Bild: Reds Shortstop Xavi Gonzales mit dem Ball fest im Blick | Foto: Iris Drobny

Die Baseballer vom TV Cannstatt hatten vergangenen Sonntag die Chance, auf dem 3. Platz der Baseball-Bundesliga Süd Wurzeln zu schlagen. Diese ließen sie in zwei Spielen gegen die Mannheim Tornados leider liegen und befinden sich nun mit vier Niederlagen in Folge in einem Tief. Wollen die Stuttgarter weiter auf Playoff-Kurs bleiben, brauchen sie für kommende Partien eine Leistungssteigerung.

Bei perfektem Baseballwetter mit 27 Grad und klarem Himmel begrüßten die Reds die Gäste aus Mannheim. Zuerst sei jedoch erwähnt, dass dieser Baseball-Nachmittag ganz im Zeichen des Muttertags stand, was an teils rosa Socken, Schnürsenkeln, Kopftüchern und sonstigen pinken Kleidungsstücken der Spieler sichtbar war. An dieser Stelle einen Gruß an alle Baseball-Moms. Danke fürs jahrelange ins Training Fahren, Vesper Packen, Equipment Checken und das lautstarke, „unparteiische“ Umpen von den Zuschauerrängen aus. Wir lieben Euch und küssen Eure Augen und Herzen <3

Nun zum Sportlichen: Das erste Spiel dauerte mit knapp vier Stunden überdurchschnittlich lange, war jedoch an Spannung kaum zu überbieten. Homeruns in rauen Mengen, Aufholjagden und mehr. Da war wirklich alles dabei. Denkbar knapp somit auch das Endergebnis.

Die Reds punkteten zuerst. Mit einem satten Double brachte Elias Macias den zuvor durch einen Walk auf Base gekommenen Billy Germaine auf dritte Base, von wo aus er es anschließend durch einen Sacrifice-Fly von Jonas van Bergen Home schaffte.

Starting Pitcher der Reds Marcel Giraud fing gut an, machte sich aber schon in Inning 2 mit drei Walks das Leben schwer. Dank der stabilen Reds-Defensive konnten die Mannheimer aber noch keine Punkte für sich verbuchen. In Durchgang 3 drehten die Mannheimer dann auf und erzielten den ersten von noch vielen weiteren Homeruns des Tages, gefolgt von einem weiteren Walk, einem Wild Pitch und einem Hit, führte das zu insgesamt drei Runs der Gäste.

Nach einigen missglückten Pitches, die die Reds-Verteidigung in Schwierigkeiten brachten und einem weiteren Homerun gegen ihn, verließ Giraud den Wurfhügel und übergab die Kugel an Ruben Kratky, der aber leider ebenfalls gleich zwei Bomben kassierte. 7:1 für Mannheim.

Es roch schon stark nach Heimniederlage, da liefen die Schläger der Roten heiß…und wie! Den Anfang machte Daniel Zeller mit einem harten Hit ins Leftfield. Reds Outfielder Kruno Gojkovic brachte Zeller mit einem weiteren Treffer Heim. Dann wurde es Zeit für Billy „Den Bomber“ Germaine. Dieser beförderte die Kirsche hart und gnadenlos über den Zaun. Adios!

Nun war Stimmungsmacher Elias Macias – leicht erkennbar an seinem rosa Durag (Kopftuch) – am Schlag: Double. Man munkelt, dass seine Freudenrufe und sein Anfeuern der Kollegen im Dugout bis runter zum Wilhemsplatz hörbar waren. Genau die positive Energie, die die Reds brauchten. Als dann Jonas Van Bergen die Murmel direkt danach über die Spielfeldbegrenzung hinter dem Leftfield ballerte, gab es kein halten mehr. Danilo Weber verwandelte mit seiner darauffolgenden „Bomba“ das Reds-Dugout kurzzeitig in ein Tollhaus. Man musste wirklich Angst haben, dass Elias Macias in seiner Euphorie nicht versehentlich einem seiner Teamkollegen aus Liebe die Nase bricht. 7:7 .Die Reds waren wieder da!

In Inning 6 übernahm Yannick Witt auf dem Mound und schaffte es gekonnt in zwei Innings die starke Mannheimer Offensive in Schach zu halten, bis die Tornados dann mit einem weiteren Homerun in Durchgang 8 mit 8:7 in Führung gingen.

Im darauffolgenden Nachschlag hatten die Cannstatter aber direkt die richtige Antwort parat. Drei Walks in Folge luden die Bases mit Roten, von denen es zwei, dank einem Single von Elias Macias, Heim schafften. Ein Single von Xavi Gonzales brachte noch einen weiteren Punkt aufs Scoreboard. Reds wieder in Führung.

Doch leider hören Baseballspiele nicht nach acht Innings auf. Und so kam es dann wie es in diesem verrückten Spiel wohl kommen musste: Durch ein fieses Zusammenspiel aus einem weiteren Homerun von Thomas  De Wolf, Walks, Wild Pitches und einem Error im Centerfield, gingen die Gäste aus Mannheim mit 13:10 in Führung, was die Reds im Nachschlag des letzten Innings nicht mehr korrigieren konnten und somit das Spiel verloren. Ärgerlich.

Spiel 2 war aus Sicht der Stuttgart Reds dann leider eine eindeutige Sache. Obwohl die Roten mit Starting Pitcher Dustin Ward gut starteten und den frühen Rückstand von 0:2 im dritten Inning ausgleichen konnten, war danach für die Offensive der Cannstatter kaum mehr was zu holen. Victor Cole, Pitcher der Mannheimer, lies nach dem dritten Inning nur noch einen weiteren Hit der Stuttgarter zu und konnte insgesamt 14 Strikeouts für sich verbuchen. Auch wenn über lange Strecken im Spiel noch alles offen schien, so sollte im letzten Inning ein regelrechtes Homerun-Gewitter über die Reds hereinbrechen. Insgesamt vier Homeruns, darunter sogar ein Grand-Slam, machten die Sache dann eindeutig und besiegelten den brutalen Endstand von 15:2 für die Tornados.

Die Baseballer aus Cannstatt lassen somit also eine gute Möglichkeit liegen ihren Anspruch auf Platz 3 der Liga zu untermauern. Lange Zeit zum Durchatmen bleibt ihnen nicht. Schon am Mittwochabend geht es gegen die starken Guggenberger Legionäre aus Regensburg.