Quelle: ots

Waiblingen-Neustadt: Containerbrand am Sportplatz
Am Samstagabend gegen 20 Uhr wurde am Sportplatz in Waiblingen-Neustadt ein Altpapiercontainer in Brand gesteckt. Zur Brandbekämpfung rückte die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen Abteilung Neustadt mit einem Fahrzeug und 7 Einsatzkräfte aus. Am Container entstand kein Sachschaden. Die Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Hohenacker übernommen.

Murrhardt: Radfahrer von Pkw erfasst
Am Freitag gegen 14:00 Uhr wollte die Fahrerin eines Ford Fiesta von der Hörschbachstraße in die Sulzbacher Straße einbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines 58-jährigen Fahrradfahrers, welcher die Sulzbacher Straße in Richtung Bahnhofstraße befuhr. Die 52-jährige Ford-Fahrerin erfasste den Radfahrer frontal auf dessen rechten Seite. Der Radfahrer wurde durch den Zusammenstoß auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden beträgt 1.300 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191/9090 zu melden.

Backnang: Auffahrunfall mit einer leichtverletzten Person
Am Freitagabend gegen 17:45 Uhr befuhr ein 59-jähriger Opel-Fahrer die Heinrich-Hertz-Straße und wollte an der Einmündung zur Weissacher Straße nach rechts in diese einbiegen. Dabei fuhr er aus Unachtsamkeit auf den vor ihm fahrenden Pkw Mercedes auf. Die 26-jährige Fahrerin des Mercedes wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt 6000 Euro.

Waiblingen: Viele spielende Kinder Am Rötepark – Behörden appellieren an Vernunft der Bürger
Ein Zeuge teilte der Polizei am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr mit, dass sich an der Freizeitanlage Am Rötepark eine Vielzahl von Kindern und Erwachsenen befinden würden. Beim Eintreffen der Polizisten hielten sich am Stadtteilpark und Freizeitgelände rund 150 Personen auf, ein Großteil hiervon waren Kinder. Auf dem Spielplatz spielten und tobten etwa 40 Kinder, auf dem Bolzplatz spielten etwa 30 Kinder Fußball. Naturgemäß wurden beim Spielen die gebotenen Abstandsregeln seitens der Kinder nicht immer eingehalten. Deshalb wurden die anwesenden Eltern angesprochen, auf die geltenden Corona-Regeln hingewiesen und an deren Vernunft appelliert. Die meisten Familien verließen freiwillig die Örtlichkeit. Rund 30 Personen blieben noch im Bereich des Freizeitgeländes.
Die Stadt Waiblingen wurde über die Feststellungen in Kenntnis gesetzt. Sie verfügte anschließend die Sperrung aller Bolzplätze in der Stadt, die im Verlauf des Freitags umgesetzt wird. Gemeinsam mit der Stadt Waiblingen appelliert die Polizei weiterhin an die Vernunft jedes Einzelnen im Kampf gegen das Virus. Im Bewusstsein, dass die derzeitigen Einschränkungen für alle Bürger sehr belastend sind, wird die Einhaltung der Corona-Regeln durch die Polizei und Ordnungsbehörden mit Fingerspitzengefühl und Augenmaß überwacht.

Winnenden: Arbeitsunfall
Auf einer Baustelle in der Straße Am Adelsbach verletzte sich am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr ein Bauarbeiter schwer. Er stand zum Unfallzeitpunt auf einer Klappbühne, verlor dort aus unbekannten Gründen das Gleichgewicht und stürzte ca. 4 Meter tief in eine Baugrube. Hierbei zog er sich Verletzungen an den Beinen zu. Der 58-Jährige wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr wegen Gasgeruch in der Wiener Straße auf den Plangerufen, die mit 16 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften ausrückten. Mit Hilfe von Messgeräten konnte man im Bereich einer Garage das Gas lokalisieren. Beim Betreten des Gebäudes stellte sich heraus, dass dort zuvor aus einem LPG-Gas-Pkw der Tank ausgebaut wurde. Die Feuerwehr sorgte im Nachgang für entsprechende Belüftung um die Gefahr zu bannen. Während des Einsatzes wurde die Straße gesperrt und Anwohner entsprechend gewarnt.

Winterbach: Klopapier angezündet
Nachdem am Donnerstag gegen 19.15 Uhr eine Gruppe Jugendlicher eine Drogerie in der Schorndorfer Straße verlassen hatten, wurde im Markt Brandgeruch wahrgenommen. Anschließend wurde von Beschäftigten festgestellt, dass eine Packung Toilettenpapier aus der Auslage entnommen und angezündet wurde. Das brennende Papier wurde umgehend ins Freie verschafft, um weiteren Schaden bzw. Gefahren zu beseitigen. Verletzt wurde niemand. Hinweise auf die Jugendliche, die im Alter zwischen 12 und 15 Jahren gewesen sein sollen, nimmt die Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Backnang: Fußgänger von Pkw erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 64-jähirger Fußgänger wurde am Donnerstagmorgen bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Ein Audi-Fahrer befuhr gegen 10 Uhr die Weissacherstraße stadteinwärts und beabsichtigte nach links in die Industriestraße abzubiegen. Da vor ihm bereits einige Autos an der Einmündung verkehrsbedingt warteten, fuhr er nach bisherigen Erkenntnissen langsam auf die Einmündung zu und ordnete sich am Beginn der Linksabbiegespur nach links ein. Zeitgleich querte der 64-jährige Mann an selbiger Stelle die Straße und wurde von dem Pkw Audi Q2 des 67-jährigen Autofahrers erfasst. Das Unfallopfer wurde noch an der Unfallstelle notärztlich versorgt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. Am Pkw Audi entstand beim Unfall ein Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Unfallzeugen, die bislang noch nicht als solche bei der Polizei bekannt sind, sollten sich bitte mit der Verkehrspolizei Backnang unter Tel. 07904/94260 in Verbindung setzen.

Backnang: Im Kreisverkehr überholt
Eine 52-jährige Golf- Fahrerin befuhr am Mittwoch kurz vor 20 Uhr die Friedrichstraße in Richtung Aspacher Straße. Sie überholte in einem dortigen Kreisverkehr einen vorausfahrenden Fahrradfahrer ohne den nötigen Sicherheitsabstand und streifte den Biker mit dem Außenspiegel. Der 58-jährige Radfahrer wich danach nach rechts aus um einen weiteren Zusammenstoß zu vermeiden. Er blieb bei dem Vorfall unverletzt. Der Unfall wurde von einer nachfolgenden Polizeistreife beobachtet, die gegen die Autofahrerin ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung einleitete. Weil die 52-Jährige zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war, wurde im Rahmen des Strafverfahrens eine Blutuntersuchung veranlasst. Ihr Führerschein wurde entzogen.

Backnang: Autofahrer unter Drogeneinfluss
Ein 31-jähriger Golf-Fahrer wurde am Mittwoch gegen 18.40 Uhr von der Polizei in der Weissacher Straße angehalten und kontrolliert. Dabei ergaben sich bei dem Autofahrer konkrete Anhaltspunkte einer aktiven Drogenbeeinflussung. Ihm wurde deshalb die Weiterfahrt untersagt. Er zeigte sich unkooperativ und händigte den Beamten zur Vermeidung einer möglichen Weiterfahrt nicht die Fahrzeugschlüssel aus. Die Beschlagnahme der Fahrzeugschlüssel musste in der Folge unter Anwendung unmittelbaren Zwangs durchgesetzt werden. Dabei leitete der 31-Jährige erheblichen Widerstand. Verletzt wurde bei dem Gerangel niemand. Dem 31-Jährigen drohen nun führerscheinrechtliche Konsequenzen. Im Rahmend des Verfahrens wurde eine Blutuntersuchung veranlasst.

Fellbach: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Eine 57-jährige Autofahrerin befuhr am Mittwoch gegen 11.35 Uhr die Dieselstraße und bog dort nach rechts in die Daimlerstraße ab. Dabei streifte sie eine 90-jährige Fußgängerin, die dort mit einem mitgeführten Rollator die Fahrbahn queren wollte. Die Senioren stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Winnenden: Autofahrerin bei Unfall leicht verletzt
Ein 32-jähriger Mann fuhr am Dienstag gegen 16:45 Uhr mit seinem Mercedes die Lilienstraße entlang und missachtete an der Einmündung Backnanger Straße die Vorfahrt einer 61 Jahre alten BMW-Fahrerin. Beim Zusammenstoß zwischen den beiden Pkw erlitt die BMW-Fahrerin leichte Verletzungen, sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand Totalschaden, der Sachschaden wird auf ca. 24.000 Euro geschätzt.

Welzheim: Hakenkreuz eingeritzt
In der Rienharzer Straße bei der Janusz-Korczak-Schule wurde in der ersten Januarwoche eine Holzbank sowie eine Halteeinrichtung der Eingangstüre mutwillig beschädigt. In die Sitzbank wurde auch ein Hakenkreuz eingeritzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise hierzu werden unter Tel. 07182/92810 von der Polizei Welzheim entgegengenommen.

Rudersberg/Murrhardt: Gestürzte Fußgänger
In der Stuttgarter Straße in Rudersberg sowie im Schönhaldeweg in Murrhardt stürzten am Dienstagmorgen zwei Personen und verletzten sich dabei. Eine 53-jährige Frau ging gegen 8 Uhr auf dem Gehweg des Schönhaldewegs und trat dort auf die Fahrbahn. Bei Straßenglätte rutschte sie auf der abschüssigen Straße aus und verletzte sich am Bein. Gegen 9.30 Uhr zog sich ein 79-jähriger Fußgänger in Rudersberg Kopfverletzungen zu, nachdem er auf dem Gehweg in Stuttgarter Straße ausgerutscht war. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und in Ambulanzen zur medizinischen Versorgung gebracht.

Fellbach: Trafostation niedergebrannt
Auf einem Betriebsgelände in der Salierstraße brannte am Dienstagmorgen gegen 3.30 Uhr eine Trafostation. Die örtliche Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen und 30 Mann zum Löscheinsatz ausgerückt. Letztlich brannte die Trafostation vollständig nieder. Das Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Gebäude konnte jedoch verhindert werden. Der entstandene Sachschaden wurde bislang noch nicht beziffert. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Winnenden / Oppenweiler: Betrunkener greift im Krankenhaus Polizisten an
Aufgrund seiner starken Alkoholisierung stürzte ein 31-jähriger Mann am Montagabend im Bereich der Hauptstraße in Oppenweiler zu Boden und war nicht mehr in der Lage, selbstständig aufzustehen, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Da der Mann derart betrunken war und zuvor längere Zeit im Schnee lag, wurde er mit einem Rettungswagen nach Winnenden ins Rems-Murr-Klinikum gebracht. Im Klinikum wurde der Mann plötzlich aggressiv und beleidigte das Personal sowie mehrere Polizeibeamte aufs Übelste, zudem schlug er mehrfach in Richtung der Ordnungshüter. Der Betrunkene wurde letztlich in eine Spezialklinik eingeliefert und muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Aspach: Gebäudebrand
Die örtliche Feuerwehr als auch der Rettungsdienst wurden am Montagnachmittag kurz vor 15 Uhr auf den Plan gerufen, nachdem in einem Wohnhaus in der Kirchstraße ein Feuer ausgebrochen war. Als die beiden Bewohner auf den Brand aufmerksam wurden, alarmierten sie die Rettungsdienste. Zeitgleich wurde das Feuer mittels eines Feuerlöschers bekämpft, wobei sich ein 80-jähriger Bewohner vermutlich eine Rauchgasvergiftung zuzog. Er wurde im Anschluss vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Das Einfamilienhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Brandausbruchstelle liegt nach derzeitigen Ermittlungsstand im Erdgeschoss des Einfamilienhauses, im dortigen Schlafzimmer.

Schorndorf: Mann tot aufgefunden – Kriminalpolizei richtet Ermittlungsgruppe ein
Am 9. Januar wurde in einem Wohnhaus im Wohngebiet „Holzberg“ ein 79-jähriger Mann von Familienangehörigen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aalen hat daraufhin die Ermittlungen zu dem Todesfall übernommen. Aufgrund einer erfolgten rechtsmedizinischen Untersuchung muss derzeit von einer Gewalteinwirkung, welche zum Tod des 79-Jährigen führte, ausgegangen werden. Deshalb wurde von der Kriminalpolizei Waiblingen die „Ermittlungsgruppe Holzberg“ zur Klärung der näheren Todesumstände eingerichtet. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Schorndorf: Frontalzusammenstoß
Am Sonntagabend gegen 17:00 Uhr fuhr ein 19-jähriger Ford-Fahrer auf der L1151 von Thomashardt in Richtung Schlichten. In einer Rechtskurve kam der Ford-Fahrer auf schneebedeckter Fahrbahn trotz geringer Geschwindigkeit ins Rutschen. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 31-jähriger Skoda-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem 19-Jährigen. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6500 Euro.

Althütte: Vorfahrt missachtet
Ein 27-jähriger Fahrer eines Pkw Honda befuhr am Sonntag gegen 16.20 Uhr die Lutzenberger Straße und bog in die Backnanger Straße ein. Dort missachtete er die Vorfahrt und stieß mit einem 32-jährigen Skoda-Fahrer zusammen. Der Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Pkw Honda wurde abgeschleppt.

Allmersbach im Tal: Auto im Straßengraben
Eine 20-jährige VW-Fahrerin fuhr am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf der L 1120 zwischen Stöckenhof und Rettichkreisverkehr. Auf der schneebedeckten Straße verlor sie in einer Linkskurve die Kontrolle und landete im Straßengraben. Der Pkw wurde abgeschleppt und die Autofahrerin vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei ihr ergaben sich konkrete Anhaltspunkte einer Drogenbeeinflussung, weshalb von der Polizei eine Blutuntersuchung in Auftrag gegeben wurde.

Backnang: Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr bog im Industriegebiet Süd ein 23-jähriger Audi-Fahrer von der Straße Im Kuchengrund in die Straße Wanne ein. Hierbei sei er mit einem entgegengekommenen Autofahrer zusammengestoßen, welcher anschließend geflüchtet sei. Bei der Überprüfung im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich konkrete Anhaltspunkte darauf, dass der 23-Jährige unter Drogenbeeinflussung stand. Es wurde daraufhin eine Blutuntersuchung veranlasst. Am Pkw des 23-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro. Die weiteren Ermittlungen zum Unfall dauern an. Unfallzeugen werden nun gebeten, sich mit der Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 in Verbindung zu setzen.