Ludwigsburg.| In der gemeinsamen Konferenz der Ministerpräsidentinnen, -präsidenten und der Bundeskanzlerin am 19. Januar wurde die Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar entschieden. Um die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter einzudämmen und vor allem die Ausbreitung von Virusmutationen zu verhindern, wurde in diesem Rahmen auch eine erweiterte Maskenpflicht  beschlossen. Sie besagt, dass im Nahverkehr und beim Einkaufen FFP2-Masken oder medizinische Masken, sogenannte OP-Masken, getragen werden müssen.

Das gilt nun auch für die Gebäude der Stadtverwaltung – das hat der Krisenstab der Stadt jetzt beschlossen. Das heißt: Ab Montag, 25. Januar, müssen alle Besucherinnen und Besucher, aber auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im Rathaus FFP2-Masken beziehungsweise OP-Masken tragen.