Ludwigsburger Pumpen kamen in Gerlingen zum Einsatz.

Gerlingen.| Während der Reinigungsarbeiten in einem Abwasserkanal war ein Defekt an einem Schieber aufgetreten, wodurch sich dieser nicht mehr öffnen ließ.  Infolgedessen staute sich das gesamte Abwasser aus Gerlingen. Die Pumpleistung der Feuerwehr und der Fachfirma vor Ort reichte nicht aus, um den Kanal ausreichend zu entlasten.

Daher wurde in den Abendstunden die Ludwigsburger Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen hinzugezogen. Diese setzte ihre Großpumpe „Börger“ und eine weitere Tauchpumpe ein. Beide Pumpen förderten zusammen 10.000 Liter pro Minute.  Mit dieser Leistung gelang es, den Kanal so weit leer zu pumpen, dass sich kein Abwasser mehr vor dem Schieber staute und die Mitarbeiter der Fachfirma in den Schacht steigen konnten, um den Defekt zu beheben.

Nach der nächtlichen Reparatur konnte der Schieber geöffnet und der Einsatz beendet werden.