Quelle: ots

Kellerbrand Aspach
Am Sonntagmorgen, gegen 09.20 Uhr, wurden der Rettungsleitstelle Rems-Murr ein Brand in den Kellerräumen eines Wohnhauses in der Hauffstraße mitgeteilt. Vor Ort stellte die Feuerwehr fest, dass es in einem Heizungsraum tatsächlich zu einem Brand in der Nähe der Heizung gekommen war. Die Löscharbeiten wurden durch die starke Rauchentwicklung erschwert. Letztendlich konnte der Brand dennoch rasch unter Kontrolle gebracht werden. Zur genaue Brandursache dauern die Ermittlungen des Polizeireviers Backnang noch an. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar und die vier Bewohner mussten durch die Gemeinde untergebracht werden. Die Feuerwehren aus Aspach und Backnang waren mit 8 Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften vor Ort. Auch der Rettungsdienst war mit 5 Rettungsfahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz. Derzeit wird der entstandene Schaden auf mindestens 20000 Euro geschätzt.

Falsche Polizeibeamte im Rems-Murr-Kreis
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag riefen Betrüger bei einem Senior aus dem Rems-Murr-Kreis an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie täuschten dem Mann gegenüber vor, dass in seiner Nachbarschaft eingebrochen worden sei und sein Geld weder zu Hause, noch auf der Bank sicher wäre. Daher solle der Rentner sämtliche Wertgegenstände von der Bank abholen und bei der Polizei in Verwahrung geben.
Der betagte Mann begab sich am Donnerstag zu seiner Bank, holte Wertgegenstände und Bargeld im Gesamtwert von knapp 400.000 Euro ab und nahm diese mit nach Hause. Da ihn die Situation letztlich aber doch verunsicherte, kontaktierte er seinen Sohn und unterrichtete ihn vom Sachverhalt. Dieser realisierte die brenzlige Situation und konnte die Übergabe der Wertgegenstände glücklicherweise noch verhindern. Anschließend meldete er den Vorfall der „echten Polizei“.
Wie in den letzten Wochen bereits mehrfach berichtet, häufen sich die Anrufe von Betrügern, insbesondere von falschen Polizisten, derzeit stark. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie bzw. Ihre Angehörige von solchen Telefonbetrügern kontaktiert werden, ist hoch. Deshalb sollte sich jeder im Vorfeld ernsthaft mit diesen Betrugsmaschen inhaltlich auseinandersetzen. So lässt sich die Gefahr reduzieren, im Ernstfall auf die durchaus trickreichen und flexiblen Betrugsmaschen reinzufallen und somit möglichen Vermögensschäden vorzubeugen.
Daher appelliert die Polizei erneut an alle Bürger. Sprechen Sie dieses Phänomen, insbesondere bei älteren und alleinstehenden Angehörigen an und warnen Sie diese vor den Betrügern. Weitere Hinweise zur Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ sowie ähnlich gelagerten Maschen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/.

Weinstadt: Auto überschlug sich beim Unfall
Ein 20-jähriger Autofahrer wurde am Freitagvormittag bei einem Unfall verletzt. Er befuhr gegen 8.40 Uhr mit einem Pkw Alfa Giulia die Schorndorfer Straße in Richtung Bahnhofstraße. Auf Höhe eines dortigen Baumarkts kam er aus unbekannten Gründen nach links von der Straße ab. An einer dortigen Böschung kippte das Auto und prallte gegen einen Zaun. Der Autofahrer musste von der alarmierten Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden, ehe er vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden konnte. Am Unfallauto, das durch einen Abschleppwagen geborgen werden musste, entstand ca. 70.000 Euro sowie an der Umzäunung des Baumarktes ca. 20.000 Euro Sachschaden.

Schorndorf: Drei Personen bei Unfall verletzt
Ein 30-jähriger VW-Fahrer befuhr am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr die L1150 von Schorndorf kommend in Richtung Lauswiesen. Dabei kam ihm ein Rettungswagen mit Signal und Blaulicht entgegen, weshalb der 30-jährige abbremste und nach rechts an den Fahrbahnrand fuhr. Eine 60-jährige Peugeot-Fahrerin hinter dem VW-Fahrer bremste ebenfalls ab. Dies erkannte eine hinter den beiden fahrende 46-jährige VW-Fahrerin zu spät und fuhr auf die 60-jährige Frau auf. Deren Peugeot wurde auf den 30-jährigen Fahrer aufgeschoben. Durch den Crash wurden alle drei Personen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 55 000 Euro. Die Feuerwehr Haubersbronn war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Personen ebenfalls vor Ort.

Schorndorf: Verkehrsunfall – Zeugenaufruf
Am Mittwochmittag kam es gegen 12:00 Uhr an der Ampel-Kreuzung Stuttgarter Straße/Mittlere Uferstraße zu einem Verkehrsunfall. Im Kreuzungsbereich kam es zu einer Kollision zwischen einer 52-jährigen VW-Fahrerin und einem 69-jährigen Peugeot-Fahrer. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 5000 Euro. Um ermitteln zu können, welche Ampel zum Unfallzeitpunkt Rotlicht zeigte, bittet das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 um Zeugenhinweise.

Schwaikheim/Winnenden: Von Fahrbahn abgekommen und Autofahrer gefährdet
Ein 67-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Montagabend gegen 17 Uhr die B 14 zwischen Schwaikheim und Winnenden in Richtung Backnang. Vermutlich infolge gesundheitlicher Probleme kam er nach links von der Fahrbahn ab und streifte die dortige Mittelleitplanke. Der Autofahrer fuhr noch bis Waldrems, wo er auf einem Parkplatz stoppte und von der Polizei angetroffen wurde. Bei dem Vorfall auf der B 14 wurden vermutlich vorbeifahrende Autofahrer gefährdet, die sich nun zur Klärung des Vorfalls bitte bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden sollen.

Fellbach: Geldbörse entwendet
Ein 27-Jähriger kaufte sich am Samstag gegen 23.50 Uhr in der Ecke Bahnhofstraße/Wernerstraße bei einem dortigen Automaten Zigaretten. Es kam ein fremder Mann dazu, der die Geldbörse des 27-Jährigen entwendete und damit davonrannte. Der Dieb war ca. 180 cm groß und war mit schwarzer Kapuzenjacke bekleidet. Wer Hinweise zur Tat machen kann, sollte sich bitte mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Waiblingen-Beinstein: Autofahrerin bei Unfall leicht verletzt
Eine 19-jährige Mini-Fahrerin befuhr am Dienstagmorgen kurz vor 7 Uhr die Endersbacher Straße und kam hierbei aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer dortigen Hauswand. Die Frau zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, der Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Fellbach: Falsche Polizeibeamte unterwegs
Beim Polizeirevier Fellbach gingen am Montag zahlreiche Anzeigen von Geschädigten ein, welche Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten haben. In den letzten Wochen kam es im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen zu einer Vielzahl solcher Anrufe von Betrügern. Die Täter geben in ihren Anrufen vor, von der Polizei bzw. der Kripo zu sein und dass es in der Nachbarschaft der Angerufenen zu Einbrüchen gekommen sei. Mit dem Vorwand, dass nun auch deren Hab und Gut gefährdet sei und dieses nur bei der Polizei sicher aufbewahrt werden könne, wollen die Betrüger eine Übergabe von Bargeld und anderem Vermögen erreichen. Bei den Anrufen am Montag blieb es glücklicherweise in allen Fällen beim Versuch und die betrügerischen Absichten wurden von den Angerufenen durchschaut.
Aus gegebenem Anlass weist die Polizei erneut darauf hin, bei solchen Anrufen entsprechend misstrauisch zu sein, im Zweifelsfall das Gespräch zu beenden und anschließend selbst die Polizei anzurufen. Hierbei darf jedoch nicht die evtl. im Display des Telefons angezeigte Nummer des vorherigen Anrufers benutzt werden, sondern die tatsächliche Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle oder auch die Notrufnummer 110. Auch sollten jüngere Angehörige ihre lebensälteren Verwandten immer wieder auf die Betrugsmasche aufmerksam machen und sie zur Vorsicht anhalten.

Schwaikheim: Gegen Leitplanke geprallt
Ein 67 Jahre alter Mercedes-Fahrer befuhr am Montagnachmittag gegen 17 Uhr die B14 in Fahrtrichtung Backnang. Auf Höhe der Ausfahrt Winnenden Süd kam er aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. An seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro, die Leitplanke wurde ebenfalls beschädigt.

Waiblingen: Ohne Führerschein, dafür mit Promille unterwegs
Bei der Kontrolle eines 46-jährigen Audi-Fahrers in der Winnender Straße stellten Beamte des Polizeireviers Waiblingen am Sonntag gegen 17:15 Uhr fest, dass der Mann deutlich nach Alkohol roch. Ein kurz darauf durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Nach seinem Führerschein befragt, gab der Mann an, dass er diesen bereits vor etwa drei Jahren wegen Alkohol am Steuer abgegeben hat. Er muss nun mit gleich mehreren Strafanzeigen rechnen.

Murrhardt: Motorradfahrer leicht verletzt
Ein 42-jähriger Golf-Fahrer befuhr am Sonntag gegen 16 Uhr die Schmiedgasse und übersah beim Einbiegen in die Gangolfstaße einen Motorradfahrer. Der 76-jährige Biker konnte dem einbiegenden Auto nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Pkw zusammen. Hierbei stürzte er und verletzte sich leicht. An den Fahrzeugen entstand 6500 Euro Sachschaden.