Quelle: ots

Sulzbach: von der Fahrbahn abgekommen
Am Sonntag gegen 12:30 Uhr, kam es auf der B14 zwischen Ellenweiler und Sulzbach zu einem Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Renault-Lenkerin kam aufgrund Unachtsamkeit und überhöhter Geschwindigkeit in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Daraufhin fuhr diese etwa zehn Meter den Straßengraben entlang, bis sie aufgrund eines querenden Feldwegs zurück auf die Fahrbahn schanzte. Von der Fahrbahn aus geriet die Renault-Fahrerin wieder nach rechts in den Straßengraben, wo das Fahrzeug schließlich zum Stillstand kam. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich zur Überprüfung in ein Krankenhaus verbracht. Die B14 war bis 15:50 Uhr vollständig gesperrt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Plüderhausen: Gartenhütte in Vollbrand
Am Samstagabend gegen 20:15 Uhr, stand eine Gartenhütte in der Nähe des Tierheims im Uferweg in Vollbrand. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Zu derzeitigem Kenntnisstand brach das Feuer aus bislang unbekannter Ursache im Bereich eines Ofens aus. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften vor Ort. Es wurde niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Schorndorf: Einbruch Deponie
In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen bislang unbekannte Täter in die Deponie in der Göppinger Straße ein. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Gelände sowie in die dort befindlichen Räumlichkeiten. Zu derzeitigem Kenntnisstand wurde kein Diebesgut erbeutet. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Schorndorf unter der 07181 2040 entgegengenommen.

Rommelshausen: Verkehrsunfallflucht
Am Samstag kam es gegen 3:30 Uhr in der Beinsteiner Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 21-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Max-Eyth-Straße und prallte in der Rechtskurve zur Beinsteiner Straße aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und bei entsprechenden Witterungsverhältnissen gegen den Bordstein der gegenüberliegenden Straßenseite. Trotz plattem Vorderreifen und gebrochener Vorderachse entfernte er sich zunächst von der Unfallstelle. Doch weit kam er nicht. Im Bereich der Lortzingstraße endete dann seine Fahrt. Dort ließ er mitten im Einmündungsbereich seinen BMW stehen und versperrte für die anderen Verkehrsteilnehmer die Straße. Nachdem er den Unfall einem Automobilclub mitgeteilt hatte verließ er den Unfallort. Der 21-jährige konnte zu Hause angetroffen werden. Er muss jetzt mit einer Anzeige rechnen. Der Schaden am BMW beläuft sich auf ca. 7.000 Euro.

Allmersbach im Tal: Frontal in Krankenwagen gefahren
Am Freitagmorgen gegen 11:00 Uhr war ein Krankenwagen auf der L1120 vom Stöckenhof in Richtung des Königsbronnhofes unterwegs. Dabei bemerkte die 20-jährige Fahrerin einen Ford, der aufgrund von Schneeglätte in den Straßengraben gerutscht ist. Die 20-Jährige bremste ihr Fahrzeug und wollte sich vergewissern, wie es dem 41-jährigen Fahrer des Ford ging. Eine 34-jährige VW-Fahrerin befuhr die L1120 in entgegengesetzte Richtung. Die Frau verlor aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte frontal in den stehenden Krankenwagen. Dabei wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 30 000 Euro. Die Fahrbahn wurde anschließend durch die Straßenmeisterei abgestreut.

Backnang: Zigarettenautomat gesprengt
Zwischen Dienstag und Mittwoch wurde ein Zigarettenautomat in der Wanne im Industriegebiet Süd durch einen Dieb aufgesprengt. Dabei wurde der Automat stark beschädigt, sodass ein Sachschaden in Höhe von etwa 70 000 Euro entstand. Dem Dieb gelang es dadurch jedoch nicht, den Automaten zu öffnen und Bargeld oder Zigaretten zu entwenden. Das Polizeirevier Backnang bittet unter der Telefonnummer 07191 9090 um Zeugenhinweise.

Weinstadt-Beutelsbach: Zeugen nach Unfall gesucht
Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstag gegen 11:15 Uhr die Kreisstraße 1864 in Richtung Beutelsbach entlang und wollte an der Kreuzung zur Kreisstraße 1862 in diese einfahren. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines bisher unbekannten Fahrzeuglenkers, der die K 1862 von Schnait kommend in Richtung Beutelsbach entlangfuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Da der bisher unbekannte Fahrzeuglenker der deutschen Sprache nur bedingt mächtig ist, hielt der Unfallverursacher mit dessen Chef telefonisch Rücksprache. Nachdem dieser angab, keine Unfallaufnahme durch die Polizei zu wünschen, entfernte sich der bisher unbekannte Unfallbeteiligte von der Unfallörtlichkeit, obwohl der 45-jährige Unfallverursacher den Unfall polizeilich aufgenommen haben wollte. Beim Fahrzeug des unbekannten Mannes soll es sich um einen blauen Pkw oder Klein-Lkw, evtl. von der Marke Ford mit roter Aufschrift einer Reinigungsfirma handeln. Zeugenhinweise auf den bisher unbekannten Autofahrer nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Winnenden: 7000 Euro Schaden an geparktem Auto hinterlassen
Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer einen in der Friedrichstraße geparkten Audi Q5 und verursachte hierbei rund 7000 Euro Sachschaden an diesem. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den Unfallverursacher werden vom Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegengenommen.

Leutenbach: Versuchter Aufbruch von Zigarettenautomat & Einbruch in Sportgeräteschuppen
Durch bisher unbekannte Täter wurde in der Nacht auf Freitag in der Jahnstraße vor dem dortigen Schützenhaus ein Zigarettenautomat ausgegraben und auf die Straße geworfen. Anschließend versuchten die Täter den Automaten zu öffnen, um an die Tabakwaren und das Bargeld im Automat zu kommen, was ihnen aber nicht gelang. Der Automat wurde hierbei jedoch stark beschädigt. Nur wenige Meter hiervon entfernt wurde zudem der Sportgeräteschuppen eines Sportvereins aufgebrochen, ob aus diesem etwas entwendet wurde, ist bislang unbekannt. Zeugenhinweise auf die bisher unbekannten Diebe werden vom Polizeiposten Schwaikheim unter der Telefonnummer 07195 969030 entgegengenommen.

Kaisersbach: Linienbus landet im Straßengraben
Ein 49-jähriger Fahrer eines Linienbusses befuhr am Freitagmorgen gegen 6 Uhr die L 1120 von Kaisbersbach in Richtung Ebnisee. In einer Linkskurve geriet der Omnibus recht gegen den Bordstein, woraufhin das Fahrzeug sich auf der winterglatten Straße drehte, von der Fahrbahn rutschte und seitlich im Straßengraben zum Stehen kam. Im Bus befanden sich keine Fahrgäste. Ein 58-jähriger Mercedes-Fahrer musste kurze Zeit später wegen des Unfalls an derselben Stelle abbremsen. Auch er verlor die Kontrolle, konnte nicht mehr anhalten und rutschte gegen den Bus. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand. Die Sachschäden belaufen sich auf ca. 25000 Euro.

Kaisersbach: Feuerwehreinsatz
In der Ebersbergmühle kam es am Donnerstagmittag gegen 12:45 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz. In einem Kamin hatte sich Ruß entzündet, wodurch ein Sachschaden von etwa 1000 Euro entstand. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15 Personen im Einsatz.

Althütte: Mit Sommerreifen von der Straße gerutscht
Ein 50-jähriger Fahrer eines VW Caddy befuhr am Mittwoch gegen 15 Uhr die K 1907 von Sechselberg in Richtung Lippoldsweiler. Beim dortigen Naturfreundehaus musste er wegen einem dort stehenden Pkw abbremsen. Der Autofahrer verlor auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle und rutschte von der Straße. Das Auto rutschte gegen die dortige Leitplanke, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro entstand. Auf dem Pkw Caddy waren Sommerreifen montiert.

Murrhardt: In Gegenverkehr gekracht
Ein 22-jähriger Renault-Fahrer war am Mittwoch gegen 15.30 Uhr auf der L1120 zwischen Ebni und Mettelbach unterwegs. Infolge nichtangepasster Geschwindigkeit verlor er auf der winterglatten Straße die Kontrolle und dabei auf die Gegenfahrspur. Ein entgegengekommener Golf-Fahrer hielt zwar noch an, konnte aber den Zusammenstoß der Autos nicht mehr verhindert. Bei dem Unfall wurde der 22-jährige Unfallverursacher als auch die 43-jährige Beifahrerin im Pkw VW Golf leicht verletzt. Beide wurden in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand an den Autos, die auch abgeschleppt wurden, ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 12000 Euro.

Auenwald: Vorfahrt missachtet
Eine leicht verletzte Autofahrerin und 18000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagabend ereignete. Ein 20-jähirger VW Fahrer befuhr gegen 17.50 Uhr die Straße Im Anwänder und querte die Unterbrüdener Straße um in Richtung Industriestraße zu gelangen. Dabei missachtete er die Vorfahrt und stieß mit einer 70-jährigen Ford-Fahrerin zusammen, die in Richtung Unterbrüden gefahren war. Die 70-jährige Frau wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletz. Die Autos wurden abgeschleppt.

Kaisersbach: Zu viele Besucher – Rodelfahren von Polizei untersagt
Am Mittwochnachmittag gegen 15:10 Uhr wurde der Schlittenhang an der Sonnenhalde durch die Polizei überprüft. Dabei musste festgestellt werden, dass sich auf dem Schlittenhang etwa 500-600 Personen aufhielten und diese keine Mund-Nasen-Bedeckungen trugen. Aufgrund der hohen Besucherzahl war die Einhaltung von Mindestabständen nicht möglich, weshalb von der Polizei das Schlittenfahren untersagt wurde. Die anwesenden Personen kamen der Anordnung nach. Die Parkplätze am Schlittenhang wurden anschließend durch die Gemeinde Kaisersbach gesperrt.

Korb: Fußgänger angefahren
Ein 50-jähriger Lenker eines BMW befuhr am 05.01.2021, gegen 14.30 Uhr, die Waiblinger Straße aus Richtung Waiblingen kommend in Richtung Ortsmitte Korb. Am Fußgängerübergang auf Höhe der Karl-Schick-Straße übersah er einen 28-Jährigen, welcher im Begriff war die Straße zu Fuß zu überqueren und erfasste diesen. Der Fußgänger wurde hierbei leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf rund 2 000 Euro.

Welzheim: Polizeibeamten angegriffen
Am 05.01.2021, gegen 21.30 Uhr, konnten durch Polizeikräfte trotz Ausgangsbeschränkung in einer Parkanlage in der Schorndorfer Straße in Welzheim zwei Personen festgestellt werden. Bei Erkennen der Polizei versuchten sich die Zwei der Kontrolle zu entziehen, konnten jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle griff einer der Beiden, ein 19-jähriger Mann, unvermittelt einen Polizeibeamten an und schuppste diesen. Bei einer folgenden Durchsuchung des Täters konnten zudem illegale Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der junge Mann muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Fellbach: Kuvert mit Scheingeld entwendet
Am Montagmorgen gegen 11:15 Uhr wurde einer 81-jährigen Frau in der Hinteren Straße ein Kuvert mit einem vierstelligen Geldbetrag als Inhalt entwendet. Der Dieb riss ihr das Kuvert aus der Hand und flüchtete im Anschluss. Während der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte ein 18-jähriger Tatverdächtiger festgestellt werden. Bei diesem konnte der entwendete Geldbetrag aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07151 9500 um Zeugenhinweise.

Waiblingen: Zwei Autofahrer nach Unfall verletzt – Zeugen gesucht
Ein 51 Jahre alter Hyundai-Fahrer wollte am Montag gegen 12:20 Uhr von der Klinglestalstraße nach links in die Neustadter Hauptstraße abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden 26-jährigen VW-Fahrers und kollidierte mit diesem. Beim Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen entstand an beiden Pkw Totalschaden, die Schadenshöhe wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Beide Autofahrer wurden beim Unfall leicht verletzt. Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen gesucht. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden.

Welzheim: Mann in psychischem Ausnahmezustand verletzt Polizist
Anwohner der Obdachlosenunterkunft in der Hutt-Keller-Straße teilten in der Nacht auf Sonntag gegen 1:30 Uhr mit, dass sich ein 25-jähriger Bewohner in einem psychischen Ausnahmezustand befindet. Da eine Eigengefährdung des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte, sollte dieser in einer Spezialklinik untergebracht werden. Hiergegen wehrte sich der Mann so massiv, dass ihm letztlich nur unter dem Einsatz von Pfefferspray Handschließen angelegt werden konnten. Als der Mann zum Streifenwagen gebracht wurde, trat er den Außenspiegel eines geparkten Autos ab und richtete hierdurch Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro an. Einer der eingesetzten Beamten wurde im Gerangel mit dem Mann leicht verletzt. Der 25-Jährige wurde im Anschluss in eine Klinik gebracht.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz
Mit 25 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Schorndorf am Sonntagmorgen, kurz nach 9 Uhr zur Kaufmännischen Berufsschule in der Grabenstraße aus. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, der durch Handwerksarbeiten eines Mitarbeiters ausgelöst wurde.

Weissach im Tal: Streufahrzeug umgekippt
Am Sonntagmorgen gegen 05:30 Uhr war ein 52-jähriger Mann mit einem Streufahrzeug unterwegs und streute einen Fußweg in Verlängerung der Straße „In der Zangershalde“. Dabei kam der Mann mit seinem Fahrzeug aufgrund der glatten Fahrbahn ins Schleudern und kam nach links von dem Fußweg ab. Anschließend kippte das Streufahrzeug mit der rechten Fahrzeugseite in den Brucher Bach. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Bei dem 52-Jährigen wurde während der Unfallaufnahme festgestellt, dass dieser unter dem Einfluss von Alkohol stand, außerdem ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. In der Folge wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt, er muss nun mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Fellbach: Widerstand gegen Polizeibeamte
Am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr sprang ein 64-jähriger Mann in der Bruckstraße unvermittelt vor ein Polizeifahrzeug, welches im dortigen Bereich Streife fuhr. Anschließend schrie er die Beamten unverständlich an. Als diese weiterfahren wollten, schlug er mehrfach gegen das Fahrzeug. Daraufhin sollten die Personalien des Mannes festgestellt werden. Der 64-Jährige weigerte sich jedoch, sich auszuweisen und leistete gegen die Maßnahmen der Beamten Widerstand. Weiter beleidigte er die Ordnungshüter. Gegen den Mann wurde ein Platzverweis ausgesprochen, entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.