noch ungeklärt sind die Umstände eines mutmaßlichen zweifachen vollendeten und eines versuchten Tötungsdelikts mit anschließendem Suizid, die sich am Donnerstag in Eberdingen-Nußdorf zugetragen haben. Nachdem die Polizei gegen 23.45 Uhr von einer Bekannten alarmiert worden war, die sich um ihre 33 Jahre alte Freundin sorgte, stellten Beamte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz im weiteren Verlauf im Wohnhaus einer Familie drei leblose und eine schwer verletzte Person fest. Es handelt sich um einen 35 Jahre alten Mann, eine 33 Jahre alte Frau sowie ein sechsjähriges Mädchen. Ein vier Jahre alter Junge wurde mit schweren Verletzungen vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Gemäß den ersten Ermittlungen dürfte sich eine Familientragödie ereignet haben, im Zuge derer sich der 35-jährige Familienvater letztlich selbst das Leben nahm. Die kriminaltechnischen Maßnahmen dauern derzeit an. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat bislang keine Hinweise auf eine mögliche Einwirkung Dritter erlangt.

Ditzingen: Gefährliche Körperverletzung
Am Mittwochabend gegen 23:20 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Stuttgarter Straße in Ditzingen zu Streitigkeiten. In diesem Verlauf schlug ein 32-Jähriger auf einen 50-Jährigen ein. Ein 41-Jähriger mischte sich ein und schlug dann gemeinschaftlich mit dem 32-Jährigen auf den 50-Jährigen ein. Nachdem sich die Schlägerei in das Innere der Gaststätte verlagert hatte, konnten alarmierte Streifenwagenbesatzungen unter Anwendung von körperlicher Gewalt die Beteiligten trennen. Die beiden 32- und 41-Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier Ditzingen gebracht. Bei der Festnahme des 32-Jährigen wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Zudem beleidigte der 41-Jährige die eingesetzten Beamten mehrfach. Der 50-Jährige kam leichtverletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden der 32- sowie der 41-Jährige auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Vaihingen-Roßwag: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer
Zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Radfahrer kam es am Mittwoch gegen 15:40 Uhr auf der Rathausstraße in Roßwag. Eine 63-jährige Mercedes-Lenkerin befuhr die Rathausstraße in Richtung Mühlhäuser Straße. An der Kreuzung zur Sankt-Martin-Straße bog sie nach links ab und übersah hierbei mutmaßlich einen auf der Mühlhäuser Straße entgegenkommenden 37-jährigen Radfahrer. Durch die Kollision stürzt der Radfahrer zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Hierbei wurde sein Rennrad, eine Einzelanfertigung im Wert rund 15.000 Euro, stark beschädigt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Freiberg/Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach gefährlichem Überholmanöver gesucht
Zu einem gefährlichen Überholmanöver, welches sich am Mittwochabend gegen 20:25 Uhr auf der Kreisstraße 1600 von Freiberg am Neckar in Richtung Bietigheim-Bissingen zugetragen haben soll, sucht die Polizei noch Zeugen sowie einen möglichen Geschädigten dieses Fahrmanövers. Eine 70-jährige Audi-Lenkerin befuhr die Kreisstraße von Geisingen kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen. Auf einer kurzen Geraden wurde sie, wohl trotz nahendem Gegenverkehr, von einem dunklen Audi überholt. Hierbei soll wohl ein unbekannter Lenker eines hellen Kleinwagens im Gegenverkehr zum starken Abbremsen genötigt worden sein. Zudem musste die 70-Jährige ihr Fahrzeug ebenfalls stark abbremsen, damit der Audi rechtzeitig wiedereinscheren konnte. Anschließend entfernte sich der Fahrer des dunklen Audi. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, 07144 900-0, hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen des Vorfalls und insbesondere den Fahrer des hellen Kleinwagens sich zu melden.

Ludwigsburg: Matratze angezündet
Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 03.15 Uhr, entdeckte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ludwigsburg in der Stuttgarter Straße in Ludwigsburg eine brennende Matratze. Die Matratze lehnte an einer Hauswand. Die Beamten zogen sie von der Wand weg und alarmierten die Feuerwehr Ludwigsburg, die mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften ausrückte und die Flammen löschte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich zu melden.

Möglingen: Senior von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern betrogen
Ein 78 Jahre alter Senior aus Möglingen wurde zwischen Dienstagabend und Donnerstagnachmittag Opfer von Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgaben. Während er im Internet surfte, öffneten sich auf seinem Bildschirm mehrere Fenster, die Sicherheitswarnungen und eine Telefonnummer enthielten. Das Opfer wurde aufgefordert diese Nummer zu kontaktieren, da sein PC aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde. Am Mittwoch trat der 78-Jährige über die Telefonnummer in Kontakt mit dem vermeintlichen Support-Service von Microsoft. Im weiteren Verlauf schalteten sich die Betrüger über eine Fernzugriffssoftware auf den PC des Mannes auf. Ihm wurde suggeriert, dass es zu einem Angriff durch eine Schadsoftware gekommen sei und Schutzmaßnahmen notwendig seien. Es wurde ihm anschließend ein 3-Jahres-Vertrag für 450 Euro angeboten, den er mittels Guthabenkarten eines Onlinedienstleisters bezahlen solle. Der 78-Jährige ging auf das Angebot ein und beschaffte entsprechende Karten. Die Codes gab er anschließend an die Betrüger weiter. Plötzlich gaben die Täter vor, dass es zu Problemen gekommen sei und verlangten den Kauf neuer Guthabenkarten. Beim Erwerb weiterer Karten in einem Einkaufsmarkt wurde dort der Geschäftsführer letztlich aufmerksam. Im Zuge einer Unterhaltung zwischen Geschäftsführer und Senior, wurde diesem der Betrug bewusst und er erstattete anschließend Anzeige.

Marbach am Neckar: Brand in einem Schaltschrank sorgt für Stromausfall sowie stundenlangen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei
Am Mittwoch kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und der Polizei, nachdem gegen 12:20 Uhr eine Rauchentwicklung in der Hermann-Hesse-Straße in Marbach am Neckar gemeldet worden war. Dort befinden sich im zweiten Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses mit Büroräumen hinter verschlossenen Türen mehrere Schaltschränke der EnBW, die der Stromversorgung der umliegenden Bereiche dienen. In einem dieser Schaltschränke kam es mutmaßlich zu einem technischen Defekt, infolge dessen sich ein Brand entwickelte, der sich über den Holzboden, Kabelleitungen sowie Lüftungsschlitze in der Wand auf einen angrenzenden Lagerraum ausbreitete. Der Lagerraum mit noch unbekanntem Inhalt brannte vollständig aus, die darüber befindlichen Wohnungen und Büroräume waren hingegen nicht betroffen und blieben bewohnbar. Anwohner oder Passanten kamen nicht zu Schaden. Der Rauch zog in eine angrenzende Tiefgarage sowie in einzelne Geschäfte in der Hermann-Hesse-Straße und Güntterstraße. Ob dadurch Sachschäden entstanden, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist die Höhe des Sachschadens an dem Gebäude selbst. Der Brand in dem Schaltschrank der EnBW verursachte jedoch einen großflächigen Stromausfall im Stadtgebiet Marbach. Um die Stromversorgung wenigstens teilweise wieder herstellen zu können, musste von der EnBW eine Ersatzstarkstromleitung oberirdisch im Bereich der Erdmannhäuser Straße verlegt werden. Neben den bereits für die Löscharbeiten erfolgten, weiträumigen Absperrungen um den Einsatzort herum musste dazu auch die Erdmannhäuser Straße (K 1603) für den Verkehr gesperrt werden. Aktuell (11.05.2022, 19:00 Uhr) ist noch unklar, wie lange die Sperrung aufrecht erhalten werden muss, und wie schnell die Stromversorgung wieder hergestellt werden kann. Der für die EnBW entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Angaben auf ca. 200.000 Euro. Zur Bewältigung des Einsatzes waren die Freiwilligen Feuerwehren Marbach am Neckar, Affalterbach, Erdmannhausen, Oberstenfeld sowie die Feuerwehr Ludwigsburg mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 110 Wehrkräften im Einsatz. Weiterhin wurde die Betriebsfeuerwehr der EnBW hinzugezogen. Die Polizei war mit zehn Beamten vor Ort, der Rettungsdienst mit acht Rettungskräften. Absperrmaßnahmen wurden vom Bauhof sowie der Straßenmeisterei übernommen.

Bietigheim-Bissingen: 17-Jähriger von Gleichaltrigem mit Pfefferspray angegriffen
Am Mittwochmorgen kam es gegen 09:00 Uhr in der Schwarzwaldstraße in Bietigheim-Bissingen zwischen vier Jugendlichen zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, die mit einem Pfeffersprayangriff endete. Die Jugendlichen, die dieselbe Schule im Fischerpfad besuchen, sollen sich zur Aussprache einer Meinungsverschiedenheit auf einen Parkplatz in der Schwarzwaldstraße begeben haben. Dort habe ein ebenfalls 17-Jähriger dem Geschädigten unvermittelt und aus nächster Nähe Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Anschließend machten sich der Angreifer und seine beiden Begleiter davon. Der 17-Jährige musste vom Rettungsdienst leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kornwestheim: Jugendlicher schlägt einem Autofahrer ins Gesicht
Zu einer Körperverletzung kam es am Dienstag gegen 20:10 Uhr in der Johannesstraße im Bereich eines Lebensmitteldiscounters in Kornwestheim. Ein 21-Jähriger stand mit seinem VW in der Johannesstraße an der roten Ampel, als er fünf Jugendliche feststellte, die augenscheinlich hektisch aus Richtung Zeppelinstraße in Richtung Jakobstraße liefen. Diese Gruppe sprach der 21-Jährige aus seinem Fahrzeug heraus an und fragte, ob er helfen könne. Daraufhin soll ein Jugendlicher an das Fahrerfenster des VW herangetreten sein, die restliche Gruppe folgte ihm. Der unbekannte Jugendliche schrie den Fahrer an und schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Hierdurch erlitt er eine Verletzung, die vom Rettungsdienst versorgt werden musste. Die Jugendgruppe entfernte sich anschließend in Richtung Bahnhof. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg-Hoheneck: Vorfahrtsverstoß hat Leichtverletzte zur Folge
Am Dienstag kam es gegen 12:45 Uhr in der Heimengasse im Ludwigsburger Stadtteil Hoheneck zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person sowie einem Sachschaden von rund 10.000 Euro. Eine 85-jährige VW-Lenkerin befuhr die Heimengasse in Richtung Uferstraße. An der Einmündung zur Uferstraße übersah sie mutmaßlich eine vorfahrtsberechtigte 43-jährige Renault-Lenkerin. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zog sich die Mitfahrerin im VW leichte Verletzungen zu. Sie wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem rückte die Freiwillige Feuerwehr Hoheneck mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften an die Unfallstelle aus.

Sachsenheim: Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Raub auf Fahrradfahrer
Nach einem Raub auf einen Fahrradfahrer, der sich bereits am Dienstag, den 03.05.2022, gegen 18:15 Uhr in Sachsenheim ereignet hat, sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch nach Zeugen. Ein 29-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad den Feldweg am Altenbach aus Richtung Metterzimmern kommend, als er plötzlich von einem unbekannten Täter vom Fahrrad gestoßen wurde und zu Fall kam. Der Täter raubte dann die Umhängetasche des 29-Jährigen und flüchtete südlich in Richtung Waldhof. In der Tasche befand sich Bargeld, das das Opfer zuvor bei einer Bank in Bietigheim-Bissingen abgehoben hatte. Der 29-Jährige konnten einen Täter auf einem Fahrrad wegfahren sehen. Es ist lediglich bekannt, dass der Unbekannte eine Jeans und ein dunkles Oberteil trug. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Tel. 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: handfesteste Auseinandersetzung in der Hartmannstraße
Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten am Dienstagabend in die Hartmannstraße in Eglosheim aus, nachdem es dort zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen gekommen war. Gemäß den bisherigen Ermittlungen wollte ein 58 Jahre alte Fahrradfahrer gegen 20.30 Uhr den Einfahrtsbereich eines Mehrfamilienhauses befahren. Zeitgleich befand sich ein 20-jähriger PKW-Lenker jedoch in diesem Bereich. Der 58-Jährige reagierte hierauf aus unbekannter Ursache aggressiv und schlug gegen den PKW. Als er vom 20-Jährigen auf sein Verhalten angesprochen wurde, beleidigte er den Jüngeren, schlug ihm ins Gesicht und verletzte ihn hierdurch leicht. Dies beobachtete der 46 Jahre alte Vater des 20-Jährigen vermutlich, worauf dieser wiederum den 58-Jährigen leicht verletzte. Die alarmierte Polizei konnten den 58-Jährigen vor Ort nicht antreffen. Laut Zeugenaussagen hatte er sich in seine Wohnung begeben. Da er auf Aufforderung der Einsatzkräfte die Tür jedoch nicht öffnete, musste diese letztlich gewaltsam geöffnet werden. Der Tatverdächtige konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Er musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen und wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Körperverletzung, Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung ermittelt. Der 46-Jährige muss mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

Ludwigsburg: 17-Jähriger verletzt Apotheken-Mitarbeiterin
Am Dienstagvormittag mussten Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg nach einem versuchten räuberischen Diebstahl ein Gebäude in der Karlstraße in Ludwigsburg umstellen. Kurz nach 10.00 Uhr betrat ein 17-jähriger Tatverdächtiger eine Apotheke am Schillerplatz und legte ein vermutlich gefälschtes Rezept für ein verschreibungspflichtiges Schlaf- bzw. Beruhigungsmittel vor. Die 26 Jahre alte Apotheken-Mitarbeiterin schöpfte bereits Verdacht, da der Jugendliche nervös wirkte. Als sie Rezept und Medikament in der Hand hielt, versuchte der Tatverdächtige ihr die Tabletten zu entreißen, wobei er gegen ihre Hand schlug. Trotz der Attacke gelang es der Frau im Besitz des Medikaments zu bleiben. Als der 17-Jährige die Flucht ergriff, nahm die 26-Jährige die Verfolgung auf und alarmierte die Polizei. Nachdem die Beamten das Gebäude, in das er geflüchtet war, umstellt hatten, wurde es durchsucht. Der 17-jährige Jugendliche konnte im Obergeschoss vorläufig festgenommen werden. Er wurde anschließend zur Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gebracht, die die Ermittlungen übernahmen. Die 26 Jahre alte Frau musste sich aufgrund der Verletzung in ärztliche Behandlung begeben.

Freiberg-Heutingsheim: Insgesamt 170 Kilogramm Grünspargel gestohlen
In der Nacht von Samstag auf Sonntag und ein weiteres Mal in der Nacht zum Dienstag schlugen noch unbekannte Täter auf einem Spargeldfeld im Bereich der Monreposstraße in Heutingsheim zu. Die Unbekannten stahlen zunächst rund 100 Kilogramm Grünspargel im Wert von etwa 1.200 Euro. In der zweiten Nacht ließen mutmaßlich dieselben Täter weitere 70 Kilogramm Grünspargel im Wert von 1.000 Euro mitgehen. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, hat die Ermittlungen wegen Diebstahls übernommen und bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Ludwigsburg-Oßweil: Unfall mit schwer verletztem Rollerfahrer
Mit schweren Verletzungen musste am Montagnachmittag ein 38-Jähriger vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 16:35 Uhr in der Mauserstraße in Oßweil in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Ein 63 Jahre alter Opel-Fahrer war auf der Mauserstraße in Richtung Spottenberger Weg unterwegs, als er mutmaßlich den von rechts aus der Voithstraße kommenden 38-Jährigen übersah, der mit einem Elektroroller fuhr. Es kam zur Kollision, bei welcher der Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 4.500 Euro entstand.

Vaihingen an der Enz: WhatsApp-Betrüger erfolgreich
Eine 70-Jährige wurde am Montagabend Opfer eines Betrugs, nachdem bislang unbekannte Täter sie via Messenger-Dienst kontaktiert und sich als ihre Tochter ausgegeben hatten. Die angebliche Tochter machte der Seniorin glaubhaft, dass sie eine neue Mobilfunknummer habe und bat daraufhin um eine Überweisung in Höhe von rund 1.600 Euro. Dieser Bitte kam die 70-Jährige nach. Als jedoch weiteres Geld gefordert wurde, wurde sie stutzig und fragte in einer Familienchatgruppe nach, wofür ihre Tochter das viele Geld denn brauche. Dadurch fiel der Betrug auf und die Geschädigte wandte sich an die Polizei.

A81 Ludwigsburg: Unfall mit 20.000 Euro Sachschaden
Am frühen Dienstagmorgen, gegen 02.10 Uhr, verlor eine 18 Jahre alte PKW-Fahrerin im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord die Kontrolle über ihren Mercedes, was zu einem Unfall führte. Die junge Frau, die in Richtung Heilbronn unterwegs war, wollte die Autobahn mutmaßlich verlassen und prallte aus bislang unbekannter Ursache beim Wechsel auf den Verzögerungsstreifen gegen den Fahrbahnteiler und den Aufpralldämpfer. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg befand sich mit drei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften vor Ort. Sie kümmerten sich um Reinigung der Fahrbahn und die provisorische Absicherung des beschädigten Fahrbahnteilers. Während der Einsatzmaßnahmen musste eine Spur des Ausfahrtsbereichs etwa für 15 Minuten gesperrt werden.

Ditzingen: Wohnungsbrand im Dreifamilienhaus
Am Montagabend gegen 20:30 Uhr meldete ein Anwohner der Feuerwehr starke Rauchentwicklungen aus einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Rechbergstraße in Ditzingen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich noch Personen auf dem Balkon im 1. Obergeschoss und mindestens zwei Personen im Dachgeschoss. Diese konnten durch die Feuerwehr mittels Drehleiter gerettet werden. Als Ursache für die Rauchentwicklung gibt die Feuerwehr ein unachtsam weggeworfenes Wattestäbchen an, welches durch eine 14-jährige Bewohnerin zuvor angezündet worden war. Glücklicherweise mussten keine Personenschäden verzeichnet werden. Die Wohnung im Erdgeschoss ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Des Weiteren wurde die Fassade des Holzhauses und Teile der anderen Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen, sodass der Sachschaden auf 350.000 Euro geschätzt wird. Die Bewohner der Wohnungen im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss konnten nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen waren mit mehreren Kräften im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 23 Uhr.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer auf der B10
Am Montagnachmittag, gegen 18:00 Uhr, ereignete sich auf der B10 ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Die 35-jährige Lenkerin eines Ford Focus fuhr die Enzweihinger Steige bergab in Richtung Vaihingen an der Enz. Auf Grund einer Verkehrsstockung auf dem rechten Fahrstreifen wollte die Lenkerin auf den linken Fahrstreifen wechseln und übersah dabei den 56-jährigen Fahrer einer Harley-Davidson. Durch den Zusammenprall wurde der Motorradfahrer schwer verletzt, die Fahrerin des Ford blieb unverletzt. Die Enzweihinger Steige musste für eine Stunde in beide Richtungen gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 15.000 Euro. Der Motorradfahrer wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

B 27 Kornwestheim: Brand eines Sattelkippers hat hohen Sachschaden zur Folge
Am Montag befand sich der 71-jährige Fahrer eines MAN Sattelkippers kurz nach 15.00 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Kornwestheim-Nord in Fahrtrichtung Ludwigsburg im abgesperrten Baustellenbereich und war mit Be-/Entladetätigkeiten befasst. Nachdem diese abgeschlossen waren und sich der Fahrer in das Fahrerhaus begab, um loszufahren, schlugen wenige Augenblicke später Flammen aus dem laufenden Motorraum. Der 71-Jährige konnte das Fahrerhaus selbstständig verlassen und den Notruf absetzen. Kurz darauf stand das gesamte Fahrerhaus in Vollbrand. Durch das Feuer wurde auch der mitgeführte Kipperauflieger in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr konnte den Brand um 15.30 Uhr als gelöscht melden. Die noch erforderlichen Nachlöscharbeiten waren schließlich um 15.45 Uhr vollständig abgeschlossen. Durch den Brand kam es zeitweise zu Rauchentwicklung. Aufgrund der Windverhältnisse zog der Rauch in westliche Richtung. Ersten Erkenntnissen zufolge wird ein technischer Defekt als wahrscheinlich angenommen. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache dauern an. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 80.000 Euro. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte eine Streifenbesatzung im Einsatz.

Ludwigsburg: Mercedes-Lenker fährt Fußgängerin an
Am Montag kam es gegen 08.50 Uhr in der Martin-Luther-Straße in Ludwigsburg zu einem Unfall, bei dem eine 48 Jahre alte Fußgängerin schwer verletzt wurde. Die Frau wollte die Martin-Luther-Straße auf Höhe eines Discounters überqueren. Nahezu zeitgleich bog ein 45-jähriger Mercedes-Lenker vom Parkplatz des Discounters kommend in die Martin-Luther-Straße ein. Trotz Verbots bog er hierbei nach links ab. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen seinem PKW und der Fußgängerin, die mittig der Fahrbahn auf der dortigen Sperrfläche stand. Die Frau stürzte in der Folge zu Boden. Sie musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am PKW entstand kein Sachschaden.

Asperg: Rollerfahrer flüchtet ohne erforderlichen Führerschein vor der Polizei
Zu einer Verfolgungsfahrt mit einem Rollerfahrer kam es am Sonntag gegen 17:40 Uhr im Bereich Asperg. In der Neckarstraße zog ein 18-jähriger Rollerfahrer zunächst die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim auf sich, da er ohne vorgeschriebenen Sicherheitshelm unterwegs war. Aus diesem Grund sollte er einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Im Bereich der Südlichen Alleenstraße missachtete er jedoch die Anhaltezeichen des Streifenwagens und versuchte sich über die Filsstraße und im weiteren Verlauf über die Saarstraße der Kontrolle zu entziehen. Hierbei kollidierte er mit einem am Fahrbahnrand geparkten Paketzustellfahrzeug, setzte jedoch seine Fahrt in Richtung Eglosheimer Straße fort. Auf Höhe eines parallel zur Eglosheimer Straße verlaufenden Feldwegs stürzte der Rollerfahrer in einer Kurve von seinem Roller und zog sich leichte Verletzungen zu. Nachdem die Beamten dem Flüchtigen habhaft wurden, stellte sich heraus, dass der 18-Jährige nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war. Zudem fuhr er den Roller unbefugt und ohne Wissen des Inhabers. Durch den Sturz wurde der Rollerfahrer leicht verletzt. Die Ermittlungen zur entstandenen Schadenshöhe dauern an.

Freiberg-Heutingsheim und Steinheim-Höpfigheim: Milchautomaten aufgebrochen
Bislang unbekannter Täter betrat am Sonntagmorgen gegen 00:20 Uhr eine auf einer Hofanlage im Stürzweg in Heutingsheim als Verkaufsraum genutzte Holzhütte und brachen einen darin befindlichen Milchautomaten auf. Im Verkaufsraum, welcher für die Kundschaft zu jeder Tag- und Nachtzeit frei zugänglich ist, hebelte der Täter den aufgestellten Automaten auf und entwendete die darin befindliche Geldkassette. Am Automaten richtete er einen Sachschaden von rund 350 Euro an, zudem erbeutete er rund 150 Euro in bar. Der unbekannte Täter dürfte 20 bis 30 Jahre alt sein, ist zirka 180 cm groß, trug zur Tatzeit einen schwarzen Kapuzenpullover der Marke Adidas sowie eine Umhängetasche der Marke Lacoste sowie eine blaue Jeans. Zeugen hierzu melden sich bitte beim Polizeiposten Freiberg am Neckar unter Tel. 07141 64378-0. In derselben Nacht wurde ein weiterer baugleicher Milchautomat beim Häslachhof in Höpfigheim aufgebrochen. Die Täter hebelten auch hier den Automaten auf und erbeuteten rund 50 Euro Münzgeld. In beiden Fällen könnte ein Tatzusammenhang bestehen. Das Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, sucht ebenfalls Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Korntal-Münchingen: Polizei sucht Zeugen nach sexuellem Übergriff
Ein bislang unbekannter Täter griff in der Nacht zum Sonntag eine 58 Jahre alte Besucherin des Münchinger Stadtfestes „Hoba Fäschd“ an. Als die Frau gegen 01.30 Uhr alleine von der Straße „Am Spitalhof“ zurück in Richtung des Festbetriebs ging, wurde sie von einem noch unbekannten Täter attackiert. Der Mann drückte sie gegen eine Mauer und küsste sie gegen ihren Willen auf den Mund. Da sich die 58-Jährige tatkräftig wehrte und den Unbekannten anschrie, ergriff er die Flucht in Richtung Hauptstraße oder Pflugfelder Straße. Der Täter wurde als etwa 170 cm groß und schlank beschrieben. Er soll zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein, trug einen grauen Kapuzenpullover und eine lange Hose. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Kontrolle eines E-Scooter-Fahrers führt zu mehreren Anzeigen
Am Sonntagmorgen, gegen 07.20 Uhr, wollten Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg in der Alleenstraße in Ludwigsburg einen E-Scooter-Fahrer kontrollieren und bewiesen hierbei ihr gutes kriminalistisches Gespür. Der 41-jähriger Lenker ergriff direkt die Flucht, als er das Ansinnen der Polizisten bemerkte. Er konnte jedoch von einem der beiden Beamten, der Fuß die Verfolgung aufgenommen hatte, gestoppt und zu Boden gebracht werden. Da der 41-Jährige hierbei leicht verletzt wurden, erfolgte die Alarmierung des Rettungsdienstes. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten zunächst fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmittels gefahren sein dürfte. Ein Vortest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Im Zuge dessen wurde der Fahrer auch durchsucht, was zum Auffinden geringerer Mengen unterschiedlicher Drogen führte. Des Weiteren stellte sich heraus, dass der E-Scooter im Juni vergangenen Jahres in Bietigheim-Bissingen gestohlen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigsburg: Unbekannter schlägt PKW-Scheibe ein
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die am Sonntag zwischen 00.00 Uhr und 12.40 Uhr etwas Verdächtiges in der Jägerhofallee in Ludwigsburg beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Täter zerstörte die Scheibe des Beifahrerfensters eines geparkten Nissan, um so ins Innere zu gelangen. Im Fußraum der Beifahrerseite befand sich eine schwarze Handtasche. Aus der Tasche stahl der Unbekannte diverse persönliche Dokumente sowie Bargeld. Der Wert des Diebesguts steht abschließend noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.