Alle können sich beteiligen

Waiblingen.| Ein weiterer Wunsch nach einer informellen Bürgerbeteiligung war im Frühjahr bei der Stadt Waiblingen eingegangen: dieses Mal zur Umgestaltung der Schmidener Straße. Drei Waiblinger hatten zu diesem Projekt einen Antrag auf Bürgerbeteiligung gestellt. Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 11. März 2021, dem Antrag zugestimmt. Jetzt geht das Verfahren weiter: die Bürgerschaft ist aufgefordert, ihre Anregungen mitzuteilen.

Es wird nach der Bürgerbeteiligung „Fronackerstraße“ die zweite Bürgerbeteiligung sein, die gemäß den neuen „Richtlinien für informelle Bürgerbeteiligung“, die im Juni 2020 beschlossen worden waren, veranstaltet wird. Die Bürgerschaft ist nun aufgefordert, Ideen und Vorschläge einzubringen, die später in die weiteren Beratungen und Planungen des Gemeinderats einfließen.

Die für März vergangenen Jahres geplante Bürgerinformation zur Sanierung der Schmidener Straße musste wegen der Corona-Pandemie zwar abgesagt werden; sie wurde jedoch auf Anfang diesen Jahres verschoben, da mit den Haushaltsberatungen das Bauvorhaben in zwei Bauabschnitte geteilt werden sollte. Mit den weiteren Planungsschritten wird nun jedoch bis nach der Bürgerbeteiligung gewartet.

Am 1. Februar 2021 hatte Baubürgermeister Dieter Schienmann alle Eigentümer im Bauabschnitt 1 zwischen Weingärtner Vorstadt, Am Stadtgraben und Barbarossastraße persönlich mit einem Brief sowie mit Plänen über das Bauvorhaben und den geplanten Bauablauf in Kenntnis gesetzt. Am 11. Februar wurden die Eigentümer im Bauabschnitt 2 zwischen Barbarossastraße und Ludwigsburger Straße ebenfalls vom Baubürgermeister informiert. Auf der städtischen Homepage sind umfangreiche und detaillierte Informationen veröffentlicht; die Pläne dazu sind zudem im Schaukasten im Marktdreieck ausgehängt.
140 Eigentümer waren angeschrieben worden – 18 Rückmeldungen gingen ein. Vor allem die Themen Parkierung, Bäume, Verkehrs- und Radwegführung, ÖPNV und Bushaltestellen wurden angesprochen, ebenso Straßenbeläge und Bauarbeiten der Leitungsträger. Die städtische Abteilung Straßen und Brücken hatte daraufhin mit fast allen Eigentümern, die sich gemeldet hatten, gesprochen und bereits Fraklären können. Aus dem Kreis der Eigentümer haben drei den Antrag auf Bürgerbeteiligung gestellt.

Große Chance – auch in Corona-Zeiten
Oberbürgermeister Andreas Hesky betrachtet den Prozess der informellen Bürgerbeteiligung als große Chance. „Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona ist eine echte Herausforderung. Der direkte Kontakt und Austausch, das miteinander sprechen, Fragen stellen und beantwortet bekommen, hören, was andere denken, all das ist noch immer wegen der Pandemie nicht möglich. Wir spüren einmal mehr, wie wichtig es ist, dass ein Zusammenleben in einer Stadt auch ein reales Zusammenkommen braucht. Aber dem Gemeinderat und mir war es wichtig, die Bürgerbeteiligung nicht zu verschieben, sondern sie jetzt zu starten und die neuen Medien zu nutzen. Bei der Bürgerbeteiligung ,Fronackerstraße’ hat das ganz hervorragend geklappt. Wir sind überzeugt davon, dass wir auch dieses Mal viele Impulse von den Bürgerinnen und Bürgern bekommen, die wichtig sind und die in den weiteren Überlegungen berücksichtigt werden“, so der Oberbürgermeister.

Und weiter meint Andreas Hesky: „Jetzt geht es zum Einstieg darum, von Ihnen zu erfahren, wie Sie über die Schmidener Straße denken. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie durch die Straße gehen, dort wohnen oder dort arbeiten? Welche Hinweise, Anregungen, Vorschläge, Erwartungen haben Sie? Manches lässt sich nicht durch die Stadt ändern, nicht alle Wünsche sind umsetzbar. Aber wir versprechen uns auch von dieser Bürgerbeteiligung viele Ideen, Anregungen und Impulse, wie es in der Schmidener Straße weitergehen soll“.

Finanzmittel in Höhe von 20 000 Euro sind in der Haushaltsplanung für den Beteiligungsprozess 2021 eingestellt.

Beteiligung online
Anwohner, Gewerbetreibende, Gäste, Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer: alle, die in der Schmidener Straße leben, arbeiten und unterwegs sind, sind eingeladen, gemeinsam über die Zukunft der Schmidener Straße nachzudenken und diese mit zu gestalten.

Auf der Homepage der Stadt Waiblingen findet von Donnerstag, 15. Juli, bis Samstag, 7. August 2021, eine Online-Beteiligung statt. Von www.waiblingen aus finden Interessierte hilfreiche Informationen und sie werden in einem Videoclip von der Stadtverwaltung über das Projekt informiert.

Unter www.waiblingen.de/schmidener-strasse finden sie außerdem eine Pinnwand, in der sie Ihre Ideen und Vorschläge ganz einfach und bequem eintragen können.

Unter der E-Mail-Adresse [email protected] können sie ebenfalls mitteilen, welche Vorschläge, Ideen und Anregungen sie für die Schmidener Straße haben.

Der Vidoclip
Im Videoclip stellen Oberbürgermeister Hesky und Oliver Strauß, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Städtische Infrastruktur, das Projekt ausführlich vor.

Beteiligung per Postkarten-Aktion
Im Quartier Schmidener Straße werden Postkarten verteilt, die bis spätestens Samstag, 7. August, ausgefüllt an das Rathaus Waiblingen, Kurze Straße 33, Betreff „Bürgerbeteiligung Schmidener Straße“, 71332 Waiblingen, geschickt werden können. Sie können auch in den Briefkasten am Haupteingang geworfen werden.

Beteiligung über den Staufer-Kurier
Welche Ideen haben Sie für die Schmidener Straße? Was sind Ihre Vorstellungen? Senden Sie uns Ihre Anregungen und Ideen auf der unten abgedruckten Karte. Einfach ausschneiden, versandfertig machen und bis spätestens 7. August ebenfalls ans Rathaus schicken oder dort einwerfen (Adresse s.o.).

Falls der Hauseigentümer nicht in Waiblingen wohnt, sollte er über die Bürgerbeteiligung informiert werden. Selbstverständlich sind Eigentümer eingeladen, sich ebenfalls zu beteiligen.

Die Stadt Waiblingen freut sich auf Ihre Rückmeldungen – machen Sie mit!