Quelle: ots

Ludwigsburg: Polizei sucht Zeugen zu Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen
Im Zeitraum von Freitag, 22.10.2021, bis Samstag, 23.10.2021, kam es in der Frankfurter Straße in Ludwigsburg-Eglosheim zu einer Sachbeschädigung an mindestens zwei VW Polo sowie einem Dacia Logan. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte jeweils die Beifahrerseite der Fahrzeuge mit einem langen Kratzer. Alle Fahrzeuge parkten in einer Reihe. Möglicherweise wurden noch weitere Fahrzeuge beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Weitere Geschädigte sowie eventuelle Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, unter der Telefonnummer 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Auffahrunfall mit weiteren Folgen
Das verkehrsbedingte Halten eines 56-jährigen BMW Fahrers bemerkte am Samstag gegen 13.50 Uhr ein folgender 46-jähriger VW Passat Fahrer zu spät und fuhr auf der Stuttgarter Straße in Höhe Königinallee dem BMW hinten auf, so dass ein Gesamtsachschaden von rund 3.000 Euro entstand. Durch die Kollision wurden sowohl der 56-Jährige als auch sein 23-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Beide verzichteten auf die Hinzuziehung eines Rettungswagens. Wie sich dann noch herausstellte war der Fahrer des VW Passat nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bis zum Eintreffen der aufnehmenden Streifenwagenbesatzung versuchte ein 44-jähriger Seat Alhambra Fahrer an den Unfallfahrzeugen vorbeizufahren und touchierte dabei den BMW des 56-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand dabei ein Sachschaden von jeweils etwa 500 Euro. Daraufhin kam es zu einem Streitgespräch zwischen dem 44-jährigen und dem 23-jährigen Beifahrer des BMW. Als der 44-Jährige daraufhin weiterfahren wollte, sprang der Beifahrer des BMW auf dessen Motorhaube, so dass ein weiterer Schaden von rund 800 Euro entstand.

Kirchheim am Neckar: Betrunkener Autofahrer beschäftigt gleich mehrmals die Polizei
Am Samstag gegen 20.15 Uhr beschädigte ein 38-jähriger Daimler Fahrer in der Besigheimer Straße beim Ausparken einen geparkten Mercedes Benz, so dass ein Gesamtsachschaden von rund 11.000 Euro entstand. Anschließend entfernte er sich auf der Bundesstraße 27 in Richtung Ludwigsburg unerlaubt von der Unfallstelle. Bei seiner Fahrt kam es mehrfach zu Gefährdungen des Gegenverkehrs, bis er auf einem Parkplatz in der Besigheimer Straße anhielt. Hier wurde der 38-Jährige von Zeugen zur Rede gestellt. Als der offensichtlich stark Betrunkene mit seiner im Auto mitfahrenden 5-jährigen Tochter auf dem Arm ausstieg und wenig später das Kind wieder ins Auto setzte, um wegzufahren, kam es zur Auseinandersetzung zwischen ihm und den Zeugen, in deren Verlauf der 38-Jährige gegen das Fahrzeug eines Zeugen schlug. Durch die drei eingesetzten Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen konnte die Situation beruhigt und das 5-jährige Mädchen im Anschluss an die Mutter überstellt werden. Das Fahrzeug des 38-Jährigen wurde abgeschleppt und er selber musste sich in Bietigheim-Bissingen einer Blutentnahme unterziehen. Nach dieser Maßnahme wurde er entlassen. Der 38-Jährige nahm sich daraufhin ein Taxi und ließ sich zurück nach Kirchheim am Neckar fahren. Dort angekommen eröffnete er dem Taxifahrer, dass er kein Geld habe und flüchtete zu Fuß, als der Taxifahrer die Polizei verständigte. Kurze Zeit später ging ein weiterer Notruf aus einer Gaststätte in Kirchheim am Neckar ein, dass der Wirt Probleme mit einem aggressiven Gast habe. Wie sich vor Ort herausstellte, handelte es sich um den flüchtigen 38-Jährigen, welcher daraufhin in Gewahrsam genommen wurde. Zuvor jedoch beglich er seine Taxirechnung aus seinem offensichtlich gut gefüllten Geldbeutel, den er bei seiner Flucht im Taxi vergessen hatte. Der 38-Jährige muss sich nun wegen einer ganzen Reihe von Vergehen verantworten.

Remseck am Neckar: Diebstahl von zwei E-Mountainbikes aus Tiefgarage
Im Zeitraum von Donnerstag, 21.10.2021, bis Samstag, 23.10.2021, kam es in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville zu einem Diebstahl von zwei E-Bikes der Marke Canyon im Gesamtwert von ca. 9.000 Euro. Die Täter verschafften sich auf unbekannte Weise Zutritt zu der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und entwendeten die Fahrräder von einem am Pkw befestigten Fahrradträger. Hierzu durchtrennten sie die massiven Kettenschlösser, mit welchen die Fahrräder zusätzlich gesichert waren. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf etwa 130 Euro geschätzt.

Asperg: Verkehrsunfall nach Vorfahrtsmissachtung im Kreuzungsbereich
Am Freitagabend ereignete sich gegen 22:10 Uhr an der Kreuzung Lehenstraße / Friedrichstraße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Der 28-jährige Lenker einer Mercedes-Benz A-Klasse befuhr die Lehenstraße in Richtung Eisenbahnüberführung und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt des von rechts kommenden, 18-jährigen Fahrers einer Mercedes-Benz C-Klasse. Die Insassen der beiden Fahrzeuge blieben durch den Unfall unverletzt, die Fahrzeuge mussten aber abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro.

L1135/K1649 Vaihingen-Aurich : Verkehrsunfall mit überschlagenem Fahrzeug
20.000 Euro Sachschaden und zwei schwer verletzte Personen sind die Folge eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagnachmittag gegen 16:00 Uhr an der Kreuzung Hirsauer Straße (L1135) / Florian-Geyer-Straße (K1649) in Vaihingen an der Enz-Aurich ereignete. Demnach befuhr der 37 Jahre alte Fahrzeuglenker eines Citroen Vans die Florian-Geyer-Straße aus Richtung Enzweihingen. An der Kreuzung zur Hirsauer Straße missachtete dieser das Stoppschild und übersah ferner den herannahenden Mazda Sportwagen eines 38-Jährigen. Infolge der Kollision wurde der Mazda von der Fahrbahn abgewiesen, überschlug sich mehrfach und kam anschließend auf der Seite liegend in einem Graben zum Stehen. Durch den Verkehrsunfall zogen sich sowohl der 38 Jahre alte Mazda-Fahrer als auch seine 48 Jahre alte Beifahrerin jeweils schwere Verletzungen zu, sodass diese durch den Rettungsdienst in nahegelegene Krankenhäuser verbracht werden mussten. Der Mazda musste im Rahmen der Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Ferner unterstützte die Feuerwehr mit 19 Wehrleuten und drei Fahrzeugen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zeitweise zwei Streifenbesatzungen eingesetzt. Für die Dauer der Bergung musste der Kreuzungsbereich kurzfristig komplett gesperrt werden.

Ludwigsburg: Pkw verliert Anhänger
Ein 53-Jähriger verlor am Donnerstag gegen 18:50 Uhr im Einmündungsbereich der Schwieberdinger Straße und der Steinbeisstraße in Ludwigsburg den Anhänger seines Pkw. Der Mann fuhr mit seinem Audi von der Steinbeisstraße nach links in die Schwieberdinger Straße, nachdem er an der dortigen Ampel gewartet hatte. Anschließend beschleunigte er den Pkw und wollte Richtung Ortsausgang fahren. Dabei löste sich der Anhänger, der vermutlich nicht richtig in der Anhängerkupplung eingerastet war. Dabei riss die Sicherungsleine und die Kippeinrichtung des Hängers löste aus ungeklärter Ursache aus. Etwa die Hälfte der geladenen 1,4 Tonnen Betonsteine fiel dabei herunter und kam mit dem Anhänger auf dem Seitenstreifen zum Liegen. Der Sachschaden am Anhänger wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Dieser musste abgeschleppt werden. Die Ladung konnte der 53-Jährige selbst abtransportieren.

A81 Ditzingen: Unbekannter verursacht Unfall auf der Autobahn – Polizei sucht Zeugen
Ein unbekannter Fahrzeuglenker verursachte am Donnerstag gegen 13:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach vermutlich durch urplötzliches Bremsen einen Verkehrsunfall. Der Unbekannte fuhr mit einem schwarzen SUV mit Aalener Kennzeichen (AA-) auf dem rechten Fahrstreifen. Kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach bremste der Unbekannte wohl bis zum Stillstand ab und fuhr im Anschluss von der Autobahn ab. Ein hinter dem SUV fahrender 60-jähriger LKW-Lenker hupte wohl noch und musste ebenfalls bis zum Stillstand abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Ein 36-jähriger Sattelzug-Fahrer erkannte die Situation wohl zu spät und prallte trotz starkem Bremsens gegen den LKW. Der unbekannte SUV-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich ungefähr auf 80.000 Euro. Während den Reinigungsarbeiten der Autobahnmeisterei Ludwigsburg blieb der rechte Fahrstreifen gesperrt. Im Bereich der Absperrung ereignete sich auf den verbliebenen Fahrstreifen ein weiterer Unfall zwischen einem 66-jährigen Citroën-Fahrer und einem 55-jährigen Lenker einer Sattelzugmaschine. Bei einem Fahrstreifenwechsel entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Aufgrund der Unfälle entstand ein Rückstau, der sich bis zur Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen zog. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet Zeugen, die Hinweise zu dem schwarzen SUV mit Aalener Kennzeichen haben, sich zu melden.

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Verkehrsunfall mit 13.000 Euro Sachschaden
Eine 19-jährige Hyundai-Fahrerin war am Donnerstag gegen 20:35 Uhr im Einmündungsbereich der Hauptstraße und der Birklenstraße in Neckarweihingen in einen Verkehrsunfall verwickelt. Sie befuhr mit ihrem Pkw die Birklenstraße und bog an der Einmündung zur Hauptstraße nach rechts ab. Im Bereich weist ein Verkehrsschild darauf hin, dass den Fahrzeugen auf der Hauptstraße Vorfahrt zu gewähren ist. Zeitgleich befuhr ein 22-Jähriger mit einem BMW die Hauptstraße in nördlicher Richtung. In der Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Pkw waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Auseinandersetzung am Bahnhof
Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 66-Jährigen und einer dreiköpfigen Personengruppe kam es am Donnerstag gegen 11:50 Uhr am Bietigheim-Bissinger Bahnhof. Zeugen gaben an, sie hätten beobachten können, dass sich der Streit entwickelte nachdem der 66-Jährige nach einem Feuerzeug gefragt habe. Die Gruppe habe aus zwei Frauen und einem Mann bestanden. Der 66-Jährige habe dann die Frauen der Gruppe beleidigt und anschließend versucht einer der Damen unsittlich zu berühren. Um das zu verhindern, habe der Mann aus der Gruppe den 66-Jährigen weggestoßen, wodurch beide zu Fall gekommen seien. Der 66-Jährige zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. In der Folge wäre es zu einem Gerangel zwischen den Männern gekommen. Die zwei Frauen und der Mann hätten schließlich den Bahnhof per S-Bahn verlassen. Um den Sachverhalt polizeilich aufzunehmen, kamen mehrere Polizeistreifen vor Ort. Der alkoholisierte 66-Jährige verhielt sich dabei zunehmend aggressiv und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Er wurde daraufhin in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen gebracht, wo er bis zum Abend bleiben musste. Der 66-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen eines versuchten Sexualdelikts, Körperverletzung und Beleidigung rechnen. Die zwei Frauen und der Mann werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

Vaihingen-Kleinglattbach: Umarmung nach Prügelei
Am Donnerstag kam es gegen 00:20 Uhr in der Stephanstraße in Kleinglattbach zu einer Streitigkeit. Ein 40-jähriger Mann war bei seinem 32-jährigen Bekannten zu Besuch. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung in der Wohnung, welche zu einem Handgemenge vor dem Haus ausartete. Beide Männer schlugen aufeinander ein und verletzten sich dabei gegenseitig. Bei dem Gefecht wurde auch ein geparkter PKW eines Anwohners leicht beschädigt. Die Polizei spürte den 40-Jährigen, der geflüchtet war, am Bahnhof auf. Bei der Klärung des Sachverhalts durch die Beamten entschuldigten sich die beiden Streithähne herzlichst beieinander und umarmten sich in der Folge. Den Sachschaden am PKW will der Jüngere begleichen. Dennoch wurde dem 40-jährigen Beteiligten ein Platzverweis ausgesprochen. Gegen beide Männer wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Ludwigsburg/Böblingen: Sturmtief „Ignatz“ sorgt für zahlreiche Einsätze
Das Sturmtief „Ignatz“ hat in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg für zahlreiche Einsätze von Polizei, Feuerwehren und Mitarbeitenden von Bauhöfen und Straßenmeistereien gesorgt. Das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zählte von 05:30 bis 13:15 Uhr 110 sturmbedingte Meldungen. 80 davon im Kreis Ludwigsburg und 30 im Kreis Böblingen. In 55 Fällen galt es, umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste von den Straßen zu räumen. Fünfmal wurden dabei geparkte Autos beschädigt. Umgestürzte Bauzäune, und Verkehrseinrichtungen mussten in 30 Fällen wieder aufgerichtet oder aufgestellt werden. In sieben Fällen wurden dabei Pkw von umherfliegenden Teilen getroffen.
Gegen 09:10 Uhr hob der Sturm auf einem Betriebsgelände in Sachsenheim das Dach eines größeren Zeltes ab und schleuderte es gegen drei geparkte Pkw. Dabei entstand Sachsachaden von etwa 15.000 Euro.
Gegen 09:40 Uhr drückte der Sturm in der Bauhofstraße in Ludwigsburg ein an einem Rohbau aufgestelltes, größeres Gerüst um, das in der Folge teilweise auf das Dach eines gegenüberliegenden Wohnhauses kippte. Der Rest des Gerüstes wurde durch einen auf der Fahrbahn abgestellten Baukran aufgehalten. Der an dem Rohbau, den gegenüberliegenden Haus und der Baustelleneinrichtung entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 55.000 Euro. Gerüstbauer begannen noch am Vormittag mit dem Rückbau des Gerüstes. Die Bauhofstraße wurde im Bereich der Gefahrenstelle abgesperrt.

Bietigheim-Bissingen: Defekte Geschirrspülmaschine löst Feuerwehreinsatz aus
Am Dienstag gegen 03:00 Uhr kam es in der Jahnstraße in Bietigheim-Bissingen zu einem Feuerwehreinsatz. Im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses befand sich eine defekte Geschirrspülmaschine in einer der Wohnungen. Aus dieser tropfte Wasser, das sich seinen Weg in das erste Oberschoss bahnte. Aufgrund des entstandenen Wasserschadens wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte mit drei Fahrzeugen und elf Wehrkräften an, um das Wasser abzudrehen und die Spülmaschine trocken zu legen. Der entstandene Sachschaden beträgt um die 3.500 Euro.

Gemmrigheim: Fußgänger von PKW erfasst – Polizei sucht Zeugen
Am Donnerstag gegen 08:45 Uhr wurde ein Fußgänger infolge eines Verkehrsunfalles auf der Waldstraße in Gemmrigheim schwer verletzt. Vermutlich übersah der Fußgänger aus bislang ungeklärter Ursache beim Öffnen des Tores seines Grundstückes, das sich unmittelbar hinter der Fahrbahn befindet, einen von links kommenden VW. Die 61-jährige VW-Fahrerin erfasste ihn. Mutmaßlich hatte sie ihrerseits den Fußgänger nicht wahrgenommen. Der Mann wurde auf die Motorhaube aufgeladen, stürzte auf die Fahrbahn und blieb dort im Anschluss bewusstlos liegen. Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen befanden sich vor Ort. Der wieder ansprechbare Fußgänger wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am VW entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, sich zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Mann bedroht Ehefrau
Ein 33-Jähriger bedrohte am Mittwoch gegen 19:20 Uhr seine 27-jährige Ehefrau in einem Wohngebiet im Eglosheimer Norden. Die Frau wollte mit einem Seat, in dem sich auch die gemeinsamen vier- und einjährigen Kinder befanden, davon fahren. Ihr Ehemann, mit dem es zuvor zu einem Streit gekommen sein soll, passte sie vermutlich ab und fuhr mehrere Male mit seinem Ford gegen ihr Fahrzeug. Im weiteren Verlauf blockierte er mit seinem PKW den Seat. Anschließend verließ der 33-Jährige seinen Ford, schlug mehrfach gegen die Fensterscheibe des Seat und bedrohte die 27-Jährige mit einer Geste. In der Folge gelang es der Frau, um den Ford herum zu steuern und einen Bekannten zu kontaktieren. Der Ehemann konnte seine Frau wenige hundert Meter weiter erneut aufhalten. Als er versuchte die Fahrertür des Seat zu öffnen, traf der Bekannte ein, woraufhin der 33-Jährige flüchtete. Die alarmierte Polizei traf ihn an der gemeinsamen Wohnanschrift an. Ein Atemalkoholtest ergab etwa 1,7 Promille. Zudem ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 33-Jährige musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und wurde seitens der Polizei der Wohnung verwiesen. Die Höhe des Sachschadens an den Fahrzeugen ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

A81 Steinheim an der Murr: LKW-Fahrer muss nach Kollision mit Sattelzug ins Krankenhaus
Am Mittwoch kam es gegen 15:30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim in Fahrtrichtung Würzburg zu einem Unfall im zähfließenden Verkehr. Ein 70-jähriger LKW-Fahrer bremste vermutlich nicht rechtzeitig und fuhr in der Folge auf einen 31-jährigen Sattelzugfahrer auf. Bei der Kollision wurde das Führerhaus des LKW stark eingedrückt, sodass der 70-jährige Fahrer eingeklemmt wurde. Ersthelfer konnten den Verletzten befreien. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am LKW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Während der Bergung des LKW mussten teilweise zwei Fahrstreifen gesperrt werden, sodass es zu einem Rückstau von bis zu neun Kilometern kam. Am Auflieger des Sattelzugs entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Besigheim: falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet über 2.000 Euro
In einem mehrere Stunden andauernden Gespräch gelang es einem vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter am Mittwoch einen 44-Jährigen aus Besigheim davon zu überzeugen, dass sein Computer gehackt worden war und dies nur über einen Zugriff mittels Fernwartungssoftware zu beheben sei. In der Folge gewährte der Angerufene dem Betrüger diesen Zugriff und der Täter hatte damit die Möglichkeit sensible Daten wie beispielsweise Online-Banking-Passwörter auszuspähen. Im Anschluss an das Telefonat musste der 44-Jährige feststellen, dass mehr als 2.000 Euro von verschiedenen Konten abgebucht worden waren. Das Opfer meldete sich hierauf bei der Polizei.

Vaihingen an der Enz: Autofahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß mit Lkw
Ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte sowie rund 90.000 Euro Sachschaden forderte am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall auf der K 1685 zwischen Enzweihingen und Oberriexingen. Der 29-jährige Fahrer eines Audi war den polizeilichen Ermittlungen zufolge gegen 07:30 Uhr von der B 10 kommend in Richtung Oberriexingen unterwegs. Nach etwa 400 Metern setzte er im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve zum Überholen eines vorausfahrenden Sattelzuges an und prallte dabei vermutlich ungebremst mit dem entgegenkommenden Lkw eines 57-Jährigen zusammen. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der 29-Jährige zog sich schwerste Verletzungen zu und verstarb wenig später in einem Krankenhaus. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer und der 44-jährige Beifahrer im Audi wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.
An der Unfallstelle waren neben der Polizei 51 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zehn Fahrzeugen, drei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Mitarbeitende der Straßenmeisterei Vaihingen an der Enz übernahmen die Absperrungsmaßnahmen. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die K 1685 bis gegen 12:30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt.

Vaihingen an der Enz: Rauchentwicklung auf der B 10
Am Dienstag gegen 23:15 Uhr kam es auf der Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Illingen zwischen einer Tankstelle und der Enzbrücke in Vaihingen/Enz zu einem Defekt bei einem Sattelzugauflieger. Die Bremsen des Aufliegers überhitzten vermutlich, wodurch Rauch entstand. Die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz fuhr mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften an. Es kam zu keinen Löscharbeiten, da die Rauchentwicklung beim Eintreffen bereits abgeklungen war.

Remseck-Hochberg: Pkw kollidiert in Kurve mit Roller
Ein 23-jähriger Ford-Lenker fuhr am Mittwoch gegen 09:20 Uhr auf der Hochdorfer Straße, kurz vor dem Ortseingang Hochberg, auf eine 62-jährige Roller-Fahrerin auf. Beide Fahrzeuge befuhren die Straße von Hochdorf kommend. Im Bereich einer Linkskurve setzte der 23-Jährige zum Überholen an, obwohl er vermutlich nicht die gesamte Strecke überblicken konnte. Aufgrund Gegenverkehrs zog der Ford-Fahrer seinen Pkw zurück und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Dennoch fuhr er der Rollerfahrerin von hinten auf, sodass diese stürzte. Die 62-Jährige verletzte sich bei dem Sturz leicht und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Am Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Schadenshöhe am Roller ist bislang nicht bekannt. Der Führerschein des 23-Jährigen wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Vaihingen an der Enz: Tatverdächtiger wegen gewerbsmäßigen Betrugs in Untersuchungshaft
Vergangenen Donnerstag wurde der Polizei ein Mann gemeldet, der zwischen 11:30 Uhr und 13:40 Uhr in einem Lokal in der Stuttgarter Straße in Vaihingen an der Enz Speisen und Getränke in Höhe von knapp 40 Euro verzehrt und anschließend nicht bezahlt haben soll. Der Mann habe das Lokal, unter dem Vorwand Geld holen zu müssen, verlassen und sei nicht wiedergekehrt.
Gegen 21:45 Uhr desselben Tages meldeten Mitarbeiter eines weiteren Lokals in der Spitalstraße einen ähnlichen Vorfall. Auch dort sei eine Rechnung in Höhe von etwa 10 Euro von einem Gast nicht bezahlt worden. Dieses Mal konnte der Mann von der Polizei im Lokal angetroffen werden.
Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur Identitätsfeststellung auf das Polizeirevier Vaihingen an der Enz gebracht, wo er als 51-Jähriger ohne festen Wohnsitz identifiziert werden konnte. Es erhärtete sich darüber hinaus der Verdacht, dass er auch für die Tat in der Stuttgarter Straße in Frage kommen könnte. Zudem wurde bereits in der Vergangenheit wegen diverser Betrugsdelikte polizeilich gegen den Tatverdächtigen ermittelt, der von diversen Staatsanwaltschaften zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Am Freitag wurde der 51-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs erließ, diesen in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Die Ermittlungen dauern an.

Vaihingen an der Enz: unbekannter Jugendlicher zieht 15-Jährigen ab
Am Dienstag gegen 13:00 Uhr bat ein noch unbekannter Jugendlicher einen 15-Jährigen im Vaihinger Bahnhofsgebäude um Drehtabak. Der Angesprochene gab seine Rauchutensilien hierauf an den Jungen ab. Nachdem dieser sich eine Zigarette gedreht hatte, gab er Tabak und Papers jedoch nicht zurück, sondern steckte sie ein. Auf die Aufforderung den Tabak zurückzugeben, zückte er ein Kappmesser und bedrohte den 15-Jährigen und auch einen weiteren Gleichaltrigen der diesem zur Hilfe eilte. Die beiden Jungen verließen das Gebäude hierauf und alarmierten die Polizei. Dem Täter gelang die Flucht. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, der ebenfalls etwa 15 Jahre alt sein dürfte, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

Ludwigsburg: 27-Jähriger in Bahnhofsnähe mit Messer verletzt
Am Dienstag gegen 21:10 Uhr soll es im Bereich eines Hotels in der Leonberger Straße in Ludwigsburg zu einem bewaffneten Angriff auf einen 27 Jahre alten Mann gekommen sein. Zwei derzeit unbekannte männliche Personen sollen die Leonberger Straße, vom Zentralen Busbahnhof kommend, in Richtung Solitudestraße entlanggegangen sein. Zwischen den beiden sei es infolge einer verbalen Streitigkeit zu einem kleineren Handgemenge gekommen. Dabei habe einer der Unbekannten seinen Kontrahenten auf einen unbeteiligten 27-jährigen Passanten gestoßen. Der Passant habe sich gewehrt, worauf der Unbekannte ein Klappmesser aus der Hosentasche genommen und den 27-Jährigen attackiert haben soll. Dieser erlitt Schnittverletzungen an den Armen. Polizei und Rettungswagen kamen zeitgleich an den Tatort. Sie trafen nur den Verletzten an. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt und circa 185 cm groß sein. Er trug eine Glatze. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Streitenden oder der Tat geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Unfall mit 55.000 Euro Sachschaden
Am Dienstag kam es gegen 10:15 Uhr in Bietigheim zu einem Unfall auf der Auwiesenbrücke. Eine 22-jährige Hyundai-Kona-Fahrerin und ein 50-jähriger Hyundai-Ioniq-Lenker warteten an einer roten Ampel. Ein 55-jähriger Jaguar-Fahrer übersah dies vermutlich und fuhr auf den ersten Hyundai auf. Durch den Aufprall wird der erste Hyundai auf den zweiten Hyundai geschoben. Beide Hyundai waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt wurde ein Sachschaden in Höhe von etwa 55.000 Euro verursacht.

Vaihingen-Enzweihingen: Zeugen nach Beinahe-Unfall mit Kind gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit einem Kind oder Jugendlichen wäre es am Dienstag gegen 15:50 Uhr im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 10 und der Vaihinger Straße in Enzweihingen beinahe gekommen. Ein 18-jähriger Fiat-Fahrer war aus Richtung Stuttgart kommend auf der B10 in Enzweihingen unterwegs und wollte nach links in die Vaihinger Straße einbiegen. Ein etwa 12 bis 15 Jahre alter Radfahrer sei währenddessen hinter einem verkehrsbedingt haltenden Lkw hervorgekommen und habe die Vaihinger Straße überquert. Der Fiat-Fahrer habe seinen Pkw sofort stark abgebremst, als der den Jungen erkannte. Er vermutet jedoch das Hinterrad des Fahrrades berührt zu habe. Der Junge habe erschrocken geschaut, sei aber nicht gestürzt und anschließend davongefahren. Der 18-Jährige beschrieb den Radfahrer als blond und kurzhaarig. Er sei mit einem Mountainbike unterwegs gewesen. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, bittet Zeugen des Vorfalls und im Besonderen auch den Jungen bzw. dessen Eltern sich zu melden.

Ludwigsburg: Lenker in Handtasche verfangen – Radfahrer wird beim Unfall mit noch unbekannter Fußgängerin verletzt
Am Dienstag gegen 17:00 Uhr stürzte ein Radfahrer in der Alleenstraße in Ludwigsburg infolge eines Unfalls mit einer noch unbekannten Fußgängerin. Da auf dem Fußweg nicht genug Platz für eine Dreiergruppe Fußgänger war, um nebeneinander zu laufen, lief eine Dame zum Teil auf dem Radweg. Als ein 60-jähriger Radfahrer die Dame passieren wollte, verfing sich der Lenker in einem Henkel der Handtasche der Dame. Der Radfahrer verlor sein Gleichgewicht und stürzte auf einen Eisenpfeiler. Dabei verletzte er sich, sodass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Sachschaden am Fahrrad beläuft sich auf etwa 200 Euro. Die drei Fußgänger waren beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Dame wird gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Ludwigsburg: Ehepaar versucht gefälschte Impfnachweise digitalisieren zu lassen
Am Dienstag gegen 18:30 Uhr versuchten eine 25-Jährige und ihr 24-jähriger Ehemann in einer Apotheke in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg falsche Impfnachweise digitalisieren zu lassen. Einer Mitarbeiterin fiel jedoch auf, dass es sich bei den Stempeln in den Impfbüchern um Fälschungen handelte. Gegen beide Tatverdächtige wird nun wegen Urkundenfälschung ermittelt.

Großbottwar: Unfallflucht
Am Dienstag kam es zwischen 08.45 Uhr und 09.55 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße „In den Frauengärten“ in Großbottwar zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen abgestellten Mercedes und zerkratzte die Fahrerseite des PKW. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 0714 900-0, zu melden.

Ludwigsburg – L1100: Frontalzusammenstoß mit zwei verletzten Personen
Am heutigen Nachmittag, gegen 16:55 Uhr, kam es auf der L1100 zwischen Ludwigsburg und Marbach auf Höhe Neckarweihingen zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Dabei fuhr ein 26-jähriger Seat-Lenker, der in Richtung Marbach unterwegs war, aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einer 79-jährigen Fiat-Lenkerin. Anschließend streifte der 26-Jährige noch seitlich einen BMW, der von einem 20-Jährigen gelenkt wurde. Dieser wurde nicht verletzt. Der 26-jährige Seat-Lenker kam anschließend von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und wurde dabei leicht verletzt. Die 79-jährige Fiat-Lenkerin wurde beim Aufprall schwer verletzt und musste von der Feuerwehr Ludwigsburg, die mit 7 Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften vor Ort war, aus dem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz war, in Krankenhäuser eingeliefert. Die L1100 zwischen Ludwigsburg und Marbach wurde während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Es kam daraufhin zu Verkehrsbehinderungen rund um Neckarweihingen. Beim Unfall entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 33.000 Euro.

Kornwestheim: Handbremse nicht angezogen – Transporter rollt weg
Vermutlich weil ein 44-Jähriger die Handbremse seines Renault Master nicht angezogen und den Leerlauf eingelegt hatte, rollte der Kastenwagen am Dienstag gegen 11:55 Uhr die Pflugfelder Straße in Kornwestheim hinab. Das Fahrzeug bewegte sich selbstständig langsam über die Ludwigsburger Straße und beschädigte einen Grundstückszaun. Anschließend rollte der Wagen weiter und kollidierte schließlich mit der Mauer des Nachbargrundstück, wo er zum Stehen kam. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Markgröningen: Unbekannte entwenden Kupferkabel
Erneut haben unbekannte Täter beim Markgröninger Umspannwerk an der Landesstraße 1138 Kupferkabel in größerem Umfang entwendet. Die Täter drangen zwischen Montag 18:30 Uhr und Dienstag 10:15 Uhr auf das umzäunte Gelände ein, das gerade erweitert wird, und entwendeten dort 400 bis 500 Meter Kupferkabel im Wert von etwa 6.000 Euro. Zum Abtransport wurde ersten Ermittlungen zufolge wohl ein Fahrzeug verwendet. Der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls und bittet Zeugen, sich zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Laterne umgefahren
Einem 23 Jahre alten Mitsubishi-Lenker kam am Dienstag kurz nach 00.00 Uhr im Bereich des Taxistandes am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen eine Straßenlaterne in die Quere. Der Mann befuhr die Straße „Bahnhofplatz“ von der Bahnhofstraße kommend in Richtung des Taxistandes. Um auf die gegenüberliegende Straßenseite zu gelangen, wollte der Mann den Mittelstreifen, der mit Bäumen bepflanzt ist, überqueren. Hierzu fuhr er zwischen zwei Bäumen hindurch. Mutmaßlich übersah er jedoch eine Straßenlaterne und stieß dagegen. Die Laterne knickte vollständig um. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Bietigheim-Bissingen sicherte die Laterne noch in der Nacht ab.

Gerlingen: Verkehrskontrolle endet mit Haft
Das Benutzen eines Smartphones während der Fahrt mit einem Pedelec wurde einem 24-Jährigen am Montag gegen 18:30 Uhr in der Weilimdorfer Straße in Gerlingen zum Verhängnis. Eine Streifenwagenbesatzung sprach den Mann diesbezüglich an, woraufhin dieser versuchte zu flüchten. Trotz Ansprache über Lautsprecher, Blaulicht und Verfolgung setzte der 24-Jährige über etwa 500 Meter seine Flucht fort, wobei er auffällig verkehrsunsicher fuhr. Schließlich stürzte der Pedelec-Fahrer alleinbeteiligt und verletzte sich dabei leicht. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes fanden die Polizeibeamten Betäubungsmittel und einen vierstelligen Bargeldbetrag bei ihm. Zudem äußerte er selbst unter dem Einfluss von Rauschmitteln zu stehen. Im Rahmen der weiteren Abklärungen konnte festgestellt werden, dass der 24-Jährige eine Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hat. Aufgrund der Sturzverletzung wurde ein Rettungswagen hinzugezogen, der ihn in ein Krankenhaus brachte. Dort musste sich der Mann auch einer Blutentnahme unterziehen. In der Folge wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Korntal-Münchingen: Unfallflucht
Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Montag zwischen 07.30 Uhr und 11.50 Uhr in der Bergstraße Ecke Gartenstraße in Korntal ereignete. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker prallte gegen einen abgestellten Skoda und hinterließ einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend davon.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Straßenlaterne abgeknickt – Unfallflucht
Eine umgeknickte Straßenlaterne im Einmündungsbereich der Lammgasse und der Haldenstraße in Poppenweiler hinterließ ein unbekannter Fahrzeuglenker am Montag zwischen 07:10 Uhr und 08:10 Uhr. Die Laterne hing derart in eine Grundstückseinfahrt, dass es den Anwohnern nicht möglich war, mit ihren Fahrzeugen auszufahren. Zeugen gaben an, sie hätten im fraglichen Zeitraum einen Lkw gehört. Eventuell hat dieser Lkw beim Rangieren die Laterne umgefahren und sich anschließend ohne Weiteres vom Unfallort entfernt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet Zeugen, die Angaben zum Verursacher machen können, sich zu melden.

A81 Möglingen: Kraftfahrzeugrennen unterbunden
Im Rahmen einer Laser-Geschwindigkeitsmessung wurde am Sonntag gegen 23:55 Uhr auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg Süd und Ludwigsburg Nord ein vermeintliches Fahrzeugrennen unterbunden. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer wurde bei erlaubten 120 km/h dicht gefolgt von einem anderen PKW mit über 210 km/h gemessen. Bei beiden PKW handelt es sich vermutlich um Mietwagen. Der 23-Jährige wurde im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord gestoppt und kontrolliert. Gegen ihn wird wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Da der Fahrer eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, wurde eine Sicherheitsleistung von 950 Euro erhoben.

Korntal-Münchingenl: Display einer Paketbox entwendet
In der Nacht zum Montag wurden das Display und die Steuerung einer Paketbox in der Mirander Straße in Korntal entwendet. Das Diebesgut hat einen Wert von knapp 600 Euro. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 8399020, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Unbekannter schlägt 18-Jährigen
Ein bislang unbekannter Mann schlug am Sonntag gegen 03:25 Uhr im Bereich der S-Bahn-Haltestelle Favorite in Eglosheim einen 18-Jährigen ins Gesicht und flüchtete anschließend. Der Unbekannte habe den 18-Jährigen zunächst im Bereich einer Unterführung nach einer Zigarette gefragt. Als dieser seinen Tabak hervorgeholt habe, um dem Mann eine Zigarette zu drehen, habe dieser nach der ganzen Packung gegriffen, um diese dem 18-Jährigen zu entwenden. Als dieser seinen Tabak wiederum an sich nahm, habe der Unbekannte auf die Nase des 18-Jährigen geschlagen, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Zudem habe er eine Beleidigung ausgesprochen. Danach sei der Mann durch die Unterführung geflüchtet. Der 18-Jährige beschrieb den Täter als 25 bis 30 Jahre alt, mit dunklem Teint, etwa 180 cm groß, schlank, mit kurzen, schwarzen und gelockten Haaren. Er sei mit einem braunen Pullover sowie einer schwarzen Collegejacke mit braunen Ärmeln bekleidet gewesen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet Zeugen, sich zu melden.

Ludwigsburg: VW brennt vollständig aus
Wegen Brandstiftung ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidium Ludwigsburg nachdem am Sonntag gegen 03:20 Uhr ein VW Sharan, in der „Karlsruher Allee“ in Ludwigsburg vollständig ausbrannte. Zeugen gaben an, der Brand habe an einem Reifen begonnen und sich dann auf das gesamte Fahrzeug ausgebreitet. Dabei kam es auch zu einer Verpuffung im Bereich des Tanks. Durch die starke Brandwirkung wurde auch ein Baum auf einer angrenzenden Grünfläche in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden am Baum wird aktuell auf etwa 500 Euro beziffert. Auch die Fahrbahn wurde durch das brennende Fahrzeug beeinträchtigt. Diesbezüglich kam der Technische Dienst der Stadt Ludwigsburg vor Ort und ergriff erste Maßnahmen. Die Höhe des Sachschadens am Belag ist aktuell noch nicht bekannt. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde zur Spurensicherung abgeschleppt. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit vier Fahrzeugen und 15 Wehrleuten im Einsatz. Die Kriminalpolizei, Tel. 0800 1100225, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Sersheim: Alkoholisierter Radfahrer gestürzt
Am Sonntag kam es gegen 18.50 Uhr in der Straße „Am Reutwald“ in Sersheim im Bereich eines Vereinsheimes zu einem Unfall. Ein 64-Jährige setzte sich, vermutlich obwohl er alkoholisiert war, auf sein Pedelec und stürzte im weiteren Verlauf wohl ohne Fremdeinwirkung. Zeugen entdeckten den Gestürzten und alarmierte Polizei und Rettungsdienst. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 64-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Murr: Feuerwehreinsatz
Am Sonntag gegen 19:30 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung aus einem Kamin eines Wohnhauses in der Theodor-Heuss-Straße in Murr gemeldet. Es stellte sich heraus, dass die Bewohner ihren Kachelofen in Betrieb genommen und auf einem Blech einen Akkuschrauber vergessen hatten. Dieser schmolz, wobei das Plastik auf den Ofen tropfte. Das verursachte die starke Rauchentwicklung. Glücklicherweise wurde außer dem Akkuschrauber nichts beschädigt. Die Freiwilligen Feuerwehren Marbach am Neckar und Murr befanden sich mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort und belüfteten das Haus.

Steinheim-Höpfigheim: Keilerei auf dem Fußballplatz
Am Sonntag kam es gegen 15.00 Uhr zu einem Tumult auf dem Fußballplatz in Höpfigheim. Die Mannschaften des GSV Höpfigheim und des FC Marbach waren gegeneinander angetreten. Vermutlich nach einem Foul in der Nachspielzeit soll es zu Streitereien zwischen den Spielern gekommen sein. Nachdem sich auch Betreuer und Zuschauer auf das Spielfeld begaben und es zu tumultartigen Szenen gekommen sei, wurde das Spiel abgepfiffen. Zunächst lösten sich die Ausschreitungen auf. Doch kurze Zeit später kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung unter den Spielern, wobei ein 18-Jähriger von einem noch unbekannten Spieler ins Gesicht geschlagen und verletzt wurde. Ein Rettungswagen musste hinzugezogen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.