Foto: Glasperlenspiel

KONZERTPOESIE
Hölderlin Spoken Word Band mit Timo Brunke
Das Künstlerquartett will den Hölderlin‘schen Versen ein neues Soundkleid verpassen, mit dem Ziel, die Sprache Hölderlins vollmundig zum Blühen zu bringen. „Jazz und Literatur“ oder „Poesie und Klassik“ war gestern: die drei Musiker und der Performance-Autor fahnden mit dem Reclam-Heft in Händen nach den Verquickungen von Sprache und Musik, die in Hölderlins Dichtung bereits angelegt sind. In der Auseinandersetzung mit Hölderlins Lyrik entsteht eine neue Ausdrucksform – „Spoken-Word-Jazz“. Dieser musikalisch-poetische Gesamtstil trägt die Metren, Rythmen und Lautklänge Hölderlins in einen fein austarierten Dialog hinein mit unserem heutigen Empfinden für Länge und Kürze, Ernst und Erhabenheit, Hochgefühl und Ratlosigkeit. Die vier Künstler, von denen drei in Stuttgart leben, wollen mit ihrem sprechmusikalischen Start-up das Daseinsgefühl der kommenden Zwanziger-Jahre mit dem substantiellen Ton eines noch gänzlich unverbrauchten Klassikers sättigen. Mit heutigem musikalischem Spürsinn, geschult an klassischer Musik, Jazz und improvisierter Musik werden Boris Kischkat/(E-)Gitarre und Andreas Krennerich/Saxophone und Percussion mit Timo Brunkes slampoetischer Vortragsweise interagieren. So klar, sinnlich und frisch wie möglich Hölderlin begegnen zu können – dafür steht die Hölderlin-Spoken-Word-Band! Der Livestream wird über das Bundesprogramm Neustart Kultur Programmförderung finanziert.
Freitag, 09.07. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,–*
+ als Livestream auf Youtube

MUSIK
Stuttgartett: Ménage à trois
Das Stuttgartett wurde 2007 gegründet und hat sich zuerst als Trio, Quartett, Quintett und sogar Sextett der klassischen Musik gewidmet. 2009 hat die Truppe den argentinischen Tango entdeckt, sich komplett in diese Musik verliebt und mit Leidenschaft ein reizvolles Repertoire entwickelt. 2011 bis 2014 hat sich das Stuttgartett getrennt: die einen wurden aus beruflichen Gründen nach China gerufen, die anderen gingen wegen des Studiums nach Thailand, Costa Rica oder Paraguay. Aber der Drang des Tangos war stärker: Als drei der Musiker 2014 nach Stuttgart zurückkehrten, fingen sie sofort wieder mit ihrer Lieblingsmusik an. Seitdem hat der Tango das Stuttgartett nicht mehr losgelassen.
Samstag, 10.07. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,–*

FILMPERLE
A United Kingdom
Ende der 1940er Jahre verliebt sich Seretse Khama, der Thronfolger von Botswana, während einer Englandreise in die Londoner Büroangestellte Ruth Wilson. Die Heiratspläne des jungen Paares lösen einen internationalen Aufschrei der Empörung aus. Beide Familien stellen sich gegen die Ehe, das britische Parlament, die Stammesältesten von Botswana und die Apartheid-Regierung im benachbarten Südafrika üben Druck auf die Liebenden aus. Doch Ruth und Seretse widersetzen sich allen Anfeindungen.
Sonntag, 11.07. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 6,–*

MUSIKKABARETT
Prof. Timm Sigg: Die Leiden des jungen Professors
Kabarett und Mathematik – geht das überhaupt zusammen? Das eine wurde erfunden, um die Menschen zu beglücken, um Freude über die Menschheit zu bringen. Auf der anderen Seite Kabarett. Es soll zum Nachdenken anregen; das mag natürlich nicht jeder gerne. Vielleicht liegt genau darin der Reiz für Timm Sigg, als Matheprofessor Kabarett zu machen: Das tiefgründige Kabarett gepaart mit der Leichtigkeit der Mathematik! Der Livestream wird über das Bundesprogramm Neustart Kultur Programmförderung finanziert.
Freitag, 16.07. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*
+ als Livestream auf Youtube

PREMIERE / THEATER
Arthur und Claire
Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Gefördert über die KSK Stiftung LB. Regie: Margarete Volz.
Premiere: Samstag, 17.07. – 20.00 Uhr
Sonntag, 18.07. – 19.00 Uhr
Eintritt: € 13,-*
Weitere Spieltermine „Arthur und Claire“ vor der Sommerpause
Samstag, 31.07. – 20.00 Uhr
Sonntag, 01.08. – 19.00 Uhr
Samstag, 14.08. – 20.00 Uhr
Sonntag, 15.08. – 19.00 Uhr


Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Alle Infos:  www.glasperlenspiel.de