Am 2. und 3. Oktober 2021 finden Themenführungen in Horrheim, Gündelbach und in der Kernstadt statt

Vaihingen/Enz.| Der Oktober startet in Vaihingen an der Enz mit gleich drei Themenführungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Am Samstag und Sonntag (2. und 3. Oktober 2021) stehen nicht nur die historischen Ortskerne von Horrheim und Gündelbach auf dem Programm der Stadtführer, sondern auch die Gastwirtschaften in der Kernstadt, über die es allerlei Geschichten zu hören gibt. Für alle Führungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Los geht es am Samstag (2. Oktober) um 14.00 Uhr mit der Führung „Durch den historischen Ortskern von Horrheim“ mit Anita Götz. Horrheim war ehemals eine mittelalterliche Stadt und wurde erstmalig 771 n. Chr. im Urkundenbuch der Benediktinerabtei in Lorsch erwähnt. Die Stadtgründung erfolgte Mitte des 13. Jahrhunderts durch Graf Konrad von Vaihingen. Von der Stadtmauer übrig geblieben ist heute nur noch das „Horrheimer Türmle“, auch „Bärentürmle“ genannt. Das Heimatmuseum, welches hier untergebracht ist, wird bei der Führung besichtigt. Ebenfalls auf dem Programm stehen die Wahrzeichen von Horrheim, das historische, im Fachwerkstil gebaute Rathaus und die St. Clemenskirche. Die Führung kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro.

Am Sonntag (3. Oktober) lädt Rainer Gunzenhauser um 14.30 Uhr zu einer „Führung durch den historischen Ortskern von Gündelbach“ ein. Gündelbach, erstmals um 1100 im Hirsauer Codex als Ginderatebach erwähnt, gehörte am Ende des 12. Jahrhunderts zur Herrschaft Eselsburg und ab 1806 bis ins 20. Jahrhundert zum Oberamt Maulbronn. Seit 1938 ist sowohl Gündelbach als auch der übrige Teil der Eselsburger Herrschaft im damaligen Gebiet des Kreises Vaihingen zusammengeschlossen. Die Kirche von Gündelbach wird 1468 erstmalig erwähnt, mit ihrem Kirchenheiligen „Laurentius“ erscheint sie erstmals 1572 in Überlieferungen. Gündelbach ist eine der wenigen Gemeinden, bei denen der Kirchenheilige auch im Ortswappen erscheint. Rainer Gunzenhauser wird den Besuchern den ursprünglichen Charakter des Weindorfes nahe bringen, indem er unter anderem auch die Geschichte bestimmter Häuser erläutert. Auch diese Führung kostet 3 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder.

Um „Krone, Bären, Ochsen – Wirtschaften in Vaihingen“ geht es ebenfalls am 3. Oktober um 14.30 Uhr in der Vaihinger Kernstadt. Im Jahr 1856 gab es in Vaihingen an der Enz etwa 50 Schild- und Gassenwirtschaften. Heute sind davon nur noch wenige übrig. Wer kennt noch Krone, Bären, Ochsen, Rappen und Lamm? Was hat es mit dem Anker auf sich und wo war die Linde? Auf einem Rundgang durch die Stadt erzählen Andrea Majer und Eberhard Steinhilber unterhaltsame Geschichten über Gastwirtschaften, Brauereien und einen ganz besonderen Glühwein. Für diese Führung sind pro Erwachsenem 4 Euro zu berappen, Kinder zahlen 2 Euro.

Entsprechend dem mit dem Vaihinger Ordnungsamt abgestimmten Hygienekonzept können sowohl an öffentlichen Führungen als auch an privaten Gruppenbuchungen maximal 20 Personen nach vorheriger Anmeldung in der Kultur- und Touristinfo, Marktplatz 5, Tel. 07042/18235, E-Mail [email protected] teilnehmen. Der sog. „3G-Status“ (genesen, geimpft, getestet) wird bereits bei der Anmeldung abgefragt. Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz muss auch im Freien getragen werden, wenn der Abstand von 1,50 m zu anderen Teilnehmenden nicht eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt ferner beim Bezahlvorgang, beim Betreten von Gebäuden oder auf Anweisung der Stadtführer.

Die Treffpunkte zu den Führungen werden bei der Anmeldung mitgeteilt.