Quelle: ots

Winnenden: Person von Zug erfasst und tödlich verletzt
Am Samstagabend gegen 19:25 Uhr wurde auf der Bahnstrecke zwischen Winnenden und Schwaikheim ein 35-jähriger Mann von der S-Bahn erfasst und tödlich verletzt. Die Gleise waren bis 21:36 Uhr voll gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Alfdorf: Kind mit LKW kollidiert
Am Freitag gegen 11:00 Uhr befuhr ein 12 Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad die Gmünder Straße in Alfdorf-Pfahlbronn in Richtung Lorcher Straße. Die Einkäufe, die er kurz vorher getätigt hatte er sich ans Fahrrad gehängt. Vermutlich aufgrund der Einkäufe stürzte der Junge auf die Fahrbahn und prallte hierbei mit dem Kopf gegen einen Sattelschlepper, der genau in diesem Moment neben ihm fuhr. Bei dem seitlichen Zusammenstoß mit dem Auflieger erlitt der Junge, der keinen Fahrradhelm trug, schwere Verletzungen. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur genauen Klärung des Unfalls ein Gutachten an.

Weinstadt-Endersbach: Tötungsdelikt – Tatverdächtiger in Haft
Am Freitagmorgen ereignete sich am Bahnhof Endersbach ein Tötungsdelikt. Gegen 5.30 Uhr wurde der Rettungsleitstelle von Passanten eine bewusstlose Person gemeldet. Die Ersthelfer des Rettungsdienstes konnten jedoch bei deren Eintreffen nur noch den Tod der Person feststellen. Die Auffindesituation ließ darauf schließen, dass der Mann durch äußere Gewaltanwendung zu Tode kam. Bei der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen wurde daraufhin die „Soko Bahnhof“ eingerichtet, die umgehend ihre Arbeit mit ca. 60 Beamten aufnahm. Im Laufe der Ermittlungen konnte die Identität des zunächst unbekannten Toten festgestellt werden. Es handelte sich um einen 48-jährigen Mann aus dem Rems-Murr-Kreis. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ordnete zur Klärung der näheren Todesumstände des Opfers eine Obduktion an, die am heutigen Samstag stattfand.
Zudem wurde von der Soko Bahnhof noch am Freitag ein Hinweistelefon eingerichtet. Den hier eingegangenen wertvollen Hinweisen aus der Bevölkerung wurde von den Beamten der Soko unverzüglich nachgegangen.
Im Zuge der Ermittlungen geriet ein 17-jähriger Mann ins Visier der Ermittler, der noch am Freitagabend von Beamten der Soko Bahnhof vorläufig festgenommen werden konnte. Nachdem sich der Tatverdacht gegen den 17-jährigen deutschen Mann weiter erhärtete, wurde er am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Der zuständige Richter setzte den Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts in Vollzug, sodass der Jugendliche noch am Samstag einer Justizvollzugsanstalt zugeführt werden konnte.
Die weiteren Ermittlungen zur Tat und deren Hintergründen dauern an.

Sulzbach: Vandale unterwegs
Am Freitagnachmittag in der Zeit von 15:45 bis 16:45 Uhr suchte in Sulzbach in der Wagnerstraße ein bislang unbekannter Täter eine Familie heim und zerstach alle Reifen an dem dort geparkten Auto und an den Fahrrädern. Insgesamt zerstach der Unbekannte 10 Reifen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Murrhardt: An Streifenwagen die Scheibe eingeworfen
Als in der Nacht von Freitag auf Samstag die Polizei in Murrhardt wegen einer Personenansammlung an der Stadthalle tätig war, nahm ein 19 Jahre alter Mann einen Stein und warf aus bislang unbekanntem Grund die Heckscheibe an einem geparkten Streifenwagen ein. Allerdings hatte dieser das Pech, dass er durch einen Passanten dabei beobachtet wurde und dieser der Polizei den entscheidenden Tipp gab. So bekam der junge Mann, der der Polizei hinlänglich bekannt war nach Besuch in der Nacht und ihm steht eine Anzeige ins Haus. Zudem dürfte er auch noch den Schaden an dem Fahrzeug bezahlen müssen.

Schorndorf: Betrunken Taxifahrer angegriffen
Am Freitag gegen 17:00 Uhr nahm in Miedelsbach ein Taxifahrer einen Fahrgast nach Schorndorf auf. Der zusteigende Gast war deutlich alkoholisiert. Während der Fahrt kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen dem 35 Jahre alten Fahrgast und dem Taxifahrer. Hierbei griff er den Taxifahrer unvermittelt an und nur durch Glück, kam es nicht zu einem Unfall. Aufgrund dessen verwies der Taxifahrer den Fahrgast aus dem Auto. Hierbei schlug der Betrunkene dann gegen das Taxi. Die hinzugerufenen Beamten konnten den Mann dann laufend antreffen. Bei der Kontrolle zeigte er sich sehr aggressiv und weigerte sich, sich kontrollieren zu lassen, so musste er die Nacht in einer Zelle verbringen, bis er wieder nüchtern war. Zudem erwartet ihn nun noch eine Anzeige.

Murrhardt: Brennender Kühlschrank
Am Samstagnacht gegen 00:10 Uhr wurde die Polizei zu einem Brand am Rathausplatz 6 gerufen. In der Wohnung kam es aufgrund eines technischen Defektes an einem Kühlschrank zu einem Brand in der Küche. Glücklicherweise bemerkte der 66 Jahre alte Wohnungsinhaber den starken Rauch und konnte sich und seine Familienmitglieder aus der Wohnung bringen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr Murrhardt war mit 7 Fahrzeugen und 45 Mann im Einsatz und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Der Rettungsdienst wurde ebenfalls vorsorglich alarmiert. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Winnenden-Birkmannsweiler: Reifen beschädigt
Durch einen bisher unbekannten Täter wurden am Donnerstag zwischen 13 Uhr und 15 Uhr zwei Schrauben in den hinteren linken Reifen eines im Furtwiesenweg geparkten Pkw gedrückt. Der hierdurch entstandene Schaden wird auf 200 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Weinstadt-Endersbach: Mann tot am Bahnhof aufgefunden
Am Freitagmorgen wurde am Bahnhof in Endersbach ein Mann tot aufgefunden. Für Fahrgäste ist seitdem der Bahnhof gesperrt.
Gegen 5.30 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass auf dem Bahnsteig bei Gleis 3 eine bewusstlose Person liege. Beim Eintreffen der Rettungskräfte und Polizei konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die Auffindesituation der toten Person ließ darauf schließen, dass sie durch äußere Gewaltanwendung zu Tode kam. Die Kripo WN hat zwischenzeitlich die Soko „Bahnhof“ eingerichtet, die derzeit mit ca. 50 Beamte und Beamtinnen die Ermittlungen zum Todesfall führt. In diesem Zusammenhang war am Freitagmorgen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
Die Kripo Waiblingen bittet nun zur Klärung der Todesumstände um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07151/950-333 entgegengenommen werden. Insbesondere sollten sich diejenigen bei der Polizei melden, die am Abend des 03.06., ab 20 Uhr und am Morgen des 04.06. bis 5.30 Uhr Verdächtiges am oder rund um den Bahnhof beobachten konnten. Möglicherweise machten auch Fahrgäste der Regionalbahn, der S 2 bzw. der Linienbusse entsprechende Wahrnehmungen, die am Bahnhof Endersbach auf Gleis 3 zwischen 04:30 Uhr und 05:30 Uhr verkehrten.

Althütte: Motorradfahrer bei Unfall verletzt
Schwere Verletzungen zog sich ein 53 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu, der sich am Donnerstagnachmittag ereignete. Mit seiner Harley-Davidson befuhr er gegen 14:45 Uhr die Murrhardter Straße aus Richtung Sechselberg nach Murrhardt. Da er in einer Linkskurve mit der Fußraste an der Straßenoberfläche entlang streifte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und stürzte zu Boden. Der 53-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Ludwigsburg gebracht; an seinem Zweirad entstand Sachschaden von rund 4000 Euro.

Waiblingen: Mann bei Auseinandersetzung verletzt
Am Donnerstagabend gegen 21:15 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache in der Schmidener Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 20-jährigen Männern und einem 42-Jährigen. Nach aktuellem Kenntnisstand erlitt der 42 Jahre alte Mann hierbei leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 zu melden.

Rudersberg: Mann im psychischen Ausnahmezustand verletzt Polizist
Eine Zeugin verständigte in der Nacht auf Freitag die Polizei, da sich ihr 18-jähriger Begleiter offensichtlich im psychischen Ausnahmezustand befand. Als die Beamten gegen 1:30 Uhr am Einsatzort in der Friedrich-Ebert-Straße eintrafen, flüchtete der Mann zunächst, konnte aber kurz darauf von den Beamten festgehalten werden. Da eine Eigengefährdung des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte und er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, sollte er in ein Krankenhaus verbracht werden. Hiergegen setzte sich der 18-Jährige zur heftig zur Wehr und verletzte im Gerangel einen der Polizisten. Zudem beleidigte und bedrohte er die Beamten fortlaufend. Der Mann wurde in eine Klinik verbracht und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Waiblingen: Betrunken Unfall verursacht
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befuhr ein 18-Jähriger mit einem geliehenen Audi den Frühlingsweg. Dabei fuhr er auf ein geparktes Fahrzeug auf. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Außerdem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der gleichaltrige Beifahrer, der für das Fahrzeug verantwortlich war, war ebenfalls nicht nüchtern.

Schorndorf: Radfahrer bei Unfall verletzt
Gegen 17:30 Uhr befuhr am Mittwoch ein 39-Jähriger mit seinem Audi die Lortzingstraße in Richtung der Schützenstraße. Als er auf den Parkplatz des Oskar-Frech-Bads einbog übersah er einen entgegenkommenden Radfahrer. Der 51-Jährige wurde vom Pkw erfasst, stürzte und wurde vermutlich schwer verletzt.

Großerlach: Gefährlich überholt und geflüchtet
Eine VW-Fahrerin befuhr am Montag gegen 13.15 Uhr die B 14 von Mainhardt in Richtung Großerlach. In einer Senke bei der dortigen Kreisgrenze wurde sie von einem unbekannter Autofahrer trotz Gegenverkehr überholt. Als dieser die Gefahrensituation erkannte, lenkte er nach rechts, woraufhin die VW-Fahrerin nach rechts auswich. Dabei kam sie von der Straße ab und schrammte eine Leitschutzplanke. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von über 3000 Euro. Der unbekannte Autofahrer fuhr nach seinem gefährlichen Überholmanöver einfach weiter. Hinweise auf diesen wird nun von der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 erbeten.

Winnenden: Tote Katze aufgefunden
Am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr wurde in Höfen eine Katze tot aufgefunden. Das Tier lag im Gras neben einem Fußweg, der hinter einem Reitstall in der Straße Ruitzenmühle vorbeiführt. Die Katze wurde der Auffindesituation nach zu urteilen vorsätzlich getötet. Es war noch ein entsprechendes Strangulationsutensil am Körper des toten Tieres angebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen und bittet nun um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07195/6940 entgegengenommen werden.

Fellbach: Feuerwehreinsatz
Am Dienstagnachmittag brannte gegen 15 Uhr nahe den Bahngleisen in der Esslinger Straße eine Böschung, weshalb die örtliche Feuerwehr zum Löscheinsatz ausgerückt ist. Sie war mit drei Fahrzeugen und 9 Mann im Einsatz. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden ist gering.

Backnang: 33-jähriger Mann in Polizeigewahrsam
Kurz vor 3 Uhr wurde der Polizei am Mittwochmorgen eine Person gemeldet, die bewusstlos auf einem Gehweg in der Stuttgarter Straße liege. Von der Polizei konnte ein 33-jähriger Mann angetroffen werden, der dort offensichtlich schlief. Der alkoholisierte Mann wurde geweckt und verhielt sich in der Folge den Beamten gegenüber sehr aggressiv. Der 33-Jährige wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Zur anstehenden Identitätsfeststellung händigte er nicht seinen Ausweis aus und leistete gegen die Maßnahmen der Polizei Widerstand. Bei der Fixierung des 33-Jährigen wurde dieser leicht verletzt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Oppenweiler-Aichelbach: Tödlicher Bahnunfall
Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr wollten zwei 11 und 14 Jahre alte Mädchen die Bahngleise in Oppenweiler überqueren. Vermutlich wollten sie sich etwas Weg ersparen. Beide Mädchen rannten nacheinander über die Gleise, als der Regionalexpress von Stuttgart nach Schwäbisch Hall herannahte. Die ältere der beiden Mädchen erschrak, als sie den Zug erblickte und wollte umkehren, um aus dem Gleisbett zu gelangen. Hierbei wurde sie trotz der eingeleiteten Vollbremsung durch den 45 Jahre alten Lockführer von der Lok erfasst. Das Mädchen verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Bergung des Leichnams war die örtliche Feuerwehr im Einsatz. Die Eltern des Mädchens und der Lokführer wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Der Zugverkehr war für Stunden unterbrochen.

Weinstadt: Feuerwehreinsatz
Gegen 12 Uhr kam es am Dienstagmittag in einer Firma in der Daimlerstraße zu einem Feuerwehreinsatz. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an der Abgasanlage kam es zu einer Rauchentwicklung in der Fabrikhalle. Die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt kam mit insgesamt 37 Einsatzkräften vor Ort, stellte aber schnell fest, dass es sich lediglich um einen technischen Defekt und keinen Brand handelte. Es entstand weder Sachschaden, noch wurde jemand verletzt.

Waiblingen: Renitenter Mann in Polizeigewahrsam
Am Dienstagmorgen kurz vor 9 Uhr verständigten Mitarbeiter des Landratsamtes die Polizei, da ein 28 Jahre alter Mann den Mitarbeitern gegenüber aggressiv wurde und das Landratsamt nicht verlassen wollte. Als die hinzugerufenen Ordnungshüter eintrafen, ließ sich der Mann weiterhin nicht beruhigen und befolgte den ausgesprochenen Platzverweis nicht, weshalb er letztlich unter Gegenwehr in Gewahrsam genommen wurde. Im Polizeirevier leistete der Mann erneut Widerstand und trat nach einem Beamten. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Schwaikheim: 40.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall
Ein 30-jähriger KIA-Fahrer befuhr am Montag gegen 17:10 Uhr die B14 aus Waiblingen kommend in Richtung Winnenden auf dem linken Fahrstreifen. Auf Höhe der Ausfahrt Schwaikheim bemerkte er zu spät, dass der vor ihm fahrende 56 Jahre alte Mercedes-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr diesem auf. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Trotz der hohen Schäden blieben die Unfallbeteiligten glücklicherweise unverletzt.

Fellbach-Oeffingen: Auto überschlagen
Ein 26-jähriger Fahrer eines Pkw VW T-Cross befuhr am Dienstag gegen 4.10 Uhr die Sudentenstraße in Richtung Freibergstraße. Im Bereich der Egerlandstraße kam er nach links ab und prallte auf einen dort stehenden Pkw VW. Dieses Auto wurde noch auf einen Mercedes aufgeschoben. Das Auto des Unfallverursachers überschlug sich nach dem Aufprall und kam auf dem Dach zum Liegen. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Der Pkw VW T-Cross wurde abgeschleppt.

Fellbach-Oeffingen: Radfahrer leicht verletzt
Ein 88-jähiriger Pedelec-Fahrer befuhr am Montag gegen 12 Uhr den Radweg in der Sudentenstraße. Wegen eines rückwärtsfahrenden Lkw musste der Radfahrer ausweichen. Er stieß noch mit dem Lkw zusammen und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Schaden am Rad liegt bei ca. 200 Euro.

Fellbach: Nach Unfall weitergefahren
Wie nachträglich bei der Polizei gemeldet wurde, ereignete sich am letzten Mittwoch in der Siemensstraße ein Auffahrunfall. Bei der Einmündung zur Höhenstraße fuhr eine 21-jährige VW-Lenkerin gegen 15.30 Uhr infolge Unachtsamkeit einem Mercedes Vito hinten auf. Der unbekannte Mercedes-Fahrer fuhr nach dem Vorfall weiter, vermutlich auch weil er das Unfallgeschehen nicht bemerkte. Zur Klärung des Unfallgeschehens sollte sich nun der Mercedes-Fahrer mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Kaisersbach: Unfall beim Überholen
Ein 27-jähriger VW-Fahrer befuhr am Sonntag gegen 14.25 Uhr die Landesstraße 1150 zwischen Kaisersbach und Kirchenkirnberg. Er wollte überholen und scherte dazu nach links aus ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. In der Folge stieß er mit einem Motorradfahrer zusammen, der sich bereits im Überholvorgang befand. Der 40-jährige Motorradfahrer wurde hierbei leicht verletzt. Das Motorrad wurde abgeschleppt.

Waiblingen: Mann nach Auseinandersetzung verletzt – Zeugen gesucht
Am frühen Samstagmorgen gegen 5:40 Uhr soll es am Nebeneingang des Friedhofs in der Alten Rommelshausener Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein, bei der ein 42-jähriger Mann leichte Verletzungen erlitten haben soll. Da die Umstände der Tat bislang völlig unklar sind, sucht die Polizei in Waiblingen dringend Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 9500 zu melden.

Schwaikheim: Fahrradfahrerin kollidiert mit Fußgängerin – Zeugen gesucht
Eine 16-jährige Radfahrerin fuhr am Sonntag gegen 12:40 Uhr den Feldweg von der Schwaikheimer Linde kommend in Richtung Hohenacker entlang. Etwa 500 Meter nach dem Naturdenkmal übersah sie eine 55-jährige Fußgängerin und kollidierte mit dieser. Hierbei zog sich die Fußgängerin leichte Verletzungen zu. Zur abschließenden Klärung des Unfallherganges werden Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang ein Radfahrer, der den Unfall beobachtet und zunächst angehalten hat, gesucht. Er sowie evtl. weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 in Verbindung zu setzen.

Winnenden: Auto zerkratzt
Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen zerkratzten bisher unbekannte Täter einen in der Alfred-Kärcher-Straße geparkten Peugeot rundherum. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Waiblingen: Auseinandersetzungen in Asylunterkunft
Am Samstagmittag gegen 13:30 Uhr kam es in der Asylunterkunft in der Max-Eyth-Straße zu zwei Vorfällen, bei denen zwei Männer verletzt wurden. Ein bisher unbekannter Mann klopfte zunächst am Zimmer eines 26-jährigen Mannes, nach einem kurzen Gespräch kam es zum Streit zwischen den Männern. Im Verlauf des Streits wurde der 26-Jährige mit einer Gabel leicht verletzt. Anschließend flüchtete der bisher Unbekannte. Kurz darauf kam es vor der Asylunterkunft zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 39 Jahre alten Mann und einem Unbekannten. Hierbei wurde der 39-Jährige verletzt, laut Zeugenaussagen soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein. Nach bisherigem Kenntnisstand handelte es sich bei dem unbekannten Mann um den selben Mann, der bereits zuvor mit dem 26-Jährigen aneinandergeraten war. Dieser soll ca. 35 Jahre alt, 180 groß und mit einer weißen Jogginghose sowie einem weißen Oberteil bekleidet gewesen sein. Nach Angaben der beiden Männer soll er deutsch gesprochen haben. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07151 950422 um Zeugenhinweise.

Oppenweiler: Von Straße abgekommen
Zwei schwerverletzte Insassen forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag kurz vor 1 Uhr auf der B 14 ereignete. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer fuhr zwischen Sulzbach und Oppenweiler und kam bei der Rüfflensmühle infolge überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum und überschlug sich in der Folge. Die beiden 20-jährigen Insassen wurden dabei schwer verletzt. Sie wurden notärztlich an der Unfallstelle vorsorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Das Auto wurde abgeschleppt. Der Schaden an diesem wurde auf 5000 Euro beziffert.

Spiegelberg: Motorradunfall beim Wenden
Auf der Kreisstraße 1819 bei Vorderbüchelberg ereignete sich am Samstagabend gegen 18.30 Uhr ein Motorradunfall. Ein 18-jähriger Fahrer eines Leichtekraftrades der Marke Yamaha wollte dort wenden. Er übersah hierbei einen aus Richtung Vorderbüchelberg entgegengekommenen Motorradfahrer. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem 18-jährigen Motorradfahrer zusammen. Dieser wurde hierbei verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Schaden an den Motorrädern beläuft sich auf ca. 7000 Euro.