Quelle: ots

VaihingenEnz/-Pulverdingen: Scheunenbrand fordert hohen Sachschaden
Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:20 Uhr, entfachte aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer in einer zur Lagerung von Strohballen genutzten Scheune. Das Feuer breitete sich durch das gelagerte Stroh so schnell aus, dass die Scheune sich innerhalb von Minuten im Vollbrand befand und trotz sofortig alarmierter Feuerwehr komplett abbrannte. Aufgrund der starken Beschädigung muss die Scheune vermutlich abgerissen werden, zudem entstand an einem angrenzenden Haus durch die starke Hitzeeinwirkung ein geringer Sachschaden. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf circa 200.000 Euro. Durch den Brand kamen keine Personen oder Tiere zu Schaden.
Zur Bekämpfung des Brandes war die Feuerwehr mit 17 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften vor Ort. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren insgesamt sechs Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Freudental: Verkehrsunfallflucht nach Vorfahrtsverstoß
Am Freitagabend gegen 18.30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Toyota-Fahrer die Kreisstraße 1633 von Freudental kommend in Fahrtrichtung Bietigheim. An der Kreuzung zur Landstraße 1141 nahm ein bislang unbekannter silberner Mercedes-Benz E-Klasse mit Ludwigsburger Teilkennzeichen dem Toyota-Fahrer die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, weicht der Toyota-Fahrer nach rechts in den Grünstreifen aus, überfährt ein Verkehrszeichen, einen Leitposten und kommt nach 150 Meter im Grünstreifen zum Stehen. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Laut Angaben der Mitfahrer des Toyotas müsste der Fahrer des Mercedes den Unfall jedoch bemerkt haben. Der Mercedes fuhr auf der Landstraße 1141 in Richtung Löchgau weiter ohne anzuhalten. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Der Toyota musste abgeschleppt werden. Zeugen, die Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07142 405-0 mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

Oberstenfeld-Prevorst: Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung
Am frühen Donnerstagmorgen endete ein Ausflug für einen 19-jährigen Autofahrer und seinen 13-jährigen Bruder gleich in mehrfacher Hinsicht unerfreulich. Die beiden hatten sich das Fahrzeug des Vaters vermutlich ohne dessen Wissen für eine nächtliche Spritztour ausgeliehen. Auf einem Flurstück neben dem Verbindungsweg zwischen der K1615 und dem Waldspielplatz in Oberstenfeld Prevorst versuchte sich der 19-jährige Fahrer im Driften, jedoch mit mäßigem Erfolg. Eine Polizeistreife wurde auf den steckengebliebenen Wagen aufmerksam und kontrollierte die beiden Insassen. Neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung erwartet den 19-jährigen Fahrer nun auch noch eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Böblingen/Ludwigsburg: Betrüger am Telefon wieder verstärkt aktiv
Aktuell registriert das Polizeipräsidium Ludwigsburg sowohl im Kreis Böblingen als auch im Kreis Ludwigsburg eine ganze Reihe von Anrufen falscher Enkel die versuchen, insbesondere lebensältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Dabei bringen die Unbekannten zumeist vor, einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben und zur Schadensregulierung dringend Geld zu benötigen. In anderen Fällen täuschen sie einen Immobilienkauf vor und bitten zeitlich dringen um finanzielle Unterstützung.

Ludwigsburg: Sofa fängt Feuer
Vermutlich aufgrund eines daneben abgestellten Aschebehälters hat in einem Wohnhaus in der Schurwaldstraße in Poppenweiler am Mittwoch gegen 17:00 Uhr ein Sofa Feuer gefangen. Bei Eintreffen der sofort verständigten Feuerwehr Ludwigsburg, die mit 30 Einsatzkräften zum Brandort kam, hatten die drei Anwohner die Doppelhaushälfte bereits unversehrt verlassen. Der Brand war schnell gelöscht, jedoch wurden alle drei Stockwerke des Gebäudes stark verrußt und sind bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Anwohner kamen zunächst bei Bekannten unter. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: 26-jähriger VW-Fahrer gegen Baum geprallt
Schwere Verletzungen erlitt ein 26 Jahre alter Mann, der am Mittwoch gegen 18.20 Uhr auf der Kreisstraße 1642 zwischen Sternenfels (Enzkreis) und Sachsenheim-Häfnerhaslach in einen Unfall verwickelt war. Aus noch unbekannter Ursache kam der VW-Fahrer, der in Richtung Häfnerhaslach unterwegs war, nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer eines Essenslieferdienstes, der die Strecke während einer Auslieferung befuhr, entdeckte den Unfall und alarmierte die Polizei. Der 26-Jährige wurde durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Des Weiteren kümmerten sich die 65 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Häfnerhaslach, Gündelbach und Zaberfeld um die Absperrung und schnitten das Fahrzeug, das unter einem Ast begraben wurde, frei. Anschließend musste der PKW, der nicht mehr fahrbereit war, abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallhergang nimmt die Polizei unter Tel. 07042 941-0 entgegen.

Vaihingen/Enz-Horrheim: Unbekannte überfallen Tankstelle
Zwei bislang unbekannte Täter haben am Dienstagabend gegen 20:00 Uhr eine Tankstelle in der Pforzheimer Straße in Vaihingen/Enz-Horrheim überfallen und dabei mehrere hundert Euro Bargeld und Zigaretten erbeutet.
Nachdem die beiden etwa 20 Jahre alten Männer die Tankstelle betreten hatten, bedrohte einer von ihnen den anwesenden Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld, das er in einem mitgebrachten, weißen Jutebeutel verstaute. Sein Komplize räumte unterdessen Tabakwaren aus der Auslage und steckte sie in einen schwarzen Rucksack. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Knieselweg. Umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, in die auch Einsatzkräfte benachbarter Polizeipräsidien eingebunden waren, führten im Verlauf des Abends nicht zum Erfolg. Von den beiden Tätern liegt der Polizei folgende Personenbeschreibung vor:
1. Etwa 20 Jahre alt und 180 cm groß. Bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzer Kapuzenjacke mit hellen Reißverschlüssen und hellen, knöchelhohen Converse-Schuhen. Er war maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube und trug schwarze Arbeitshandschuhe.
2. Etwa gleiches Alter und gleiche Größe. Bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzer Bomberjacke und leichten, schwarzen Sportschuhen. Er war ebenfalls mit einer Sturmhaube maskiert, unter der er eine gemusterte Mund-Nasen-Bedeckung trug. Bei der Tatausführung benutzte er blaue Arbeitshandschuhe.
Beide Täter sprachen Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.

K 1653, Ditzingen: 73-Jährige Autofahrerin nach Unfall verstorben
In lebensbedrohlichem Zustand wurde am Dienstag eine 73-jährige Autofahrerin nach einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1653 zwischen Rutesheim und Heimerdingen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf ihren schweren Verletzungen erlag. Sie war den polizeilichen Ermittlungen zufolge gegen 10:40 Uhr mit ihrem Audi in Richtung Heimerdingen unterwegs, in dem dortigen Waldstück aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Die 73-Jährige war in ihrem total beschädigten Wagen eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr befreit. 26 Einsatzkräfte aus Ditzingen und Heimerdingen waren am Unfallort und mussten dazu auch das Dach des Fahrzeugs abtrennen. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen war die Kreisstraße bis gegen 13:05 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Feuerwehr reißt Schuppen nach Brand ein
Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen rückte am Dienstag gegen 11.20 Uhr mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften in die Stuttgarter Straße nach Münchingen aus. Ein Schuppen hatte aus unbekannter Ursache zu brennen begonnen. Die Feuerwehr löschte den Brand und riss die Hütte, die sowieso hätte abgerissen werden sollen, ab.

Tamm: Unfall unter Alkoholeinfluss
Vermutlich infolge von Alkoholeinwirkung ist eine 36-jährige Autofahrerin am Montagabend gegen 19:50 Uhr mit ihrem Fiat beim Linksabbiegen von der Stuttgarter Straße in die Brächterstraße auf die linke Fahrbahnseite geraten. Anschließend fuhr sie über den Parkstreifen und den angrenzenden Gehweg, durchbrach einen Gartenzaun und kam in dem Garten zum Stehen. Dabei wurde auch eine Garage des Nachbargrundstücks beschädigt. Die 36-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.500 Euro. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme bei der Autofahrerin Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Sie veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und beschlagnahmten ihren Führerschein.

Markgröningen: BMW-Fahrer von der Fahrbahn abgekommen
Leichte Verletzungen erlitt ein 24 Jahre alter BMW-Lenker, der am Sonntag gegen 09.30 Uhr auf der Kreisstraße 1671 zwischen Markgröningen und Tamm in einen Unfall verwickelt war. Der Mann kam auf seiner Fahrt in Richtung Tamm vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen befand sich mit vier Fahrzeugen und 16 Wehrleuten im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Oberstenfeld: Unfallflucht
Nach einer Unfallflucht, zu der es zwischen Samstag 18.00 Uhr und Sonntag 08.15 Uhr in der Eichhäldenstraße in Oberstenfeld kam, sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, Zeugen. Am Beginn der Eichhäldenstraße, kurz nach der Kreuzung mit der Kreuzstraße, stand ein Mazda am Fahrbahnrand. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß gegen den geparkten PKW, so dass diese ein Stück nach vorne versetzt wurde und ein Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend davon.

Korntal-Münchingen: 19-Jährigen beim Drogenhandel ertappt
Nach einem Hinweis auf verdächtige Personen bei der Stadthalle Korntal haben Beamte des Polizeireviers Ditzingen am Sonntagabend gegen 17:50 Uhr einen 19-Jährigen beim Verkauf vom Marihuana an zwei 15-jährige Mädchen ertappt. Nachdem die Polizisten zunächst bei den beiden Jugendlichen Marihuana aufgefunden hatten, stellten sie bei dem 19-Jährigen weitere verkaufsfertige Portionen und mutmaßliches Dealergeld sicher. In der Wohnung des Tatverdächtigen fand sich bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung weiteres Marihuana und Verpackungsmaterial. Während sich der 19-Jährige wegen Betäubungsmittelhandels verantworten muss, werden die beiden Jugendlichen wegen Erwerbs von Marihuana angezeigt.