Quelle: ots

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr
Am Samstagnachmittag gegen 17.15 Uhr kam es zu einem Unfall im Begegnungsverkehr zwischen zwei Fahrzeugen. Eine 68-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Opel die Ludwigsburger Straße in Bietigheim-Bissingen in Richtung der Bahnhofstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die Opel-Lenkerin auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit einer entgegenkommenden 36-jährigen BMW-Fahrerin. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Es entstand ein Sachschaden von circa 14.000 Euro.

Möglingen: Verkehrsunfall aufgrund von starken Schneefalls
Am Samstag gegen 14.15 Uhr befuhr der 70-jährige Lenker eines Opel Meriva die Ludwigsburger Straße in Möglingen, von der Landesstraße 1140 kommend, in Richtung Stadtmitte. Zwischen den Einmündungen zur Landesstraße 1140 und der Hohenzollernstraße übersah dieser aufgrund von erschwerten Witterungsbedingungen in Form von starken Schneefalls die durchgezogene Linie und kollidierte seitlich mit zwei hintereinanderfahrenden, entgegenkommenden Fahrzeugen. Hierbei wurden der Iveco eines 47-Jährigen, sowie der Land Rover einer 34-Jährigen stark beschädigt. Der Opel selber war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 15.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Polizei sucht Zeugen zu gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr durch Pedelec-Fahrer
Am Samstag gegen 15:40 Uhr befuhr ein 15-Jähriger mit seinem Fahrrad den entlang der Gottlob-Grotz-Straße in Bietigheim-Bissingen verlaufenden Gehweg. Hierbei näherte sich ein bislang unbekannter Mann auf einem Pedelec von hinten und stieß den 15-Jährigen beim Vorbeifahren mit seinem Arm in die Körperseite, wodurch dieser zu Fall kam. Der Fahrradfahrer kam auf der Fahrbahn der Gottlob-Grotz-Straße zum Liegen, wodurch ein heranfahrender roter Skoda mit Ludwigsburger Kennzeichen zum Abbremsen gezwungen wurde. Der 15-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen entlang der linken Körperseite. Der bislang unbekannte Pedelec-Fahrer trug zum Tatzeitpunkt eine blaue Jacke, eine schwarze Mütze, sowie eine schwarze Jogginghose. Zeugen, die Hinweise zum Vorfall geben können, insbesondere der Lenker des roten Skodas, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen (07142 4050) in Verbindung zu setzen.

Benningen am Neckar: Verkehrsunfall mit verletzter Person
Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr befuhr der 51-jährige Lenker eines Ford Transit die Beethovenstraße in Benningen am Neckar in Richtung Ludwigsburger Straße. Beim Queren der Ludwigsburger Straße übersah er einen von rechts kommenden BMW 220d und kollidierte mit diesem. Der ebenfalls 51-jährige Lenker des BMW erlitt leichte Kopfverletzungen und wurde durch die anwesenden Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Der BMW war aufgrund der Kollision nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Fahrer des Ford Transit blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 12.000 Euro.

Vaihingen an der Enz: Fahrzeug kracht in Hauswand
Am Freitagabend gegen 18:00 Uhr befuhr ein 24-jähriger Fahrzeuglenker mit seinem Audi A5 die Enzgasse in Fahrtrichtung Gerberstraße in Vaihingen an der Enz. In der dortigen Linkskurve verlor der Unfallverursacher, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit hinsichtlich der zum Unfallzeitpunkt herrschenden Straßen- und Witterungsverhältnisse die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte daraufhin mit einem Wohnhaus, welches sich rechtsseitig von der Gerberstraße befindet. Durch den Aufprall erlitt der 24-Jährige leichte Verletzungen und wurde durch die anwesenden Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Schaden an der Hauswand ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Fahrzeug war aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Gerlingen: Brennender Mülleimer am Rathausplatz
Am Freitagabend, gegen 19:45 Uhr, wurde ein brennender Mülleimer nahe dem Tiefgaragenabgang auf dem Rathausplatz Gerlingen gemeldet. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge wurde der Mülleimer mutwillig in Brand gesetzt. Löschversuche mehrerer Zeugen verliefen erfolglos, sodass die Feuerwehr Gerlingen tätig werden musste. Während der Sachverhaltsaufnahme vor Ort konnte in Tatortnähe ein 13-Jähriger angetroffen werden, welcher als Täter in Betracht kommt. Dieser wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und einer ärztlichen Untersuchung vor Ort unverletzt in die Obhut seiner Mutter übergeben. Neben zwei Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war die ortsansässige Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 24 Wehrleuten vor Ort.

L 1125 Sachsenheim: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen
Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der Landesstraße 1125 von Bietigheim nach Sachsenheim ein Verkehrsunfall, in dessen Folge eine Mutter und ihr Sohn schwer verletzt wurden. Gegen 14:45 Uhr befanden sich zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt auf der Anfahrt zu einem Einsatz und sind dafür mit eingeschaltetem Signal aus dem Industriegebiet bei Sachsenheim von der Industriestraße auf die Landesstraße eingebogen. Die 36-jährige Lenkerin eines VW Golf und ein weiterer Verkehrsteilnehmer blieben an der Einmündung stehen, um den Rettungskräften Platz zu machen. Der 56-jährige Lenker eines Mercedes-Benz Sprinters mit Anhänger bemerkte das Verkehrsgeschehen vor ihm zu spät und fuhr der Lenkerin des VW-Golf hinten auf. Durch den Aufprall wurden die Lenkerin und ihr 7-jähriger Sohn schwer verletzt und kamen ins Krankenhaus. Der Lenker des Sprinters blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 40.000 Euro, die beiden beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Bönnigheim: Audi-Fahrer verunfallt und flüchtet
Am Donnerstag gegen 19:50 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Audi die Kreisstraße 1680 von Cleebronn (Landkreis Heilbronn) kommend in Richtung Bönnigheim. Kurz vor dem Ortseingang verlor der Audi-Lenker vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr im Grünstreifen entlang der Böschung. Nach der Kollision mit einem Leitpfosten lenkte der 25-Jährige mutmaßlich gegen und kam in Folge dessen nach links von der Fahrbahn ab, wo er erneut mit einem Leitpfosten kollidiert. Auch hier versuchter er vermutlich wieder auf die Fahrbahn zurück zu gelangen und lenkte gegen, wobei er abermals nach rechts von der Fahrbahn abkam. Nach einer weiteren Kollision mit einem Leitpfosten kam sein Fahrzeug letztlich zum Stehen. Der Fahrer des Audi wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sein 23-Jähriger Beifahrer erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Durch den Unfall wurde das Fahrzeug stark beschädigt. Fahrzeugteile hatten sich auf der Fahrbahn verteilt. Ein Zeuge, der auf den Unfall aufmerksam geworden war, half den Verunfallten beim Aufsammeln der Fahrzeugteile und verständigte die Polizei. Danach flüchtete der Audi-Fahrer in ein nahegelegenes Schrebergartengrundstück und stellte hier den verunfallten Pkw ab. Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen konnte an der Unfallstelle nur durch Spuren, die das Unfallfahrzeug hinterließ, dieses in dem Schrebergarten auffinden, vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Dieser kam kurze Zeit später zu seinem Fahrzeug zurück. Er dürfte alkoholisiert gewesen sein. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, weshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt wurde.

Ludwigsburg: Unbekannter stößt 29-Jährigen aus Bus
Ein 29 Jahre alter Mann wurde am Donnerstag gegen 13.00 Uhr an der Haltestelle „Landratsamt Ludwigsburg“ in der Hindenburgstraße in Ludwigsburg unvermittelt von einem noch Unbekannten aus einem Bus der Linie 421 gestoßen. Ein Fahrkartenkontrolleur hatte den unbekannten Täter zuvor im Bus nach einem gültigen Fahrausweis befragt. An der Haltestelle nutzte dieser die Gelegenheit und flüchtete über die hintere Bustür ins Freie, wobei er den 29-Jährigen schubste, um sich freie Bahn zu schaffen. Der Attackierte erlitt leichte Verletzungen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Der Täter soll 20 bis 25 Jahre alt sein, ist 170 bis 175 cm groß und hat einen dunklen Teint. Er trug eine grüne bzw. helle Jacke, eventuell eine Jeans und einen Mund-Nase-Schutz. Weitere Hinweise zu dem Unbekannten nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

Kornwestheim: VW-Fahrerin landet in Garten
Vermutlich da eine 28 Jahre alte VW-Lenkerin das Brems- mit dem Gaspedal verwechselte, war sie gemeinsam mit ihrer 39-jährigen Beifahrerin am Donnerstag gegen 22.00 Uhr in der Traifelbergstraße in Kornwestheim in einen Unfall verwickelt. Die Frau rangierte auf dem Anwohnerparkplatz eines Hauses in der gegenüberliegenden Roßbergstraße, als sie den Wagen plötzlich stark beschleunigte und einen kleineren Abhang hinunter in den Garten des benachbarten Hauses fuhr. Hierbei durchquerte sie eine Hecke, überfuhr einen Baumstumpf und einen Begrenzungspfosten. Um den nicht mehr fahrbereiten VW abschleppen zu können, mussten Fahrzeugteile demontiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

Vaihingen-Kleinglattbach: Schulgarten zerstört
Zwischen Mittwoch 18.00 Uhr und Donnerstag 08.00 Uhr wüteten noch unbekannte Täter im Schulgarten der Realschule in der Straße „Im See“ in Kleinglattbach. Der Garten entstand im Rahmen eines Schulprojekts und sollte auch als „grünes Klassenzimmer“ genutzt werden. Die benötigten Materialien wurden durch verschiedene Firmen zur Verfügung gestellt. Die Vandalen beschädigten nun eine Trockenmauer, stürzten fünf mit Steinen gefüllte Gabionen um und beschädigten zwei hölzerne Komposter. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

A81 Möglingen: LKW übersieht PKW bei Spurwechsel
Am Mittwoch gegen 12:30 Uhr prallten ein LKW und ein PKW nach einem Spurwechsel auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und -Nord in Fahrtrichtung Heilbronn zusammen. Als ein 58-jähriger LKW-Fahrer von dem rechten der drei Fahrstreifen auf den mittleren wechseln wollte, übersah er vermutlich eine neben ihm fahrende 21-jährige Audi-Lenkerin. Diese verlor beim Versuch auszuweichen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, prallte linksseitig gegen die Leitplanke und wurde in der Folge wieder nach rechts abgewiesen, wo sie schließlich gegen den LKW stieß. Die Fahrerin wurde durch den Aufprall leicht verletzt und von einem Angehörigen in ein Krankenhaus gebracht. Ihr PKW musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 17.500 Euro.

Gemmrigheim: Straßenlaterne umgefahren und abgehauen
Am Mittwoch gegen 19.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem sie festgestellt hatte, dass in der Straße „Niedere Klinge“ in Gemmrigheim eine Straßenlaterne mitten auf der Fahrbahn lag. Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen stellte vor Ort fest, dass ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Laterne gefahren sein musste, diese hierdurch umknickte und auf die Fahrbahn fiel. Der Unbekannte machte sich indes aus dem Staub, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Laterne musste durch den zuständigen Energieversorger stromlos geschalten werden. Der Bauhof Gemmrigheim kümmerte sich um die Sicherung der beschädigten Laterne. An der Laterne fanden die Polizeibeamten schwarze Lackantragungen, die vermutlich von dem Fahrzeug des Unbekannten stammen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachten konnten.

B27 Gemarkung Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Mittwoch ereignete sich gegen 18.41 Uhr auf der Schloßstraße in Fahrtrichtung Bietigheim ein Verkehrsunfall, bei welchem mehrere Verkehrsteilnehmer verletzt wurden. Ein 41-jähriger Fahrer eines VW befuhr die linke Fahrspur der dreispurigen Straße, wechselte die Fahrspur nach rechts und touchierte den VW eines 18-jährigen Fahrers, welcher die mittlere Fahrspur auf gleicher Höhe befuhr. Der VW auf der mittleren Fahrspur geriet durch den Aufprall seinerseits nach rechts und touchierte hierbei einen Mini eines 37-jährigen Fahrers auf dem rechten Fahrstreifen. Der Mini geriet ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse, touchierte hierbei nochmals den VW auf der mittleren Fahrspur und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Der VW auf der mittleren Fahrspur geriet aufgrund des erneuten Aufpralles ebenfalls ins Schleudern und schleuderte nach rechts, prallte gegen einen Betonpfeiler und kam dort zum Stehen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der 18-jährige Fahrer wurde schwer verletzt, der 37-jährige Fahrer im Mini sowie dessen 46-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort. Des Weiteren war ein Notarzt und zwei Rettungswagen im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme, sowie die Bergung der verunfallten Fahrzeuge war der rechte und mittlere Fahrstreifen für 2 Stunden gesperrt.

A81 Zwischen AS Feuerbach und Zuffenhausen: Lkw-Unfall mit drei verletzte Personen
Am Mittwochnachmittag kam es gegen 15.55 Uhr auf der A81 zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen. Zwischen den Anschlussstellen Feuerbach und Zuffenhausen in Richtung Heilbronn wollte der 26-jährige Fahrer eines Blumenlasters von der zweiten rechten Spur auf die rechte Spur wechseln, übersah hierbei den dort fahrenden 35-jährigen Ford-Lenker und kollidiert mit diesem. Durch den Zusammenstoß kommt der Ford ins Schleudern, in der weiteren Folge durchbricht er die rechte Leitplanke und kommt dort zum Stillstand. Anschließend kommt es zur Kollision des Blumenlasters mit dem auf der dritten Spur fahrenden Sattelzug eines 58-Jährigen. Aus noch nicht bekannter Ursache kam der Sattelzug ins Schleudern, das Führerhaus drehte sich nach rechts ein und die Fahrzeugkombination schob sich über die beiden rechten Spuren, wo sie dann ebenfalls die Leitplanke durchbrach und zum Stehen kam. Alle drei Fahrer wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst zur Untersuchung in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. Die Feuerwehr Ditzingen war mit drei Fahrzeugen und 14 Wehrleuten vor Ort, der Rettungsdienst mit drei Rettungswägen und die Polizei zeitweilig mit fünf Streifenwagen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 70.000 EUR. Die A81 in Fahrtrichtung Heilbronn war während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt und dadurch kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ludwigsburg: Unfall mit leichtverletzter Radfahrerin
Am Dienstag gegen 12:00 Uhr stieß ein 25-jähriger Mercedes-Lenker mit einer 63-jährigen Fahrradfahrerin im Bereich der Harteneck- und der Erlachhofstraße in Ludwigsburg zusammen. Der Mercedes-Lenker befuhr die Harteneckstraße in Richtung Neckarstraße und wollte nach links in die Erlachhofstraße einbiegen. Beim Abbiegevorgang schnitt der 25-Jährige mutmaßlich den Kurvenbereich, kam im Einmündungsbereich der Erlachhofstraße auf die Gegenspur und stieß hierbei mit der Radfahrerin zusammen. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin und wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 400 Euro.

Ludwigsburg: Drei junge Männer nach Ladendiebstahl vorläufig festgenommen
Am Dienstag gegen 19:15 Uhr waren drei Tatverdächtige, ein 19-Jähriger und zwei 24-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft in einem Einkaufszentrum in der Stadtmitte Ludwigsburgs von einem Ladendetektiv festgehalten worden. Dieser gab an, dass die Tatverdächtigen durch den Laden gegangen waren, diverse Artikel aus deren Verpackungen gelöst und diese in ihre Taschen gesteckt haben sollen. Bei dem Diebesgut handelt es sich unter anderem um Uhren, Gürtel und Socken im Wert in dreistelliger Höhe. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Im Zuge der sich anschließenden polizeilichen Maßnahmen konnten die Beamten den drei Männern ein Fahrzeug zuordnen, das durchsucht wurde. In dem Opel konnte jedoch nichts Verdächtiges oder weiteres Beweismittel festgestellt werden. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer auf freien Fuß entlassen. Sie müssen mit einer Anzeige wegen Diebstahls rechnen.

Ludwigsburg: Dieb in Drogeriemarkt
Ein Ladendieb schlug am Mittwoch zwischen 10:45 Uhr und 11:15 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Bahnhofsstraße in Ludwigsburg zu. Er hielt sich eine halbe Stunde im Laden auf und packte in der Zeit einige Artikel in seine große braune Umhängetasche. Sein Vorgehen wirkte auf Zeugen verdächtig, sodass diese ihn ansprachen. Er ergriff daraufhin sofort die Flucht in Richtung Myliusstraße. Hierbei entledigte er sich einiger Gegenstände, wie Alkoholika und Reinigungstücher. Die Polizei fahndete bislang ohne Ergebnis nach dem Täter. Er ist etwa 30 Jahre alt und korpulent. Zum Tatzeitpunkt trug er eine blaue Weste mit einem dunkelblauen langärmligen Oberteil darunter. Weiter trug er eine blaue Jeans und eine blaue Mütze. Seine schwarzen Turnschuhe hatten ein weißes Logo an der Seite. Eine abschließende Liste des Diebesgutes liegt der Polizei noch nicht vor. Zeugen, die Hinweise zu der Sache geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Marbach am Neckar: Verkehrsunfall aufgrund gesundheitliche Beeinträchtigung
Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, einer beschädigten Grünflächenabsperrung und einem umgestürzten Jungbaum kam es am Dienstag gegen 11:25 Uhr in der Goethestraße in Marbach am Neckar. Eine 80-jährige Opel-Fahrerin stellte zunächst ihr Fahrzeug ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen ab und verließ dann ihr Fahrzeug. Ihr 79-jähriger Lebensgefährte, der stark gesundheitlich beeinträchtigt ist, setzte sich plötzlich von der Beifahrerseite aus ans Steuer und fuhr dann zunächst direkt über eine Grünfläche, welche mit einer Metallrohrabsperrung gegen das Befahren gesichert war. Die Absperrung wurde hierbei beschädigt, ebenso ein Jungbaum, der aus dem Boden gerissen und entwurzelt wurde. Im Anschluss setzte der 79-Jährige das Fahrzeug zurück und stieß rückwärts gegen einen geparkten BMW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den dahinter ebenfalls geparkten BMW geschoben. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Die Schadenshöhe am Jungbaum sowie der Grünflächenabsperrung ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Führerschein des 79-Jährigen wurde beschlagnahmt.

Asperg: Feuerwehreinsatz
Ein Unbekannter entzündete am Dienstag gegen 18:15 Uhr einen Hundekotbeutelhalter im Bereich des Festplatzes in der Seestraße in Asperg. Hierzu zündete er mutmaßlich mehrere einzelne Hundekotbeutel an. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg rückte mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften aus und löschte den Brand. An dem Behälter selbst entstand kein Schaden, beschädigt wurde lediglich schätzungsweise 50 Kotbeutel mit einem geringen Wert. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen sich zu melden.

A81 Möglingen: Unfall mit drei Beteiligten
Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 08.30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd. Ein 27-jähriger VW Lenker, der den Verflechtungsstreifen befuhr, wollte auf die rechte Fahrspur wechseln. Hierbei übersah er vermutlich einen 55-Jährigen mit seinem Sattelzug. Durch die Kollision wurde der VW des 27-Jährigen abgewiesen und er kollidierte mit einem Renault eines 68-jährigen, der verkehrsbedingt auf dem Verflechtungstreifen kurz vor der Autobahnausfahrt stand. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Durch den Verkehrsunfall musste für die Dauer von etwa einer Stunde der Verflechtungstreifen sowie der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Stau von etwa acht Kilometer Länge.

Besigheim: Technischer Defekt löst Brand in Firma aus
Am Dienstagmorgen gegen 05:50 Uhr wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ein Brand in einer Firma in der Zeppelinstraße in Besigheim ausgelöst. Das Feuer breitete sich lediglich in der Lüftungsanlage aus und griff somit nicht auf die Halle über. Die Freiwilligen Feuerwehren Besigheim und Ottmarsheim konnten das Feuer löschen. Sie waren mit insgesamt acht Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort. Durch das Feuer verformte sich der Dachbereich oberhalb der Lüftungsanlage. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro beziffert.

Ludwigsburg: Hybridfahrzeug gestohlen
Zwischen Donnerstag 11.11.2021 und Samstag 20.11.2021 entwendeten bislang Unbekannte einen Pkw, der auf dem Verkaufsgelände eines Autohauses in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg abgestellt war. Es handelt sich um ein graues Hybridfahrzeug der Marke Toyota, Typ Yaris im Wert von etwa 11.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Hessigheim: Windlicht verursacht Brand auf einem Balkon
Am Montag gegen 16:00 Uhr kam es vermutlich aufgrund eines unbeaufsichtigten Windlichtes zu einem Brand auf einem Balkon in der der Besigheimer Straße in Hessigheim. Vermutlich entzündete das Windlicht eine Sitzgelegenheit aus Holzpaletten und einen Sichtschutz. Anwohner bemerkten den Brand und verständigten die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr kam das Ehepaar in ihre Wohnung zurück, bemerkte den Brand und begann diesen zu löschen. Die eintreffende Feuerwehr konnte den Brand vollständig löschen. Die Freiwilligen Feuerwehren Mundelsheim, Hessigheim und Besigheim waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Die entstandene Sachschadenshöhe ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Freiberg-Beihingen: Fahrschüler stürzt mit Motorrad
Im Rahmen seiner Fahrschulausbildung erlitt ein 19-jähriger Motorradfahrer am Montag gegen 17:45 Uhr in der Porschestraße in Beihingen bei einem Unfall schwere Verletzungen. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen kam der Motorradfahrer bei Übungen zu einer Gefahrenbremsung auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und stürzte. Am Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2.500 Euro. Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Sersheim: Über Kreisverkehr gefahren
Am Montag gegen 22:40 Uhr kam es im Bereich eines Kreisverkehrs auf der Landesstraße 1125 bei Sersheim zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Ein 36-jähriger Audi-Lenker fuhr von Sachsenheim in Richtung Sersheim und erkannte den dortigen Kreisverkehr mutmaßlich zu spät. Hierauf überfuhr der 36-Jährige den Kreisverkehr und kam im Anschluss in einem Feld zum Stehen. Der Audi war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, verletzt wurde niemand.

Remseck-Aldingen: Höhenbegrenzung zerstört – Herabhängende Teile beschädigen Kastenwagen
Ein unbekannter Fahrzeuglenker blieb vermutlich in der Nacht zum Dienstag an der beweglichen Höhenbegrenzung in der Brückenstraße in Aldingen in Richtung der Neckarbrücke hängen, sodass sich diese um die eigene Aufhängung wickelte und zum Teil auch abgerissen wurde. Danach machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Ein Teil der Aufhängung hing von oben auf die Fahrbahn herab, was ein 38 Jahre alter Kastenwagen-Fahrer vermutlich übersah. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß. Der genaue Sachschaden konnten noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet um Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeuglenker, der vermutlich in einem LKW unterwegs war.

Asperg: alkoholisierter Fahrer verliert bei Flucht vor der Polizei die Kontrolle
Am Dienstag gegen 01:15 Uhr versuchte ein alkoholisierter Fahrer sich einer Verkehrskontrolle in der Seestraße in Asperg zu entziehen. Die Fahrt endete mit einem Unfall. Der 31-jährige VW-Lenker, der die Seestraße augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr, ignorierte die Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim und bog in die Augustenstraße ab. Als er von hier nun nach rechts in die Eglosheimer Straße einbog, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam auf die Gegenfahrbahn, fuhr über einen erhöhten Bordstein in ein Flurstück und schließlich gegen ein Verkehrszeichen. Gefährdet wurde glücklicherweise niemand. Bei der folgenden Kontrolle machte der Fahrer einen alkoholisierten Eindruck. Eine Atemalkoholkontrolle ergab, dass der Fahrer vermutlich mit über zwei Promille sein Fahrzeug führte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 800 Euro.

Möglingen: aggressive Fahrgäste attackieren Busfahrer
Vermutlich weil sie ihre Haltestelle verpassten, gingen zwei noch unbekannte Täter am Dienstag kurz nach Mitternacht in Möglingen auf einen 37-jährigen Busfahrer los. Als der Busfahrer an der Haltestelle „Daimlerstraße“ in Möglingen vorbeifuhr, nachdem die beiden Männer den Haltewunsch per Knopfdruck wohl zu spät kundgetan hatten, gerieten die beiden Unbekannten in Rage. Sie brüllten den 37-Jährigen an und traten gegen die Bustür. Als der Busfahrer schließlich an der nächsten Haltestelle in der Ludwigsburger Straße hielt und den beiden Unbekannten mitteilte, dass er die Polizei verständigen werden, schlugen und traten die beiden gemeinsam auf ihn ein. Anschließend flüchteten sie zu Fuß. Der leicht verletzte Busfahrer musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Die beiden Tatverdächtigen sollen etwa 17 bis 18 Jahre alt sein. Der eine soll etwa 180 cm groß, dunkelblond und von normaler Statur sein. Er trug ein schwarz/weiß kariertes Oberteil. Der andere ist wohl 160 cm groß, kräftiger und schwarzhaarig. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Baseballmütze und ein schwarzes Oberteil mit roter Aufschrift. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500170, bittet um Hinweise zu den Tätern.

Ludwigsburg: 18-jährigen Streitschlichter mit Messer verletzt
Nach einer Auseinandersetzung auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Tamm am späten Freitagabend ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen 16-jährigen Jugendlichen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war es gegen 23:00 Uhr auf dem Parkplatz zu einem Streit zwischen dem alkoholisierten 16-Jährigen und einem weiteren Jugendlichen gekommen. Nachdem ein 18-Jähriger schlichtend eingreifen wollte, soll ihn der 16-Jährige körperlich angegangen haben. Bei dem anschließenden Gerangel soll er ihm mit einem Messer einen Stich in den linken Oberschenkel zugefügt haben. Als der 18-Jährige daraufhin zu flüchten versuchte, soll ihm der Angreifer von hinten in die Schulter gestochen haben, wobei der wuchtige Stoß zu einem Bruch des Schulterblattes führte. Nachdem der Tatverdächtige den 18-Jährigen zunächst weiter verfolgt hatte, flüchtete er vor Eintreffen der Polizei. Während der Rettungsdienst den erheblich Verletzten in ein Krankenhaus brachte, nahmen Polizeibeamte den Tatverdächtigen im Verlauf sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen vorläufig fest. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 16-Jährige auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Samstag wieder auf freien Fuß gesetzt.
Im Verlauf der ersten polizeilichen Maßnahmen kam es zu Beleidigungen und einem tätlichen Angriff auf die eingesetzten Polizeibeamten durch den sichtlich aufgebrachten Vater des 18-Jährigen, der mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung zum Ort des Geschehens gefahren war und sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen musste.

Böblingen/Ludwigsburg: Kriminalpolizei nimmt europaweit agierende Rauschgifthändler fest
In zwei groß angelegte Durchsuchungs-und Festnahmeaktionen am 12. und 18. November mündeten mehrmonatige Ermittlungen des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Böblingen und der Abteilung für Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen eine Gruppe von Rauschgifthändlern um einen 42-jährigen Montenegriner aus dem Kreis Böblingen. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, mit großen Mengen an Marihuana, Haschisch und Kokain, welches vornehmlich aus den Niederlanden, Montenegro, Slowenien und Spanien nach Deutschland geschmuggelt worden sein soll, verkauft zu haben. Bei den beiden Aktionen wurden der mutmaßliche Organisator und sieben weitere Tatverdächtige festgenommen und befinden sich seither in Haft.
Bereits im April hatten sich die Hinweise für die Ermittler durch die Festnahme eines mutmaßlichen Kuriers verdichtet, der mit einem mutmaßlich von den Tatverdächtigen organisierten Pkw an der österreichischen Grenze kontrolliert worden war. In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten ein professionelles Schmuggelversteck, in dem sie neben rund 80.000 Euro eine scharfe Schusswaffe und mehrere abhörsichere Mobiltelefone sicherstellten.
Der 42-jährige Montenegriner soll die Rauschgiftlieferungen organisiert und den Zahlungsverkehr abgewickelt haben, während die Drogen über die Werkstatt eines 34-jährigen Kroaten im Kreis Böblingen sowie über einen 23-jährigen Deutschen und einen 36-jährigen Italiener aus dem Kreis Ludwigsburg weiterverkauft worden sein sollen.
Nachdem die Rauschgiftfahnder Kenntnis von einer anstehenden Lieferung erhalten hatten, schlugen sie am 12. November mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos in der Werkstatt des 34-Jährigen zu. Neben dem Werkstattbetreiber nahmen sie zwei seiner Mitarbeiter und zwei Drogenkuriere fest und stellten 35 Kilo Marihuana, 10 Kilo Haschisch sowie 800 Gramm Kokain und 2.500 Euro Bargeld sicher. In der Wohnung des 34-Jährigen fanden sich weitere 20.000 Euro. Im Zusammenhang mit dieser Aktion wurde auch der 42-jährige Montenegriner, festgenommen. Die Durchsuchung der Wohnung führte zur Sicherstellung von 66.000 Euro mutmaßlichem Drogengeld, hochwertiger Uhren und Schmuck. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden die sechs festgenommenen Männer am Folgetag einem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in Justizvollzugsanstalten einwies.
Am 18. November durchsuchten die Ermittler auf richterlichen Beschluss die Wohnungen der beiden mutmaßlichen Verkäufer aus dem Kreis Ludwigsburg und dreier weiterer Tatverdächtiger. Neben insgesamt 48.000 Euro stellten sie dabei bei dem 36-Jährigen ein Fahrzeug im sechsstelligen Wert und eine nicht geringe Menge Testosteron sicher. Die beiden mutmaßlichen Verkäufer befinden sich seither ebenfalls in Haft.
Wie die polizeilichen Ermittlungen darüber hinaus ergaben, sollen die Tatverdächtigen nicht nur mit Drogen gehandelt, sondern sich mit dem Handel mit gefälschten Impfdokumenten eine weitere illegale Einnahmequelle erschlossen haben.
„Ein toller Erfolg unserer engagierten Ermittlerinnen und Ermittler, die über mehrere Monate hinweg die Liefer- und Verteilwege der überregional aktiven Bande nachvollzogen haben“ freut sich Polizeidirektorin Silke Kübler, die Leiterin der Kriminalpolizeidirektion Böblingen.

Ludwigsburg: Geländespiel im Salonwald löst Polizeieinsatz aus
Für einen Polizeieinsatz sorgten am Sonntagnachmittag gegen 16:45 Uhr fünf mit Softair-Pistolen ausgerüstete Personen im Salonwald in Ludwigsburg. Ein Passant wurde auf die täuschend echten Druckluftwaffen aufmerksam und alarmierte die Polizei. Eine Streifenbesatzung traf die Gruppe kurz darauf in der Königinallee an. Hier stellte sich heraus, dass die Personen sich für ein Geländespiel getroffen und nicht an eine entsprechende Außenwirkung gedacht hatten. Dennoch wurden die Softair-Waffen beschlagnahmt und der zuständigen Waffenbehörde zur Kontrolle übergeben.

Sersheim: Totalschaden – Berauschter Fahrer prallt beim Abbiegen gegen Straßenlaterne
Am Montag gegen 06:45 Uhr kollidierte ein 21-jähriger Opel-Fahrer beim Abbiegen von der Horrheimer Straße in die Lindenstraße in Sersheim alleinbeteiligt mit einer Straßenlaterne. Der Opel musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 11.500 Euro geschätzt. Vermutlich hatte der junge Fahrer seine Geschwindigkeit nicht angepasst und stand unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Drogenvortest verlief positiv. Er musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen.

Ditzingen: Geradeaus im Kreisverkehr
Am Samstag gegen 19:10 Uhr befuhr ein 45-Jähriger mit seinem Audi die L 1177 von Hirschlanden kommend in Richtung Ditzingen. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit achtet er nicht auf den Streckenverlauf und fuhr ungebremst über einen Kreisverkehr im Bereich der Höfinger Straße. An seinem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Er war nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Abschleppkran geborgen werden. Während der Unfallaufnahme, die eine kurzzeitige Sperrung der Fahrbahn notwendig machte, kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Ludwigsburg: Sachbeschädigung an Bushaltestelle
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Sachbeschädigung an einer Bushaltestelle in der Osterholzallee in Ludwigsburg geben können. Ein 30-Jähriger soll am Freitag gegen 15:05 Uhr mit einer Krücke die Scheibe der Fahrplanauskunft an der Haltestelle eingeschlagen haben. Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Ludwigsburg konnte kurz darauf an einer Tankstelle in Tatortnähe einen 30-Jährigen antreffen, auf den die zuvor abgegebene Personenbeschreibung passte.

Ludwigsburg: Alkoholisierte attackieren 23-Jährige
Auf dem Hochschulgelände an der Reuteallee in Ludwigsburg kam es am Samstag gegen 01:30 Uhr zu einer zunächst verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung. Mitten im Streitgespräch zwischen den fünf beteiligten jungen Erwachsenen soll eine 19-Jährige ihrer 23-jährigen Kontrahentin so heftig ins Gesicht geschlagen haben, dass diese zu Boden ging. Nachdem sie sich aufgerappelt hatte, soll sie von der 19-Jährigen erneut zu Boden gerissen und getreten worden sein, während der 35-jährige Begleiter der Angreiferin sie festgehalten habe. Die leicht verletzte Frau wurde von einer Zeugin zu einer nahegelegenen Bushaltestelle gebracht, von wo aus sie die Polizei verständigte. Polizeibeamte trafen die Tatverdächtigen vor Ort an. Eine Atemalkoholkontrolle ergab, dass die 19-Jährige mit über 1,4 Promille und der 35-Jährige mit über 2,1 Promille unterwegs waren. Nun müssen die beiden mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.