26.2 C
Ludwigsburg
Donnerstag, 18. August , 2022

Winnender Weintage

Winnendens Fest für Genießer Winnenden.| Von Freitag, 26....

Vorsicht vor abbrechenden Ästen

Ludwigsburg.| Die Parks und Grünflächen in Ludwigsburg...

Zehnte Brillen-Spenden-Aktion läuft noch bis 31. Dezember

Brillen-Mosqua sammelt noch das ganze Jahr nicht...
StartAktuellLandkreis bereitet Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Landkreis bereitet Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor

AktuellLandkreis bereitet Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Landrat: Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine im Landkreis ist starkes Zeichen für Solidarität, Freiheit und Demokratie

Ludwigsburg.| Der Landkreis Ludwigsburg bereitet sich auf die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine in Folge der russischen Invasion des Landes vor. „Dass wir die Geflüchteten aufnehmen, ist nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch ein starkes Zeichen für Solidarität, Freiheit und Demokratie und gegen Unmenschlichkeit, Willkür und Gewalt“, sagt Landrat Dietmar Allgaier.

Momentan wisse der Landkreis noch nicht, wie viele Flüchtlinge aus der Ukraine nach Deutschland und in den Landkreis kommen werden. Der Landkreis verfüge jedoch derzeit über 1.550 Plätze in der vorläufigen Unterbringung, die wegen der seit Herbst 2021 gestiegenen Zugangszahlen bereits gut ausgelastet seien. Aktuell stünden 150 bis 200 freie Plätze zur Verfügung.

Gegebenenfalls könnten zusätzliche Notunterkünfte eingerichtet werden, so der Chef der Kreisverwaltung. Weitere Maßnahmen seien bereits in die Wege geleitet worden.

Zum weiteren Vorgehen, so Allgaier weiter, werde es in den nächsten Tagen eine Abstimmung mit den Trägern der Flüchtlingssozialarbeit und einen Videotermin mit den Rathauschefs und Rathauschefinnen aus dem Landkreis geben. „Der enge Schulterschluss mit den Städten und Gemeinden wie auch den Trägern der Flüchtlingssozialarbeit ist mir sehr wichtig“, betont Landrat Allgaier. „Wir wollen gemeinsam alles dafür tun, um den Menschen, die vor dem abscheulichen Krieg in der Ukraine geflüchtet sind, eine sichere Zuflucht im Landkreis Ludwigsburg zu bieten.“

Die kommunalen Landesverbände haben mit dem Land abgestimmt, auch hier auf das bewährte dreistufige Aufnahmeverfahren zurückzugreifen. Das heißt, dass die im Land eintreffenden Flüchtenden grundsätzlich in den Erstaufnahmeeinrichtungen aufgenommen werden und von dort kurzfristig eine Weiterverteilung und Aufnahme in die Vorläufige Unterbringung der Stadt- und Landkreise erfolgen soll und wird.

Unabhängig davon können ukrainische Staatsangehörige für 90 Tage visafrei nach Deutschland einreisen. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände kann nach diesem visafreien Kurzaufenthalt bei den Ausländerbehörden eine Aufenthaltserlaubnis für einen weiteren Aufenthalt beantragt werden. Von dieser Möglichkeit wird die Ausländerbehörde des Landratsamtes Ludwigsburg kurzfristig und unbürokratisch Gebrauch machen.

Sofern private Aufnahme-Initiativen an den Landkreis herantreten sollten, werde der Landkreis diese beraten und Hilfestellungen geben, beispielsweise zur Anwendung der Corona-Regeln, kündigt der Landrat an. Beim Zugang in den Landkreis überprüft der Landkreis den Impfstatus der Geflüchteten. Soweit noch erforderliche (Zweit-)Impfungen ausstehen, werden die Geflüchteten über örtliche Impfangebote durch den Sozialdienst des Landkreises informiert.


Weitere Artikel

Beliebte Artikel