Bild: MiSPics by Micha Schau

Quelle: ots

Weinstadt: Randalierende Jugendliche, Zeugen gesucht
Am Sonntag, gegen 00:04 Uhr warfen unbekannte Jugendliche einen Stein gegen die Fensterscheibe einer Immobilienfirma in der Marktstraße, so dass die Scheibe einen Sprung bekam. Im weiteren Verlauf wurden noch an zwei geparkten Pkws Sachbeschädigungen begangen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Bei den Übeltätern sollen es sich um drei Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren gehandelt haben. Ein Täter trug eine blaue Steppjacke, die beiden anderen trugen dunkle Kapuzenpullover.
Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weinstadt, Tel.: 07151-65061 in Verbindung zu setzen.

Aspach: Vorfahrt missachtet
Am Sonntag gegen 00:02 Uhr befuhr der 34-jährige Fahrer mit seinem Ford Focus die Schöntaler Straße aus Richtung Aspach kommend in Fahrtrichtung L 1115. Zur gleichen Zeit befuhr der 29-jährige Citroen Fahrer die L 1115 aus Backnang kommend in Fahrtrichtung Kleinaspach. Im dortigen Kreuzungsbereich missachtete der Ford Fahrer die Vorfahrt des Citroen Fahrers, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8.500 Euro.
Da der 34-jährige Ford Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten. Er muss jetzt mit entsprechenden strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Fellbach: Fußgängerampel umgefahren
Am Samstag gegen 22:00 Uhr befuhr ein 49-Jähriger die Höhenstraße stadtauswärts mit seinem PKW Opel und geriet auf Höhe der Wilhelm-Pfitzer-Straße, offenbar aus Unachtsamkeit, auf die dortige Verkehrsinsel. Er überfuhr mehrere Verkehrszeichen, prallte gegen eine Fußgängerbedarfsampel und blieb dann quer zur Fahrtrichtung auf der Fahrbahn stehen. Der 49-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 23.000 Euro.

Waiblingen-Hegnach: Feuerwehreinsatz
Im Zusammenhang mit Schweißarbeiten kam es Freitagnachmittag gegen 14:45 Uhr in der Gottlieb-Daimler-Straße auf einer Baustelle zu einem Feuerwehreinsatz. Handwerker arbeiten mit einem Schweißgerät, wobei sich die Holzunterkonstruktion erhitze und begann zu rauchen. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen Abt. Stadt und Abt. Hegnach, welche mit 6 Fahrzeugen und ca. 30 Einsatzkräften vor Ort war, demontierte Teile der Außenfassade und kühlte das Holz runter. Über die Höhe des Sachschadens kann bislang nichts gesagt werden.

Fellbach/Rudersberg/Waiblingen : Unfallfluchten
Im Böhmerwaldweg in Fellbach ereignete sich am Freitagvormittag zwischen 7.50 Uhr und 10 Uhr eine Unfallflucht. Ein unbekanntes Fahrzeug prallte dort gegen eine Gartenmauer und verursachte ca. 500 Euro Sachschaden. Der Verursacher flüchtete anschließend ohne sich um die Regelung des Schadensfalls zu kümmern.
Eine weitere Unfallflucht wurde bei der Polizei in Schorndorf angezeigt, die sich am Donnerstag gegen 22.30 Uhr in der Silcherstraße in Steinenberg zugetragen hat. Dort streifte ein unbekannter Autofahrer einen parkenden Pkw Nissen und verursachte hierbei ca. 4000 Euro Fremdschaden.
Die dritte Unfallflucht wurde vom Polizeirevier Waiblingen entgegengenommen. Den Feststellungen nach kam ein Autofahrer beim Abbiegen von der Uhlandstraße in die Karl-Klingler-Straße vom Fahrbahnverlauf ab und streifte einen parkenden Pkw Hyundai. An diesem entstand beim Unfall ca. 5000 Euro Sachschaden.
Die örtlichen Polizeidienststellen bitten nun um entsprechende Zeugenhinweise.

Rems-Murr-Kreis/Kempten: Langfristige Ermittlungen führen zur Festnahme von insgesamt sieben Tatverdächtigen aus dem Rems-Murr-Kreis sowie mehreren Personen im Allgäu.
Der Arbeitsbereich Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen führte im Frühjahr 2021 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Ermittlungen gegen mehrere Personen aus dem Rems-Murr-Kreis, die im Verdacht standen, einen illegalen Handel mit Marihuana und Kokain in nicht geringer Menge betrieben zu haben. In diesem Verfahren kam es im Juni 2021 zur Sicherstellung von ca. 10 Kilogramm Marihuana sowie 270 Gramm Kokain. Einer der Tatverdächtigen wurde zu diesem Zeitpunkt bereits festgenommen und befindet sich seither in Haft.
Im Zuge dieser Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass einige der Beschuldigten bereits in der Vergangenheit Rauschgiftgeschäfte organisiert haben sollen. Es wurde deshalb ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Zuge der Ermittlungen konnten weitere Tatverdächtige identifiziert werden.
Insgesamt soll die Gruppierung für den illegalen Handel mit ungefähr 330 Kilogramm Marihuana sowie ca. sieben Kilogramm Kokain verantwortlich sein.
Am vergangenen Donnerstag erfolgte durch Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz und der Diensthundeführerstaffel Schorndorf schließlich die Festnahme von sechs Tatverdächtigen aus dem Rems-Murr-Kreis. Es wurden zehn Wohn-, Firmen- und Lagerräume durchsucht und dabei insgesamt ca. zehn Kilogramm Marihuana, 500 Gramm Haschisch sowie Vermögenswerte im fünfstelligen Bereich beschlagnahmt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die tatverdächtigen Männer einem Haftrichter vorgeführt, der gegen alle Tatverdächtigen Haftbefehle erließ.
Die im Alter zwischen 26 bis 32 Jahren deutschen Männer befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.
Bereits seit dem letzten Quartal 2021 fand zudem ein intensiver Austausch mit der Kriminalpolizeiinspektion Kempten statt, nachdem bekannt wurde, dass die hiesige Gruppierung ihre Betäubungsmittel bis ins Allgäu geliefert haben soll. Hierdurch konnten weitere Personen identifiziert und Ermittlungsverfahren im Allgäu eingeleitet werden. So kam es im Raum Kempten bereits Ende vergangener Woche und parallel zu den hier durchgeführten Maßnahmen ebenfalls zu Festnahmen mehrerer Personen. Auch die dortigen Durchsuchungen führten zur Sicherstellung von Betäubungsmitteln im zweistelligen Kilogrammbereich.

Weinstadt-Endersbach: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Im Zeitraum zwischen Dienstag, 22 Uhr und Donnerstag, 11 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker einen in der Theodor-Heuss-Straße, kurz vor der Einmündung zur Bahnhofstraße abgestellten Opel Vectra und fuhr anschließend weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der Opel wurde hierbei im Frontbereich stark beschädigt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 6000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen telefonisch unter der Nummer 07151 950422 entgegen.

Fellbach: In Jugendhaus eingebrochen
Am Freitagmorgen gegen 4 Uhr wurde in ein Jugendhaus in der Esslinger Straße eingebrochen. Den Feststellungen zufolge wurde am Gebäude ein Küchenfenster eingeschlagen und vermutlich ohne das Gebäude zu betreten ein Kaffeevollautomat entwendet. Das Gerät wurde später von der Polizei in einem nahegelegenen Gebüsch aufgefunden und sichergestellt. Es wurden zudem bei der Fahndung unweit des Tatorts zwei der Tat verdächtige Jugendliche festgestellt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Urbach: Autofahrer unter Drogeneinfluss
Am Donnerstagabend wurde gegen 21.40 Uhr in der Wittumstraße ein 38-jähriger Autofahrer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Dabei ergaben sich bei dem Autofahrer konkrete Anhaltspukte einer Drogenbeeinflussung. Zudem war der Mann nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Dem Autofahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn als auch der Besitzerin des Wagens erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren bzw. Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Aspach: Einbrecher schlug mit Axt Scheibe ein
In der Nacht zum Donnerstag drang kurz nach Mitternacht ein 24-jähriger Einbrecher in einen Supermarkt in der Hauptstraße ein. Zur Tatbegehung hat er mit einer Axt eine Scheibe eingeschlagen, um sich so Zugang zum Gebäude zu verschaffen. Die Polizei wurde von dem Vorfall informiert und konnte den Tatverdächtigen vor Ort antreffen und ohne Gegenwehr vorläufig festnehmen. Wegen seines psychischen Gesundheitszustandes wurde der Tatverdächtige von der Polizei in eine psychiatrische Klinik verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an.

Oppenweiler: Betrunkener Autofahrer
Eine Polizeistreife fuhr am Mittwoch gegen 22.30 Uhr in der Hauptstraße einem Mercedes-Fahrer hinterher, der teilweise zu schnell und in Schlangenlinien gefahren war. Das Fahrzeug wurde von der Polizeistreife gestoppt. Der Verdacht der Beamten bestätigte sich, der 37-jährige Autofahrer war betrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.

Backnang: Radfahrerin gestürzt
Eine 44-jährige Radfahrerin befuhr am Mittwoch gegen 9.45 Uhr den Ahornweg in Richtung Walkstraße. An der Einmündung habe sie wegen einer fehlerhaften Bremse nicht anhalten können und stürzte ohne Fremdeinwirkung. Sie verletzte sich leicht und musste vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden.

Remshalden: Junger Mann wurde bei Auseinandersetzung schwer verletzt
Auf einem Gartengrundstück in der Verlängerung der Uhlandstraße kam es am letzten Freitagabend gegen 22 Uhr zu einer Auseinandersetzung, bei der das Opfer eine Schnittverletzung davontrug. Der 19-jährige Geschädigte war auf einer privaten Party zu Gast, als seine Kontrahenten mit einem Mercedes vorgefahren sind und gezielt auf ihr späteres Opfer zugingen. Einer der beiden Täter habe unvermittelt auf den 19-Jährigen eingeschlagen, während der zweite Widersacher mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuerte habe. Das Opfer konnte wegrennen, woraufhin die beiden unbekannten Tatverdächtigen mit dem dunklen Mercedes flüchteten. Das Opfer wurde im Anschluss in einer Klinik medizinisch versorgt.
Die Polizei in Remshalden ist mit den Ermittlungen des Vorfalls beauftragt und bittet nun um weitere sachdienliche Hinweise, die zur Tataufklärung und Identifizierung der unbekannten Männer, die zur Tatausführung maskiert waren, beitragen könnten. Die Hinweise werden unter Tel. 07151 72463 entgegengenommen.

Plüderhausen: Banner zerstört und entwendet
Auf dem Sportgelände in der Straße Gänswasen wurden zwei Werbebanner zerrissen und ein weiteres entwendet. Die Tat wurde zwischen letzten Freitag und Dienstag verübt. Wer hierzu weitere Hinweise geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Plüderhausen unter Tel. 07181/81344 in Verbindung setzen.

Waiblingen: Mann nach Auseinandersetzung verletzt
Am Samstagnachmittag gegen 14:20 Uhr kam es in einer Wohnung in der Straße Beim Wasserturm zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer 36-jährigen Frau und einem 43 Jahre alten Mann. Der 43-Jährige wurde beim Streit, bei dem offenbar auch ein Messer im Spiel war, verletzt. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 36-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wieder auf freien Fuß entlassen. Die Polizei in Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen.

Weinstadt-Endersbach: Radfahrer bei Unfall verletzt
Eine 81 Jahre alte Ford-Fahrerin befuhr am Dienstag gegen 12 Uhr die Verlängerung des Hildenfurtweges und kollidierte hierbei mit einem 61-jährigen Radfahrer, der einen kreuzenden Radweg befuhr. Der Radfahrer, der einen Schutzhelm trug, kam zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Sulzbach an der Murr: Kennzeichen entwendet
An einem in der Straße Gerstenberg geparkten Fahrzeug wurden zwischen 30. April und 3. Mai die amtliche Kennzeichen WN-TD 1018 demontiert und entwendet. Wer zum Tatgeschehen oder zum Verbleib der Kennzeichen sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 in Verbindung setzen.

Schorndorf: Radfahrer gestürzt
Im Hasenmüllerweg in Haubersbronn stürzte am Dienstagabend gegen 19 Uhr ein 58-jähriger Mann ohne Fremdeinwirkung von seinem Fahrrad und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.

Backnang: Telefonbetrug – Falsche Bankmitarbeiter
Ein 85-jähriger Senior aus Backnang erhielt am späten Dienstagnachmittag Anrufe von falschen Bankmitarbeitern. Die Betrüger gaugelten ihrem Opfer vor, dass Duplikate von dessen Bankkarten im Umlauf wären. Die Karten würden nun eingezogen bzw. von „Bankmitarbeitern“ abgeholt. Der gutgläubige Senior übergab die Geldkarten am Abend den Betrügern. Nachdem vom Opfer festgestellt wurde, dass 500 Euro von einem Konto abgebucht wurden, erstattete er Anzeige. Die Sperrung der Konten wurde veranlasst.

Remshalden-Grunbach: Feuerwehreinsatz
Aufgrund eines technischen Defektes geriet am Montagnachmittag gegen 14:45 Uhr ein Antennenverteiler im Keller eines Wohnhauses in der Lehenstraße in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Remshalden kam mit sieben Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort und hatte die Lage schnell im Griff. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Weinstadt-Großheppach: Wohnungseinbruch
Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen brach ein bisher unbekannter Dieb in eine Erdgeschosswohnung in der Pfahlbühlstraße ein und entwendete Schmuck, Bargeld sowie eine Flasche Whiskey im Gesamtwert von etwa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen telefonisch unter der Nummer 07151 950422 entgegen.

Waiblingen-Neustadt: Auto zerkratzt
Am Dienstag im Zeitraum zwischen 9:45 Uhr und 10:45 Uhr zerkratzte ein unbekannter Täter in der Neustadter Hauptstraße einen geparkten BMW auf der linken Fahrzeugseite. Hinweise werden vom Polizeiposten Hohenacker telefonisch unter der Nummer 07151 82149 entgegengenommen.

Kernen im Remstal/Rudersberg: Betrug via Messengerdienst
Am gestrigen Montag wurden zwei Personen aus Rudersberg und aus Kernnen-Stetten Opfer eines Enkeltricks. Beide wurden von den Betrügern über WhatsApp kontaktiert, die sich als Familienangehörige ausgaben. Es wurden leider ungefähr 9000 Euro an die Betrüger transferiert. Die Masche der Betrüger ähneln sich meistens und könnten sich wie folgt darstellen: „Hallo ich bin es, Dein …..Ich habe neues Handy, altes Gerät kaputt! Kann nicht mehr auf mein Konto zugreifen. Brauche dringend Geld. Bitte überweise auf mein neues Konto…..“
Bitte seien Sie vorsichtig, wenn Sie solche oder ähnliche Nachrichten erhalten. Überweisen Sie kein Geld ohne Rücksprache mit ihren Angehörigen. Kontaktieren Sie sie mit der Ihnen bekannten Telefonnummer oder wenn möglich auch persönlich! Nehmen Sie im Zweifel externe Hilfe in Anspruch oder kontaktieren Sie die Polizei und bitten um Rat!

Burgstetten: Fahrzeugbrand
Ein 17-jähriger Rollerfahrer bemerkte am Montag gegen 21 Uhr in der Straße Unterer Berg in Burgstetten, dass Öl aus seiner Auspuffanlage austrat. Er hielt an, woraufhin auch schon das Gerät Feuer fing. Der Zweiradfahrer blieb unverletzt. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz.

Waiblingen: Mann nach Auseinandersetzung in Lokal verletzt – Zeugen gesucht
Am Sonntag kam es gegen 12 Uhr in einem Lokal in der Kurzen Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Nach bisherigem Kenntnisstand schlugen drei bisher unbekannte Männer mehrfach auf einen 48-Jährigen ein und flüchteten anschließend. Der 48-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Geschädigte beschrieb die Männer wie folgt: 1. Person: ca. 40 Jahre alt, Glatze, trug ein helles Shirt und blaue Jeans. 2. Person: graue Haare, trug einen dunklen Pullover und verwaschene Jeans. 3. Person: 25 bis 30 Jahre alt, kurze dunkle Haare, trug ein dunkles Shirt. Laut dem Geschädigten soll es sich bei den drei Männern um albanische Staatsangehörige handeln. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sowie den Tätern aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 beim Polizeirevier zu melden.

Waiblingen: Aufgefahren
Ein 26-jähriger Hyundai-Fahrer bemerkte beim Befahren der Schmidener Straße am Montagnachmittag kurz nach 16 Uhr zu spät, dass die vor ihm fahrende 59 Jahre alte Mercedes-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr dieser auf. Der Mercedes wurde nach der Kollision noch auf eine Straßenlaterne aufgeschoben. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 9000 Euro geschätzt.

Waiblingen: Feuerwehreinsatz
Auf dem Herd vergessenes Essen löste am Montagvormittag gegen 11 Uhr einen Feuerwehreinsatz im Herderweg aus. Eine 79 Jahre alte Anwohnerin hatte beim Verlassen ihrer Wohnung das Essen auf dem Herd vergessen, woraufhin es zu einer Rauchentwicklung kam und schließlich der Rauchmelder auslöste. Die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen kam mit acht Einsatzkräften vor Ort. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden, die Wohnung musste lediglich gut durchgelüftet werden.

Winnenden: Gegen Baum geprallt
Ein 19-jähriger Autofahrer befuhr in der Nacht zum Dienstag gegen 0:20 Uhr mit seinem Peugeot die Stuttgarter Straße in Richtung Nellmersbach. Hierbei musste er einem Tier ausweichen und kam dabei nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen einen Baum. Der Peugeot war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der entstandene Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

B14 Gem. Winnenden: PKW ausgebrannt
Am Montag gegen 21:50 Uhr befuhr ein 19-Jähriger die B 14 von Backnang in Richtung Stuttgart. Kurz nach der Anschlussstelle Winnenden-West wurde er durch Lichthupe von einem anderen Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass sein Auto brannte. Der 19-Jährige konnte sich nach dem Anhalten aus dem Auto befreien. Er erlitt durch den Brand leichte Verletzungen. Das Auto brannte aus wodurch ein Schaden von etwa 4.000 Euro entstand. Zur Fahrbahnreinigung waren Mitarbeiter der Straßenmeisterei Weinstadt im Einsatz. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die B 14 voll gesperrt werden.

Rudersberg: Polizisten bei Angriff verletzt
Aufgrund vorangegangener Streitigkeiten kam es am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 31-jährigen Mann und drei weiteren Männern im Alter zwischen 31 und 39 Jahren. Als sich die bereits zuvor verständigten Polizeibeamten zwischen die Streithähne stellten, wurden auch diese von der dreiköpfigen Gruppe angegriffen. Sowohl der 31-Jährige, als auch eine Polizistin wurden hierbei verletzt. Der Polizeiposten Rudersberg hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen.

Schorndorf: Uhr entwendet
Ein Tatverdächtiger begab sich am Montagmorgen gegen 9 Uhr in ein Juweliergeschäft in der Schorndorfer Innenstadt und entwendete dort eine Armbanduhr im Wert von ca. 900 Euro. Der ca. 50-jährige Mann ließ sich in dem Fachgeschäft beraten und sich mehrere Uhren vorzeigen. Während des Beratungsgesprächs lenkte der Tatverdächtige die Verkäuferin ab, indem er sich nach einer weiteren Uhr erkundigte, die in einer Vitrine ausgestellt war. Als sich daraufhin sich die Verkäuferin von dem Kunden abwandte, steckte dieser eine Armbanduhr unbemerkt ein. Von dem Dieb liegt folgende Täterbeschreibung vor:
Der etwa 50-jährige Mann sprach mit schwäbischen Akzent, er hatte schwarze Haare und war ca 180 cm groß mit stämmiger Statur. Er war mit einer blauen Jacke mit weißen Applikationen, einer schwarzen Hose sowie mit schwarzen Schuhen bekleidet. Zudem trug er eine weiße Bauchtasche bei sich. Möglicherweis fiel der Tatverdächtige am Montagvormittag in weiteren Geschäften auf. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Murrhardt: Feuerwehreinsatz
Die örtliche Feuerwehr war am Montag gegen 1.50 Uhr in die Nägelestraße mit vier Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz. In einer dortigen Wohnung kam es an einem Ölofen zu einer Verpuffung, wobei der Wohnraum verqualmt wurde. Die Bewohnerin blieb unverletzt. Es entstand kein Schaden.

Auenwald: Mit Bierkrug zugeschlagen
Auf einer Veranstaltung in der Trinkgasse eskalierte am Sonntagabend ein Streit. In deren Verlauf schlug mutmaßlich ein 28-Jähriger seinem 33-jährigem Kontrahenten mit einem Bierkrug ins Gesicht und verletzte ihn dabei schwer. Der 33-Jährige musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Gegen den 28-jährigen Tatverdächtigen, der sich bei der Tathandlung sich auch leicht verletzte, wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Weil er alkoholisiert war, wurde zur Beweissicherung eine Blutuntersuchung veranlasst. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Kirchberg an der Murr: Streit beim Gassigehen
Auf einem Fuß- und Radweg entlang der Murr in der Verlängerung der Talstraße begegneten sich am Sonntag zwei Hundeführer beim Gassigehen. Ein 47-jähriger Hundeführer hatte seinen Hund nicht angeleint, der beim Aufeinandertreffen einen angeleinten Hund angriff. Die Hunde wurden von den anwesenden Personen voneinander getrennt, ohne dass sie sich gegenseitig verletzten. Leider eskalierte die Situation zwischen den beiden Hundeführern, in deren Verlauf der 47-Jährige seinem Kontrahenten mit einer E-Zigarette am Kopf verletzte. Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Auseinandersetzung aufgenommen.

Waiblingen: Farbschmierereien mit politischen Hintergrund
Am Samstagabend gegen 19 Uhr begab sich eine ca. 40-köpfige Personengruppe, die offenbar dem politisch linken Spektrum zuzuordnen ist, vor eine Bankfiliale in der Fronackerstraße und beschmierte diese mit diversen politischen Parolen. Zudem wurde das Bankgebäude mit roten Farbeiern beworfen. Neben der Bankfiliale beschmierten die Täter auch verschiedene Verkehrseinrichtungen in dem Bereich mit Parolen. Es entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Weinstadt: Von Straße abgekommen
Eine 19-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Ford am Sonntagabend gegen 19:30 Uhr die B 29 in Richtung Aalen entlang. Auf Höhe Weinstadt-Endersbach geriet die Autofahrerin aufgrund des einsetzenden Platzregens ins Schleudern, prallte zunächst gegen die linke, anschließend gegen die rechte Leitplanke und kam schließlich zum Stehen. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der entstandene Sachschaden wird auf 8000 Euro geschätzt. Verletzt wurde beim Unfall glücklicherweise niemand.

Schorndorf-Weiler: Auto beschädigt
Zwischen Samstag, 13:30 Uhr und Sonntag, 7:10 Uhr beschädigten bisher unbekannte Personen einen Renault, der in der Straße Am Bronnbach geparkt war. Durch die Täter wurde eine Scheibe eingeschlagen sowie ein Außenspiegel abgeschlagen, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schorndorf telefonisch unter der Nummer 07181 2040 entgegen.

Urbach: Mann im psychischen Ausnahmezustand beleidigt Einsatzkräfte
Aufgrund lautstarker Streitigkeiten, ausgehend von einer Wohnung in der Kirchgasse, verständigten Anwohner am Sonntagmorgen kurz vor 5:30 Uhr die Polizei. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zwischen einem 37 Jahre alten Mann und einer 38-jährigen Frau, die sich beide offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befanden, zum Streit gekommen war. In der Wohnung wurden zudem noch Betäubungsmittel aufgefunden. Der 37-Jährige wurde aufgrund seines Zustandes in eine Spezialklinik verbracht. Während der Fahrt beleidigte er sowohl die Mitarbeiter des Rettungsdienstes, als auch die Polizeibeamten mehrfach aufs Übelste. Der Polizeiposten Plüderhausen hat die Ermittlungen aufgenommen.