Foto: © SCHAU.MEDIA
S-Bahnen fahren nur im Stundentakt

GDL ruft ihre Mitglieder von Mittwoch, 2 Uhr morgens, zum Streik auf – Stadtbahnen, Busse und Nebenbahnen sowie die Züge von Abellio und Go Ahead fahren planmäßig

Die Lokführergewerkschaft GDL will von Mittwoch, 11. August, 2 Uhr, bis Freitag, 13. August, 2 Uhr, den Personenverkehr bei der Deutschen Bahn bestreiken. Die DB Regio sieht für die S-Bahn Stuttgart einen Ersatzfahrplan vor. Sie versucht fast alle S-Bahn-Linien an den Streiktagen im Stundentakt fahren zu lassen.

Im Einzelnen sieht der Fahrplan voraussichtlich folgende Abfahrtszeiten vor:

  • S1 Kirchheim – Herrenberg (ab Kirchheim Minute 21, ab Herrenberg Minute 16)
  • S2 Schorndorf – Hauptbahnhof (ab Schorndorf Minute 03, ab Hauptbahnhof Minute 50)
  • S23 Backnang – Filderstadt (ab Backnang Minute 11, ab Filderstadt Minute 34)
  • S4 Backnang – Hauptbahnhof (ab Backnang Minute 03, ab Hauptbahnhof Minute 07)
  • S5 Bietigheim-Bissingen – Hauptbahnhof (ab Bietigheim Minute 07, ab Hauptbahnhof Minute 57)
  • S6 Weil der Stadt – Hauptbahnhof (Weil der Stadt Minute 03, ab Hauptbahnhof Minute 47)
  • S60 Böblingen – Renningen (fährt nur zwischen Böblingen und Renningen, ab Böblingen Minute 34, ab Renningen Minute 09)

Die Frühfahrten zum Flughafen entfallen auf allen Linien.

Das Rumpfangebot in den S-Bahn-Fahrplänen ist aufgrund der kurzfristigen Streiksituation zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesichert. Deshalb bittet der VVS die Fahrgäste dringend sich vor Fahrtantritt unter www.vvs.de oder www.bahn.de/aktuell über den aktuellen Stand zu informieren

In der App „VVS Mobil“ und in der elektronischen Fahrplanauskunft auf www.vvs.de werden ab sofort komplett bestreikte Verbindungen nicht mehr angezeigt. Ab Mittwoch am frühen Vormittag wird der Stundentakt bei der S-Bahn berücksichtigt. Fahrgäste können sich so einen Überblick verschaffen, ob und welche alternativen Verbindungen es mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt.

Auf diesen S-Bahn Baustellenlinien fahren definitiv keine Züge:

  • S12 Schorndorf – Esslingen
  • S15 Bietigheim-Bisingen – Herrenberg
  • S30 Flughafen/Messe – Vaihingen

Ebenso entfallen die Regionalbahnen:

  • RB14/IC Vaihingen/Böblingen – Rottweil/Singen
  • RB 19 Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental (Murrbahn)
  • RB11 Untertürkheim – Kornwestheim (Schusterbahn)
  • RB 64 Kirchheim – Oberlenningen (Teckbahn)

Nahverkehrszüge von Abellio und Go Ahead, Stadtbahnen der SSB, Nebenbahnen der WEG (Schönbuchbahn, Wieslauftalbahn, Strohgäubahn) sowie die SSB-Busse und regionalen Busverkehre sind nicht betroffen. Ebenfalls planmäßig fahren in der Stuttgarter Innenstadt die Busse des Schienenersatzverkehrs SEV 1 (ab Hauptbahnhof) und SEV 2 (ab Vaihingen) , der die gesperrte S-Bahn auf der Stammstrecke ersetzt.

Die Linie SEV 2 fährt an den Streiktagen zwischen 6.00 und 09.00 Uhr sowie zwischen 15.00 und 19.00 Uhr alle 10 Minuten und damit öfter als sonst.

Weitere Alternativen
Im Einzelfall kann auch Carsharing oder die private Mitfahrgelegenheit eine Möglichkeit sein, um im Streikfall von A nach B zu kommen. Informationen dazu gibt es unter www.vvs.de auf der Seite „Rundum mobil“. Für Pendler kann auch das Fahrrad eine Alternative zur S-Bahn (oder zum Auto) darstellen Die Radroute kann man sich mit dem VVS-Radroutenplaner ausgeben lassen, der unter www.vvs.de/radroutenplaner abrufbar ist. Auf einfache Weise kommt man so zu einer Routenempfehlung an den Arbeits- oder Ausbildungsplatz, auch in der Stadt Stuttgart. Aus Kapazitätsgründen sollten Räder aber nicht in der Stadtbahn in Stuttgart mitgenommen werden, da mit volleren Zügen zu rechnen ist.

Ansprechpartner bei Fragen
Bei Fragen rund um den GDL-Streik können sich Fahrgäste an die kostenlose „Streikhotline“ der DB unter der Nummer 08000 996633 wenden.

Weitere Informationen gibt es auch auf: www.bahn.de/aktuell