Quelle: ots

Aspach: Verkehrsunfall mit Motorrad und einer verletzten Person
Am Samstagnachmittag kurz nach 16 Uhr befuhr ein 19jähriger Motorradfahrer die Landstraße 1118 von Oberstenfeld kommend in Fahrtrichtung Aspach. In einer Rechtskurve kam er zu Fall. Seine Honda schleuderte im Nachgang noch gegen einen Opel und einen Mitsubishi. Der Kradlenker wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro.

Schwaikheim-Hanweiler: Personensuche mit Polizeihubschrauber
Am heutigen Morgen zwischen 10:20 Uhr und 10:55 Uhr schwebte über Hanweiler-Breuningsweiler der Polizeihubschrauber. Gesucht wurde eine 37jährige Frau aus Schwaikheim. Es war zu vermuten, dass sie sich in einer Notsituation befand. Gegen 10:55 Uhr wurde die Dame durch eine Streifenwagenbesatzung Nahe Hanweiler leicht verletzt aufgefunden. Sie kam zur weiteren Versorgung in eine Klinik.

Rudersberg: Brand im Dachgeschoss, 1 leicht verletzte Person
Am Samstag gegen 17.47 Uhr kam es in einer Doppelhaushälfte im Daukernweg aus bislang noch unbekannter Ursache zu einem Brand im Dachgeschoss. Ein Übergreifen auf untere Stockwerke konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Jedoch ist das Haus aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kommen bei Bekannten unter. Die Feuerwehren Rudersberg war mit 7 Fahrzeugen und 67 Einsatzkräften vor Ort. Unterstützt wurden sie von der Feuerwehr Schorndorf mit einer Drehleiter, einem Löschgruppenfahrzeug und 9 Einsatzkräften. Der Regelrettungsdienst wurde durch den Ortsverband mit 2 Fahrzeugen und 5 Einsatzkräfte unterstützt. Ein Bewohner kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 200.000 Euro.

Welzheim: Füßgängerin angefahren und schwer verletzt
Fußgänger angefahren Welzheim Am späten Freitagnachmittag, gegen 17.27 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Friedrich Bauer-Straße in Welzheim. Eine 37-jährige wollte mit ihrem 7-jährigen Sohn einen Fußgängerüberweg bei Grün überqueren. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich eine 56-jährige Honda-Lenkerin dem Fußgängerüberweg. Sie missachtete das Rotlicht an dem Fußgängerweg und stieß frontal mit der 37-Jährigen zusammen. Bei der Kollision mit dem Pkw wurde die 37-jährige schwer verletzt. Ihr 7-jähriger Sohn erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass die 56-Jährige erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stand. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde einbehalten.

Alfdorf: Veranstaltung wegen Corona-Verstößen aufgelöst
Am Donnerstagabend fanden in einer Gaststätte in einem Alfdorfer Teilort Veranstaltungen statt. Die Polizei wurde über diesen Umstand gegen 19 Uhr informiert und stellte bei der anschließenden Überprüfung ca. 130 Personen im Lokal fest.
Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung wurden die Veranstaltungen nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt des Landratsamts aufgelöst. Zum Zeitpunkt der Auflösungsbekanntgabe durch die Polizei hatten die meisten Veranstaltungsteilnehmer bereits aus freien Stücken die Örtlichkeit verlassen. Die Ermittlungen wegen den Verstößen gegen die CoronaVO dauern an.

Fellbach: Männer ohne Mund-Nasenschutz – Aufeinandertreffen eskalierte
Zwei junge Männer betraten am Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr die Stadtbücherei am Berliner Platz ohne Mund-Nasenschutz. Sie wurden deshalb von einem dort anwesenden Angestellten auf das Fehlverhalten angesprochen. Weil die jungen Männer nicht reagierten und einfach in Richtung Herren-Toilette liefen, ging der Angestellte den beiden hinterher. Dort eskalierte die Situation. Es kam zu gegenseitigen Handgreiflichkeiten, wobei die beiden jungen Männer den Angestellten mit Fäusten niederschlugen. Anschließend flüchten die Männer. Das verletzte Opfer musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Die geflüchteten Männer waren ca. 180 cm groß und zwischen 18 und 20 Jahre alt. Sie trugen Jeans, Pullis und Base-Caps. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Backnang: Geldbörse entwendet
Eine 70-jährige Frau wurde am Dienstag gegen 15 Uhr in einem Discounter in der Sulzbacher Straße beim Einkaufen Opfer eines Diebstahls. Sie wurde beim Ausgang von einem fremden Mann angesprochen, der ihre Geldbörse zuvor aus ihrer Jackentasche gezogen und auf den Boden fallen gelassen hat. Er sprach die Geschädigte an, hob die Geldbörse wieder auf und rannte damit weg. Der Dieb wurde wie folgt beschrieben: 170 cm groß, ca. 35 Jahre alt, dunkelblonde Haare, schwäbischer Akzent.
Hinweise zur Tat und dem geflüchteten Dieb nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Winnenden-Schelmenholz: Auto zerkratzt
Bisher unbekannte Täter zerkratzen im Zeitraum zwischen Mittwoch, 19:30 Uhr und Donnerstag, 11:15 Uhr einen in der Linsenhalde geparkten Daimler im Bereich des vorderen rechten Radkastens. Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940.

Backnang: Radfahrer und Autos erfasst
Am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Ein 46-jähriger Fahrer eines Pkw Smart befuhr die K 1907 von Heiningen in Richtung Weissach im Tal. Aus Sicht des Autofahrers querte bei einem dortigen Feldweg ein Radfahrer die Straße. Der Autofahrer konnte nicht mehr anhalten und kollidierte mit dem 19-jährigen Zweiradfahrer. Dieser wurde beim Aufprall auf die Gegenfahrspur geschleudert, wo er von einem entgegengekommen VW Bus erneut erfasst wurde. Das Unfallopfer wurde unter dem VW Bus eingeklemmt und musste von anwesenden Ersthelfern befreit werden. Der 19-jährige Fahrradfahrer wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend mit lebensbedrohlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Fahrbahn ist derzeit noch gesperrt (Stand 8.45 Uhr). Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Zu den Rettungsmaßnahmen war auch die örtliche Feuerwehr im Einsatz.
Unfallzeugen werden gebeten, sich zur Klärung der Unfalldetails mit der Verkehrspolizei Backnang unter Tel. 07904/94260 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen-Beinstein: Mit zwei Promille auf dem Fahrrad unterwegs
Gegen 23:30 Uhr beobachteten Beamte des Polizeireviers Waiblingen am Mittwochabend in der Waiblinger Straße einen Fahrradfahrer, der sein Gleichgewicht kaum halten konnte und beinahe vom Fahrrad stürzte. Der 38-Jährige wurde anschließend einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde schnell klar, weshalb der Mann sich kaum auf dem Fahrrad halten konnte – er war mit knapp zwei Promille erheblich betrunken. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Leutenbach: 12.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall
Eine 48 Jahre alte Skoda-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen gegen 8:10 Uhr die Kreisstraße 1849 in Richtung Bittenfeld. Kurz nach der Einmündung zur L 1127 wollte sie nach links in Richtung eines Feldweges abbiegen und reduzierte die Geschwindigkeit, setzte aber nicht rechtzeitig den Blinker nach links. Der hinter ihr fahrende ebenfalls 48-jährige BMW-Fahrer setzte daher zum Überholen des Skoda an. Als dieser links abbog, kam es zur Kollision zwischen den beiden Autos. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 12.000 Euro geschätzt.

Waiblingen: Betrunkene Frau verletzt Polizistin
Anwohner der Straße Beim Wasserturm verständigten am Montagnachmittag die Polizei, weil eine betrunkene Frau immer wieder versuchte in die Wohnung eines Mannes zu gelangen. Da die 36-Jährige stark alkoholisiert war, sollte sie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Hiergegen wehrte sich die Frau und biss letztlich einer eingesetzten Polizistin in den Arm, wodurch die Beamtin leichte Verletzungen erlitt. Ein am Abend durchgeführter Alkoholtest bei der Frau ergab über zwei Promille. Die Frau verbrachte die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung und muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Schorndorf-Haubersbronn: Bahnunfall
Am Montagnachmittag ereignete sich in Haubersbronn gegen 14.30 Uhr ein schwerer Bahnunfall. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde dabei schwer verletzt. Nach vorliegenden Erkenntnissen wollte dieser in der Straße An der Wieslauf die Gleise an einem unbeschrankten Bahnübergang queren. Dabei wurde er von einem in Richtung Oberndorf fahrenden Zug erfasst. Der Jugendliche wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Fellbach: Auto mit Steinen beworfen
In der Wilhelm-Maybach-Straße wurde am Wochenende ein geparktes Auto mutwillig beschädigt. Mit Steinen bewarfen Unbekannte den Pkw VW, der hinter einem Zaun auf einem Betriebsgelände stand. Die Schäden am Auto belaufen sich nun auf ca. 5000 Euro. Die Polizei Fellbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise, die unter Tel. 0711/57720 entgegengenommen werden.

Schwaikheim: Gasflasche im Keller eines Wohnhauses explodiert
Mehrere zehntausend Euro Sachschaden entstanden bei einer Explosion im Keller eines Wohnhauses in der Seitenstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache explodierte am Montag gegen 11 Uhr im Keller des Einfamilienhauses eine Gasflasche, hierdurch wurden mehrere Fenster sowie Türen des Hauses beschädigt. Der Anwohner selbst blieb glücklicherweise unverletzt. Der Polizeiposten Schwaikheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Urbach: Hausfriedensbruch – 57-Jähriger wollte Tankstelle nicht verlassen
Ein 57-jähriger Mann betrat am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr trotz bestehenden Hausverbots in der Schorndorfer Straße eine Tankstelle, um dort einzukaufen. Er wurde von einer Mitarbeiterin mehrfach gebeten, das Geschäft wieder zu verlassen. Weil der Mann der Bitte jedoch nicht nachkam, wurde die Polizei hinzugezogen. Auch bei den Beamten blieb der 57-Jährige beharrlich und zeigte sich aggressiv. Der Mann befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Er musste letztlich mit einer Handschließe fixiert und aus dem Geschäft geführt werden. Er wurde in eine psychiatrische Klinik verbracht. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Leutenbach-Nellmersbach: Betrunkener Mann widersetzt sich Polizei
Ein Taxi-Fahrer verständigte am Samstagabend gegen 19 Uhr die Polizei, da ein renitenter Fahrgast seine Rechnung nicht begleichen wollte. Als die Ordnungshüter am Einsatzort in der Weilerstraße ankamen und den offensichtlich betrunkenen Mann ansprachen, verhielt sich dieser den Beamten gegenüber von Beginn an unkooperativ. Da der Mann die Angabe seiner Personalien verweigerte, wurde er nach Ausweispapieren durchsucht. Hiergegen wehrte er sich und versuchte zu flüchten, weshalb ihm unter heftiger Gegenwehr Handschließend angelegt wurden. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine geringe Menge an Betäubungsmitteln, allerdings kein Ausweis aufgefunden. Der 33-Jährige wurde anschließend zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier verbracht, dort beleidigte er mehrere Beamte und leistete erneut Widerstand. Er muss mit gleich mehreren Strafanzeigen rechnen.

Schwaikheim: Radfahrer ohne Helm bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 68 Jahre alter Fahrer eines Pedelecs bei einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 11:20 Uhr in der Ludwigsburger Straße. Der Mann wollte mit seinem Fahrrad von der Fahrbahn auf den Gehweg fahren, hierbei verkantete sich das Rad mit dem Bordstein und der Radfahrer kam zu Fall. Anschließend prallte er mit dem Kopf gegen eine Mauer und zog sich schwere Verletzungen zu. Der 68-Jährige trug keinen Helm. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, Sachschaden entstand beim Unfall keiner.