Schillerrede und Führungen werden digital angeboten

Marbach a. N.| Rund um Schillers Geburtstag feiert die Stadt Marbach am Neckar jährlich die Schillerwoche. Im Mittelpunkt sollte dieses Jahr ein weiterer schwäbischer Dichter und Zeitgenosse Schillers stehen: Friedrich Hölderlin, der vor 250 Jahren nur wenige Kilometer von Marbach entfernt in Lauffen am Neckar geboren wurde. Hölderlin studierte in Jena, als Schiller dort Professor war, und verehrte diesen über alle Maßen. Auch Schiller unterstützte seinen schwäbischen „Landsmann“ und vermittelte ihm eine Stelle als Hauslehrer.

Das Literaturmuseum der Moderne widmet Hölderlin die Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“. Die Ausstellung macht Lust auf das Lesen auch von schwierigen Gedichten. Sie zeigt Hölderlins Gedichte aus sehr unterschiedlichen Perspektiven: von ihrer Entstehung über ihre Machart bis hin zu ihrer Wirkung. Bitte informieren Sie sich unter www.dla-marbach.de, ab wann die Marbacher Museen wieder geöffnet sein werden.

In diesem Jahr ist alles etwas anders als gewohnt: Die Schillerwoche beginnt am Sonntag, 08.11.2020 digital.

Die Literaturmuseen bieten kostenlose Zoom-Führungen durch die aktuellen Ausstellungen. Unter www.dla-marbach.de kann man zwischen 10 und 17 Uhr an den jeweils 45 minütigen Führungen teilnehmen.

Christian Drosten hält die Schillerrede 2020, ebenfalls digital. Professor Christian Drosten, Leiter der Virologie an der Berliner Charité, entdeckte 2003 den Erreger von SARS und forscht als „weltweit führender Experte im Hinblick auf Coronaviren“ (Science) zur Covid-19-Pandemie. Zum Vordenker wurde er durch die transparente Verbreitung seiner Forschungsergebnisse und seinem NDR-Podcast, der jetzt mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde. Mit der Schillerrede wird jährlich an den Geburtstag von Friedrich Schiller erinnert. Schiller wirkte nach seinem Medizinstudium kurzzeitig als Regimentsmedicus der württembergischen Armee, die Medizin prägte sein philosophisches Denken. Die Grußworte von Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, und Sandra Richter, Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach werden wie die Schillerrede vom 8. November an auf der Website des DLA digital abrufbar sein (www.dla-marbach.de).

Am Dienstag, 10.11.2020 ist Friedrich Schillers 261. Geburtstag. Um 7, 11 und 17 Uhr läutet die Schillerglocke Concordia in der Alexanderkirche und die Marbacher Schulen feiern ab 10 Uhr ihre Schillerfeiern im internen Rahmen der Schulen.

Für die traditionelle Huldigung vor Schillers Geburtshaus wird es einen digitalen Ersatz geben: Birger Laing wird durch die Ausstellung in Schillers Geburtshaus führen. Diese Führung wird während der Schillerwoche auf der Homepage der Stadt Marbach am Neckar unter www.schillerstadt-marbach.de abrufbar sein.

Die drei geplanten Hölderlin-Lesungen werden auf den Sommer 2021 verschoben, zumal das Hölderlin-Jahr verlängert wurde. Zu schön war die Vorfreude auf die Autoren und Sprecher*innen, die Hölderlin für unser Publikum erlebbar machen wollten.

Die bereits erworbenen Karten für die geplanten Lesungen am 10.11.2020 mit Thomas Knubben „Eine Winterreise – Auf Hölderlins Spuren zu Fuß im Winter nach Bordeaux“, am 12.11.2020 mit Erich Witschke „Hegel, Hölderlin, Schelling. Roman einer Männerfreundschaft“ und am 14.11.2020 „Wem sonst als Dir“ – Hölderlins ´Diotima` Susette Gontard, die Liebe seines Lebens behalten ihre Gültigkeit bzw. können auf dem Weg des Erwerbs zurückgegeben werden.