Quelle: ots

Ludwigsburg: Verkehrsunfall nach Ampelausfall mit einer schwer sowie drei leicht verletzten Personen
An der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord wollte am Samstag um kurz vor 23.00 Uhr ein aus Richtung Ludwigsburg kommender 26-jähriger VW Polo Fahrer nach links zur Autobahnauffahrt Richtung Heilbronn abbiegen. Die Lichtzeichenanlage war zu diesem Zeitpunkt außer Betrieb und der 26-Jährige missachtete beim Abbiegen die Vorfahrt zweier in Richtung Ludwigsburg fahrender Fahrzeuge. Zunächst kollidierte er mit dem Seat Leon einer 50-Jährigen, welche auf dem linken Fahrstreifen fuhr und anschließend noch mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Renault eines 46-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurde die 50-jährige Seat Fahrerin schwer und ihr 52-jähriger Mann leicht verletzt. Der 26-jährige VW Polo Fahrer als auch ein 47-jähriger Mitfahrer im Renault erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 40.000 Euro und alle drei Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zum Ausleuchten der Unfallstelle hatte die Feuerwehr Ludwigsburg zwei Fahrzeuge mit drei Einsatzkräften eingesetzt. Für die Unfallaufnahme sowie zur Bergung der Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit Verletzten und hohem Sachschaden – Zeugenaufruf
Am Samstag gegen 17.30 Uhr ereignete sich in Bietigheim am Bahnhof ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und hohem Sachschaden. Ein 46 Jahre alter Fahrer eines Audi RS6 befuhr laut Zeugenaussagen mit stark überhöhter Geschwindigkeit die linke Fahrspur der Bahnhofstraße, von der B27 aus Richtung Ludwigsburg kommend, in Fahrtrichtung Bissingen. Vermutlich beim Überholen eines Mercedes-Benz CLS 55 AMG verlor der Audi-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam zunächst mit seiner rechten Seite gegen den Bordstein und kollidierte dann mit einem Mercedes E250 Kabrio einer 57-Jährigen. Der Mercedes wurde im Anschluss auf einen Ford C-Max eines 41-Jährigen und dieser auf einen Opel Astra eines 38-Jährigen geschoben, welche an der Ampelkreuzung zur Post und zum Bahnhofsplatz verkehrsbedingt warteten. Bei dem Zusammenstoß wurden die 15-jährige Beifahrerin im Mercedes E250 sowie der 41-jährige Ford-Lenker leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Mercedes E250 sowie der Audi RS6 waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 95.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung war die Bahnhofstraße in Richtung Bissingen für ungefähr 3,5 Stunden gesperrt.
Aufgrund des hohen Sachschadens sowie des Verdachts eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens im Vorfeld des Unfalles wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zur Fahrweise der beteiligten Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142/4050, in Verbindung zu setzen.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Wohnungsbrand in Zweifamilienhaus
Ein Schaden von 50.000 Euro entstand bei einem Wohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus in der Häfnerstraße am Samstagmittag kurz nach 13.00 Uhr. Mehrere Hausbewohner des Zweifamilienhauses hielten sich in der Garage auf und bemerkten Rauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss, weshalb sie die Integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg verständigten. Die eintreffenden Rettungskräfte stellten eine starke Rauchentwicklung aus dieser Wohnung fest. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich keine Personen im Haus auf. Durch den raschen Löschangriff der Feuerwehren aus Vaihingen, Sachsenheim und Sersheim konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert werden, dennoch brannten drei Zimmer in der Wohnung vollständig aus. Nach bisherigen Ermittlungen brach das Feuer im Wohnzimmer aus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Die Wohnung im ersten Obergeschoss ist noch zum Teil bewohnbar, die Wohnung im zweiten Obergeschoss wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehren hatten neun Fahrzeuge mit 57 Feuerwehrkräften, der Rettungsdienst einen Rettungswagen mit zwei Rettungskräften und das Polizeipräsidium Ludwigsburg vier Streifenbesatzungen eingesetzt. Die Häfnerstraße war im Bereich des Brandortes gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

BAB 81 Gemarkung Ditzingen: Auffahrunfall mit zwei Verletzten
Am Freitag gegen 17.30 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Würzburg, auf Höhe der Anschlussstelle Feuerbach, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 23-jährige Lenker eines VW Golf bemerkte das Stauende zu spät und fuhr dem 33-jährigen Lenker eines Hyundai auf der linken Fahrspur hinten auf. Der Lenker des VW Golf und sein 50-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Außer einem Streifenwagen und zwei Rettungswagen war noch das Teschnische Hilfswerk mit vier Einsatzkräften vor Ort.

Ditzingen-Hirschlanden: 39-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand
In der Nacht zum Freitag kam es in einer Wohnung in Ditzingen-Hirschlanden aus noch ungeklärten Gründen zu familiären Streitigkeiten. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 39-Jähriger, der vermutlich alkoholisiert war, seine 40 Jahre alte Lebensgefährtin mehrfach mit der Faust geschlagen haben. Als die verletzte Frau hierauf die gemeinsame Wohnung samt ihren zwei Kindern verlassen wollte, soll er eines der Kinder geschubst und im weiteren Verlauf die 40-Jährige mit einer Schusswaffe bedroht haben. Als der 39-Jährige schließlich einschlief, verließ die Frau mit ihren Kindern die Wohnung. Gegen 07:00 Uhr begab sie sich zum Polizeirevier Ditzingen und schilderte die Geschehnisse der Nacht. Im Zuge dessen wurde die Tatörtlichkeit mit mehreren Einsatzkräften des Polizeipräsidium Ludwigsburg angefahren. Darüber hinaus wurde ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Einsatz hinzugezogen. Kurz vor 09:00 Uhr erfolgte der Zugriff und die Spezialkräfte nahmen den 39-Jährigen in Gewahrsam. Aufgrund einer Eigen- und Fremdgefährdung wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte im Zuge umfangreicher Durchsuchungsmaßnahmen vor Ort aufgefunden und sichergestellt werden. Es handelte sich hierbei augenscheinlich um eine Schreckschusswaffe. Obendrein wurden mehrere verbotene Gegenstände in Form von Messern und Schlagwerkzeugen einbehalten. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Kornwestheim: Zeugen nach körperlichen Angriff gesucht
Nach Meinungsverschiedenheiten in einer Bar in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim am Freitag gegen 01.45 Uhr wurde ein 33-Jähriger von mehreren bislang unbekannten Personen angegriffen. Dabei wurde er im Bereich vor der Bar von diesen mutmaßlich geschlagen, getreten und an den Haaren gezogen. Der 33-Jährige erlitt hierbei leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die näheren Umstände des Vorfalls sind noch unklar. Diesbezüglich werden Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim unter der Tel. 07154 1313-0 zu melden.

Ditzingen-Hirschlanden: Kind quert hinter Linienbus die Straße und stößt gegen Fahrzeug
Ein 9-jähriger Junge stieg am Donnerstag gegen 15.50 Uhr an der Bushaltestelle „Hohe Straße“ in Ditzingen-Hirschlanden aus einem Linienbus aus. Der Junge lief vermutlich, ohne auf den Verkehr zu achten hinter dem Heck des Busses auf die Fahrbahn und übersah hierbei einen von rechts kommenden Lkw Ford Transit eines 32-Jährigen. Im weiteren Verlauf erkannte der Ford-Fahrer die Gefahrensituation noch rechtzeitig und bremste bis zum Stillstand ab. Der Junge lief dennoch gegen die linke Fahrzeugseite des Lkw. Er wurde schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Pleidelsheim: Fahrzeug stößt gegen Gebäude – Polizei sucht Zeugen
Am Dienstag kam es zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Badbrunnenstraße in Pleidelsheim. Nach bisherigen Erkenntnissen stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen eine Dachrinne / Dach in drei Metern Höhe eines Hauses und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Aufgrund der Höhe dürfte es sich beim Unfallverursacher um einen Lkw oder ein ähnlich hohes Fahrzeug handeln. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallhergang oder dem Verursacher nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, entgegen.

Asperg: Fahrradfahrerin bei Unfall leicht verletzt – Verursacherin flüchtet
Eine 15-jährige Radfahrerin befuhr am Mittwoch gegen 19.50 Uhr den Kreisverkehr in der Berliner Straße / Möglinger Straße. Eine bislang unbekannte Pkw-Lenkerin missachtete mutmaßlich die Vorfahrt der Radfahrerin und fuhr ebenfalls in den Kreisverkehr ein. Die 15-Jährige musste in der Folge stark bremsen, stieß aber dennoch leicht gegen das Heck des Pkw. Sie stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Die Fahrzeuglenkerin stieg kurz aus, schaute die gestürzte 15-Jährige an und fuhr dann davon. Die Frau wird als circa 50 bis 70 Jahre alt und mit roten, kurzen sowie voluminösen Haaren beschrieben. Mutmaßlich saß sie am Steuer eines schwarzen Pkw. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Eingeschlagene Schaufensterscheibe
Nach einer Sachbeschädigung, die in der Nacht zum Freitag in der Bahnhofstraße in Bissingen verübt wurde, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, nach Zeugen. Gegen 03:40 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben ein lautes Knallgeräusch wahrnehmen konnte und darüber hinaus sah, wie eine dunkel gekleidete Person, die offenbar betrunken war, davonrannte. Hinzugezogene Polizeibeamte stellten letztendlich vor Ort eine eingeschlagene Schaufensterscheibe eines Dienstleistungsbüros fest. Obendrein befanden sich Blutantragungen an der Scheibe, die mutmaßlich vom Täter stammen. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die Person unter Alkoholeinfluss stand und sich eine Verletzung zugezogen hat. Zusätzlich befand sich neben der eingeschlagenen Scheibe noch Erbrochenes. Anhand der Gesamtumstände wird derzeit von einer Sachbeschädigung ausgegangen. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 25 und 30 Jahren handeln, der etwa 170 cm bis 180 cm groß ist. Er hat vermutlich schwarze, kurze Haare, und trug zur Tatzeit eine schwarze Hose sowie eine schwarze Jacke, eventuell eine Lederjacke.

Ludwigsburg: Maskenpflicht im Öffentlichen Personenverkehr – Polizeipräsidium Ludwigsburg zieht nach zweiter Kontrollaktion Bilanz
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg führte am Mittwoch eine zweite Kontrollaktion zur Maskentragepflicht im Öffentlichen Personenverkehr durch und kontrollierte Bahn- und Busbahnhöfe in Böblingen, Sindelfingen, Herrenberg, Leonberg, Ditzingen, Vaihingen an der Enz sowie in Bietigheim-Bissingen, Kornwestheim, Ludwigsburg und Marbach am Neckar.
Von insgesamt über 8000 überprüften Personen haben weniger als 20 Prozent gegen die Tragepflicht nach § 3 der Corona-Verordnung verstoßen. Das bedeutet, dass entweder keine bzw. eine nicht ausreichende Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde oder diese nicht richtig platziert war.
Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, reagierte nur eine geringe Personenanzahl mit Unverständnis bzw. führte gar keine Bedeckung mit. Aufgrund dessen konnten es die Einsatzkräfte vorrangig bei aufklärenden Gesprächen sowie Hinweisen auf die Tragepflicht belassen. Elf Personen müssen hingegen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen, die mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro bewährt ist.
Viele Fahrgäste zeigten sich überrascht hinsichtlich der Tatsache, dass auch an Bus- und Bahnsteigen im Freien eine Tragepflicht gilt. Insofern weist die Polizei nochmal daraufhin, dass die Mund-Nasen-Bedeckung beim und auch noch nach dem Aussteigen aus Bus oder Bahn getragen werden muss. Erst nach Verlassen des Haltestellenbereichs kann die Maske abgenommen werden.
Das Polizeipräsidium Ludwigsburg appelliert weiterhin an das Verantwortungsbewusstsein aller Fahrgäste des Öffentlichen Personenverkehrs und kündigt weitere Kontrollen an. Wer die Mund-Nasen-Bedeckung nicht trägt, muss mit einer Sanktionierung rechnen.

Oberstenfeld-Gronau: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Skoda, der am Mittwoch zwischen 12:30 Uhr 17:30 Uhr in der Straße „Im Kleinfelde“ in Oberstenfeld-Gronau abgestellt war. Im Bereich eines Fuß-/Radweg, der in Richtung eines Spielplatzes führt, stand der Wagen auf einem Stellplatz. An der Fahrerseite entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Der Unbekannte kümmerte sich jedoch nicht darum und machte sich aus dem Staub. Möglicherweise könnte die Beschädigung durch ein Fahrrad verursacht worden sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Marbach unter der Tel. 07144 900-0.

BAB 81 / Gerlingen: Unfallflucht im Engelbergtunnel – Polizei sucht Zeugen
Nachdem sich am Donnerstag gegen 06:45 Uhr auf der BAB 81 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Feuerbach eine Unfallflucht ereignete, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Zur genannten Zeit kam ein 38-jähriger Lkw-Lenker aus Richtung Karlsruhe und befuhr im Dreieck Leonberg die Überleitung zur BAB 81 in Richtung Heilbronn. Zu Beginn des Engelbergtunnels wechselte der Lkw-Lenker auf die rechte Spur. Zeitgleich soll ein noch unbekannter Autofahrer, der die Überleitung aus Richtung München befuhr, ebenfalls auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn gewechselt sein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer, wodurch am Lkw ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstand. Obwohl ein weiterer Verkehrsteilnehmer noch versucht hatte, den Unbekannten auf den Unfall aufmerksam zu machen, fuhr er davon. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Unbekannte mit einem hellen, älteren 3er BMW unterwegs gewesen sein. Möglicherweise wurde die Fahrertür des Wagens beschädigt. Weitere Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Tel. 0711 6869-0, entgegen.

Ludwigsburg: 31-Jähriger bei Auseinandersetzung schwer verletzt
Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Dienstag zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr vor einem Fast-Food-Restaurant im Industriegebiet Tammerfeld in Ludwigsburg. Nach einem vorangegangenen Streit im Zusammenhang mit einer Essensbestellung und den Zahlmodalitäten wurde ein 31-Jähriger von zwei Männern mutmaßlich mit einem Radkreuz auf den Kopf geschlagen. Als er dann zu Boden ging, soll er weiter mit Schlägen gegen den Kopf traktiert worden sein. Anschließend sollen die Täter ihn einfach liegen gelassen haben. Der 31-Jährige, bei dem es sich um einen Angestellten des Restaurants handelt, wurde kurze Zeit später von einer weiteren Person gefunden und mit diversen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

L1141 bei Schwieberdingen: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
 Am späten Mittwochnachmittag befuhr gegen 17:05 Uhr der 25-jährige Fahrer eines Pkw Ford Fiesta von der B10 kommend die Landesstraße L1141 in Fahrtrichtung Markgröningen. Kurz vor der Kreuzung mit der Landesstraße L1140 kam er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn. Der 50-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Sattelzuges Volvo konnte noch nach rechts in den Grünstreifen ausweichen und so einen Frontalzusammenstoß verhindern. Der Fiesta kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden Sattelzug, wurde nach rechts abgewiesen und kam in einem Acker ca. 10 Meter neben der Fahrbahn zum Stehen. Die Türen am Fiesta ließen sich nicht mehr öffnen, so dass der 25-Jährige durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte eine medizinische Ursache der Auslöser des Verkehrsunfalles gewesen sein. Der 50-jährige Sattelzugfahrer blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000.-Euro. Der Fiesta war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße L1141 musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 19:50 Uhr voll gesperrt werden. Die Feuerwehren Schwieberdingen und Markgröningen waren mit drei Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.

Ludwigsburg: Bombendrohung beim Amtsgericht
Das Amtsgericht Ludwigsburg war am Mittwoch gegen 12.50 Uhr das Ziel einer anonymen Bombendrohung. Aufgrund der ersten Ermittlungen ging die Polizei nicht von einer konkreten Gefahrenlage aus. Die Personen im Gebäude verließen dieses dennoch in enger Abstimmung zwischen Amtsgericht und Polizei , damit das Objekt mit einem Sprengstoffhund abgesucht werden konnte. Letztlich wurden keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden, so dass das Amtsgericht gegen 14:30 Uhr den Betrieb wieder aufnehmen konnte.

K1660 / Markgröningen: Maiserntemaschine verliert Rad und beschädigt Fahrzeuge
Am Mittwoch verlor eine Maiserntemaschine gegen 07.40 Uhr auf der Kreisstraße 1660 (K1660) bei Markgröningen ein Rad. Es wurden zwei Pkw beschädigt. Der 25-jährige Fahrer befuhr hierbei die K1660 von Markgröningen kommend in Richtung Möglingen. Mutmaßlich aufgrund von Materialermüdung lösten sich am dortigen Kreisverkehr die Radverschraubungen. In der Folge überrollte ein 145 Zentimeter durchmessendes Rad die Motorhaube eines entgegenkommenden Mini. Ein Mercedes wurde durch herausfallende Radbolzen beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Der Mini war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: 44-Jähriger droht Gewalttat in Bankfiliale an
Am Dienstag gegen 15:50 Uhr drohte ein 44-Jähriger Mann telefonisch eine Gewalttat in einer Bankfiliale in der Hauptstraße in Bietigheim an. Als der Mann tatsächlich in der Filiale erschien, konnte er durch Polizeibeamte widerstandslos festgenommen werden. Der 44-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Bietigheim-Bissingen: Nötigung im Straßenverkehr in der Bahnhofstraße
Am Dienstag kam es gegen 16.30 Uhr in der Bahnhofstraße in Bietigheim-Bissingen zu einer Nötigung im Straßenverkehr. Eine 29-jährige Mercedes-Lenkerin war mit einem 60-jährigen Beifahrer unterwegs und traf in der Bahnhofstraße auf eine 41-Jährige VW-Fahrerin. Die 41-Jährige soll dann beim Vorbeifahren gegen den Mercedes der 29-Jährigen gespuckt haben. Als diese verkehrsbedingt anhalten musste, hätte auch die 41-Jährige neben ihr angehalten, sei ausgestiegen und habe sich vor das Fahrzeug gestellt. Dort hätte sie dann die 29-Jährige an der Weiterfahrt gehindert und die Insassen des Mercedes beschimpft. Anschließend soll sie ihren VW schräg vor den Mercedes gestellt haben, sodass diese erneut nicht wegfahren konnten. Auch weitere Fahrzeuge wären hierbei an der Weiterfahrt gehindert worden. Erst als der 60-jährige Beifahrer die Polizei alarmierte, sei die 41-Jährige davongefahren. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet nun darum, dass sich Zeugen und weitere Fahrzeuglenker, welche an der Weiterfahrt gehindert wurden, unter Tel. 07142 403-0 melden.

Ditzingen: Schulkind auf Schulweg angefahren – Zeugen und Beteiligter gesucht
Ein 7-jähriges Mädchen wurde am Dienstag gegen 07.50 Uhr auf dem Schulweg in der Autenstraße in Ditzingen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Das Mädchen überquerte gerade an der Einmündung Marktstraße und Autenstraße bei „grüner“ Ampel die Autenstraße. Dabei wurde sie von einem Pkw am Oberkörper gestreift und leicht verletzt. Der unbekannte Fahrzeuglenker wurde von einer 51-jährigen Zeugin auf den Unfall aufmerksam gemacht. Der Unfallbeteiligte habe das unter Schock stehende Mädchen wohl noch gefragt, ob etwas passiert sei. Anschließend wäre er er davongefahren. Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht daher Zeugen, welche Angaben zum Unfall oder dem Unfallverursacher machen können. Hinweise werden unter Tel. 0711 6869-0 entgegengenommen.

Vaihingen an der Enz: Motorradfahrer schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen
Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 05:55 Uhr auf der Franckstraße in Vaihingen an der Enz ereignete. Ein 56-Jahre alter Linienbusfahrer befuhr die Franckstraße stadtauswärts und wollte nach links in die „Neue Bahnhofstraße“ abbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es beim Abbiegen schließlich zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 54-jährigen Motorradfahrer, der die Francksstraße in Richtung Stadtmitte befuhr. Durch die Kollision erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das nicht mehr fahrbereite Zweirad wurde abgeschleppt. Die Kreuzung ist durch eine Ampel geregelt, die zum Unfallzeitpunkt in Betrieb war. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 68690, sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Ampelschaltung geben können. Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich zum Unfallzeitpunkt mutmaßlich fünf Fahrgäste im Linienbus. Da sie während der Unfallaufnahme nicht mehr anwesend waren, werden sie ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Kornwestheim: Kabel auf Baustelle beschädigt
Etwa 2.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Sachbeschädigung zwischen Freitag und Montag auf einer Baustelle in der Achalmstraße in Kornwestheim. Ein bislang unbekannter Täter hatte insgesamt 25 bereits verlegte und verputze Elektrokabel in einem Rohbau mit einem scharfen Gegenstand durchtrennt. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313 0 mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Remseck am Neckar: Schwerverletzter bei Verkehrsunfall
Im Kreisverkehr beim Kreuzungsbereich der Ludwigsburger Straße und Kornwestheimer Straße in Remseck am Neckar kam es am Dienstag gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 79-jährigen Ford-Lenkerin und einem 80-jährigen Pedelec-Fahrer. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach fuhren beide Unfallbeteiligte nacheinander in den Kreisverkehr aus Richtung Aldingen kommend ein, wobei die 79-Jährige mit ihrem Ford dem Pedelec-Fahrer nachfolgte. Die Ford-Lenkerin ging mutmaßlich davon aus, dass der 80-Jährige den Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt verlassen werde, obwohl er dies wohl nicht angezeigt hatte. Dementsprechend hatte sie ihn zunächst noch im Kreisverkehr überholt und war dann selbst an der Ausfahrt ausgefahren. In der Folge kollidierte der Mann auf Höhe der B-Säule mit dem Ford und wurde dabei schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7.000 Euro.

Ludwigsburg: Motorrad kollidiert mit Pkw – Zwei Leichtverletzte
Am Dienstag kam es gegen 18:05 Uhr im Kreuzungsbereich der Stuttgarter Straße und Karlsplatz in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall im stockenden Verkehr. Ein 45-jähriger Opel-Fahrer stand zunächst an der „roten“ Ampel in Fahrtrichtung Kornwestheim. Als die Ampel auf „grün“ schaltete, fuhr der 45-Jährige zunächst los, hielt aber aufgrund des stockenden Verkehrs gleich wieder an, um den Kreuzungsbereich frei zu halten. Ein nachfolgender Motorradfahrer erkannte dies mutmaßlich nicht und prallte in der Folge mit seiner Kawasaki gegen das Heck des Opel. Durch den Zusammenprall stürzte der 19-Jährige und seine ebenfalls 19-jährige Mitfahrerin. Die beiden wurden dabei leicht verletzt und zur weiteren Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 2.000 Euro. Der Kreuzungsbereich musste zur Unfallaufnahme kurzfristig teilweise gesperrt werden.

Bietigheim-Bissingen Untermberg: Rauchentwicklung in Wohnung
Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Dienstag gegen 07.00 Uhr in der Hinteren Schloßstraße in Untermberg. Auslöser war ein Herd, der von einer Bewohnerin beim Verlassen der Wohnung versehentlich nicht ausgeschaltet wurde. Ein in einer Pfanne liegendes Küchenpapier entflammte sich hierbei. Der entstandene Rauch löste einen Rauchmelder aus und zog aus einem geöffneten Fenster ins Freie. Die 18 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim, die mit vier Fahrzeugen anrückten, überprüften die betreffende Wohnung. Dort stellten sie fest, dass das Küchenpapier in der Pfanne vollständig abgebrannt war und das Feuer auf keine anderen Gegenstände übergriff. Es entstand kein Personen- oder Sachschaden. Auch ein in der Wohnung befindlicher Hund blieb unverletzt.

K 1620 / Hessigheim: Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab und verursacht Sachschaden
Ein 18-jähriger BMW-Lenker befuhr am Montag gegen 20.15 Uhr die Kreisstraße 1620 von der Landesstraße 1115 kommend in Richtung Hessigheim. In einer abschüssigen Rechtskurve kam er, vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit, erst nach links und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fuhr er in einen Weinberg und beschädigte zahlreiche Weinreben. Es entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ensingen: Betrugsmasche „Falsche Microsoft-Mitarbeiter am Telefon“
Einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters erhielt ein 65-jähriger Mann aus Ensingen am Montag gegen 12.30 Uhr. Dieser erklärte ihm, dass sein PC wegen Fehlermeldungen repariert werden müsse und ein Fernzugriff über eine sogenannten „Remote“-Software notwendig sei. Dies gestattete ihm der 65-Jährige. Während der folgenden zweistündigen „Wartung“ überwies der unbekannte Täter unter anderem einen dreistelligen Betrag vom Girokonto des Geschädigten. Bei der bekannten Betrugsmasche „Falsche Microsoft-Mitarbeiter“ ist das Vorgehen der Täter immer ähnlich: Die angeblichen – häufig nur Englisch oder gebrochen Deutsch sprechenden – Microsoft-Mitarbeiter behaupten, dass der Rechner des Angerufenen Fehler aufweise, von Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat benötige und bieten ihre Hilfe an. Dazu sollen ihre Opfer auf ihren Geräten eine Fernwartungssoftware installieren mit der die angeblichen Probleme gelöst werden können. Mit diesem Programm haben die Betrüger Zugriff auf die Rechner ihrer Opfer und können sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking ausspähen.

Vaihingen an der Enz: Fahrgast ohne gültigen Fahrschein greift Polizeibeamte an
Am Montag fuhr ein 21-jähriger Mann in der Regionalbahn vom Stuttgarter Hauptbahnhof in Richtung Pforzheim. Bei einer Fahrgastkontrolle wurde von der Kontrolleurin festgestellt, dass der 21-jährige Fahrgast kein gültiges Ticket vorweisen konnte. Daraufhin forderte die Kontrolleurin ihn auf, die Bahn am nächsten Bahnhof zu verlassen. Da er auch die Angabe seiner Personalien verweigerte, wurde die Polizei zur Feststellung seiner Identität hinzugezogen. Am Bahnhof in Vaihingen an der Enz erwarteten ihn deswegen bereits Beamte des Polizeireviers. Nach der Personalienfeststellung durch die Polizisten untersagte die Kontrolleurin dem 21-Jährigen die Weiterfahrt mit der Regionalbahn, da er nach wie vor kein gültiges Ticket hatte. Dies wollte der Mann nicht akzeptieren und versuchte mehrfach wieder in die Bahn einzusteigen, was von den Polizeibeamten zunächst unterbunden wurde. Als er einen Beamten mit Schlägen in Richtung Kopf und Oberkörper angriff, brachten die Polizisten ihn zu Boden und fesselten ihn mit Handschließen. Ein Polizist wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Der 21-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollzugsbeamte und Körperverletzung rechnen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

Schwieberdingen: Pkw brennt vollständig aus
Am Montag befuhr ein 31-jähriger VW-Lenker gegen 15.40 Uhr die Stuttgarter Straße in Schwieberdingen. Auf Höhe der Herrmann-Essig-Straße / Im Seelach bemerkte er plötzlich Rauch an seinem Fahrzeug, weshalb er den Pkw im Einmündungsbereich am Fahrbahnrand abstellte. Er versuchte noch die entstandenen Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, was jedoch nicht mehr gelang. Der VW brannte vollständig aus. Drei weitere Pkw, ein Verkehrszeichen sowie eine Hecke wurden durch die Flammen beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Die Feuerwehr Schwieberdingen war mit drei Fahrzeugen und 24 Wehrleuten im Einsatz.

Freiberg-Geisingen: Bargeld gestohlen
Nach einem Einbruch, der zwischen Samstag 19:45 Uhr und Montag 06:00 Uhr in der Ruitstraße im Stadtteil Geisingen verübt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter entfernte ein Gitter und hebelte das dahinterliegende Fenster auf. So gelangte er in die Räumlichkeiten einer Bäckerei. Im Inneren stieß der Unbekannte schließlich auf einen Tresor, den er ebenfalls gewaltsam aufhebelte. Anschließend entnahm der Einbrecher aus dem Tresor Bargeld in noch unbekannter Höhe und suchte das Weite. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 9000.

Vaihingen an der Enz: Volvo beschädigt
Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Volvo, der in der Heiligkreuzstraße in Vaihingen an der Enz am Fahrbahnrand abgestellt war. Im weiteren Verlauf machte sich der Unbekannte aus dem Staub und kümmerte sich nicht um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro. Zu der Unfallflucht, die sich zwischen Freitag 20:00 Uhr und Montag 07:15 Uhr ereignete, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter der Tel. 07042 9410 entgegen.

Ludwigsburg: Körperverletzung auf dem Akademiehof
Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 23-Jährigen und einem bislang unbekannten Täter kam es am Sonntag gegen 3.30 Uhr auf dem Akademiehof in Ludwigsburg. Die beiden Männer gerieten in Streit, in dessen Folge der 23-Jährige durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt wurde. Hinweise zur Tat oder dem Täter nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen,

Ludwigsburg: Akademiehof wird nach mehreren Zwischenfällen geräumt
Nach zwei Schlägereien, einer Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten, diversen Ordnungsstörungen, teilweise stark betrunkenen Personen sowie aggressivem Auftreten gegenüber den Polizeibeamten wurde der Akademiehof am Samstagnacht gegen 23.20 Uhr geräumt. Es befanden sich zu diesem Zeitpunkt circa 80 Personen auf dem Gelände. Die Räumung verlief überwiegend störungsfrei.

Ludwigsburg: Versuchtes Tötungsdelikt durch Messerstiche
Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es am Sonntag gegen 02.20 Uhr in der Karlstraße in Ludwigsburg vor einem Café. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf dauern noch an. Mutmaßlich kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in dessen Folge zwei 23-Jährige mit Schnitt-und Einstichverletzungen ärztlich behandelt werden mussten.

Kornwestheim: 45-Jähriger in Untersuchungshaft
Ein 45-Jähriger wurde am Sonntag gegen 22:00 Uhr in Kornwestheim im Bereich der Marie-Curie-Straße durch Polizeibeamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg zunächst vorläufig festgenommen. Der Festnahme war ein größerer polizeilicher Einsatz vorausgegangen. Der Mann steht im dringenden Tatverdacht bereits am Donnerstag gegen 0:35 Uhr in Kornwestheim am Bahnhof einen schweren räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hatte die Ermittlungen übernommen und fahndete mit Haftbefehl nach dem Tatverdächtigen. Im Zuge der Ermittlungen konnte der 45-Jährige dann am Sonntag gegen 19:30 Uhr durch Kriminalbeamte im Bereich eines Schrebergartens in der Marie-Curie-Straße lokalisiert werden. Da sich der Mann in dem Objekt verschanzte und damit drohte, sich selbst das Leben zu nehmen, wurde das Spezialeinsatzkommando hinzugezogen. Aufgrund der einbrechenden Dunkelheit leuchtete die Feuerwehr Kornwestheim das Areal aus. Auch ein Rettungswagen und ein Notarzt waren vor Ort. Gegen 22:00 Uhr gab der Tatverdächtige dann auf und ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wurde heute einem Haftrichter beim AG Stuttgart vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte. Er wurde anschließend durch Kriminalbeamte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Vaihingen an der Enz: Schlägerei endet im Polizeigewahrsam
Am Sonntag gerieten ein 22-Jähriger und ein 21-Jähriger gegen 9:35 Uhr am Marktplatz in Vaihingen an der Enz in Streit, der letztlich für den 22-Jährigen im Polizeigewahrsam endete. Den bisherigen Erkenntnissen nach sollen sich die beiden zunächst verbal gestritten haben und in der Folge habe der 22-Jährige dann den 21-Jährigen körperlich angegangen. Beide Beteiligten und ein Zeuge wurden zur weiteren Klärung des Sachverhalts durch Polizeibeamte zum Polizeirevier Vaihingen an der Enz gebracht. Dort bestätigte sich durch Atemalkoholtests die erhebliche Alkoholisierung der beiden. Nachdem der 22-Jährige nach einer deutlichen Ansprache seine Aggressionen gegenüber dem 21-Jährigen noch immer nicht einstellen wollte und diesen weiter bedrohte, kam er letztlich in polizeilichen Gewahrsam.

Remseck-Aldingen: Pkw zerkratzt
Vermutlich mutwillig beschädigte ein noch unbekannter Täter einen Mercedes, der zwischen Samstag und Sonntag in der Neckarstraße in Remseck am Neckar-Aldingen abgestellt war. Der Unbekannte zerkratzte an dem Wagen die komplette Beifahrerseite und richtete hierbei einen Sachschaden von rund 2.000 Euro an. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 13130, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Gerlingen: Brand einer Holzhütte
Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen rückte am Sonntag gegen 20:30 Uhr in das Gewann „Im Grimmle“ in Gerlingen aus, nachdem dort ein Brand gemeldet worden war. Auf einem Gartengrundstück konnte eine brennende Holzhütte festgestellt werden. Die Wehrleute löschten den Brand und rückten wieder ab. Da die Hütte durch das Feuer fast vollständig zerstört wurde, wird derzeit von einer Schadenshöhe von etwa 10.000 Euro ausgegangen. Warum die Hütte in Flammen stand, ist noch völlig unklar. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur möglichen Brandursache geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156 94490, in Verbindung zu setzen.

Besigheim: Skoda von der Fahrbahn abgekommen
Am Sonntag gegen 04:40 Uhr war ein 21-Jähriger mit einem Skoda auf der Löchgauer Straße in Besigheim unterwegs. In Fahrtrichtung Löchgau kam der junge Mann vermutlich infolge eines Sekundenschlafs in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Brückengeländer. Hierbei zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu und es entstand ein Gesamtschaden von etwa 17.500 Euro. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten hinzugezogene Polizeibeamte bei dem 21-Jährigen eine Alkoholbeeinflussung fest. Diesbezüglich wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt und der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus wurde der leicht verletzte Mann im Krankenhaus medizinisch versorgt und sein Führerschein beschlagnahmt. Der Skoda war unfallbedingt nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kirchheim am Neckar: Kartoffeln gestohlen
In der vergangenen Woche trieb ein bislang unbekannter Täter zwischen Donnerstag 16:00 Uhr und Samstag 09:20 Uhr zwischen Hofen und Hohenstein sein Unwesen. Rechtsseitig der Kreisstraße 1629, auf Höhe eines Kleintierzuchtvereins, entwendete der Unbekannte auf einer Fläche von etwa 50 m² circa 300 Kilogramm Kartoffeln im Wert einer dreistelligen Summe. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 4050, sucht aufgrund des Diebstahls nun nach Zeugen, die eventuell verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.