Quelle: ots

Kornwestheim: Brand in Mehrfamilienhaus
Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 00:30 Uhr, kam es in einem Mehrparteienhaus in der Ludwig-Herr-Straße zu einem Wohnungsbrand. Nach zunächst erfolglosem Versuch das Feuer selbständig zu löschen, alarmierte die 44-jährige Mieterin der betroffenen Wohnung die restlichen Bewohner des Hauses. Das Feuer wird durch die kurz danach eintreffende Feuerwehr der Stadt Kornwestheim gelöscht. Die Wohnung ist bis auf Weiteres unbewohnbar, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Durch den Brand entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Drei Bewohner des Hauses klagten über Atemwegsbeschwerden, die 44-jährige Mieterin erlitt beim Löschversuch leichte Verbrennungen an den Händen. Neben 21 Kräften der Feuerwehr waren zwei Polizeistreifen sowie ein Rettungswagen im Einsatz.

Ditzingen: Kanarienvögel verenden bei Balkonbrand
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine mit Feuerholz befüllte Kiste auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Immelmannstraße in Brand und verursachte einen geschätzten Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Ein Bewohner des Hauses konnte durch Passanten auf das Feuer aufmerksam gemacht werden und es vor dem Eintreffen der Feuerwehr weitestgehend löschen. Personen wurden nicht verletzt, jedoch kamen zwei auf einem Balkon des Hauses gehaltene Kanarienvögel ums Leben. Die freiwillige Feuerwehr Ditzingen war mit vier Fahrzeugen und 24 Mann im Einsatz. Vom Polizeirevier Ditzingen befand sich eine Streifenbesatzung vor Ort.

Ludwigsburg: Auffahrunfall mit einer leichtverletzten Person
Am Samstag gegen 17:35 Uhr fuhr ein 58-jähriger Fahrer eines BMW die Schwieberdinger Straße stadtauswärts. Kurz vor der Einmündung zur Schliefenstraße bremste er sein Fahrzeug aufgrund des vor ihm stockenden Verkehrs ab. Der dahinter folgende 56-jährige Kia-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden BMW auf. Durch den Aufprall lösten am BMW die Airbags aus und dessen Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 6.500 Euro.

Remseck-Pattonville: Auto geklaut, Unfall gebaut und abgehauen
Am Freitag gegen 19:40 Uhr kam es in Remseck-Pattonville, im Washingtonring auf Höhe Charlestonweg, zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall. Bislang unbekannte Täterschaft fuhr mit einem weißen Toyota Yaris, welchen sie kurz zuvor vom Sporthallenparkplatz in Pattonville gestohlen hatten, den Washingtonring entlang in aufsteigend Richtung. Der das Fahrzeug lenkende Täter kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit der dort geparkten Mercedes Benz A-Klasse. Nachdem der Totoya Yaris vom Mercedes abgewiesen wurde, prallte er noch gegen den davor geparkten Skoda. Bei dem Versuch, sich mit dem Fahrzeug nun rückwärts zu befreien, kollidierte der Toyota noch mit dem ebenfalls geparkten Mercedes CLA, welcher hierbei ebenso wie der Skoda beschädigt wurde. Durch die vielen Kollisionen wurden mehrere Zeugen auf den Unfallhergang aufmerksam und konnten zunächst beobachten, wie zwei Personen aus dem Auto stiegen und sich aus dem Staub machten. Der Fahrer blieb indes im Verursacherfahrzeug sitzen und versuchte nach wie vor, durch wilde Lenkbewegungen und unkontrolliertes Gasgeben mit dem Pkw vom Unfallort zu wegzufahren, was ihm jedoch nicht gelang. Erst als ein hinzugekommener Zeuge die Fahrertür öffnete, sprang der Fahrer aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Trotz kurzer Verfolgung durch den Zeugen konnten somit alle Insassen türmen. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf insgesamt etwas mehr als 25.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kornwestheim hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten sich unter Tel.: 07154/13130 zu melden.

Korntal-Münchingen: Auffahrunfall durch Ablenkung
Am Freitag gegen 19:45 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw Volvo die Stuttgarter Straße in Korntal-Münchingen in stadtauswärtige Richtung. Da er durch seine Beifahrerin, die mutmaßlich Sprachnachrichten am Mobiltelefon abspielte, abgelenkt wurde, übersah er den verkehrsbedingten Stau in Höhe eines Discounters. Aufgrund dieser Unachtsamkeit fuhr er auf den Alfa Romeo eines 52-Jährigen auf der wiederum auf den Peugeot eines 43-Jährigen geschoben wurde. Bei dem Unfall wurde der 52-Jährige im Alfa Romeo leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 22.500 Euro. Der Volvo sowie der Alfa Romeo waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen, die eine Verkehrsregelung durch die Polizei notwendig machten.

Schwieberdingen: Unfall unter Alkoholeinwirkung
Am Samstag gegen 01:15 Uhr befuhr ein 43-Jähriger mit seinem Pkw Opel Vectra die Stuttgarter Straße in Schwieberdingen, von der B10 kommend, in Richtung Ortsmitte. Zwischen den beiden Kreisverkehren verlor er mutmaßlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam in den Gegenverkehr, wo er mit dem Pkw Smart eines 23-Jährigen kollidierte. Der Fahrer des Smart wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beim 43-jährigen Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Ludwigsburg: Junger Mann fährt ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss berauschender Mittel
Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr fuhr ein 23-jähriger Mercedes-Lenker über den Parkplatz eines Baumarktes in der Steinbeissstraße in Ludwigsburg. Zwei Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, welche aufgrund eines anderen Einsatzes vor Ort waren, kontrollierten den jungen Mann, der im PKW seiner Mutter unterwegs war. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Beamte des Polizeirevieres Ludwigsburg überprüften die Fahrereignung des jungen Mannes und stellten Anzeichen fest, die auf eine mögliche Drogenbeeinflussung schließen ließen. Da der 23-Jährige einen Drogenvortest verweigerter, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

A81 Freiberg am Neckar: Unfallflucht nach Fahrstreifenwechsel auf der Autobahn
Am Donnerstag gegen 19:10 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim zu einer Unfallflucht mit einem Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr die linke Spur und stieß beim Wechseln auf die mittlere Spur gegen eine 30-jährige Ford-Lenkerin. Der Unbekannte fuhr in der Folge unbeirrt weiter. Die Ford Lenkerin beschrieb das Fahrzeug des Unbekannten als grauen Opel, vermutlich mit einem Hamburger Kennzeichen (HH-). Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeuglenker werden durch die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, entgegengenommen.

Sachsenheim: Brand eines Komposthaufens
Am Donnerstag gegen 16:35 Uhr kam es im Grundweg in Kleinsachsenheim zu einem Brand. Ein Anwohner hatte Holzofenasche aus dem Kamin auf den im Garten befindlichen Komposthaufen geschüttet, der kurz darauf in Flammen stand. Die vermutlich noch glühende Asche hatte den Komposthaufen entzündet. Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim rückte mit drei Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften aus und konnte umgehend den Brand löschen. Es entstand kein Sachschaden, ebenso wurde niemand verletzt.

Betrüger überziehen die Landkreise Böblingen und Ludwigsburg weiterhin mit Anrufen
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg registriert auch weiterhin nahezu täglich eine Vielzahl von Anrufstraftaten mit unterschiedlichsten Maschen. Vom Enkeltrick, über falsche Polizeibeamte, Staatsanwälte, BKA-Beamte bis hin zum Vortäuschen eines tödlichen Unfalls zeigen sich die Täter mitunter äußerst kreativ, um ihr Opfer dazu zu bringen Bargeld oder Gold und auch Schmuck an sie zu übergeben. In den allermeisten Fällen bemerken die Angerufenen die Täuschungsabsicht und beenden das Telefonat kurzum, wozu die Polizei im Übrigen auch rät.
Ein Senior aus Ludwigsburg erhielt am Donnerstagnachmittag einen solchen Anruf. Sein Enkel sei in einen Unfall verwickelt, so teilte ihm der Anrufer mit. Nur durch eine Zahlung von 16.500 Euro könne er nun einem Führerscheinentzug entgehen. Trotz einer gewissen Skepsis begab sich der Mann zu seiner Bank, um dort Bargeld abzuheben. Mitarbeitende der Bankfiliale witterten eine Straftat und alarmierten die Polizei. Der Senior konnte so vor einem finanziellen Schaden bewahrt werden.
Eine Seniorin aus Schönaich hingegen glaubte, als sie am Donnerstag gegen 16.00 Uhr einen Anruf erhielt, tatsächlich mir ihrem Patenkind verbunden zu sein. Die junge Frau am anderen Ende der Leitung erklärte, dass sie kurzfristig Geld für einen Wohnungskauf ausleihen müsste. Spätestens kommenden Montag würde sie den fünfstelligen Betrag jedoch wieder zurück überweisen. Die Tante solle jedoch mit niemandem über die Leihgabe sprechen und bei der Bank angeben, dass sie die Summe für Renovierungsarbeiten benötigen würde. Die Seniorin hob letztlich 15.000 Euro bei ihrer Bank ab und übergab das Geld dem „Freund Thomas“, da das Patenkind selbst einen Termin beim Notar in Stuttgart wahrnehmen musste. Der Betrug flog auf, als die Seniorin letztlich Kontakt zur echten Verwandtschaft aufnahm. Den abholenden „Freund Thomas“ konnte als etwa 185 cm großen Mann mit kurzen, mittelblonden Haare und blauem Anorak beschreiben. Zeugen, die Hinweise zu einem Tatverdächtigen geben können, die sich westliche der Straße „Im Vogelsang“ aufhielt, werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.
Die Polizei appelliert erneut an Personen, die einen verdächtigen Anruf erhalten, diesen sofort zu beenden und stattdessen selbst Kontakt über die sonst üblichen Wege (bekannte Telefonnummern, persönlich) zu ihren Verwandten aufzunehmen. Darüber hinaus sollte die Polizei informiert werden.

A81 Ditzingen: Auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug verloren – 6.000 Euro Sachschaden
Am Donnerstag gegen 5:50 Uhr verlor ein 46-jähriger Nissan-Lenker vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach aus Fahrtrichtung Heilbronn kommend die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die linksseitig verlaufende Schutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme war die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen mit zwei Fahrzeugen und acht Wehrkräften vor Ort. Der Schaden an der Schutzplanke wird auf etwa 260 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Beim Abbiegen gefährdet – Fußgänger schlägt Heckscheibe von PKW ein
Als ein 37-jähriger Skoda-Lenker am Donnerstag gegen 09:10 Uhr beim Linksabbiegen von der Weilimdorfer Straße in die Warthstraße in Korntal zwei entgegenkommende 21-jährige Fußgänger so gefährdete, dass diese zur Seite springen mussten, schlug einer der beiden Fußgänger so heftig gegen die Heckscheibe des Skoda, dass diese zerbrach. Das Smartphone, welches der Fußgänger in der Hand hielt, fiel in den Innenraum des PKW. Zeugen die den Sachverhalt beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, zu melden.

Löchgau: Rauchentwicklung in Küche löst Feuerwehreinsatz aus
Am Donnerstag gegen 10:25 Uhr rückten die Freiwilligen Feuerwehren Löchgau und Besigheim mit insgesamt drei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus, nachdem in einem Mehrparteienhaus in der Gartenstraße ein möglicher Küchenbrand gemeldet worden war. Ein Nachbar hatte Rauchgeruch sowie einen akustischen Rauchmelder in der Wohnung unter sich wahrgenommen. Die Einsatzkräfte konnten die betroffene Wohnung sofort lokalisieren, betreten und einen Kochtopf vom Herd ziehen, noch bevor es brannte. Ein Bewohner hatte vermutlich sein Essen auf dem Herd vergessen und anschließend seine Wohnung verlassen.

Ludwigsburg: Gefährliche Körperverletzung
Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Ludwigsburg gegen einen 26-jährigen Mann, der am Donnerstag gegen 03:30 Uhr mit einem 53-Jährigen in der Friedrichstraße in Ludwigsburg aus bislang unbekannter Ursache in Streit geriet. Im Zuge der Auseinandersetzung schlug der 26-Jährige mutmaßlich mehrfach mit der Faust in das Gesicht seines Kontrahenten. Als der 53-Jährige zu Boden ging, soll der 26-Jährige auch gegen den Kopf des 53-Jährigen getreten und ihn mit einer Bierflasche geschlagen haben. Im Anschluss flüchtete der 26-Jährige vom Tatort. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, zeigten der Polizei die Fluchtrichtung. Während den Fahndungsmaßnahmen konnte ein Tatverdächtiger in der Straße „Im Riedle“ gesichtet werden. Dieser flüchtete zunächst in ein Wohngebäude, das von sozial schwachen Personen bewohnt wird. Dort konnte er im Anschluss durch die Einsatzkräfte widerstandslos festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht und anschließend, da er ebenfalls über Schmerzen klagte, in ein Krankenhaus transportiert. Der schwer verletzte 53-Jährige wurde vom Rettungsdienst ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Vaihingen-Roßwag: Junger Mann muss in psychiatrische Einrichtung gebracht werden
Am Mittwoch gegen 16:30 Uhr befand sich ein anscheinend verwirrter Mann auf dem Hof eines Schotterwerks in der Manfred-Behr-Straße in Roßwag. Der gerufene Rettungsdienst konnte keinen Kontakt zu dem 29-Jährigen aufbauen, da sein Zustand apathisch war. Als er über die angrenzende Fahrbahn (Geschwindigkeitsbegrenzung 70 km/h) lief, wurde schließlich die Polizei hinzugezogen. Mit den Beamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz sprach der junge Mann in unverständlichen Worten und wirkte abwesend. Als er wieder unvermittelt die Straße überqueren wollte, brachten ihn die Polizisten zu Boden und legten ihm Handschließen an. Obwohl sich der junge Mann mit aller Kraft sperrte, konnte er letztlich im Rettungswagen fixiert und schließlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht werden.

Ludwigsburg: 17-Jährige in Remseck am Neckar beraubt – drei 15-jährige Tatverdächtige festgenommen
Eine 17-jährige Jugendliche wurde am Dienstag gegen 15:30 Uhr in der Poppenweiler Straße in Remseck-Hochdorf Opfer eines Raubdeliktes. Sie war zunächst mit dem Bus von Ludwigsburg nach Remseck-Hochdorf gefahren und soll während der Fahrt von drei ihr unbekannten jungen Frauen fortwährend beleidigt worden sein. Nach dem Ausstieg aus dem Bus habe das Trio die 17-Jährige verfolgt, sie dann festgehalten und ihr das Handy geraubt. Die daraufhin alarmierte Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenbesatzungen ein, die die drei 15-jährigen Tatverdächtigen kurz darauf ausfindig machten und vorläufig festnahmen. Nachdem die Polizisten in einem Gebüsch am Festnahmeort das Mobiltelefon der 17-Jährigen aufgefunden hatten, stellten sie bei der anschließenden Durchsuchung der Tatverdächtigen auch die Busfahrkarte des Opfers sicher. Zwei der Jugendlichen wurden nach Anschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern überstellt. Die dritte Tatverdächtige ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, steht wegen eines anderen Delikts bereits unter Bewährung und war zudem am Vortag einer Verhandlung bei einem Amtsgericht unentschuldigt ferngeblieben. Sie wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte und die 15-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

A81 Mundelsheim: Überholvorgang eines unbekannten LKW-Fahrers löst Unfall aus
Am Mittwoch gegen 20:30 Uhr kam es zu einem Unfall auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim mit einer darauffolgenden Fahrerflucht. Der noch unbekannte Fahrer eines LKW befuhr den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Als dieser zum Überholen auf den mittleren Fahrstreifen wechselte, übersah er vermutlich eine 55-jährige Opel-Lenkerin, die auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr. Die Frau musste in der Folge auf den linken Fahrstreifen ausweichen. Hier fuhr ein 19-jähriger VW-Lenker, welcher trotz des Versuches zu bremsen und auszuweichen mit dem Opel zusammen stieß. Der junge Fahrer wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro. Der LKW-Lenker machte sich indes aus dem Staub. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet um weitere Hinweise.

K 1621 Ilsfeld-Pfahlhof – Ottmarsheim: Pkw prallt gegen Baum
Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro und ein stark beschädigter Pkw sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich gegen 20.30 Uhr auf der Kreisstraße 1621 (K 1621) Höhe Ottmarsheim ereignete. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der 22 Jahre alte Fahrzeuglenker eines Mercedes-Benz Kleinwagens die K 1621 von Ilsfeld-Pfahlhof in Fahrtrichtung Ottmarsheim. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der 22-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte im weiteren Verlauf mit einem am linken Fahrbahnrand stehenden Baum. Im Zuge der Unfallaufnahme konnten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch beim Fahrzeuglenker wahrnehmen, so dass sich dieser einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Führerschein des 22-Jährigen wurde einbehalten. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Neben zwei Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg waren die ortsansässige Feuerwehr sowie der Rettungsdienst vor Ort.

Asperg: Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden
Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 18.15 Uhr in der Schillerstraße in Asperg ereignete. Ein 37 Jahre alter Opel-Fahrer war in der Schillerstraße in Richtung Eglosheimer Straße unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Brunnenstraße übersah er vermutlich eine 51-jährige Skoda-Lenkerin. Dieser nahm er die Vorfahrt und beide PKW stießen zusammen. Die Fahrzeuge mussten im Anschluss abgeschleppt werden.

Ludwigsburg: 100 km/h innerorts – Polizei unterbindet illegales Kraftfahrzeugrennen
Am Mittwoch gegen 01:30 Uhr hielten zwei BMW-Lenker ein kurzes Kraftfahrzeugrennen auf der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg ab. Auf Höhe der Kreuzung zur Friedenstraße standen beide Fahrer nebeneinander an einer roten Ampel. Als diese auf grün schaltete, traten beide auf das Gaspedal. Hierbei erreichte einer der beiden, ein 22-Jähriger mit seinem 5-er BMW, eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 100 km/h innerorts. Doch bereits in der Franckstraße, etwa 500 Meter von der Ampel entfernt, musste sich dieser BMW-Lenker einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der zweite BMW-Fahrer, der einen grauen BMW der 3-er Serie fuhr, konnte sich aus dem Staub machen. Der 22-Jährige muss mit einer Anzeige wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen rechnen. Die Ermittlungen zum zweiten Fahrer dauern an. Zeugen, die Hinweise geben können oder die Fahrweise der beiden BWM-Lenker beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Gemmrigheim: Kriminalpolizei sucht Zeuge nach Diebstahl von Toniebox-Figuren
Wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen zwei 21-jährige Tatverdächtige, die am 2. November in einem Drogeriemarkt in Gemmrigheim aufgefallen waren und sich dort in auffälliger Weise für Toniebox-Figuren interessiert hatten. Die Tatverdächtigen hatten bei Eintreffen der Polizei dem Markt bereits verlassen, konnten aber im Nahbereich angetroffen werden. Sie führten zwei schwarze Sporttaschen mit sich, in denen mehrere originalverpackte Kosmetikartikel und neun Hörspielfiguren aufgefunden wurden, bei denen es sich mutmaßlich um Diebesgut handelte. Eine anschließende, richterlich angeordnete Durchsuchung der Wohnräume der Tatverdächtigen führte zur Sicherstellung weiterer Kosmetikartikel und neun weiterer Figuren.
Wie die polizeilichen Ermittlungen mittlerweile ergaben, sollen die Tatverdächtigen gestohlene Toniebox-Figuren im Bereich Gemmrigheim und Kirchheim auf dortigen Spielplätzen zum Kauf angeboten haben. Personen, die entsprechende Geschäfte in Spielplatzbereichen beobachtet haben oder selbst solche Figuren angeboten bekamen, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, zu melden.

Ludwigsburg: Über Terrassentür in Wohnung eingebrochen
Eine Spiegelreflexkamera sowie Schmuck in vierstelligem Gesamtwert entwendeten noch unbekannte Täter am Dienstag zwischen 16:00 Uhr und 19:25 Uhr aus einem Haus in der Nähe des Skateparks in der Ludwigsburger Weststadt. Die Einbrecher waren zuvor über die Terrassentür, die sie aufgehebelt hatten, eingedrungen. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zu einem Einbruchsversuch in der Molketstraße, zu dem wir ebenfalls berichteten. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Ludwigsburg: Bewohner treibt Einbrecher in die Flucht
Noch unbekannte Täter verschafften sich am Dienstag gegen 18:45 Uhr über die Gartentür Zutritt zur Rückseite eines Zweifamilienhauses in der Moltkestraße in Ludwigsburg. Der Versuch die Terrassentür aufzuhebeln, wurde durch einen Hausbewohner wahrgenommen. Als dieser auf sich aufmerksam machte, ergriffen zwei männlichen Täter, die er als groß und kräftig beschrieb, die Flucht in Richtung der Rundsporthalle. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

Großbottwar: Sprayer festgenommen
Am Dienstag gegen 20:50 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass er beim Joggen auf dem Radweg zwischen Großbottwar und Kleinbottwar, an der Unterführung unter der Landstraße 1115 zwei Männer gesehen habe, die gerade Graffitis sprühen würden. Die beiden Tatverdächtigen die auf den Jogger ebenfalls aufmerksam wurden, sollen den 34-Jährigen im weiteren Verlauf mit einer Bierflasche bedroht haben. Anschließend seien sie zu Fuß in Richtung Großbottwar davongelaufen. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte eine Streifenbesatzung zwei 35- und 43 Jahre alte Tatverdächtige feststellen, auf welche die Personenbeschreibung zutraf. An der Jacke einer der beiden Tatverdächtigen waren noch frische Farbspritzer erkennbar. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden Tatverdächtigen fanden die Polizisten zudem einen Crusher mit Betäubungsmittelresten.

Bietigheim-Bissingen: Trickdiebe ohne Erfolg
Nicht an ihr kriminelles Ziel gelangten zwei unbekannte Trickdiebe, die am Dienstag kurz nach 16:00 Uhr im Ausgangsbereich eines Lebensmitteldiscounters in der Lise-Meitner-Straße in Bietigheim-Bissingen ihr Unwesen trieben. Vor einer 53-jährige Frau ließ einer von ihnen scheinbar unbeabsichtigt Kleingeld zu Boden fallen. Als die hilfsbereite Frau die Münzen aufheben wollte, schlich der zweite Mann an sie heran und versuchte in ihre Handtasche zu greifen. Die 53-Jährige bemerkte dieses Vorgehen jedoch und die beiden Männer flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung eines nahegelegenen Autohauses. Beide waren dunkel gekleidet und trugen Basecaps. Zeugen die Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07154 405-0 in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Diebstahl mehrerer Jacken
Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die Angaben zum Diebstahl von mehreren Markenjacken machen können, die unbekannte Täter am Dienstag zwischen 13:15 Uhr und 14:00 Uhr von Verkaufsständer vor einem Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße in Bietigheim gestohlen haben. Gleich sieben blaue Jacken der Marke „SuperDry“ im Wert von etwa 1.000 Euro wechselten dabei unrechtmäßig den Besitzer.

Ludwigsburg-Eglosheim: Dieselkraftstoff entwendet
Zwischen Sonntag 17:00 Uhr und Montag 17:00 Uhr machten sich noch unbekannte Täter am gesicherten Tank eines LKW in der Teinacher Straße in Eglosheim zu schaffen. Sie entwendeten Dieselkraftstoff im Wert von etwa 300 Euro und verursachten bei der Tatausführung einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dieser Straftat haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141 22150-0, zu melden.

Mundelsheim: Unfall mit schwer verletzter Person
Gegen 10:45 Uhr kam es auf der Landstraße 1115 an der Abzweigung zur Großbottwarer Straße in Mundelsheim zu einem Unfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer schwer verletzt wurde und ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstand. Ein 31 Jahre alter Sprinter-Fahrer befuhr die L 1115 von der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim in Richtung Ottmarsheim und ordnete sich zunächst hinter einem weiteren Fahrzeug an der roten Ampel auf dem Linksabbiegestreifen in Richtung Mundelsheim ein. Auf der Gegenfahrspur fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 66-jähriger Lkw-Lenker ebenfalls an die für ihn rotzeigende Ampel heran. Im weiteren Verlauf schaltete die Ampel auf „grün“, weshalb er seinen Lkw mit Anhänger wieder beschleunigte. Da auch die Ampel für die Abbiegespur nun grün zeigte, setzten sich die Linksabbieger in Bewegung. Das vorausfahrende Fahrzeug bog noch vor dem LKW-Anhänger-Gespann ab. Der Sprinter-Fahrer übersah den vorfahrtsberechtigten LKW vermutlich und es kam im Einmündungsbereich, trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung des Lkw-Fahrers, zur Kollision. Der Sprinter wurde nach links abgewiesen und prallte gegen einen Ampelmast. Der 31-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zudem war der Kleintransporter nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Einbruch in Wohnhaus
Unbekannte Täter brachen am Montag zwischen 14:35 Uhr und 20:45 Uhr über ein Küchenfenster in ein Wohnhaus in der Sonnenhalde in Neckarweihingen ein. Die Täter durchsuchten die Wohnräume und entwendeten nach derzeitigem Ermittlungsstand Schmuck im Wert und Bargeld von mehreren tausend Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt, Tel. 07141 29920-0, entgegen.

Tamm: Betrunkener randaliert in Gaststätte
Am Montagabend gegen 17:10 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem ein Mann in einer Gaststätte in Tamm randaliert hatte. Der 39-Jährige verwüstete nahezu die gesamte Gaststätte indem er Tische und Stühle durch das Lokal warf und auch die Kaffeemaschine und weiteres Inventar beschädigte. Als der Eigentümer den Randalierenden des Lokales verweisen wollte, soll ihm der Tatverdächtige mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Auch gegenüber Polizeibeamten, die den aggressiven und deutlich alkoholisierten 39-Jährigen mit einer Handschließe fesseln wollten, setzte er sich zur Wehr und versuchte zudem, einen der eingesetzten Polizisten zu bespucken. Er wurde letztlich in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen gebracht, wo er auf richterliche Anordnung die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung verbringen musste. Ein Atemalkoholtest hatte ein Ergebnis von etwa 2,6 Promille ergeben.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Einbruch in Gemeindehaus
Einen Sachschaden von rund 5.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Täter, der zwischen Sonntag 23.00 Uhr und Montag 08.00 Uhr in das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche in der Pfarrstraße in Neckarweihingen einbrach. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen entwendete der Einbrecher nichts. Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

Ludwigsburg: Unfallverursacher gesucht
Vermutlich beim Rückwärtsfahren stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen gegen einen in der Riedstraße in Ludwigsburg geparkten Audi. Durch den Aufprall wurde ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro verursacht. Der unbekannte Fahrzeuglenker machte sich anschließend aus dem Staub, weshalb das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, um weitere Hinweise bittet.

Benningen am Neckar: Am Steuer eingeschlafen
Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs kam es am Sonntag gegen 19:50 Uhr auf der Landesstraße 1138 im Bereich Benningen am Neckar zu einem Unfall. Eine 46-jährige VW-Lenkerin nickte wohl hinter dem Steuer ein, kam kurz vor der Einmündung zur neuen Ortsumfahrung nach links auf die Gegenfahrbahn ab und stieß anschließend gegen die Leitplanke. Die Fahrerin und ihre beiden fünf und neun Jahre alten Kinder, die mit an Bord waren, blieben glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt etwa 10.000 Euro.

Ludwigsburg: Schaufenster-Einbruch
In der Nacht zum Montag brachen unbekannte Täter in ein Ladengeschäft in der Myliusstraße in Ludwigsburg ein. Hierzu schlugen sie eine Schaufensterscheibe ein, entfernten im Anschluss mehrere größere Bruchstücke und entwendeten vermutlich Mobiltelefone und Uhren. Ein Zeuge meldete am Montagmorgen gegen 04:35 Uhr die beschädigte Scheibe. Die sofort entsandten Streifenbesatzungen stellten keine Täter mehr fest, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ebenfalls negativ. Ermittlungen zum Diebesgut und zum Sachschaden laufen noch. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Streitigkeiten auf einem Feldweg
Zu Streitigkeiten zwischen einem 39-jährigen Fußgänger und einem 34-jährigen Ford-Fahrer kam es am Sonntag gegen 16:30 Uhr auf dem Feldweg von der Karlshöhe in Richtung Golfplatz in Kornwestheim. Auslöser des Streites war wohl das verbotswidrige Befahren des Feldwegs. Im Zuge dieses Streitgesprächs kam ein 44-Jähriger hinzu und mischte sich ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Ford-Fahrer die beiden Fußgänger beleidigt und den 44-jährigen bespuckt haben. Dieser soll daraufhin in das Fahrzeug des 39-Jährigen gegriffen und den Fahrer im Bereich des Nackens gepackt haben. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Möglingen: Brennende Mülltonnen
Auf bislang unbekannte Weise geriet am Sonntag, gegen 14:40 Uhr in der Krämergasse in Möglingen der Inhalt zweier 240-Liter Mülltonnen in Brand. Die Feuerwehr Möglingen war mit zwei Einsatzfahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer. An den Mülltonnen entstand kein Sachschaden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, entgegen.

Kornwestheim: Fahrzeugscheibe mit Bierflasche eingeworfen
Ein Unbekannter warf zwischen Samstag 18:00 Uhr und Sonntag 07:00 Uhr mit einer vollen Bierflasche die Heckscheibe eines geparkten VW in der Aldinger Straße, auf Höhe der Einmündung Lenzhalde in Kornwestheim ein. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen, die die Sachbeschädigung beobachtet haben, sich zu melden.

Vaihingen an der Enz: In Gegenverkehr geraten
Am Montag gegen 05:55 Uhr kam ein 56-jähriger Renault-Lenker aus noch ungeklärter Ursache auf der Bundesstraße 10 Höhe Pulverdingen in Fahrtrichtung Vaihingen an der Enz nach links in den Gegenverkehr und prallte gegen den Opel eines 31-Jährigen. Der Renault-Lenker wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt. Der Opel-Lenker wurde leicht verletzt. Beide mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die Unfallaufnahme und die Reinigungsarbeiten, die die Straßenmeisterei Vaihingen an der Enz durchführte, bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau. Nachdem beide Fahrzeuge abgeschleppt waren, löste sich der Stau schließlich gegen 07:40 Uhr auf. Die Höhe des Sachschadens wurde auf etwa 8.500 Euro beziffert.

Großbottwar: Technischer Defekt löst Brand in Dachgeschoss aus
Am Sonntag gegen 13:20 Uhr wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ein Brand im Dachgeschoss eines Wohnhauses in der Waldstraße in Großbottwar ausgelöst. Die Bewohner konnten das Elektrogerät, das Feuer gefangen hatte, auf den Balkon bringen und es selbst löschen. Durch den Ruß entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Die drei Bewohner, die zwischen 36 und 59 Jahren alt sind, wurden vorsorglich aufgrund des Verdachtes auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr Großbottwar war mit einem Fahrzeug und sieben Wehrkräften vor Ort.

Markgröningen: Feuerwehreinsatz in der Schwabstraße
Insgesamt 13 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen rückten am Sonntag gegen 20.45 Uhr mit zwei Fahrzeugen in die Schwabstraße in Markgröningen aus. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte Rauch im Treppenhaus festgestellt. Der Qualm quoll über die Wohnungstür der Dachgeschosswohnung in das Treppenhaus. Dem Bewohner gelang es schließlich in die Dachgeschosswohnung vorzudringen, wo ihm sein Nachbar im Flut entgegenkam. Mutmaßlich hatte der Mann, der stark alkoholisiert war, einen Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen, was letztlich zur Rauchentwicklung führte. Ein offenes Feuer war glücklicherweise nicht entstanden. Sachschaden entstand nicht. Der 38-Jährige, der in der betreffenden Wohnung lebt, erlitt keine Verletzungen. Ob in den Räumen vorgeschriebene Rauchmelder vorhanden waren, bedarf weiterer Ermittlungen.

Markgröningen: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden
Einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro ist die Bilanz einer Unfallflucht, die sich am Freitag zwischen 04.30 Uhr und 11.00 Uhr in der Zeppelinstraße in Markgröningen ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte, vermutlich beim Vorbeifahren, einen am Fahrbahnrand abgestellten Ford. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz: Vandalismus am Bahnhof
Ein noch unbekannter Täter randalierte am Sonntagmorgen am Bahnhof Vaihingen an der Enz im Bereich der Fahrradboxen. Vermutlich riss er zunächst an einem vorgefundenen schrottreifen Fahrrad den Ständer ab und hebelte mit diesem „Werkzeug“ dann eine der Fahrradboxen auf. In der Box befand sich ein Damenrad der Marke KTM, das jedoch mittels eines Schlosses gesichert war. Mutmaßlich zündete der Unbekannte im weiteren Verlauf einen Weidekorb an, der sich auf dem Gepäckträger des Damenrads befand. Das Feuer erlosch jedoch von selbst. Im Anschluss machte sich der Täter aus dem Staub. Das Damenrad ließ er in der Box zurück. Am Tatort vorgefundene Blutspuren lassen darauf schließen, dass sich der Unbekannte beim Aufhebeln verletzt hat. Das Damenrad wurde von den Beamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz sichergestellt. Zeugen und insbesondere die Besitzerin des Fahrrades wergen gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 mit dem Polizeirevier in Verbindung zu setzen. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 250 Euro belaufen.

Ludwigsburg: Körperverletzung und Widerstand im Zuge eines Discothekenbesuchs
Am Sonntag kurz nach Mitternacht kam es in einer Discothek im Ludwigsburger Westen zu Unstimmigkeiten zwischen drei Gästen und zwei Sicherheitsdienstmitarbeitern. Ein 26 Jahre alter Gast war wohl auf der Tanzfläche eingeschlafen und wurde aufgrund dessen vom Sicherheitsdienst „an die frische Luft gesetzt“. Dessen beide ebenfalls 26 und 28 Jahre alte Begleiter waren damit jedoch nicht einverstanden. Es entwickelte sich ein Streit mit den beiden Mitarbeitern, der letztlich handfest wurde. Im Zuge der Auseinandersetzung erlitt der 28 Jahre alte Mann leichte Verletzungen. Nachdem die alarmierte Polizei vor Ort eingetroffen war, versuchte der 28-Jährige mehrfach sich aus dem Staub zu machen. Um die Feststellung seiner Personalien durchführen zu können, sollten ihm Handschließen angelegt werden. Diese Maßnahme versuchte nun wiederum der 26-Jährige, der aus der Disco hinausgeflogen war, zu verhindern. Aufgrund dessen sprachen die Beamten einen Platzverweis gegen ihn aus, den er jedoch nicht befolgte. Da er vehement versuchte zurück zu seinen Freunden zu gelangen und sich aggressiv und uneinsichtig gebärdete, wurde er von den Polizisten zu Boden gebracht. Der 26-Jährige wehrte sich heftig gegen die Beamten und trat auch nach ihnen. Der Widerstand konnte schlussendlich gebrochen werden, so dass die Maßnahmen vor Ort fortgesetzt werden konnten. Durch die Widerstandhandlungen wurde niemand verletzt. Der 26-Jährige wurde im Anschluss auf freien Fuß entlassen. Der 28 Jahre alte Mann musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Vermutlich waren beide Tatverdächtige alkoholisiert. Die Ermittlungen dauern an.