Quelle: ots

Waiblingen: Alkoholisiert mit Fahrrad gegen Auto geprallt
Am Sonntag gegen 00:10 Uhr befuhr ein 23-Jähriger mit seinem Fahrrad die Schwabstraße bergabwärts. Offenbar hatte er ein geparktes Auto nicht wahrgenommen und fuhr gegen das Heck des PKW. Der 23-Jährige stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 23-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand, weshalb er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste.

Rudersberg: Sachbeschädigung mit Böller – Zeugenaufruf
Am Freitag gegen 23:45 Uhr platzierten Unbekannte vermutlich einen Böller in Rudersberg in der Ulmenstraße im Briefkasten eines Friseurgeschäftes und zündeten diesen. Durch die Wucht der Explosion wurde sowohl der Briefkasten, als auch das Glas der Eingangstüre komplett zerstört. Die Klappe des Briefkastens wurde sogar in eine dahinter befindliche Türe geschleudert, in welcher sie stecken blieb. Zum Glück war zu diesem Zeitpunkt niemand unterwegs, so dass keine Verletzten zu beklagen waren. Bei der Tat entstand Sachschaden von ca. 3000 Euro. Durch das technische Hilfswerk musste der Laden wieder verschlossen werden. Die Polizei in Schorndorf bittet Zeugen der Tat, sich unter der Telefonnummer 07181/204-0 zu melden.

Schorndorf: Unfallflucht
Am Freitag gegen 21:10 Uhr konnte in Schorndorf in der Lutherstraße auf dem Parkplatz eines Discounters ein Verkehrsteilnehmer beobachten, wie ein 29 Jahre alter Mann mit seinem Audi beim Ausparken gegen einen VW Passat fuhr, der ebenfalls dort geparkt war. Nachdem sich der Fahrer die Beschädigungen anschaute, stieg er in seinen Audi ein und fuhr einfach davon. Durch die Angaben des Zeugen konnte der Unfallverursacher kurze Zeit später ermittelt werden. Diesen erwartet nun eine Anzeige und den angerichteten Schaden muss er auch noch begleichen.

Oppenweiler: Vandalen unterwegs
In der Zeit von Donnerstag 19:20 Uhr bis Freitag, 09:00 Uhr zerkratzen unbekannte Täter in Oppenweiler in der Seegasse auf einem Parkplatz am Friedhof den geparkten Citroen eines 53 Jahre alten Mannes. Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzten die Täter auf der rechten Seite beide Türen. Der Sachschaden dürfte ca. 600 Euro betragen. Die Polizei in Backnang bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07191/909-0 zu melden.

Rems-Murr-Kreis: Motorradkontrollen
Die Motorradsaison hat bereits für sehr viele Biker begonnen. Auch an diesem Wochenende werden sicherlich wieder einige Motorradfahrer auf unseren Straßen unterwegs sein und ihre Ausfahrt genießen! Leider besteht für die Zweiradfahrer ein sehr hohes Risiko, bei Verkehrsunfällen schwer oder tödlich verletzt zu werden. Im letzten Jahr registrierte das Polizeipräsidium Aalen 429 schwere Motorradunfälle. 65 Prozent dieser Unfälle war auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen. Und bei 351 Unfällen wurden Unfallbeteiligte verletzt. Sechs dieser Motorradfahrer ließen im zurückliegenden Jahr auf der Straße ihr Leben. Jedes Einzelschicksal ist eines zu viel, weshalb die Verkehrsbehörden und Polizei alles daran setzen, diese schweren Unfälle zu verhindern. In diesem Jahr war ein Streckenabschnitt auf der Kreisstraße 1819 im Bereich der Gemeinde Spiegelberg wieder sehr unfallträchtig. Zwei Motorradfahrer schätzten jeweils die Kurvenverläufe falsch ein und stürzten bei nicht den Straßenverhältnissen angepassten Geschwindigkeiten. Beide wurden bei den Unfällen schwer verletzt und mussten mit Rettungshubschraubern in Kliniken verbracht werden. Um derartig schweren Unfällen vorzubeugen, wird die Polizei auch an diesem Wochenende auf den beliebten „Motorradstrecken“ unterwegs sein und entsprechende Kontrollen, auch zur Überwachung der Geschwindigkeiten, durchführen. Bitte fahrt vorsichtig! Die Polizei Aalen wünscht Ihnen ein schönes unfallfreies Maiwochenende!

Kernen im Remstal: Vorderrad verloren
Ein 41-jähriger Fahrer eines VW Busses befuhr am Donnerstag gegen 19.15 Uhr aus Richtung Esslingen kommend die Esslinger Straße. Auf der Gefällstrecke des Stettener Sattels löste sich an dem Fahrzeug das linke Vorderrad. Der Autofahrer konnte trotzdem Unfallfrei auf der Straße anhalten. An seinem Wagen entstand bei dem Vorfall ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Unklar ist, ob möglicherweise die Radmuttern an dem Fahrzeug vorsätzlich gelöst wurden. Ermittlungen hierzu dauern an.

Fellbach: Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 38-jähriger Fahrradfahrer befuhr am Donnerstag gegen 8.30 Uhr den Gehweg entlang der Ringstraße. Als er die Röntgenstraße querte, konnte er wegen einer unzureichenden Bremse an seinem Fahrrad nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß mit einem Pkw VW zusammen, dessen Fahrer von der Röntgenstraße in die Ringstraße einbiegen wollte. Der Fahrradfahrer wurde beim Unfall leicht verletzt. Es entstand beim Zusammenstoß an dem Pkw VW ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Winterbach: Betrunkener Mofa-Fahrer
Ein 46-jähriger Mofa-Fahrer verursachte am Donnerstag gegen 18.15 Uhr in der Lerchenstraße einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend. Er fuhr dort in einen Kreisverkehr ein und prallte ungebremst auf das Fahrzeugheck eines darin fahrenden Pkws. Der Zweiradfahrer stürzte zunächst, stieg aber nach dem Vorfall trotz leichten Verletzungen wieder auf sein Vehikel und flüchtete. Der Mann konnte später von der Polizei zu Hause angetroffen werden. Bei ihm wurde eine Atemalkoholkonzentration von ca. 2,5 Promille festgestellt. Dies hatte eine Blutuntersuchung zur Folge. Ein Strafverfahren gegen ihn ist eingeleitet.

Remshalden: Kind bei Grillunfall schwer verletzt
Ein 13-jähriger Knabe erlitt bei einem Grillunfall am Donnerstagabend kurz vor 19 Uhr in der Alfred-Klingele-Straße schwere Verletzungen. Der Vater des 13-Jährigen verwendete zum Anzünden der Holzkohle Bioethanol. Aufgrund einer Windböe schlugen die Flammen in das Gesicht des Jungen, wodurch dieser schwere Verbrennungen erlitt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Der Polizeiposten Remshalden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weinstadt: Jugendliche Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Ein 68 Jahre alter Citroen-Fahrer fuhr am Donnerstag gegen 17 Uhr von der Kalkofenstraße in den Kreisverkehr Schorndorfer Straße ein und wollte diesen an der ersten Ausfahrt in Richtung Schorndorfer Straße verlassen. Hierbei wurde er von der tiefstehenden Sonne geblendet und übersah eine 15-jährige Fußgängerin, welche die Straße am dortigen Zebrastreifen überqueren wollte. Die Jugendliche erlitt hierbei schwere Verletzungen, sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Murrhardt/Oppenweiler: Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Gleich zwei Mal mussten am Mittwochnachmittag Beamte des Polizeireviers Backnang Autofahrern die Weiterfahrt untersagen, nachdem sich jeweils konkrete Verdachtsmomente auf eine akute Drogenbeeinflussung ergeben hatten. Zunächst wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Fornsbacher Straße in Murrhardt ein 51-jähriger VW – Fahrer kontrolliert. Gegen 17.30 Uhr wurde noch in der Hauptstraße in Oppenweiler eine 21-jährigen Autofahrern zu einer allgemeinen Kontrolle angehalten. Da beide vermutlich unter Drogeneinwirkung standen, wurde ihnen von der Polizei eine Weiterfahrt untersagt. Zur Feststellung ihrer Fahrtauglichkeit wurden Blutuntersuchungen veranlasst. Den beiden drohen nun Führerscheinrechtliche Konsequenzen sowie entsprechende Anzeigen.

Schorndorf: Baum in Brand gesetzt – Zeugen gesucht
Am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr bemerkten Zeugen im Holzbergweg nahe der Aussichtsplattform Grafenberg einen brennenden Obstbaum und verständigten die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr kam mit sechs Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer, allerdings musste der Baum aufgrund von Glutnestern im Stamm gefällt werden. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Baum vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Das Polizeirevier Schorndorf sucht daher Zeugen, die Hinweise auf einen möglichen Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 beim Revier zu melden.

Rems-Murr-Kreis: Durchsuchungsmaßnahmen in Asylbewerberunterkünften wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz
Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen in der Rauschgiftszene führten zu mehreren Ermittlungsverfahren gegen Asylbewerber, die in Asylbewerberunterkünften in den Landkreisen Rems-Murr und Ostalb sowie in Stuttgart und Leonberg untergebracht sind bzw. sich dort aufhalten. Am Dienstag wurden mehrere Durchsuchungs- bzw. Haftbefehlsbeschlüsse, die das Amtsgericht Stuttgart auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart erlassen hatte, in Unterkünften in Waiblingen-Neustadt, Schwaikheim, Fellbach, Lorch, Stuttgart und Leonberg vollstreckt. Hierbei konnten sieben Beschuldigte angetroffen werden, gegen fünf Beschuldigte wurde ein vorliegender Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vollstreckt. Zudem wurden Betäubungsmittel und weitere Beweismittel sowie ein entwendetes Fahrrad aufgefunden. Vier der fünf Personen, gegen die ein Haftbefehl vorlag, wurden einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der die Haftbefehle gegen einen somalischen und drei gambische Staatsangehörige in Vollzug setzte. Sie wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wobei es noch zu Widerstandshandlungen durch einen der Tatverdächtigen kam. Eine festgenommene Person musste wegen einer vorliegenden Erkrankung in eine Klinik eingeliefert werden. Die Rauschgiftermittler des Polizeipräsidiums Aalen wurden von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt.

Fellbach: Dubioses Haustürgeschäft – Zeugen gesucht
Bereits Anfang März wurde eine 80 Jahre alte Frau aus Fellbach an ihrem Wohnort von einem Verkäufer aufgesucht, der ihr einen angeblich hochwertigen Nachdruck einer mittelalterlichen Bibel zum Kauf anpries. Schlussendlich einigte sich die Seniorin mit dem Händler auf einen Verkaufspreis von über 13.000 Euro. Tatsächlich scheiterte allerdings die Bezahlung des Kaufpreises, sodass der alten Dame kein finanzieller Schaden entstand. Angehörige der Dame erstatteten im Nachgang Anzeige beim Fellbacher Polizeirevier. Dieses hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit, ob im vorliegenden Fall eine Straftat vorliegen könnte. Das Polizeirevier Fellbach sucht nun weitere Personen, die in ähnlicher Art und Weise kontaktiert und zum Kauf eines angeblich wertvollen Buches aufgefordert wurden. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711 57720 zu melden.

Welzheim: Feuerwehreinsatz
Aufgrund eines Kaminbrandes musste die Freiwillige Feuerwehr Welzheim am Mittwochmorgen gegen 8:15 Uhr in die Bahnhofstraße ausrücken. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort kam, hatte die Lage schnell unter Kontrolle, im Anschluss wurden die Glanzrußrückstände im Kamin durch einen Schornsteinfeger entfernt.

Auenwald: Flächenbrand
Die örtliche Feuerwehr war am Mittwoch gegen 12.45 Uhr wegen eines Flächenbrandes mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften im Löscheinsatz. Im Gewann Kelterwiesen, das sich in Verlängerung der Silcherstraße befindet, brannte im Bereich eines dortigen Hochwasserrückhaltebeckens eine Böschung auf einer Fläche von ca. 10 x 20 Metern. Ein Schaden entstand vermutlich nicht. Die Brandursache ist unklar. Hinweise dazu nimmt die Polizei in Weissach im Tal unter Tel. 07191/35260 entgegen.

Murrhardt: Fahrradfahrer schwer verletzt
Ein 20-jähriger Fahrradfahrer befuhr am Dienstagabend gegen 20 Uhr die Gefällstrecke des Maienwegs. In einer Linkskurve vor der dortigen Unterführung verlor der Biker die Kontrolle und stürzte. Er trug keinen Helm und zog sich beim Unfall Kopfverletzungen zu. Er wurde notärztlich versorgt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Backnang: Aufgefahren
Eine 19-jährige Fahrerin eines Pkw Renault verursachte am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr einen Auffahrunfall. Sie befuhr den Berliner Ring und wollte an einem geparkten Auto vorbeifahren. Da dies jedoch wegen Gegenverkehr nicht mehr möglich war fuhr sie auf den geparkten Pkw Seat auf. Die Autofahrerin wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt. Beide Autos wurden abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 8000 Euro.

Winnenden-Schelmenholz: Vandalismus an Grundschule
Zwischen Freitagnachmittag und Montagvormittag beschädigten bisher unbekannte Vandalen eine Gartenhütte der Grundschule, indem sie das Dach eintraten und die Wände mit Farbe beschmierten. Zeugenhinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Schorndorf: Bus gestreift
Eine 65-jährige Autofahrerin befuhr am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr die Karlstraße in Richtung Bahnhof. Auf Höhe Moserstraße fuhr sie an einem abbiegenden Bus vorbei und streifte diesen am Fahrzeugheck. Dabei ging am Omnibus eine Seitenscheibe zu Bruch. Fahrgäste befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine im Omnibus. Die Schäden am Fiat sowie an dem Linienbus belaufen sich auf ca. 5000 Euro.

Waiblingen: 18-Jähriger verletzt Polizist
Am Montag gegen 13:15 Uhr begab sich ein 18-Jähriger zur Ausländerbehörde beim Landratsamt, drang ohne Termin in ein Büro ein und setzte sich dort auf einen Stuhl. Als die Mitarbeiter dem Mann klarmachen wollten, dass er einen Termin benötigt und sich nicht in dem Büro aufhalten darf, wurde er aggressiv, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Beim Eintreffen der Ordnungshüter sprang der Mann auf, ergriff ein Telefon und warf dieses zu Boden. Anschließend schlug er in Richtung eines Beamten und verletzte diesen hierdurch. Dem Mann wurden anschließend unter heftiger Gegenwehr Handschließen angelegt. Nach Durchführung der weiteren Maßnahmen beim Polizeirevier wurde er anschließend auf freien Fuß entlassen, er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Der Beamte, der vom 18-Jährigen angegriffen wurde, konnte seinen Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Berglen: Flächenbrand
Am Montagnachmittag gegen 14 Uhr kam es im Waldgebiet zwischen Mannshaupten und Birkenweißbuch aus bislang ungeklärter Ursache auf einer Fläche von etwa 100 x 100 Metern zum Brand des Unterholzes. Die umliegenden Feuerwehren kamen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften vor Ort und konnten das Feuer letztlich kurz vor 17 Uhr vollständig löschen. Wie hoch der hierbei entstandene Sachschaden ist, ist bislang unklar.

Sulzbach an der Murr: Feuerwehreinsatz
Wegen eines brennenden Gartenzauns war am Montagabend gegen 20.40 Uhr die örtliche Feuerwehr im Einsatz. Das Feuer konnte bis zu deren Eintreffen von Anwohnern jedoch selbst gelöscht werden. An dem Holzzaun entstand Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Ursächlich für das Feuer war vermutlich der Einsatz eines Unkrautbrenners. Diese Gartenarbeiten wurden offenbar gegen 19 Uhr durchgeführt. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Schorndorf: Elektrofahrzeug brennt in einer Einzelgarage
Am 27.04.2021 gegen 01:55 Uhr stand eine Garage in der Daniel-Steinbock-Straße in Vollbrand. In der Garage parkte ein Elektro BMW, welcher durch die Flammen vollständig zerstört wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf war mit 7 Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort. Ein Rettungswagen war vorsorglich im Einsatz, musste aber glücklicherweise nicht tätig werden. Die Brandursache ist bislang unklar, sicher ist aber, dass das Fahrzeug nicht an der Ladung hing. Seitens der Polizei waren drei Streifenwägen im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber, der gerade von einem anderen Einsatz zurück nach Stuttgart flog, war rasch über der Einsatzstelle und konnte die Lage von oben gut beurteilen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 70.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug wurde anschließend abgeschleppt.

Waiblingen: Zusammenkunft auf Bühlwiese
Am Sonntagnachmittag teilte ein Zeuge der Waiblinger Polizei mit, dass sich im Bereich der Straße An der Talaue auf der Bühlwiese mehrere Personen aufhalten, die gegen die geltenden Corona-Regeln verstoßen. Beim Eintreffen der Beamten kurz vor 16 Uhr trafen diese auf eine Gruppierung von ca. 30 – 40 Personen, die sich teilweise auf Campingstühlen niedergelassen hatten und bei Akkordeonmusik tanzten. Als die Personen auf die gültige Corona-Verordnung angesprochen und aufgefordert wurden, sich auszuweisen, gaben diese sich teilweise äußerst unkooperativ und verweigerten die Personalienangabe. Hierbei kam es zu einem kurzen Gerangel mit einer Frau, die sich vehement weigerte, ihren Personalausweis, den sie in ihrer Handtasche mitführte, herauszugeben. Den Personen wurde nach der Feststellung ihrer Personalien ein Platzverweis ausgesprochen, sie müssen nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen. Nach dem Einsatz wurde festgestellt, dass ein Streifenwagen im Bereich der Fahrertüre zerkratzt wurde. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Zeugen, die vor Ort entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 mit dem Polizeirevier Waiblingen in Verbindung zu setzen.

Schorndorf: Bushaltestelle mit Farbe besudelt
Unbekannte besprühten die Glasscheibe einer Bushaltestelle im Ebersbacher Weg und verursachten hierbei Sachschaden. Der polizeilich angezeigte Vorfall wurde zwischen Samstagmittag und Sonntagabend verübt. Wer Hinwiese auf die Sprayer geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung setzen.

Fellbach: Erst Auto demoliert, dann Autofahrer angegriffen
Ein 42-jähriger Fiat-Fahrer befuhr am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr die Cannstatter Straße. Bei der Haltestelle Lutherkirche traf er auf Bekannte, die sich dort aufhielten. Als er dort ankam und anhielt, warf ein 21-jähriger Mann einen Stein gegen das Auto des 42-Jährigen und beschädigte dieses. Im weiteren Verlauf kam es zu Streitigkeiten, wobei ein weiterer 21-jähriger Mann dem Autofahrer ins Gesicht schlug und diesen dabei verletzte. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen.

Waiblingen: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall
Ein 41 Jahre alter BMW-Fahrer war am Samstag gegen 17 Uhr auf der Landesstraße 1140 von Bittenfeld in Richtung Schwaikheim unterwegs und wollte auf Höhe Zillardtshof nach links in einen Feldweg abbiegen. Dies bemerkte ein hinter ihm fahrender 77-jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr auf den abbremsen BMW auf. Beim Unfall zogen sich sowohl der BMW-Fahrer, als auch dessen 39Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro, der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Weinstadt: Alkoholisierte Radfahrerin nach Sturz leicht verletzt
Ein 27-jährige Frau fuhr am Sonntagabend gegen 20:40 Uhr den Radweg zwischen Strümpfelbach und Endersbach entlang und musste aufgrund eines vor ihr fahrenden Radfahrers im Bereich einer Linkskurve bremsen. Hierbei kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Beim Sturz zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Da die Frau mit knapp zwei Promille erheblich alkoholisiert war, musste sie eine Blutprobe abgeben.

Waiblingen: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall
Ein 41 Jahre alter BMW-Fahrer war am Samstag gegen 17 Uhr auf der Landesstraße 1140 von Bittenfeld in Richtung Schwaikheim unterwegs und wollte auf Höhe Zillardtshof nach links in einen Feldweg abbiegen. Dies bemerkte ein hinter ihm fahrender 77-jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr auf den abbremsen BMW auf. Beim Unfall zogen sich sowohl der BMW-Fahrer, als auch dessen 39Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro, der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.