Quelle: ots

Leutenbach: Zeugenaufruf nach geöffneten Kanaldeckeln
In der Nacht von Samstag auf Sonntag hoben Unbekannte zwei Kanaldeckel in der Wiesentalstraße aus der Verankerung. Am frühen Morgen fuhr ein 56- jähriger Mercedesfahrer über einen der Schächte, wodurch am Fahrzeug der Seitenschweller beschädigt wurde. Der Schaden wird auf circa 500 Euro geschätzt. Wer Angaben zu den Geschehnissen in der Nacht machen kann, wird gebeten, das Polizeirevier Winnenden unter 07195 694-0 zu kontaktieren.

Waiblingen: tödlicher Verkehrsunfall
Am Sonntagmittag kollidierte auf der L1140 zwischen Waiblingen-Hohenacker und Remseck ein 52-jähriger Fahrradfahrer mit einem 44-jährigen Daimlerfahrer. Der Fahrradfahrer erlitt durch den Aufprall Kopfverletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Neben Polizei- und Rettungskräften, unter anderem ein Rettungshubschrauber, waren die Feuerwehr und die Straßenmeisterei für die Absperrung der Fahrbahn eingesetzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Verkehrspolizei aus Backnang geführt. Eine Schätzung des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht möglich.

B 14, Gem. Fellbach: Autofahrer bei Unfall schwer verletzt
Am Samstag gegen 11:50 Uhr befuhr ein 73-Jähriger mit seinem PKW Ford die B 14 von Stuttgart in Richtung Waiblingen. An der Ausfahrt Waiblingen-Süd lenkte der Fahrer das Auto ruckartig nach rechts. Es gelang ihm jedoch nicht mehr, die Ausfahrt zu nehmen, und er prallte mit dem Auto gegen die dortige Schutzplanke. Das Auto kippte anschließend auf die Seite und der 73-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt. Er musste durch die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften an die Unfallstelle ausgerückt war, gerettet werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 14.000 Euro. Die Ausfahrt Waiblingen-Süd musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis ca. 13:30 Uhr voll gesperrt werden.

Marbach am Neckar: 21-Jähriger flüchtet vor der Polizei
Ein Mann flüchtete am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr vor der Polizei und löste damit einen größeren Polizeieinsatz aus. Beamte des Polizeipräsidiums Aalen wollten einen 21-jährigen Mann an seinem Arbeitsplatz in Marbach wegen eines anstehenden Haftantritts aufsuchen. Die Person wurde dort angetroffen, jedoch flüchtete sie noch vor deren Identitätsfeststellung zu Fuß. Sie überkletterte in der Bahnhofstraße einen Zaun zu den dortigen Gleisanlagen und rannte in Richtung der Kleingartenanlage an der Kirchenweinbergstraße. Einer der Beamten gab bei der Verfolgung zwei Signalschüsse ab, um seinen unweit entfernten Kollegen auf die Situation aufmerksam zu machen, der zwischenzeitlich mit dem Streifenfahrzeug die Verfolgung aufgenommen hatte. Eine Gefährdung Dritter war bei den Schussabgaben ausgeschlossen.
Weil das Geschehen sich Nahe den Gleisanlagen abspielte, wurde aus Sicherheitsgründen der S-Bahn-Verkehr der Linie S4 sofort gestoppt. Neun Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg führten unterstützt durch einen Polizeihubschrauber in der Folge umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durch, die bislang nicht zur Ergreifung des gesuchten 21-Jährigen führten. Die Sperrung des S-Bahn-Verkehrs wurde gegen 13:40 Uhr aufgehoben. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Waiblingen: Auseinandersetzung am Danziger Platz – Zeugen gesucht
Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr kam es am Danziger Platz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Teilweise wurden die beteiligten Personen leicht verletzt, zudem soll ein Pkw beschädigt worden sein. Zur Klärung des Sachverhaltes sucht das Polizeirevier Waiblingen dringend Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 beim Revier zu melden.

Waiblingen: Falscher Notruf löst Polizeieinsatz aus
Gegen 23:30 Uhr teilte ein Anrufer am Donnerstagabend dem Polizeirevier Waiblingen mit, dass ein Mann aus einem Gebäude in der Friedrich-Schofer-Straße mehrere Schüsse abgefeuert habe. Vor Ort stellte sich letztlich heraus, dass es sich um eine Fehlinformation handelte und zu keiner Zeit eine entsprechende Gefahr bestand. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Verfahren gegen den Anrufer eingeleitet.

Rems-Murr-Kreis: Falsche Polizeibeamte unterwegs
Am Donnerstag kam es im Rems-Murr-Kreis zu insgesamt zwölf bekannt gewordenen Fällen, in denen falsche Polizeibeamte versucht haben, an die Wertgegenstände ihrer Opfer zu gelangen. Die Täter geben in ihren Anrufen vor, von der Polizei bzw. der Kripo zu sein und dass es in der Nachbarschaft der Angerufenen zu Einbrüchen gekommen sei. Mit dem Vorwand, dass nun auch deren Hab und Gut gefährdet sei und dieses nur bei der Polizei sicher aufbewahrt werden könne, wollen die Betrüger eine Übergabe von Bargeld und anderem Vermögen erreichen. Bei den Anrufen am Donnerstag blieb es glücklicherweise in allen Fällen beim Versuch und die betrügerischen Absichten wurden von den Angerufenen durchschaut.
Aus gegebenem Anlass weist die Polizei erneut darauf hin, bei solchen Anrufen entsprechend misstrauisch zu sein, im Zweifelsfall das Gespräch zu beenden und anschließend selbst die Polizei anzurufen. Hierbei darf jedoch nicht die evtl. im Display des Telefons angezeigte Nummer des vorherigen Anrufers benutzt werden, sondern die tatsächliche Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle oder auch die Notrufnummer 110. Auch sollten jüngere Angehörige ihre lebensälteren Verwandten immer wieder auf die Betrugsmasche aufmerksam machen und sie zur Vorsicht anhalten.
Weitere Informationen zum Betrugsphänomen „Falscher Polizeibeamter“ sowie zu weiteren Betrugsarten und auch Tipps, wie man sich gegen Betrüger schützen kann, finden sich auf den Internetseiten der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de oder können bei jeder Polizeidienststelle erfragt werden.

Korb: Aggressiver Mann verletzt Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros
Ein 27-jähriger Mann begab sich am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr zum Bürgerbüro der Gemeinde Korb. Da er sich aggressiv verhielt und bereits in der Vergangenheit mehrfach auffällig wurde, wurde ihm der Zutritt zu den Räumlichkeiten der Gemeinde verwehrt. Dem 27-Jährigen gelang es dennoch, sich Zutritt zur Schleuse des Gebäudes zu verschaffen. Anschließend schlug er mit seinen mitgeführten Krückstöcken nach zwei Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros und verletzte eine der Frauen leicht. Dem Mann wurde von den hinzugerufenen Polizeibeamten ein Platzverweis erteilt, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Backnang: Anhänger machte sich selbständig
Ein 34-jähriger Fahrer eines Ford Transits bog am Mittwoch gegen 9.40 Uhr von einem Grundstück auf die Dresselhofstraße ein. An einer dortigen Steigung löste sich dann der mitgeführte Anhänger, der dann zurückrollte und gegen ein nachfolgendes Auto prallte. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro. Verletzt wurde beim Unfall niemand.

Schorndorf: Zeugenaufruf
Ein elf Jahre alter Knabe fuhr am Mittwochmorgen gegen 7:30 Uhr mit seinem Fahrrad die Uhlandstraße entlang und wurde hierbei von einem bisher unbekannten Autofahrer mit geringem Abstand überholt. Aufgrund des engen Überholmanövers erschrak der Bub, wich nach rechts aus und prallte gegen den Außenspiegel eines geparkten Autos. Ob der Spiegel hierbei beschädigt wurde, ist allerdings nicht bekannt. Bei einer späteren Nachschau am Unfallort war der Pkw, der nach Aussage des Jungen evtl. weiß war, nicht mehr vor Ort. Hinweise auf den evtl. beschädigten Pkw sowie den Fahrer, der das Kind mit zu geringem Abstand überholt hat, werden vom Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegengenommen.

Urbach: Widerrechtliche Nutzung eines Gartengrundstücks
Auf einem Gartengrundstück im Gewann Im Hag wurde von unbekannten Personen im Kamingrill unsachgemäß Scheitholz verbrannt. Der Kamin nahm hierbei Schaden. Zudem wurden durch die verursachte Hitzeentwicklung Bäume beschädigt. Weil entsprechender Unrat hinterlassen wurde, ist davon auszugehen, dass sich mehrere Personen dort widerrechtlich aufhielten und feierten. Hinweise zu dem Vorfall, der sich zwischen Freitag und Montag ereignete, wird nun von der Polizei Plüderhausen unter Tel. 07181/81344 entgegengenommen.

Weinstadt: Senior nach Sturz von Fahrrad leicht verletzt
Ein 86 Jahre alter Mann fuhr am Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr mit seinem Pedelec den Badweg entlang und wollte nach links in den Ginsterweg abbiegen. Hierbei stieß der Senior gegen den Bordstein und prallte anschließend gegen einen Gartenzaun. Der Radfahrer, der zum Unfallzeitpunkt einen Helm trug, erlitt leichte Verletzungen, er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Fellbach: Brandlegung auf öffentlicher Toilette
Am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr wurde auf einer öffentlichen Toilette beim Rathausgebäude am Marktplatz ein Feuer gelegt. Unbekannte haben Toilettenpapier in Brand gesetzt. Die Feuerwehr war diesbezüglich im Einsatz. Der Schaden in der Toilette scheint gering zu sein und wurde auf 100 Euro beziffert. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Waiblingen: Frau bei Verkehrsunfall leicht verletzt
Eine 32-jährige VW-Fahrer befuhr die Westumfahrung am Dienstagnachmittag gegen 15:30 Uhr von Fellbach in Richtung Waiblingen. Dort wollte sie nach links in Richtung Schmiden abbiegen. Beim Abbiegen übersah die Frau einen entgegenkommenden 46-jährigen Lkw-Fahrer, wodurch es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Durch den Unfall wurde die 32-Jährige leicht verletzt. Sie und ihr unverletztes einjähriges Kind wurden zur Untersuchung in eine nahegelegene Klinik gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 50 000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme umgeleitet.

Schorndorf-Oberberken: Kompletträder entwendet
In der Nacht zum Montag wurde im Höhenweg vier Kompletträder entwendet. Diese wurden an einem Pkw Porsche demontiert, der dort in einem Carport geparkt war. Die Kompletträder in der Größe 265/45R20 104Y haben einen Wert von ca. 6000 Euro. Hinweise zur Tat werden nun von der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 erbeten.

Waiblingen: Zeugen nach Vorfall am Bahnhof gesucht
Am Montagabend gegen 22 Uhr kam es am Waiblinger Bahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf ein 27-Jähriger leicht verletzt worden sein soll. Zudem soll dem Mann das Handy entwendet worden sein. Zur Aufklärung des Vorfalls sucht die Polizei in Waiblingen Zeugen, die am Montagabend entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Diese werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 zu melden.

Waiblingen: Kind bei Unfall leicht verletzt – Zeugen gesucht
Ein zehn Jahre alter Junge ging am Dienstagmorgen gegen 7:30 Uhr auf seinem Schulweg die Straße Im Sämann entlang. Als er gerade die Ausfahrt des Lehrerparkplatzes der Salier-Gesamtschule passieren wollte, wurde er von einem bisher unbekannten Autofahrer touchiert und hierbei leicht verletzt. Der Autofahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Knaben zu kümmern. Beim Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Pkw mit Stuttgarter Zulassung, evtl. SUV, handeln. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Schorndorf: Frau leistet Widerstand gegen Polizeibeamte und beleidigt diese
Bei einem Polizeieinsatz am Montagabend gegen 23:30 Uhr in der Gottlieb-Daimler-Straße ergab sich der Verdacht, dass sich eine 22 Jahre alte Frau im psychischen Ausnahmezustand befindet. Aufgrund dessen sollte sie in Gewahrsam genommen werden. Hiergegen wehrte sich die stark betrunkene Frau und trat in Richtung der Ordnungshüter. Zudem beleidigte sie die Polizisten mehrfach. Die 22-Jährige wurde letztlich unter heftiger Gegenwehr in die Gewahrsamszelle eingeliefert, sie muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Waiblingen: Mit fast zwei Promille auf dem Fahrrad unterwegs
Gegen 23:40 Uhr wurde ein Fahrradfahrer am späten Montagabend in der Langen Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten schnell fest, dass der Mann offensichtlich deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest vor Ort bestätigte den Verdacht, der Radfahrer war mit knapp zwei Promille stark betrunken. Dem 40-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, er muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Althütte: Tödlicher Verkehrsunfall
Am Montagabend, gegen 17:00 Uhr, fuhr ein 71jähriger Skoda-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit von seiner Garageneinfahrt über die Straße „In der Stöck“ und einige hundert Meter über die Wiese. Im weiteren Verlauf fuhr er in den angrenzenden Wald. Dort stürzte der Skoda etwa 5 Meter nach unten und kam an einem Baum zum Liegen. Der Fahrer verstarb kurz nach dem Unfall in seinem Pkw. Ob die Person durch den Unfall verstarb oder möglicherweise ein medizinisches Problem zu Grunde lag, muss noch ermittelt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro.

Urbach: Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – Mann in Haft
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Asylbewerberunterkunft in der Austraße aus bisher unbekannten Gründen zunächst zum verbalen Streit zwischen zwei Bewohnern der Unterkunft im Alter von 23 und 25 Jahren. Nach bisherigem Kenntnisstand soll der 25-Jährige im Verlauf des Streits mit einem noch unbekannten Gegenstand auf den 23-Jährigen eingestochen und diesen hierbei lebensgefährlich verletzt haben. Der 23-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 25-Jährige wurde noch in der Nacht festgenommen und am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Alfdorf: Von Straße abgekommen
Rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen gegen 7:30 Uhr in der Döllenstraße. Ein 21 Jahre alter VW-Fahrer kam im Einmündungsbereich zur Drackensteinstraße von der Fahrbahn ab, geriet auf ein Privatgrundstück und kollidierte dort mit mehreren Büschen. Anschließend kam der Pkw im Garten zum Stehen. Glück im Unglück – verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Kaisersbach: Sozius bei Motorradunfall schwer verletzt
Ein 60 Jahre alter Motorradfahrer befuhr am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr mit seiner BMW die Landesstraße 1150 aus Richtung Kirchenkirnberg in Richtung Kaisersbach entlang. Hierbei kam er aufgrund von Rollsplit auf der Fahrbahn ins Rutschen und letztlich zu Fall. Der 44-Jährige Sozius erlitt dabei schwere Verletzungen, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Schorndorf: Auto überschlagen
Ein 19-jähriger Mazda-Fahrer befuhr am Sonntag kurz vor Mitternacht die Richard-Kapphan-Straße und fuhr von dort auf einen Parkplatz ein. Hierbei überfuhr er zunächst einen hohen Bordstein und danach einen fest montierten Fahrradständer. Der Pkw überschlug sich anschließend und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 19-Jährige und sein 20-jähriger Beifahrer blieben beim Unfall unverletzt, der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer ohne Führerschein unterwegs war.

Allmersbach im Tal/Weissach im Tal: Autos mutwillig beschädigt
Ein in der Friedhofstraße in Allmersbach im Tal parkender Pkw Mercedes wurde zwischen Samstag- und Sonntagabend mutwillig beschädigt. Die Windschutzscheibe wurde durch mehrere Schläge demoliert. Der Sachschaden am Auto beläuft sich auf ca. 1000 Euro. In der Lutzenbergstraße in Weissach im Tal wurde ein weiterer Mercedes beschädigt. Bei diesem Fahrzeug wurde zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen die Heckscheibe eingeworfen. Hinweise zu den Taten wird nun von der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 erbeten.

Fellbach: Beamtin bei Widerstandshandlung leicht verletzt
Ein 19-jähriger Fahrer eines E-Scooters wurde am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf dem Stuttgarter Platz von einer Polizeistreife angehalten, da an dem Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Während der Fahrzeugkontrolle flüchtete der Scooterfahrer in Richtung Bahnhofstraße. Die Beamten verfolgten den Mann und konnten ihn festhalten. Er wurde nun mit einer Handschließe fixiert. Dagegen wehrte er sich, schlug mit seinem Gefährt gegen das Bein einer Beamtin und verletzte sie hierbei leicht. Gegen den 19-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Waiblingen: Auto zerkratzt
Am Freitag zwischen 17 Uhr und 22 Uhr zerkratzten bisher unbekannte Täter einen im Waldmühleweg geparkten BMW auf der rechten Fahrzeugseite und verursachten hierdurch Sachschaden in Höhe von rund 1800 Euro. Zeugenhinwiese nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Schwaikheim: Gegen Schutzplanke geprallt
Rund 11.500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 2 Uhr auf der K 1911 zwischen Winnenden und Schwaikheim. Ein 24 Jahre alter BMW-Fahrer fuhr die Kreisstraße entlang und kam im Bereich einer Kurve von der Straße ab, anschließend kollidierte er mit der Schutzplanke. Sein Auto musste abgeschleppt werden, der Fahrer selbst blieb glücklicherweise unverletzt.