Bild: Silke Zinthäfner übergibt Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht seine bestellten Einkäufe – ein Playmobil-Rettungswagen und ein Notarzt-Motorrad für seinen siebenjährigen Sohn. | Foto: Benjamin Stollenberg/ Stadt Ludwigsburg
Verschiedene Aktionen und Angebote sollen helfen

Ludwigsburg.| Mit der Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar spitzt sich die wirtschaftliche Situation der Einzelhändler und Gastronomen weiter bedrohlich zu. Die Sorge, dass in Ludwigsburg viele Geschäfte und Gaststätten endgültig schließen müssen, ist auch im Rathaus groß.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Einzelhandel und die Gastronomie sind immens. Bei vielen geht es um die Existenz. Das ist eine Katastrophe für die Betroffenen“, so Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht. Diese Entwicklung wirft auch einen Schatten auf die Zukunft der Ludwigsburger City. „Eine lebendige, attraktive Innenstadt lebt von tollen Einkaufsmöglichkeiten, schönen Cafés oder Restaurants. Wenn wir diese nicht mehr haben, wird es schwierig und das macht uns große Sorgen. Wir versuchen deshalb im Rahmen unserer Möglichkeiten, die Innenstadtakteure zu unterstützten“, erklärt OB Knecht.

Ein kleine Erleichterung für den Einzelhandel gab es nun zumindest mit der Erlaubnis von Click beziehungsweise Call & Collect – also der Möglichkeit online oder telefonisch beim Händler vor Ort zu bestellen und die Ware dann selbst abzuholen. „Ich hoffe, dass viele Bürgerinnen und Bürger diesen Bestell- und Abholservice  nutzen und so ihre Verbundenheit mit den Ludwigsburger Händlern zeigen – natürlich unter den gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln. Ich bin auf diese Weise zu drei Paar neuen Schuhen, einigen Büchern und Spielzeug für meinen Sohn Jakob gekommen“, erzählt OB Knecht. „Meine Frau und ich haben das jetzt zehn Tage konsequent gemacht und es geht ganz leicht und schnell.“

Silke Zinthäfner von Spiel + Freizeit Zinthäfner freut sich sehr, dass diese Einkaufsmöglichkeit wieder erlaubt ist. „Für uns ist das eine große Erleichterung, endlich wieder mit unseren Kunden in Kontakt zu kommen. Das Angebot wird bei uns gut angenommen. Schließlich haben die Kinder ja auch weiterhin Geburtstag und wollen Geschenke bekommen“, so die Mitgeschäftsführerin des über 100 Jahre alten Ludwigsburger Spielwarengeschäfts. Viele Stammkunden, so die Rückmeldung der Innenstadtakteure, stärken ihren Händlern bereits den Rücken und unterstützen sie. „Hier gibt es eine großes Solidarität“, freut sich OB Knecht.

Auf der Website des Ludwigsburger Innenstadtvereins LUIS (www.luis-ludwigsburg.de) gibt es einen Überblick über die Online-Einkaufsmöglichkeiten und To-Go-Angebote in Ludwigsburg. LUIS startet außerdem in Kooperation mit der Ludwigsburger Kreiszeitung unter dem Motto „Rette deine Innenstadt“ von 5. bis 14. Februar eine Auktion, bei der attraktive Produkte von Ludwigsburger Händlern ersteigert werden können.

Natürlich steht auch die Wirtschaftsförderung der Stadt in ständigem Austausch mit den Innenstadtakteuren und unterstützt gemeinsam mit LUIS aktiv im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

Den Mietern und Pächtern von städtischen Gewerbeimmobilien greift die Stadt bereits unter die Arme: Sie können eine Stundung der Miete für die Zeit des jetzigen Lockdowns bei der Stadtkämmerei beantragen. Wenn die Gewerbemieter nachweisen, dass ihre Hilfeleistungen, die sie von Bund oder Land erwarten, abschlägig beschieden werden oder zu gering ausfallen, ist sogar ein Mieterlass möglich. Dr. Matthias Knecht appelliert diesbezüglich auch an die privaten Vermieter: „Bitte unterstützen Sie Ihre Mieter in Gewerbeimmobilien, die von der Pandemie betroffen sind und durch schwere Zeiten gehen.“

Auch die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) engagieren sich. „Natürlich unterstützen auch wir den Einzelhandel und die Gastronomie in Ludwigsburg und in Kornwestheim, wo wir können, um diese schwierige Situation zu überstehen. Wir helfen allen in LUIS e.V. organisierten Unternehmen sowie Neu- und Bestandskunden mit der SWLB-Corona-Hilfe für Strom, Gas und Glasfaser. Einzelhändler und Gastronomen, die zum Beispiel Strom von uns beziehen, bekommen 250 Euro auf die Jahresrechnung gutgeschrieben. Gleiches gilt beim Gas. Glasfaserkunden – auch Neukunden – erhalten eine Gutschrift von sechs Monatsbeträgen. Übrigens: Schon seit März 2020 bieten wir allen von uns versorgten Unternehmen sowohl die Anpassung des Abschlagsbetrages, als auch gegebenenfalls Stundungen an“, erklärt Christian Schneider, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim. Informationen und genaue Richtlinien zur Erlangung der SWLB-Corona-Hilfen werden ab Montag, 1. Februar, auf der Stadtwerke-Seite www.swlb.de/SWLB-Corona-Hilfe veröffentlicht.

Am Dienstag will OB Knecht das Thema auch im Wirtschaftsausschuss des Gemeinderates aufgreifen und von einer Konferenz des Deutschen Städtetages berichten, an der er diese Woche online teilnehmen konnte. „Wir brauchen dringend einen Marshall-Plan für die Innenstadtakteure“, so Knecht, der auch eine mittel- und langfristige Strategie von Bund und Land für die Zeit nach dem Lockdown fordert.