Quelle: ots

Backnang: Pkw contra Bagger und Stromverteilerkasten
Am Sonntag gegen 0:05 Uhr befuhr ein 25-jähriger Lenker eines Renault die Industriestraße in Backnang. Auf Höhe eines Supermarktes kollidierte der unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer zunächst mit einem geparkten Bagger und anschließend mit einem Stromverteilerkasten. Am Pkw entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Der Fahrer, der bei dem Unfall unverletzt blieb, musste seinen Führerschein abgeben und sich einer Blutprobe unterziehen. Darüber hinaus erwartet ihn eine Strafanzeige. Der Schaden am Bagger und Stromverteilerkasten wird auf insgesamt ca. 2.500 Euro geschätzt.

Murrhardt: Pkw touchiert landwirtschaftliches Fahrzeuggespann
Am Samstag gegen 14:50 Uhr befuhr ein 29 Jahre alter Pkw-Lenker mit seinem Ford Fiesta die K 1900 von Murrhardt in Richtung Käsbach. Auf einem längeren geraden Streckenabschnitt setzte er zum Überholvorgang an, um an einem landwirtschaftlichen Fahrzeuggespann vorbeizufahren. Inmitten des Überholganges geriet der Pkw erst gegen die linke Schutzplanke und im weiteren Verlauf gegen den Anhänger des landwirtschaftlichen Fahrzeuggespanns. Der genaue Unfallhergang ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro beziffert.

Fellbach-Schmiden: Alkoholisiert geparktes Auto gestreift
Am Freitagabend gegen 20:10 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad Aprilia durch die Fellbacher Straße. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Mann streifte einen am Fahrbahnrand geparkten PKW VW Passat und stürzte. Der 30-Jährige und sein Sozius verließen anschließend die Unfallörtlichkeit, ohne sich um den Schaden an dem Auto zu kümmern. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 8.000 Euro. Der Unfallverursacher konnte kurze Zeit später ermittelt werden. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Gem. Weinstadt-Endersbach: Autofahrer flüchtet vor Kontrollstelle
Am Freitag gegen 21:30 Uhr befuhr ein 35-Jähriger die Schorndorfer Straße in Weinstadt-Endersbach mit seinem PKW Audi. Als er eine von der Polizei in der Schorndorfer Straße errichtete Kontrollstelle sah, wendete er und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Waiblingen davon. Während zwei Streifenwagen dem Audi hinterher fuhren, missachtete dieser an einigen Einmündungen und Kreuzungen die Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer. Auf der Landesstraße 1193 wollte der 35-Jährige im Bereich der Anschlussstelle Weinstadt-Endersbach an einem stehenden Streifenwagen vorbeifahren, und schnitt unmittelbar davor plötzlich dem hinter ihm fahrenden Streifenwagen den Weg ab. Anschließend machte er eine Vollbremsung, so dass es zum Unfall mit dem hinterherfahrenden Streifenwagen kam. Der 35-Jährige konnte daraufhin festgenommen werden. Wie sich herausstellte war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand außerdem unter Drogeneinwirkung, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Die Polizei bittet Zeugen oder Fahrzeugführer, die durch den Audi gefährdet wurden, sich mit dem Polizeirevier Waiblingen unter der Rufnummer 07151/950-422 in Verbindung zu setzen.

Fellbach-Schmiden: Auf geparktes Auto gefahren
Am Samstag gegen 04:40 Uhr befuhr ein 31-Jähriger die Remstalstraße in Richtung Waiblingen mit seinem PKW Daimler und kam infolge Unaufmerksamkeit zu weit nach rechts. Er prallte gegen einen geparkten PKW VW wodurch ein Schaden von insgesamt etwa 20.000 Euro entstand.

Rudersberg-Mannenberg: Feuer im Heizraum
Die örtliche Feuerwehr war am Donnerstagabend gegen 22.20 Uhr zu einem Löscheinsatz in die Kohlwaldstraße mit 9 Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften ausgerückt. Dort war in einem Einfamilienhaus der Heizraum und das darin gelagertes Brennholz in Brand geraten. Als die Bewohner durch den Qualm auf die Gefahrenlage aufmerksam geworden sind, hatten sie umgehend die Rettungskräfte alarmiert. So konnte Schlimmeres vermieden und das Feuer gelöscht werden. Es entstand letztlich Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Der Rettungsdienst war am Brandort mit einem Notarztwagen, einem Rettungswagen sowie einem Leitfahrzeug zugegen. Sie sorgten sich um zwei Bewohner des Einfamilienhauses, die vermutlich eine Rauchgasvergiftung erlitten und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht wurden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Schorndorf: Auffahrunfall Grafenbergtunnel
Am Donnerstagnachmittag ereigneten sich Auffahrunfälle im Grafenbergtunnel, bei dem insgesamt sieben Fahrzeug beschädigt wurden. Zunächst war gegen 16.30 Uhr ein 76-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf der B 29 in Richtung Aalen gefahren, als sich der Verkehr im Grafenbergtunnel staute. Der Autofahrer konnte auf der linken Fahrspur nicht mehr anhalten und fuhr auf einen Pkw Peugeot einer 19-jährigen Autofahrerin auf. Zwei weitere nachfolgende Autofahrer, zunächst ein 37-jähriger Mercedesfahrer und in der Folge ein 44-jähriger Opel-Fahrer konnten auch nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren in die Unfallstelle. Verletzt wurde hierbei niemand. Die Unfallschäden belaufen sich hier auf ca. 10.000 Euro.
Kurze Zeit später ereignete sich im Tunnel ein Folgeunfall. Ein 26-jähriger Golf-Fahrer fuhr bei stockendem Verkehr infolge Unachtsamkeit auf einen Pkw Seat hinten auf. Zudem streifte der Unfallverursacher noch einen Pkw Ford und beschädigte diesen. Bei diesem Unfall entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Remshalden-Grunbach: Brand in Bäckerei
Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes kam es am Donnerstagabend gegen 20:30 Uhr zum Brand in einer Bäckerei in der Reinhold-Meier-Straße. Die Freiwilligen Feuerwehren Remshalden und Weinstadt kamen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Ersten Schätzungen zufolge entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Personen kamen nicht zu Schaden.

Kernen im Remstal: Rollerfahrer flüchtet vor Polizei und stürzt
Eine Polizeistreife wollte am Mittwoch gegen 22 Uhr in der Kappelbergstraße den Fahrer eines Mofa-Rollers zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten. Der Streifenwagen folgte dem Rollerfahrer und gab ihm optische Anhaltesignale. Diese wurden von dem Zweiradfahrer beharrlich ignoriert. Er bog in der Folge mehrmals ab und fuhr in einen Verbindungsweg ein, der von dem Streifenwagen nicht befahren werden konnte. Der Mofa-Fahrer flüchtete, bog am Ende dieses Wegs ohne auf den Verkehr zu achten wieder auf die Kappelbergstraße ein und stieß dort mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw BMW zusammen. Der 15-jährige Mofa-Fahrer stürzte und verletzte sich leicht.

Kernen im Remstal: Unfallflucht
Ein am Verbindungsweg zwischen Stetten und Stettener Straße in Fellbach geparkter Pkw der Marke Chevrolet wurde am Donnerstag bei einem Unfall beschädigt. Ein unbekannter Autofahrer streifte das geparkte Auto beim Vorbeifahren und verursachte dabei ca. 3000 Euro Sachschaden. Die Polizei Fellbach hat nun die Ermittlungen nach dem geflüchteten Unfallverursacher übernommen und bittet unter Tel. 0711/57720 um Zeugenhinweise.

Kaisersbach: Vorfahrt missachtet
Ein Leichtverletzter sowie rund 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag, kurz vor 17 Uhr an der Einmündung Hauptstraße / Lindenstraße. Ein 31 Jahre alter KIA-Fahrer wollte von der Lindenstraße in Richtung Hauptstraße abbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt eines 43-jährigen VW-Fahrers. Bei der anschließenden Kollision zwischen den beiden Pkw zog sich der VW-Fahrer leichte Verletzungen zu.

Spiegelberg: Stammholz entwendet
Diebe entwendeten am Wochenende 25 Festmeter Stammholz. Das 5,10 Meter lange Stammholz, welches am Verbindungsweg zwischen Wüstenrot und Altfürstenhütte gelagert war, wurde zwischen Freitag und Montag vermutlich mit einem Kurzholzlastwagen aufgeladen und abtransportiert. Der Wert des entwendeten Holzes beträgt ca. 3700 Euro. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 entgegen.

Waiblingen-Neustadt: Omnibus contra Pkw
Rund 9000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Neustadter Hauptstraße zwischen einem Omnibus und einem Pkw. Eine 56 Jahre alte Renault-Fahrerin wollte gegen 14:45 Uhr am Bus, der zu diesem Zeitpunkt in einer Haltestelle stand, vorbeifahren, als der 31 Jahre alte Busfahrer wieder auf die Fahrbahn wechselte. Anschließend kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Sowohl am Bus, als auch am Pkw entstand Sachschaden, Verletzte gab es aber zum Glück nicht.

Waiblingen: Von Straße abgekommen
Ein 39-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr am Mittwoch gegen 12:20 Uhr die B14 in Fahrtrichtung Backnang entlang. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes kam er kurz vor dem Teiler B14 / B29 nach rechts von der Fahrbahn ab und letztlich im Grünstreifen neben der Straße zum Stehen. Am Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Winnenden: Wegen Verdachts des Drogenhandels inhaftiert
Ein 23-jähriger Mann wurde am letzten Wochenende wegen des Verdachts des unerlaubten Betäubungsmittelhandels inhaftiert. Er wurde zuvor am Freitagabend gegen 22.30 Uhr in Winnenden-Höfen anlässlich einer Verkehrskontrolle als Beifahrer von der Polizei angetroffen. Bei der Kontrolle wurden in einem von ihm mitgeführtem Rucksack ca. 200 Gramm Marihuana und 39 Ecstasytabletten aufgefunden. Das Rauschgift sowie ca. 300 Euro Bargeld, bei dem es sich vermeintlich um Einnahmen aus Drogengeschäften handelt, wurden sichergestellt. Die Polizeibeamten erwirkten im Anschluss einen Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung, wobei noch eine weitere geringe Mengen Marihuana aufgefunden wurde. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte bei Gericht einen Haftbefehl gegen den gambischen Staatsangehörigen, der durch den zuständigen Haftrichter erlassen und in Vollzug gesetzt wurde. Der Tatverdächtige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Kernen im Remstal: Kleidung entwendet
Einem 62-jähriger Mann wurde am Mittwochmorgen Kleidung im Wert von ca. 500 Euro entwendet. Er hatte seine gepackte Reisetasche in einer Einfahrt in der Lilienstraße abgestellt und ging eine Straße weiter um sein Auto zu holen. Als er wenige Minuten später zurückkam, war die Tasche weg. Etwa zwei Stunden später wurde ein herrenloser Reisetrolley in derselben Straße vor einem Gebäude festgestellt, indem sich Kleidungsstücke des 62-Jährigen befanden. Verschiedene Einzelteile waren jedoch entwendet. Nun wäre von Interesse, ob Passanten Beobachtungen zum Tatgeschehen machten oder möglicherweise gesehen haben, wie die Kleidung umgepackt oder der Reisetrolly abgestellt wurde. Hinweise nimmt die Polizei in Kernen unter Tel. 07151/41798 entgegen.

Winnenden: Polizist mehrfach beleidigt
Am Mittwochmorgen befand sich ein Polizeibeamter zur Durchführung der Fahrradausbildung auf dem Schulhof der Stöckacherschule. Gegen 7:30 Uhr fuhr ein E-Scooter-Fahrer die Kelterstraße neben dem Schulhof entlang. Als der Beamte dem Mann signalisierte, dass er etwas langsamer fahren solle, da sich der Schulhof voller Kinder befindet, beleidigte der Fahrer des E-Scooters den Ordnungshüter und fuhr zunächst weiter. Kurze Zeit später fuhr der Mann erneut die Kelterstraße in entgegengesetzter Richtung entlang. Der Beamte erkannte ihn wieder und wollte ihn nun einer Kontrolle unterziehen und forderte ihn auf, anzuhalten. Der Mann stoppte seinen Roller allerdings nicht und fuhr dem Beamten über den Fuß und beleidigte ihn hierbei erneut. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Fellbach/Ravensburg/Böblingen/Ludwigsburg: Mit Störsender in Autos eingedrungen
Nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen stehen zwischenzeitlich neun Diebstahlsdelikte vor der Tataufklärung, die seit Februar 2021 verübt wurden und einem 44-jährigen angelastet werden. Demnach soll sich der Mann mit einem Störsender auf Parkplätze von Einkaufzentren begeben haben, um dort zielgerichtet einfahrende bzw. einparkende Fahrzeuge anzugehen. Als die Insassen die Fahrzeuge verließen, wurde vermutlich das Abschließen der Fahrzeuge mittels eines Störsenders verhindert. So konnten aus diesen Fahrzeugen ungehindert aufgefundene Wertgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet werden. Der 44-Jährige steht auch im Verdacht, in Ravensburg auf die vorgenannte Art und Weise einen Pkw Audi Q8 im Wert von ca. 80.000 Euro erbeutet zu haben. Damals bekam der Dieb bei der Tatausführung Zugriff auf den Zweitschlüssel des hochwertigen Autos. Über den getätigten Onlineverkauf der entwendeten Gegenstände geriet der Tatverdächtige zwischenzeitlich ins Visier der Ermittler, die den Mann in der letzten Woche festnahmen. Bei einer angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte mutmaßliches Diebesgut und weitere Beweisstücke von der Polizei aufgefunden und sichergestellt werden. Der 44-jährige kroatische Staatsangehörige wurde am 01.10.2021 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt. Es erging ein Haftbefehl, sodass der Tatverdächtige sich nun in Untersuchungshaft befindet. Die weiteren Ermittlungen zu den Taten dauern an.

Schorndorf: Motorradfahrer gestürzt
Ein 18-jähriger Motorrad-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen gegen 7.40 Uhr die Grabenstraße. Als vor ihm eine Autofahrerin nach links in die Grabenstraße abbiegen wollte und dazu anhielt, erkannte der Biker die Gefahrensituation sehr spät. Er bremste, verlor dabei die Kontrolle, stürzte und prallte letzlich noch auf das Fahrzeugheck des vor ihm stehenden Pkw Mercedes. Der 18-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Winterbach: 30-Jähriger verletzt seinen Vater mit Messer
In Winterbach kam es am Dienstagabend gegen 23 Uhr zu einem Polizeieinsatz. Ein 30-jähriger Mann befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und geriet mit seinem Vater in Streit. Der Sohn entnahm aus einer Schublande einige Messer und rannte damit auf die Straße. Der Vater ging hinterher und wollte dem 30-Jährigen die Messer wegnehmen. Dabei zog er sich schwere Handverletzungen zu. Er musste vom Rettungsdienst erstversorgt und in eine Fachklinik verbracht werden. Der 30-Jährige wurde später von der Polizei in Gewahrsam genommen und einer psychiatrischen Klinik zugeführt.

Weinstadt: Auto ausgebrannt
Eine Volvo-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen gegen 8.20 Uhr die Leinäckerstraße in Großheppach, als es plötzlich aus dem Motorraum ihres Pkw qualmte. Sie hielt an und stieg aus ihrem Fahrzeug. Kurze Zeit später stand der Wagen auch in Vollbrand. Die alarmierte Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräfte zum Löscheinsatz ausgerückt sind, löschten das Auto, an dem letztlich ein Totalschaden in Höhe von ca. 6000 Euro entstand. Das Auto muss nun abgeschleppt werden. Ob Schaden am Fahrbahnbelag entstand, ist noch unklar. Während des Einsatzes war die Leinäckerstraße gesperrt.

Rudersberg: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß
Zwei Leichtverletzte sowie rund 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen kurz vor 8 Uhr in der Backnanger Straße. Ein 24 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr die Straße in Richtung Schorndorf entlang und kam im Bereich einer Rechtskurve auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Renault eines 46-Jährigen. Der Mercedes-Fahrer sowie die 42 Jahre alte Beifahrerin im Renault erlitten beim Unfall leichte Verletzungen, sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Schorndorf: Kind bei Unfall leicht verletzt
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein zwölfjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen gegen 7:20 Uhr in der Burgstraße. Das Kind wollte am Zebrastreifen mit seinem Tretroller die Straße überqueren, was eine 18-jährige Renault-Fahrerin zu spät erkannte. Es kam zur Berührung zwischen dem Pkw und dem Knaben, wobei sich dieser leichte Verletzungen zuzog.

Weinstadt: Zwei Leichtverletzte nach Unfall in Unterführung
Zwei Leichtverletzte sowie rund 5000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall in der Poststraße am Montagvormittag gegen 10:50 Uhr. Ein 28 Jahre alter Lkw-Fahrer befuhr die Bahnunterführung und streifte hierbei die Decke der Unterführung. Bei der anschließend durchgeführten Vollbremsung zogen sich die beiden 26 und 29 Jahre alten Mitfahrer im Lkw leichte Verletzungen zu.

Waiblingen: Vorfahrt missachtet
Rund 7000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montagabend gegen 20:10 Uhr an der Kreuzung Richard-Wagner-Straße Mendelssohnstraße / Lukas-Cranach-Weg. Ein 60 Jahre alter VW-Fahrer missachtete im Kreuzungsbereich die Vorfahrt eines 24-jährigen VW-Fahrers und verursachte hierdurch den Verkehrsunfall. Glück im Unglück – es blieb beim Blechschaden, verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Schorndorf: Auto beschädigt
Auf einem Parkplatz in der Moserstraße wurde am Montagmorgen gegen 8 Uhr ein beschädigtes Auto feststellt. Die Lackierung des Pkw VW war erheblich zerkratzt sowie die Reifen luftleer. Die Polizei Schorndorf hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen und bittet nun unter Tel. 07181/2040 um Zeugenhinweise.

Schorndorf: Unfall auf Bundesstraße
Beim Auffahren auf die Bundesstraße 29 ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall. Ein 57-jähriger Fahrer eines Mercedes-Sprinters befuhr gegen 6.20 Uhr an der Anschlussstelle Schorndorf-West den Beschleunigungsstreifen in Richtung Stuttgart. Dabei erkannte er zu spät, dass zwei vorausfahrende Autos verkehrsbedingt anhielten. Der 57-Jährige fuhr daraufhin auf einen Pkw Opel Crossland auf und schob diesen noch auf einen davorstehenden Pkw Ford auf. Hier wurde die Opel-Fahrerin schwer und die 27-jährige Ford-Fahrerin leicht verletzt. Beide wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An den drei Pkw, die alle nicht mehr fahrbereit sind und abgeschleppt werden müssen, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der Rückstau im Berufsverkehr betrug bis zu 7 km.

Berglen-Öschelbronn: Maisfeld beschädigt
Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen befuhr ein bisher unbekannter Täter ein Maisfeld südlich der L1120 bei Öschelbronn und richtete hierdurch Sachschaden von über 1000 Euro an. Zeugenhinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Waiblingen: Auseinandersetzung vor Gaststätte – Zeugen gesucht
In der Nacht auf Samstag gegen 02:15 kam es vor einer Gaststätte im Bereich Heinrich-Küderli-Straße / Mayenner Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Diese verlagerte sich anschließend in den Bereich des Stauferschulzentrums, wo letztlich zwei Männer mehrfach auf ihren 42-jährigen Kontrahenten eingeschlagen und eingetreten und ihm den Geldbeutel entwendet haben sollen.
Bei einem der beiden Männer soll es sich um einen „Giovanni“ handeln, dieser wird als Ende 20 / Anfang 30 beschrieben, er soll etwa 170 cm groß sein und eine kräftige Statur haben (ca. 80 kg). Zur Tatzeit soll er eine weiße Schildmütze, mit dem Schild nach hinten, getragen haben. Der andere Mann soll lockige, dunkle, seitlich abrasierte Haare sowie dunkle Augen haben. Der Geschädigte beschrieb ihn als südländischen Typ, etwa 25 Jahre alt und ca. 170 cm groß und schlank.
Die Waiblinger Kriminalpolizei sucht nun dringend Zeugen, die den Vorfall in der Nacht beobachtet haben oder Hinweise zu den gesuchten Personen geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 bei der Kripo zu melden.

Waiblingen-Neustadt: Betrunkener leistet Widerstand gegen Polizeibeamte
Am Samstagabend gegen 23:15 Uhr wurde die Polizei in den Wilhelm-Läpple-Weg gerufen, da ein betrunkener Mann ausrasten würde und nicht zu beruhigen sei. Auch als die Ordnungshüter vor Ort eintrafen, ließ der 26-Jährige sich nicht beruhigen, weshalb er in Gewahrsam genommen werden sollte. Hiergegen wehrte sich der Mann massiv und trat in Richtung der Beamten. Bei der Verbringung zum Polizeirevier beleidigte der Betrunkene die Polizisten mehrfach aufs Übelste. Einer der Beamten erlitt bei den Widerstandshandlungen leichte Verletzungen. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Winnenden: Renitenter Schwarzfahrer
Ein 21-jähriger Mann wurde am Sonntagabend auf der S-Bahn-Fahrt von Waiblingen nach Winnenden einer Fahrkartenkontrolle unterzogen und konnte hierbei keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen. Anschließend gab er falsche Personalien an und konnte sich nicht ausweisen. Durch die Kontrolleure wurde ein Beamter der Bundespolizei, der sich zu diesem Zeitpunkt in der Bahn befand, hinzugezogen. Als die Bahn am Winnender Bahnhof Halt machte, stieß der junge Mann den Kontrolleur zur Seite und versuchte zu flüchten. Am Bahnsteig wurde er jedoch von dem anwesenden Polizisten überwältigt. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Beim Polizeirevier wurde bei dem jungen Mann zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Den Tatverdächtigen erwarten nun gleich mehrere Strafverfahren.

Murrhardt: Motorradunfall
Ein 47-jähriger Motorradfahrer befuhr am Sonntag gegen 17.15 Uhr die L 1119 zwischen Sechselberg und Murrhardt. In einer Rechtskurve verlor er auf der regennassen Fahrbahn und bei nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle und stürzte. Seine 61-jährige Mitfahrerin wurde beim Unfall schwer verletzt. Sie wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.