Bild: MiSPics by Micha Schau

Quelle: ots

Bönnigheim: Weinautomat aufgebrochen
Mutmaßlich durstige Täter machten sich in der Nacht von Freitag auf Samstag an einem Weinautomaten der Weingärtner Stromberg-Zabergäu in der Cleebronner Straße in Bönnigheim zu schaffen. Sie schlugen die Scheibe des Automaten ein und entwendeten neben mehreren Weinflaschen auch einen Wanderrucksack. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang noch nicht genau beziffert werden. Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar hat die Ermittlungen übernommen.

Murr: Vorfahrtsunfall
Am Samstag gegen 14:00 Uhr befuhr eine 49-Jährige mit ihrem Pkw Seat Leon die Gottlieb-Daimler-Straße in Murr in östliche Richtung. An der Kreuzung mit der Robert-Bosch-Straße missachtete sie die Vorfahrt des von rechts kommenden Pkw Cupra Formentor eines 46-Jährigen, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Die 49-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste von einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

L1107 Gemarkung Löchgau: Unfall im Begegnungsverkehr
Am Samstag gegen 13.20 Uhr befuhr eine 81-Jährige mit ihrem Pkw Alfa Romeo Giulietta die L1107 von Löchgau kommend in Richtung Bietigheim-Bissingen. In Höhe der Petershöfe, kurz vor der Abzweigung auf die K1633 nach Freudental, kam die Dame mutmaßlich aufgrund gesundheitlicher Probleme nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden VW Golf eines 23-Jährigen. Der VW wurde nach links abgewiesen, schleuderte über die gesamte Fahrbahn und kam erst im Acker neben der Straße zum Stehen. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß nur die 21-jährige Beifahrerin im VW Golf leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Die Landstraße musste in Fahrtrichtung Bietigheim für etwa eine Stunde gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Das Polizeirevier Bietigheim war mit zwei Streifenwagen vor Ort.

L1115 Gem. Steinheim: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Zwei leicht verletzte Personen und 55.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Samstagmorgen kurz vor 06:30 Uhr auf der Landesstraße 1115 zwischen Großbottwar und Backnang. Ein 67-jähriger Fahrer eines Citroen Kastenwagen befuhr die L 1115 von Großbottwar kommend in Fahrtrichtung Backnang. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Citroen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier seitlich mit einem entgegenkommenden BMW einer 30-Jährigen. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und kamen von der Fahrbahn ab. Letztendlich kamen beide Fahrzeuge nach etwa 20 Meter im Wald zum Stehen. Beide Fahrzeuglenker wurden leicht verletzt und mussten in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht werden. Durch den Aufprall sprang beim BMW die Heckklappe auf, der im Pkw befindliche Labrador entwich in den Wald. Der Hund konnte nach kurzer Suche durch eine Streifenbesatzung unversehrt aufgegriffen und der Fahrerin übergeben werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, die Feuerwehr aus Steinheim mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften vor Ort. Das Polizeirevier Marbach hatte zwei Streifenbesatzungen eingesetzt.

Freiberg am Neckar: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinwirkung
Am Freitagabend, kurz vor 21:30 Uhr, befuhr ein 39-Jähriger mit seinem VW Tiguan die Landesstraße 1113 von Großingersheim kommend in Richtung Freiberg. Kurz vor dem dortigen Kreisverkehr kam ihm ein 62-jähriger Fahrer eines Mercedes GLK entgegen. Dieser geriet auf die Gegenspur und streifte den Pkw des 39-Jährigen. Ohne anzuhalten fuhr der Verursacher weiter. Der 39-Jährige folgte dem Verursacher bis dieser in der Freiberger Straße in Großingersheim anhielt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 62-Jährigen fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein einbehalten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 9.000 Euro.

Benningen am Neckar: Entlaufener Jungbulle hält Einsatzkräfte in Benningen auf Trab
Ein entlaufener Jungbulle sorgte am Freitagmorgen in der Ortsmitte von Benningen für einen Polizeieinsatz. Das Tier sollte gegen 08:20 Uhr von seinem Stall in einen Transporter verladen werden, brach dabei jedoch aus und lief zunächst im Bereich des Bahnhofs umher. Der Besitzer verständigte über Notruf die Polizei, woraufhin drei Streifenwagenbesatzungen nach Benningen entsandt wurden. Das Rind lief auf den Bahnsteig und weiter auf die Bahngleise, weshalb die Bundespolizei verständigt wurde und ab 08:25 Uhr der S-Bahnverkehr für knapp 30 Minuten eingestellt werden musste. In der Folge bewegte sich das Tier weiter in Richtung der Felder im Gewann Schäringshalde, so dass aus Sicherheitsgründen ab 08:50 Uhr auch der Radweg aus Richtung Ludwigsburg kommend im Bereich der Schleuse Marbach am Neckar gesperrt werden musste. Alle Versuche, das zunehmend aggressive Tier zu beruhigen und einzufangen, scheiterten. Auch war eine Betäubung nach Einschätzung des zuständigen Veterinäramts nicht möglich. Der Jungbulle wurde daher um kurz nach 9 Uhr durch einen Jäger fachgerecht erlegt. Obwohl während der Flucht des Tiers zahlreiche Passanten in der Ortsmitte von Benningen unterwegs waren und auch der Bahnhof aufgrund der Uhrzeit stark frequentiert war, wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Ludwigsburg: 22-Jähriger randaliert in Optiker-Geschäft
Vermutlich da er sich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befand, randalierte ein 22 Jahre alter Mann am Donnerstag gegen 13.30 Uhr in einem Optiker-Fachgeschäft in der Alleenstraße in Ludwigsburg. Der Mann betrat den Verkaufsraum, nahm anschließenden etwa 20 Brillen aus der Auslage und warf diese auf die Straße. Im Zuge dessen soll er auch Mitarbeitende beleidigt haben. Anschließend ergriff er die Flucht. Eine Kundin nahm die Verfolgung auf, so dass alarmierte Polizeibeamte den 22-Jährigen im Bereich des Zentralen Busbahnhofs vorläufig festnehmen konnten. Zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er zum Polizeirevier gebracht und anschließend auf freien Fuß gesetzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf knapp 600 Euro belaufen.

A81 Ditzingen: Lenker einer 40-Tonners begeht Unfallflucht
Am Donnerstag kam es gegen 13.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach zu einer Unfallflucht, zu der die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen sucht. Ein noch unbekannter LKW-Fahrer war auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs und wollte einen Vorausfahrenden überholen. Hierzu zog er nach links, wobei er vermutlich einen Transporter übersah. Der 45 Jahre alter Transporter-Fahrer musste in der Folge ausweichen. Bei diesem Ausweichmanöver geriet er ins Schleudern, kam letztlich nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Der Unbekannte im 40-Tonner, der weiß gewesen sein soll, setzte seine Fahrt unbeirrt fort.

Ludwigsburg: Auffahrunfall in der Schwieberdinger Straße
Am Donnerstag ereignete sich gegen 10.30 Uhr in Ludwigsburg in der Schwieberdinger Straße auf Höhe der Kreuzung mit der Karlsruher Allee ein Auffahrunfall. Ein 42 Jahre alter Mitsubishi-Fahrer, der einen 34-jährigen Beifahrer an Bord hatte, war von der Landesstraße 1140 kommend in Richtung Ludwigsburg unterwegs. Auf Höhe der Karlsruher Allee musste der 69 Jahre alte Lenker eines VW, der sich vor dem Mitsubishi-Fahrer befand, aufgrund einer rot zeigenden Ampel anhalten. Möglicherweise da er kurz eingenickt war, bemerkte der 42-Jährige dies nicht und fuhr nahezu ungebremst auf den VW auf. Die 70 Jahre alte Beifahrerin im VW erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.500 Euro. Während der sich anschließenden Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass der 42-Jährige unter Betäubungsmitteleinfluss stehen könnte. Ein entsprechender Vortest ergab, dass der Mitsubishi-Lenker möglicherweise unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Die Ermittlungen dauern an.

Bietigheim-Bissingen: 51-jähriger Mann vermisst
Seit dem 04. Mai wird der 51-jährige Naim S. aus Bietigheim-Bissingen vermisst. Er verließ am Mittwochmorgen seine Wohnanschrift und ist seither nicht zurückgekehrt. Sein Fahrzeug konnte am Vormittag des 04. Mai am Wilhelmshof in Bietigheim-Bissingen verlassen aufgefunden werden. Die bisherigen Suchmaßnahmen am Mittwoch und Donnerstag, unter Einbeziehung von Mantrailerhunden, des Polizeihubschraubers sowie der Polizeipferdestaffel des Polizeipräsidiums Einsatz führten nicht zum Auffinden des Vermissten.
Der 51-Jährige ist etwa 180 bis 185 cm groß, von kräftiger Statur, hat kurze, schwarze Haare und braune Augen. Er trägt eine blaue Jeanshose. Zur Oberbekleidung ist nichts bekannt.
Personen, die den Gesuchten gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.
Link zum Foto des Vermissten: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/bietigheim-bissingen-vermisstenfahndung/

Hemmingen: Senior wird Opfer von Betrug
Ein Senior aus Hemmingen wurde am Dienstag zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr Opfer eines Betrugs. Als er vom Parkplatz zu seinem Wohnhaus in der Münchinger Straße lief, wurde er von einem ihm unbekannten Mann angesprochen und gefragt, ob er Jacken kaufen wolle. Er verkaufe sehr günstig Jacken, da er zurück nach Italien reise und diese nicht mitnehmen könne. Daraufhin führte er den Senior zu seinem Fahrzeug und zeigte ihm drei Jacken, die auf dem Beifahrersitz in einer schwarzen Tüte lagen. Diese kaufte der 85-Jährige dem Unbekannten schließlich für 250 Euro ab. Der Täter soll etwa 50 Jahre alt und von kräftiger Statur gewesen sein. Er hatte schütteres, schwarzes Haar und einen Dreitagebart. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen weißen Transporter. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150 383753-0, zu melden.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Kind bei Unfall leicht verletzt
Ein 13 Jahre altes Kind wurde am Donnerstagmorgen, gegen 07:15 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Hohenrainstraße in Neckarweihingen leicht verletzt. Eine 36-jährige Peugeot-Lenkerin befuhr die Hohenrainstraße in Richtung Bergstraße. Vermutlich rannte das Kind von der Erwin-Rommel-Straße kommend auf die Fahrbahn und achtete hierbei nicht auf den Verkehr. In der Folge touchierte die Lenkerin des Peugeot das Kind leicht, das hierauf zu Fall kam. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich im Anschluss an der Unfallstelle um den Jungen. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

A81 Freiberg am Neckar: 41-Jähriger wird bei Unfall leicht verletzt
Am Mittwoch kam ein 41-jähriger Mercedes-Fahrer mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und war hierdurch gegen 18:15 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der Mercedes-Fahrer war auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs, als er die Kontrolle über seinen PKW verlor und nach rechts schleuderte. Er touchierte hierauf den LKW eines 47-Jährigen, wurde abgewiesen, krachte mehrmals gegen die rechten Schutzplanken und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Durch die Kollisionen wurde der 41-Jährige leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen und insgesamt sieben Schutzplanken entstand ein Sachschaden von rund 35.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Pleidelsheim und Freiberg am Neckar waren mit sechs Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort. Da die Fahrbahn für den Zeitraum der Unfallaufnahme gesperrt werden musste, entstand ein etwa drei Kilometer langer Rückstau.

Ditzingen-Schöckingen: Waldhütte durch Brand vollkommen zerstört
Die Freiwilligen Feuerwehren Schöckingen, Ditzingen und Hirschlanden rückte in der Nacht zum Donnerstag mit acht Fahrzeugen und 48 Wehrkräften zu einem Brand in Schöckingen aus, nachdem ein Zeuge gegen 01:00 Uhr eine starke Rauchentwicklung gemeldet hatte. Bei Eintreffen der Feuerwehr- und Polizeikräfte befand sich eine Waldhütte am südlichen Rand des Gewanns „Eulenberg“ in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf angrenzende Laubbäume übergegriffen. Die Brandursache ist bislang unbekannt. Der Sachschaden an der Hütte, die im Eigentum der Stadt Ditzingen steht, wird auf rund 130.000 Euro geschätzt. Wie hoch der Schaden an den Bäumen ist, ist bislang nicht klar. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis etwa 05:00 Uhr an. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Besigheim: Verkehrsunfall mit 20.000 Euro Sachschaden
Rund 20.000 Euro Sachschaden und eine nicht mehr fahrbereite Mercedes C-Klasse sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 27 in Besigheim ereignete. Eine 46 Jahre alte C-Klasse-Fahrerin war gegen 17:40 Uhr auf der Riedstraße in Richtung der B27 unterwegs, als sie an der Einmündung nach links abbiegen wollte und hierbei mutmaßlich die für sie rot zeigende Ampel übersah. Dadurch kam es zur Kollision mit einem Mercedes-Vito einer 45-Jährigen, die zum Unfallzeitpunkt auf der B27 in Richtung Bietigheim-Bissingen fuhr. Die C-Klasse musste abgeschleppt werden.

Bietigheim: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus – mehrere Personen evakuiert
Am Donnerstag kurz nach Mitternacht wurde der Feuerwehr von einem Anwohner der Stuttgarter Straße gemeldet, dass an einem Mehrfamilienhaus gegenüber Flammen aus dem Fenster einer Wohnung im ersten Obergeschoss schlagen würden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannten mehrere Gegenstände in einem Wintergarten der Wohnung. Der 29-jährige Wohnungsinhaber war während der Entstehung des Feuers nicht zu Hause. Da die Gefahr bestand, dass sich das Feuer weiter ausbreitet, mussten insgesamt 14 Hausbewohner evakuiert werden. Es wurden keine Personen verletzt und die Bewohner konnten, nachdem das Feuer gelöscht war, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. In der betroffenen Wohnung entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 15.000 Euro. Während der Löscharbeiten musste die B27 für den Verkehr gesperrt werden. Die Ursache für den Brand ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren mit starken Kräften vor Ort.

Ludwigsburg: Grundstücksmauer beschädigt und geflüchtet
Am Mittwoch gegen 11:10 Uhr wurde eine beschädigte Grundstücksmauer in den Favoritegärten in Ludwigsburg festgestellt und der Polizei gemeldet. Mutmaßlich fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug gegen die Mauer und beschädigte das angebrachte Wellblech. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Remseck-Aldingen: nach möglicher Nötigung im Straßenverkehr sucht Polizei Zeugen
Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 19.30 Uhr einen 25-jährigen Hyundai-Lenker und einen 45 Jahre alte Audi-Fahrer beobachten konnten, die im Bereich der Landesstraße 1100 bei Aldingen unterwegs waren. Zunächst befuhren beide Fahrzeuglenker die L 1140 von Waiblingen-Hegnach kommend. Beide bogen dann nach links auf die L 1100 in Richtung Aldingen ab. Im dortigen zweispurigen Bereich sollen sich die beiden PKW-Lenker gegenseitig genötigt haben. Der Audi-Fahrer sei im Zuge dessen über die durchgezogene Mittellinie gefahren und habe einen entgegenkommenden, noch unbekannten Fahrzeuglenker gefährdet. Darüber hinaus habe der Ältere den Jüngeren, nachdem beide angehalten hatten, mittels einer Geste bedroht. Die Polizei bittet insbesondere den noch unbekannten Fahrzeuglenker sich zu melden.

Gerlingen: Körperverletzung an der Endhaltestelle – Zeugen gesucht
Zu einer Körperverletzung kam es am Dienstagabend gegen 21:40 Uhr an der U-Bahn Endhaltestelle in Gerlingen. Ein 13-Jähriger soll zufällig auf eine ihm persönlich bekannte Dreiergruppe getroffen sein. Aus dieser Gruppe sollen ein 41-Jähriger sowie ein ebenfalls 13-Jähriger aus bislang unbekannter Ursache auf den Jungen losgegangen sein. Sie sollen ihr Opfer getreten und eine Zigarette in dessen Gesicht ausgedrückt haben. Auch eine 23-Jährige wurde durch die beiden Täter aus bislang unbekannter Ursache angegangen und getreten. Nach der Attacke entfernte sich die Dreiergruppe vom Tatort. Die beiden Opfer wurden von einem hinzugerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156 9449-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall auf der Landstraße 1110
Vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol war ein gerade erst volljährig gewordener VW-Lenker am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr im Bereich der Landesstraße 1110 in Bietigheim-Bissingen unterwegs. Aus Richtung des Grotztunnels kommend wollte er nach rechts auf die Kayhsrtaße abbiegen. Mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit rutschte er, trotz dem Versuch sein Fahrzeug abzubremsen, über einen Fahrbahnteiler und die Gegenspur in eine Schutzleitplanke. Am VW entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Der entstandene Sachschaden am Fahrbahnteiler und der Schutzleitplanke wird auf rund 500 Euro geschätzt. Im Rahmen der anschließenden Unfallaufnahme wurde bei dem VW-Lenker ein Atemalkoholtest durchgeführt, der positiv verlief. Der 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der verunfallte VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Unfallflucht auf der Kreisstraße 1642
Am Dienstag gegen 17:30 Uhr war ein 33-jähriger Mercedes-Lenker auf der Kreisstraße 1642 von Sternenfels kommend in Richtung Häfnerhaslach unterwegs. In einer Rechtskurve soll ihm zu diesem Zeitpunkt ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mittig der Fahrbahn entgegengekommen sein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Mercedes-Lenker nach rechts in den Grünstreifen ausweichen. Beim Versuch sein Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn zu lenken, brach das Heck seinen Mercedes vermutlich aus und er rutschte in einen angrenzenden Graben neben der Fahrbahn. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der unbekannte Lenker, der mutmaßlich einen Kleintransporter in oranger Farbe gelenkt haben soll, machte sich nach dem Unfall aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0 zu melden.

Freiberg-Geisingen: Sekundenschlaf führt zu Verkehrsunfall
Mutmaßlich aufgrund eines Sekundenschlafs kam es am Dienstagmorgen gegen 05:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Freiberger Stadtteil Geisingen. Ein 18-jähriger Audi-Lenker befuhr die Artur-Benseler Straße, schlief vermutlich kurzzeitig am Steuer ein und kam kurz vor der Einmündung zum Edith-Stein-Weg nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte er mit drei geparkten Fahrzeugen. Es handelt sich um einen Ford, einen Hyundai und einen VW. Es entstand ein Sachschaden von rund 32.000 Euro.

Marbach am Neckar: Unfall im Begegnungsverkehr mit vier leicht verletzten Personen
Am Dienstagabend gegen 17.50 Uhr befuhr eine 30-jährige Seat-Lenkerin die Kreisstraße 1659 von Marbach kommend in Richtung Poppenweiler und geriet hierbei mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr, wo sie mit einer ihr entgegenkommenden Mercedes C-Klasse kollidierte. Der Seat kam nach dem Aufprall neben der Fahrbahn in einem Gebüsch zum Stehen, während der Mercedes auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Die Fahrerin des Seat sowie die drei Insassen des Mercedes, darunter die 24 Jahre alte Fahrerin, ihr 29-jähriger Beifahrer sowie ein einjähriges Kind, wurden mit leichten Verletzungen in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die K 1695 musste für die Dauer der Unfallaufnahme für ungefähr eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Neben drei Streifenwagen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg waren die Feuerwehr Marbach sowie der Rettungsdienst an der Unfallstelle im Einsatz.

Freiberg-Beihingen: Dehnfugenbrand führt zu Straßensperrung
Zu einem Dehnfugenbrand an einer Brücke in der Württemberger Straße im Freiberger Ortsteil Beihingen kam es am Dienstagmorgen gegen 07:45 Uhr. Mittels eines Schweißbrenners brachten Bauarbeiter eine neue Gummidichtung im Bereich der Dehnfuge der Brücke an. Mutmaßlich befand sich hier jedoch, bereits seit Fertigstellung der Brücke vor über 50 Jahren, noch Teile einer Glasfaser- bzw. Holzfaserplatte in der Dehnfuge. Diese hat durch die Schweißarbeiten vermutlich Funkenflug abbekommen, was zu einem Schwelbrand führte. Die Freiwillige Feuerwehr Freiberg am Neckar rückte zur Brandbekämpfung in die Mühlstraße aus. Diese musste während des Einsatzes voll gesperrt werden. Es wurde eine Umleitungsbeschilderung eingerichtet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist kein Sachschaden an der Brücke entstanden.

Großingersheim: Unfall mit E-Bike-Fahrerin
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 85-jährigen Mercedes-Fahrer und einer 50-jährigen E-Bike-Lenkerin kam es am Dienstag gegen 09:00 Uhr in Großingersheim. Der 85-Jährige befuhr die Tiefengasse in Richtung Pleidelsheimer Straße und wollte nach links in die Straße „Pflaster“ einbiegen. Hierbei übersah er mutmaßlich die im Gegenverkehr fahrende 50-Jährige mit ihrem E-Bike. Durch den Zusammenstoß stürzte die Zweiradfahrerin über die Motorhaube des Mercedes auf die Fahrbahn. Durch den Verkehrsunfall wurde die Radfahrerin schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von rund 250 Euro.

Ludwigsburg: 35-Jähriger greift 21-Jährigen an und leistet Widerstand
Am Montagabend kam es gegen 22:00 Uhr gegenüber dem östlichen Bahnhofsausgang in Ludwigsburg zu einem Polizeieinsatz, nachdem zuvor eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem 35-Jährigen und dessen 29-jähriger Ehefrau gemeldet worden war. Ein 21-jähriger Passant wollte den Streit schlichten. Er wurde von dem 35-Jährigen angegriffen, indem dieser ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühte und gegen sein Bein trat. Zudem beleidigte er den 21-Jährigen und spuckte ihm ins Gesicht. Beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 35-Jährige nach wie vor aggressiv. er musste von den Beamten zu Boden gebracht werden. Während er im Anschluss in Gewahrsam genommen wurde, beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten und versuchte, einer Polizistin einen Kopfstoß zu geben. Dies konnte abgewehrt werden. Hierbei wurde der 35-Jährige leicht verletzt und musste zunächst in einem Krankenhaus untersucht werden, bevor er die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeipräsidiums Ludwigsburg verbrachte. Der 21-Jährige wurde ebenso leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Vaihingen-Enzweihingen: Katalysator entwendet
Zwischen Samstag- und Sonntagabend entwendeten bislang unbekannte Täter den Katalysator eines VW, der im Heidenring in Enzweihingen abgestellt war. Das Fahrzeugteil hat einen Wert von rund 200 Euro und wurde aus dem PKW herausgetrennt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, in Verbindung zu setzen.

Hemmingen: Katalysator-Diebstahl
Bislang unbekannte Täter hatten es zwischen Samstagabend und Montagmorgen auf den Katalysator eines Opel, der in der Saarstraße in Hemmingen geparkt war, abgesehen. Der Katalysator, der einen Wert von rund 600 Euro hat, wurde von der Abgasanlage abgetrennt und entwendet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150 383753-0, zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Streit unter Ex-Partnern eskaliert
Zu einer handfesten Auseinandersetzung nach einem Streit unter Ex-Partner kam es am Montagabend gegen 22:30 Uhr in der Karl-Massa-Straße im Ludwigsburger Ortsteil Eglosheim. Eine 19 Jahre alte Frau soll im Vorfeld ihren 23 Jahre alten Ex-Freund in die Karl-Massa-Straße zitiert haben, um sich mit ihm auszusprechen. Zu dem Gespräch erschien die 19-Jährige in Begleitung von vier Freunden. Ebenso brachte der 23-Jährige seinerseits einen Freund mit dessen Hund zum vereinbarten Treffen mit. Gleich zu Beginn soll das Treffen eskaliert sein. Der 23-Jährige soll die 19-Jährige bespuckt und geschlagen haben. Deren vier Begleiter im Alter zwischen 20 und 23 Jahren gingen daraufhin auf den Ex-Freund los und schlugen auf diesen ein. Anschließend entfernten sie sich vom Tatort. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte den 23-Jährigen in ein Krankenhaus. Die namentlich bekannten Tatverdächtigen konnten im Nachhinein durch die Polizei ermittelt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Vaihingen-Enzweihingen: Polizei ermittelt wegen Gewässerverunreinigung
Seit Montagnachmittag ermittelt der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg wegen Gewässerverunreinigung, nachdem gegen 16.30 Uhr eine Zeugin einen vermeintlichen Ölfilm auf dem Strudelbach bei Enzweihingen entdeckt hatte. Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an Enz errichtete mehrere Ölsperren. Die abgebundene Substanz wurde soweit möglich abgeschöpft und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass vermutlich im Zuge von Instandsetzungsmaßnahmen in einem Betrieb aufgrund eines technischen Defekts sogenanntes Thermoöl über ein Entlüftungsrohr in das Regenablaufsystem und letztlich dann in den Strudelbach gelangte. Ein Mitarbeiter der Wasserbehörde des Landratsamts Ludwigsburg war ebenfalls vor Ort. Inwieweit diese Verunreinigung die Umwelt beeinflusst, kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Möglingen: Schäferhündin verletzt 46-Jährigen und ist in Unfall verwickelt
Mehrere Vorfälle, in die eine Schäferhündin am Montagnachmittag in der Hindenburgstraße in Möglingen verwickelt war, riefen letztlich die Polizei auf den Plan. Gegen 17.00 Uhr wurde das Polizeirevier Kornwestheim alarmiert, nachdem es Handwerkern nicht mehr möglich war, von einem Baugerüst herunterzusteigen, da sie von einem wohl aggressiven Hund „in Schach gehalten“ wurden. Ein Anwohner, der sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite aufhielt, wurde von dem Hund in den Unterarm gebissen. Als die Polizei vor Ort eintraf, stellten die Beamten einen Mann fest, der sich auf einen Anhänger geflüchtet hatte. Die Hündin stand bellend und knurrend davor. Nachdem die Beamten den Streifenwagen verlassen hatte, rannte sie zunächst in deren Richtung und dann plötzlich auf die Hindenburgstraße. Eine 68 Jahre alte Nissan-Lenkerin konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Tier. Nach dem Unfall begab sich die verletzte Hündin hinter ein Haus, wo sie ihr Herrchen schlussendlich wieder einfangen konnte. Der Schäferhündin war es zuvor gelungen, ohne Wissen des Besitzers nach draußen zu gelangen. Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg befanden sich ebenfalls vor Ort. Der Halter der Hündin kümmerte sich im Anschluss um sie. Gegen ihn wurden Ermittlungen eingeleitet. Eine Radfahrerin, die ebenfalls von der Hündin angegangen worden sein soll, aber die Flucht ergriff, wird gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 bei der Polizeihundeführerstaffel zu melden.

Remseck-Aldingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person
Eine schwer verletzte Person und 10.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend gegen 21:00 Uhr. Ein 24-jähriger Fahrer eines Audi A6 Avant fuhr vom Sonnenhof in Richtung zur Landesstraße 1100. Laut Zeugen kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 24-Jährige, welcher sich allein im Fahrzeug befand, wurde eingeklemmt. Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde der 24-Jährige von der Feuerwehr aus seinem Pkw geborgen und vom Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Neben starken Kräften der Feuerwehr Remseck waren auch der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt an der Unfallstelle. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zwei Streifenbesatzungen eingesetzt.

Großsachsenheim: Unbekannte wüten an zwei Wochenende auf dem Schulhof
Wie am Montag beim Polizeiposten Sachsenheim bekannt wurde, wüteten an den beiden zurückliegenden Wochenenden jeweils noch Unbekannte auf dem Schulhof in der Oberriexinger Straße und beschädigten das Mensa-Gebäude sowie das Jugendhaus und ein weiteres Gebäude, das sich zwischen Jugendhaus und Sporthalle befindet. Zwischen dem 23. und 24. April wurden etwa 30 Führungsschienen der Jalousien der Mensa abgerissen und sechs Fensterscheibe sowie eine Laterne auf dem Schulgelände beschädigt. In der Nacht zum 1.Mai verbogen noch Unbekannte die Lamellen der Jalousie eines Fensters des Jugendhauses und beschädigten eine Fensterscheibe eines weiteren Gebäudes. Der über die beiden Wochenenden entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen. Zeugen melden sich unter Tel. 07147 27406-0 bei der Polizei.

Vaihingen-Kleinglattbach: Auseinandersetzung zwischen jungen Männern
Am Sonntagabend kam es in der Industriestraße in Kleinglattbach zu einem Polizeieinsatz, nachdem gegen 19:40 Uhr eine handgreifliche Auseinandersetzung gemeldet worden war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll ein 19-Jähriger einem 18-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben, nachdem ein Streit eskaliert war. Während der Anzeigenaufnahme wurden die Polizisten von einem bis dato unbeteiligten 20-Jährigen beleidigt. Dieser muss sich nun zudem wegen Urinierens in der Öffentlichkeit und der Verweigerung der Angabe seiner Personalien verantworten.

Asperg: E-Bike-Akku fängt Feuer
Am Sonntagabend geriet aus bislang ungeklärter Ursache der Akku eines E-Bikes, welcher sich zum Laden im Keller einer Doppelhaushälfte in der Brunnenstraße in Asperg befand, in Brand. Das Feuer erlosch selbstständig, mutmaßlich, da sich keine brennbaren Gegenstände in unmittelbarer Nähe befanden. Die Hausbewohner, die nicht zu Hause waren, als das Feuer ausbrach, bemerkten bei ihrer Rückkehr gegen 18:50 Uhr Rauch im Gebäude und verständigten die Feuerwehr. Das Haus ist aufgrund Rauchs, der sich im gesamten Gebäude verteilte, und des Rußes bis auf weiteres unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg war mit fünf Fahrzeugen und 24 Wehrkräften im Einsatz.

Vaihingen an der Enz: Zeugen nach Trunkenheitsfahrt eines 61-Jährigen gesucht
Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen und möglicherweise Geschädigte eines Verkehrsdelikts, das sich am Sonntag gegen 17:30 Uhr auf der Bundesstraße 10 zwischen Schwieberdingen und Vaihingen an der Enz ereignet haben soll. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer meldete über Notruf einen Ford, der Schlangenlinien fahre, mehrere andere Fahrzeuge überholt habe und kurz in den Grünstreifen geraten sei. In Enzweihingen konnte eine Polizeistreife den zuvor benannten Ford nahe eines Schnellrestaurants feststellen und anhalten. Es stellte sich heraus, dass der 61 Jahre alte Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies mit einem Wert von rund 1,7 Promille. Während der polizeilichen Maßnahmen verhielt sich der 61-Jährige zunehmend aggressiv. Als er sich, in der Absicht wieder weiter zu fahren, hinter das Steuer seines Ford setzte, musste er von den eingesetzten Polizeibeamten aus dem Fahrzeug geholt werden. Auch gegen die darauffolgende Blutentnahme setzte er sich zur Wehr, sodass der Ford-Fahrer fixiert werden musste, um diese durchführen zu können. Während der gesamten Maßnahmen wurden die Polizeibeamten immer wieder beleidigt, sodass sich der 61-Jährige nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, sondern auch wegen Beleidigung verantworten muss. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ludwigsburg: Einbruch in Bürokomplex
Bislang unbekannte Täter machten sich zwischen Freitag 17:00 Uhr und Sonntag 08:30 Uhr an gleich drei Gebäuden eines Bürokomplexes in der Kammererstraße in Ludwigsburg zu schaffen. Die Täter drangen mutmaßlich über eingeschlagene Fensterscheiben in die Gebäude ein und durchsuchten die Büroräume. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entwendeten sie einen vierstelligen Geldbetrag sowie einen Safe. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353.

Ludwigsburg: Körperverletzung am Bahnhof
Zu einer Körperverletzung am Bahnhof Ludwigsburg kam es am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhof. Ein bislang unbekannter Täter versetzte einem 30-jährigen Opfer einen Kopfstoß und verletzte dieses leicht. Mutmaßlich soll sich der Täter im Vorfeld von den Blicken einer Bekannten des Opfers provoziert gefühlt haben. Der 30-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zum Täter ist nur bekannt, dass dieser braunes, lockiges Haar hat und dunkel gekleidet war. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, ermittelt wegen Körperverletzung und sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Freiberg-Beihingen: Schranke der Feuerwehrzufahrt beschädigt
 Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Sonntag die Schranke der Zufahrt zum Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Freiberg am Neckar in der Württemberger Straße in Beihingen. Hierzu drückte der Täter mutmaßlich die geschlossene Alarmschranke nach oben, die dadurch abknickte. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen melden sich unter Tel. 07144 900-0 beim Polizeirevier Marbach am Neckar.

Freiberg-Beihingen: Mindestens acht Fahrzeuge beschädigt
Am Sonntag zwischen 09:50 Uhr und 11:10 Uhr trieb ein noch unbekannter Täter in der Straße „Am Altneckar“ im Freiberger Stadtteil Beihingen sein Unwesen. Der unbekannte zerkratzte nach derzeitigem Ermittlungsstand insgesamt acht geparkte Fahrzeuge verschiedener Marken mit einem spitzen Gegenstand. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro beziffert. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere mögliche Geschädigte sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Kirchheim am Neckar: alkoholisierte 22-Jährige übersieht Kreisverkehr
Vermutlich da sie sich alkoholisiert hinter das Steuer ihres PKW setzte, war eine 22 Jahre alte Frau am frühen Sonntagmorgen auf der Kreisstraße 1627 kurz vor Kirchheim am Neckar in einen Unfall verwickelt. Die VW-Lenkerin war kurz nach 03.00 Uhr aus Richtung Meimsheim (Landkreis Heilbronn) kommen in Richtung Kirchheim am Neckar unterwegs. Vermutlich übersah sie auf ihrer Fahrt den Kreisverkehr mit der Landesstraße 2254 und schanzte über diesen hinweg. Mit dem beschädigten Fahrzeug setzte sie ihre Fahrt noch einige hundert Meter in Richtung Kirchheim am Neckar fort, bevor der VW liegenblieb. Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen stellten während der Unfallaufnahme Atemalkoholgeruch bei der Fahrerin fest. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille, so dass sich die 22-Jähriger einer Blutentnahme unterziehen musste. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6.500 Euro.

Tamm: Auseinandersetzung mit anschließendem Widerstand
Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen waren am Sonntagabend, gegen 19.50 Uhr, aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Bereich des Mittlerer Weg in Tamm im Einsatz. Zunächst waren ein 20 und ein 21 Jahre alter Mann in einen Streit geraten. Aus der Streitigkeit entwickelte sich dann eine gegenseitige handgreifliche Auseinandersetzung. In diesem Zuge soll der 21-Jährige dem jüngeren Mann einen Kopfstoß verpasst haben, worauf sich ein weiterer 22 Jahre alter Mann einmischte und die beiden Kontrahenten trennte. Im Anschluss ging der 21-Jährige jedoch nun auf diesen los und schlug ihm ins Gesicht. Es entstand ein Gerangel aus mehreren Personen. Als dieses beendet war, soll der 21-Jährige die Personen um den 20-Jährigen herum unter Vorhalt eines Messers bedroht haben. Einem Zeugen gelang es letztlich zu intervenieren, so dass sich beide Gruppen in getrennte Richtungen voneinander entfernten. Der 20-Jährige erlitt Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Laufe der Anzeigenaufnahme sollte sich auch der 22-Jährige ausweisen. Dieser kam den mehrmaligen Aufforderungen jedoch nicht nach, sondern verhielt sich provokant. Er musste schließlich zu Boden gebracht werden, wogegen er sich vehement wehrte und um sich schlug, so dass ein 30 Jahre alter Polizist leicht verletzt wurde. Darüber hinaus beleidigte er die anwesenden Polizeibeamtinnen und -beamte und beschädigte die Front des Rettungswagens. Erst nach einiger Zeit ließ sich der Mann beruhigen. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzung, Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten und Beleidigung.

Kornwestheim: Fahrzeugbrand
Am frühen Montagmorgen gegen 01:40 Uhr kam es in der Friedrichstraße in Kornwestheim zu einem Fahrzeugbrand. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei stand ein Mercedes bereits in Vollbrand. Das Feuer griff im weiteren Verlauf noch auf einen Skoda und einen Mercedes über. Die Feuerwehr Kornwestheim konnte den Brand nach kurzer Zeit löschen. Umliegende Gebäude wurden durch die eingesetzten Kräfte geräumt und konnten nach etwa einer Stunde wieder freigegeben werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 80.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Ermittlungen zur Brandursache dauern an.