Quelle: ots

Waiblingen: Entgegen der Einbahnstraße eingefahren
Am Samstagabend gegen 18:05 Uhr fuhr ein 33 -Jähriger Mercedes-Fahrer von der Neustädter Straße entgegen der Einbahnstraße in die Straße Unterer Rosberg ein. Eine ordnungsgemäß entgegenkommende 17 -Jährige Lenkerin eines Leichtkraftrades versuchte in einer Kurve auszuweichen und stürzte auf die rechte Seite. Zu einer Berührung der Fahrzeuge kann es nicht. Die Fahrerin des Leichtkraftrades zog sich durch den Sturz leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden an dem Leichtkraftrad der Marke Yamaha beträgt 5.000 Euro.

Waiblingen-Hohenacker: Gegenverkehr beim Abbiegen übersehen
Am Samstag gegen 10:40 Uhr befuhr eine 29 -Jährige Opel-Fahrern die Karl-Ziegler-Straße in Richtung Waiblingen und wollte nach links in die Benninger Straße einbiegen. Hierbei übersah sie die ordnungsgemäß entgegenkommende 28 -Jährige Lenkerin eines Pkw-Ford und kollidiert mit dieser. Durch den Unfall wurde die Lenkerin des Ford leicht verletzt. Die Unfallverursacherin sowie zwei auf der Rückbank sitzende Mitfahrer im Alter von 42 und 20 Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt 13.000 Euro.

Backnang: PKW gerät am Heininger Kreisel in den Gegenverkehr
Am Samstag gegen 14:00 Uhr befuhr ein 18-Jähriger mit seinem PKW BMW den Heininger Kreisel zwischen Backnang und Allmersbach im Tal. Er verließ den Kreisverkehr in Richtung Weissach im Tal und war dabei auf der regennassen Straße offenbar zu schnell unterwegs. Sein Auto geriet ins Schleudern und stieß mit dem entgegen kommenden PKW Daimler eines 19-Jährigen zusammen. Im BMW wurde der 26-jährige Beifahrer schwer verletzt. Der 21-jährige Beifahrer im PKW Daimler erlitt leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 18.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Straße in Richtung Weissach im Tal bis kurz vor 16 Uhr gesperrt werden. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Backnang waren an der Unfallstelle zur Fahrbahnreinigung im Einsatz.

Schorndorf-Weiler: Rollerfahrerin übersehen
Am Freitagabend gegen 20:10 Uhr kam es im Kreisverkehr Schorndorfer Straße / Weilerstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine 39-jährige Rollerfahrerin schwer verletzt wurde. Beim Einfahren in den Kreisverkehr hatte eine 49-jährige Renault-Fahrerin die bereits im Kreisel befindliche Rollerfahrerin übersehen. Es kam zum Zusammenstoß und die Zweiradfahrerin stürzte. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 2200 Euro.

Berglen: Gartenhütten-Brand
Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in die Tannenstraße gerufen. Dort stand eine Gartenhütte in Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es zeitnah die Hütte zu löschen, das Feuer konnte nicht auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden jedoch mehrere Fensterscheiben samt Rollladen in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro beziffert. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Als Brandursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Weinstadt: starke Rauchentwicklung durch Mikrowelle
Am heutigen Morgen gegen 07:58 Uhr kam es im Heuweg in Weinstadt-Großheppach zu einer starken Rauchentwicklung. Grund hierfür war vermutlich ein technischer Defekt an einer Mikrowelle. Ein Bewohner trug das Gerät ins Freie. Er wurde wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation ambulant behandelt. Die Feuerwehr Weinstadt war mit 7 Fahrzeugen und 42 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswägen, einem Notarzt und einem Organisatorischem Leiter im Einsatz. Der DRK Ortverband Weinstadt unterstütze mit einem Fahrzeug. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 200,- Euro. Alle Bewohner konnten anschließend zurück ins Gebäude.

Backnang: Betrunkene Frau verursacht Unfall
Eine 25-jährige Nissan-Fahrerin war am frühen Freitagmorgen gegen 01:15 Uhr auf der Sulzbacher Straße in Richtung Sulzbach unterwegs. In einer Linkskurve kam die Frau nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen ein Verkehrsschild und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Eine Zeugin meldete den Unfall der Polizei. Im Rahmen einer Fahndung nach dem Fahrzeug, konnte die 25-Jährige in ihrem unfallbeschädigten Nissan in Oppenweiler festgestellt werden. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass die Frau unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Führerschein der Unfallverursacherin wurde einbehalten.

Leutenbach: Unfall im Tunnel
Ein 21-jähriger Hyundai-Fahrer war am Freitagmorgen, kurz nach 6:30 Uhr auf der B14 in Richtung Waiblingen unterwegs. Im Leutenbacher Tunnel wollte er vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln und verlor hierbei, vermutlich infolge unangepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Anschließend prallte er gegen die linke Tunnelwand und kam schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, er musste abgeschleppt werden. Der Tunnel musste in Fahrtrichtung Waiblingen aufgrund der Reinigungsarbeiten bis ca. 8:15 Uhr gesperrt werden.

Kernen im Remstal/ Fellbach: Versuchte sexuelle Nötigung einer 13-Jährigen – Polizei sucht Zeugen
Bereits am Samstagabend gegen 20:00 Uhr war eine 13-Jährige zusammen mit einer Freundin zunächst im Bus von Waiblingen nach Fellbach. Dort trennten sich die Wege der beiden Freundinnen und die 13-Jährige wollte mit dem Bus weiter in Richtung Kernen fahren. Bereits beim Umsteigen Am Bahnhof in Fellbach fiel der Teenagerin ein weißer Kastenwagen auf, dessen Fahrer auffällig langsam an ihr vorbei fuhr und offenbar Blickkontakt mit ihr suchte. In Rommelshausen stieg das Mädchen dann an der Bushaltestelle der Rumold-Realschule aus und ging in Richtung Wohnanschrift.
Unmittelbar nach dem Aussteigen aus dem Bus fiel dem Mädchen erneut der weiße Kastenwagen auf. Offenbar war der Fahrer dem Bus der Linie 212 gefolgt und sprach das Mädchen nun auf Höhe der Bushaltestelle aus dem Auto heraus an. Die 13-Jährige erklärte dem Unbekannten, dass er sie in Ruhe lassen solle und ging schnell weiter in Richtung Wohnanschrift.
Der unbekannte Fahrzeuglenker fuhr dann weiter, bog von der Beinsteinstraße in die Steinstraße, stieg aus seinem Fahrzeug aus und kam dem Mädchen letztlich zu Fuß entgegen. Der Mann packte das Mädchen und forderte sie offenbar zu sexuellen Handlungen mit ihm auf. Die 13-Jährige reagierte geistesgegenwärtig und wehrte sich mit einem Tritt zwischen die Beine des Angreifers. Dieser ließ in der Folge von dem Mädchen ab so dass dieses nachhause laufen konnte. Von dort verständigten Angehörige wenig später die Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief jedoch negativ.
Die Teenagerin konnte den Unbekannten wie folgt beschreiben: Der Mann war ca. 36 Jahre alt, 180 cm groß, hat eine Glatze einen kahl rasierten Kopf, braune Augenbrauen und keinen Bart. Er sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent. Zur Tatzeit trug der Unbekannte eine schwarze Sweat-Jacke, ein schwarzes T-Shirt, eine dunkelgraue Jeanshose und schwarze Schuhe.
Bei dem Fahrzeug des Tatverdächtigen soll es sich um einen weißen Kastenwagen, ähnlich einem VW Caddy gehandelt haben. Das Fahrzeug hatte lediglich vorne Seitenfenster, während der Kastenaufbau komplett verkleidet war. Auf dem Kastenaufbau war ein Aufdruck aufgebracht, der mit dem Buchstaben K anfangen soll. Das K sei in Blockschrift gehalten und die beiden Schrägstriche des Buchstabens umrahmen dann die restlichen Buchstaben des Firmennamens. Das Fahrzeug soll eine Waiblinger Zulassung haben.
Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet unter Telefon 07151 950-0 um Hinweise.

Waiblingen-Neustadt: 26-jähriger Mann erleidet schwere Brandverletzungen
Ein 26 Jahre alter Mann erlitt am Mittwochnachmittag gegen 14:45 Uhr beim Sturz in ein Feuer auf einem Gartengrundstück im Bereich des Schärisweges schwere Verletzungen. Der Mann hielt sich auf dem Gartengrundstück auf und stürzte aus bislang ungeklärter Ursache in ein dortiges Lagerfeuer. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Polizeirevier Waiblingen hat die Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen.

Remshalden-Grunbach: Fenster mit Metallkugel durchschossen
Am vergangenen Freitag wurde durch einen bisher unbekannten Täter in der Nelkenstraße ein Fenster im Erdgeschoss eines Wohnhauses mit einer Metallkugel durchschossen und hierdurch beschädigt. Womit die Kugel abgefeuert wurde, ist bislang nicht bekannt. Zeugenhinweise werden erbeten an den Polizeiposten Remshalden unter der Telefonnummer 07151 72463.

Welzheim: Autos zerkratzt
Im Zeitraum zwischen vergangenen Donnerstag und Montag wurden in Welzheim mindestens sieben Autos durch bisher unbekannte Täter zerkratzt. In der Forststraße wurden gleich vier Autos beschädigt, zudem wurden Autos in der Blumenstraße, in der Richard-Wagner-Straße sowie in der Händelstraße beschädigt. In sechs Fällen wurde jeweils die Beifahrerseite zerkratzt, in einem Fall die Fahrerseite. Der Sachschaden wird auf mittlerweile über 10.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Welzheim sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise zu den bisher unbekannten Vandalen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0718292810 zu melden.

Winnenden: 12-Jähriger bei Unfall verletzt
Ein 12 Jahre alter Knabe fuhr am Mittwoch gegen 12:30 Uhr die abschüssige Eberhardstraße entlang, als sich aus bisher unbekannter Ursache das Vorderrad löste und der Junge stürzte. Hierbei verletzte sich der Bub, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Weinstadt-Endersbach: Auseinandersetzung am Bahnhof
Am späten Freitagabend gegen 23 Uhr kam es am Bahnhof Endersbach zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Nach bisherigem Kenntnisstand stach ein Mann im Gerangel einem 17-jährigen Kontrahenten mit einem spitzen Gegenstand in Richtung Schulter und verletzte diesen dabei. Der 17-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik eingeliefert. Bei der anschließenden Fahndung nach dem Tatverdächtigen war unter anderem ein Polizeihubschrauber beteiligt. Noch in der Nacht ergab sich gegen einen 19-Jährigen aus Weinstadt ein konkreter Tatverdacht. Der junge Mann wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen und vorläufig festgenommen. Er wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim AG Waiblingen vorgeführt, der Haftbefehl wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der Polizeiposten Weinstadt hat die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat aufgenommen.

Weinstadt-Endersbach: Kind nach Unfall leicht verletzt – Radfahrer flüchtig
Eine 12-jährige Schülerin fuhr am Dienstag gegen 7:30 Uhr mit ihrem Skateboard den Radweg parallel zur Schorndorfer Straße in Richtung Ortsmitte entlang. Kurz vor dem Kreisverkehr Schorndorfer Straße / Großheppacher Straße wurde sie von einem bisher unbekannten Fahrradfahrer überholt und leicht am Arm berührt. Anschließend stürzte das Mädchen und verletzte sich hierbei leicht. Der Fahrradfahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um das Mädchen zu kümmern. Er soll zum Unfallzeitpunkt eine Sonnenbrille, einen Helm und ein gelbes T-Shirt getragen haben. Zeugenhinweise auf den bisher unbekannten Fahrradfahrer nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Schwaikheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 29 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Ludwigsburger Straße / Kornweg am Dienstag, gegen 17:20 Uhr. Der 29-jährige befuhr die Ludwigsburger Straße in Richtung Ludwigsburg hinter einem Fiat-Fahrer. Als dieser nach rechts in den Kornweg abbiegen wollte, setzte der Motorradfahrer zum Überholen des Fiat an. Gleichzeitig bog ein 20-jähriger BMW-Fahrer vom Kornweg nach links in die Ludwigsburger Straße ab. Um eine Kollision zu vermeiden, leiteten sowohl der Motorradfahrer, als auch der BMW-Fahrer eine Vollbremsung ein. Der 29-Jährige verlor hierbei die Kontrolle über sein Bike und stürzte. Zu einer Kollision kam es nicht. Beim Sturz zog sich der Zweiradfahrer schwere Verletzungen zu, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Rudersberg-Schlechtbach: Fahrzeug entwendet
Zwischen Sonntagabend, 22 Uhr und Montagnachmittag, 13:30 Uhr entwendeten bisher unbekannte Täter einen in der Heilbronner Straße abgestellten dunkelblauen Mercedes Sprinter. Am Fahrzeug war das Kennzeichen BK-NT 3 angebracht. Im Klein-Lkw befanden sich etwa 20 Sätze Kompletträder im Wert von etwa 20.000 Euro. Das Fahrzeug selbst hat einen Wert von etwa 6500 Euro. Zeugenhinweise werden vom Polizeiposten Rudersberg unter der Telefonnummer 07183 929316 entgegengenommen.

Welzheim: Thuja Hecke abgebrannt
Beim Abflämmen von Unkraut geriet am Montagnachmittag gegen 17 Uhr in der Gschwender Straße eine Thuja Hecke in Brand, weshalb die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug ausrücken musste. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Zu tief, zu breit, zu laut …
… und manchmal auch zu schnell, so lässt sich das Ergebnis von Verkehrskontrollen in Fellbach zusammenfassen. In einer groß angelegten Kontrollaktion hat die Fellbacher Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit zahlreichen mobilen Streifen gezielt nach „optisch“ und „akustisch“ auffälligen Fahrzeugen im Stadtgebiet gefahndet. Unterstützt wurde die Aktion von Spezialisten der Verkehrspolizei Backnang und einer Streife des Polizeireviers Waiblingen. Außerdem nahm eine Mitarbeiterin der Bußgeldstelle des Landratsamts Rems-Murr-Kreis sowie ein Sachverständiger der DEKRA an der Kontrolle teil. Im Zuge der Verkehrsüberwachung sind insgesamt 21 auffällige Fahrzeuge einer umfangreichen technischen Kontrolle unterzogen worden. Hierbei sind bei 10 Fahrzeugen technische Veränderungen, vorwiegend wegen unzulässiger Reifen-Fahrwerkskombinationen, festgestellt worden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und in der Folge zu Anzeigen und letztlich zur Untersagung der Weiterfahrt führten. Bei einem der Fahrzeuge waren die Veränderungen so gravierend, dass im Nachgang ein technisches Gutachten erstellt werden muss, um die Betriebserlaubnis wieder zu erhalten. Wenig Glück hatte auch der Fahrer eines 600-PS-starken Mercedes CLS AMG der nicht bemerkte, dass ein Zivilwagen der Polizei an der Ampel neben ihm steht, als er bei Grünlicht so vehement beschleunigte, dass die Polizei zunächst sehr viele Mühe hatte, dem Boliden zu folgen. Im Bereich des Stadttunnels konnte der Fahrer dann angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Der 24jährige Fahrer muss nun wegen seiner äußerst rasanten Fahrweise mit einem polizeilichen Bericht an die Führerscheinstelle rechnen. Für den Leiter der Kontrollstelle, Polizeioberkommissar Sümer, ist es unbegreiflich, wie ein bereits ab Werk hochmotorisiertes „Sport“-Fahrzeug durch individuelles Tuning oftmals so verändert wird, dass die Verkehrssicherheit in erheblichem Maße darunter leidet. Wer sich mit so einem Fahrzeug mit Leistungswerten von teilweise weit über 500 PS und Endgeschwindigkeiten von 300 km/h nicht diszipliniert im Straßenverkehr bewegt, sorgt nicht nur für Aufsehen, sondern auch für Ärger. Die Polizei wird die Szene daher auch künftig im Visier behalten.
Bereits im Juli hatte die Fellbacher Polizei entsprechende Verkehrskontrollen durchgeführt, bei denen insgesamt 13 szenentypische Fahrzeuge kontrolliert worden sind. Hierbei gab es in acht Fällen technische Beanstandungen sowie in vier Fällen eine Untersagung der Weiterfahrt. Bei einem der Fahrzeuge war ein technisches Gutachten für die Wiedererteilung der Betriebserlaubnis erforderlich.

Schorndorf: Zwei Verletzte nach Streitigkeiten – Tatverdächtiger festgenommen
Nachdem am 08.09.2020 ein Mann im Bereich der Schlosswallschule nach einem Streit mit einem Messer verletzt wurde, hat die Waiblinger Kriminalpolizei am 18.09.2020 einen Tatverdächtigen festgenommen.
Durch umfangreiche Ermittlungen ergab sich der Verdacht gegen einen 15-jährigen Jugendlichen aus dem Kreis Ludwigsburg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart erließ das Amtsgericht Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss der elterlichen Wohnung sowie einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 15-Jährigen. Der Teenager wurde am Morgen des 18.09.2020 in der Wohnung festgenommen und nach Vorführung beim Amtsgericht Stuttgart in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Welzheim: Männer stürzen im Streit von Balkon
Am Freitagnachmittag gegen 15:00 Uhr meldete ein Zeuge, dass er soeben beobachtet habe, wie zwei Männer auf dem Balkon eines Hauses in der Stuttgarter Straße in einer körperlichen Auseinandersetzung verwickelt waren. Letztlich stürzten beide Männer von dem Balkon im zweiten Obergeschoss. Dabei verletzten sich die beiden jeweils schwer. Bei den Kontrahenten handelt es sich offenbar um Vater und Sohn. Beide wurden von Rettungskräften in eine Klinik verbracht. Dabei war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.
Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung aufgenommen.

Winnenden: Jugendliche greifen Frau an
Eine 25-jährige Frau befand sich am Samstagabend gegen 20 Uhr im Bereich der Brunnenstraße, als zwei Jugendliche von hinten an sie herantraten und sie zu Boden stießen. Hierbei zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Anschließend durchsuchten die beiden Teenager die Tasche der Frau und entnahmen aus dieser ein Tablet. Als sie bemerkten, dass das Gerät bereits am Display Schäden aufweist, warfen sie dieses zu Boden und zerstörten es endgültig. Weiterhin durchsuchten sie die Hosentaschen der Frau nach Diebesgut, wurden aber nicht weiter fündig. Anschließend flüchteten die beiden Jugendlichen. Im Rahmen einer Fahndung wurden kurze Zeit später zwei Tatverdächtige kontrolliert, hierbei handelt es sich um zwei 16-Jährige. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei in Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegengenommen.

Rommelshausen: Auseinandersetzung nach Fußballspiel
Nach einem Fußballspiel auf einem Sportgelände in Rommelshausen kam es am Sonntagabend gegen 18:45 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Fans und Spielern. Im Laufe des Spiels hatten sich die Emotionen derart aufgeheizt, dass sich die Spannungen nach Abpfiff entluden. Mehrere Zuschauer stürmten den Platz und jagten den Spielern hinterher. Die Situation konnte durch andere Zuschauer beruhigt werden, sodass die Auseinandersetzung beim Eintreffen der Polizei bereits beendet war. Bei den Handgreiflichkeiten wurden vier Personen leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Waiblingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Ein 59 Jahre alter Fahrer eines Linienbusses war am Montag gegen 8:20 Uhr auf dem Mühlweg in Richtung Rathausstraße unterwegs. Kurz nach der Haltestelle Mühlweg kam ihm aus der Rathausstraße eine bisher unbekannte Fahrerin eines schwarzen älteren Daimler Kombi mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Um eine Kollision mit dem Daimler zu verhindern, wich der Busfahrer nach rechts aus und kollidierte mit einem am Straßenrand geparkten Skoda. Hierdurch entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von rund 7500 Euro. Die Daimler-Fahrerin hielt nach dem Unfall kurz an und äußerte, dass sie den Unfall nicht verursacht habe. Anschließend wendete sie und fuhr in Richtung Rathausstraße davon. Die Frau soll laut Beschreibung ca. 40 Jahre alt sein und kurze bis schulterlange, braune Haare haben. Hinweise auf die bisher unbekannte Daimler-Fahrerin werden vom Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegengenommen.

Waiblingen-Bittenfeld: Radfahrer weicht Katze aus und verletzt sich schwer
Ein 60-jähriger Fahrradfahrer fuhr am Sonntag, kurz vor 12 Uhr die Burgunderstraße entlang, als plötzlich eine Katze die Straße querte. Der Radler wich dem Samtpfötchen aus, verlor hierbei die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Er erlitt beim Unfall schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert. An seinem Fahrrad entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Der Stubentiger setzte seinen Weg unverletzt fort.

Winnenden: Jugendliche sexuell belästigt
Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen zu einem Vorfall am Samstagabend, gegen 22:15 Uhr am Bahnhof. Im Bereich der Aufzüge sprach ein bisher unbekannter Mann drei junge Frauen an und fasste anschließend einer 14-Jährigen und einer 16-Jährigen an die Brüste. Kurze Zeit später begegneten die drei Jugendlichen dem Mann im Bereich des Busbahnhofes nochmals, hierbei fasste er der 16-Jährigen erneut an die Brust. Anschließend ging der Mann, der mit einem weiteren Mann unterwegs war, davon. Der Täter wird als ca. 35 Jahre alt und etwa 174 cm groß beschrieben. Er hat eine Glatze, ein Tattoo auf der rechten Kopfseite, soll etwas dicker sein und zur Tatzeit eine weiße kurze Hose und ein schwarzes T-Shirt mit Aufdruck getragen haben. Sein Begleiter soll etwas größer als der Täter sein, einen Bart tragen und blonde Haare haben und wurde vom Täter mit „Max“ angesprochen. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegengenommen.

Winnenden: 20.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall
Ein Mercedes-Fahrer wollte am Sonntag gegen 13:30 Uhr von der Ringstraße nach links in die Leutenbacher Straße abbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt eines Opel-Fahrers, der von der Leutenbacher Straße nach links in Richtung Ringstraße abbiegen wollte. Beim anschließenden Zusammenstoß zwischen den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe mussten Feuerwehr und Bauhof zum Unfallort ausrücken. Die Straße war daher bis ca. 15:30 Uhr gesperrt.