Winnenden.| „Wir starten hoffnungsvoll in die neue Veranstaltungssaison“, freut sich Tanja Trefz vom Amt für Schulen, Kultur und Sport. Die kulturelle Fastenzeit, die das öffentliche Leben in den letzten Monaten bestimmt hat, ist vorbei. Künstlern und Zuschauern ist endlich unter neuen Bedingungen wieder die Gestaltung und Teilnahme an einem lebendigen Kulturgeschehen möglich. Tanja Trefz hat in enger Abstimmung mit den künstlerischen Leitern der Sparten wort + ton (Prof. Markus Hadulla), Schlosskonzerte (Prof. Claudio Bohórquez) und Schlossmatineen (Mathias Mundl von der Musik- und Kunstschule) die Programmplanung unter den coronabedingten Herausforderungen in Angriff genommen. Die gewohnten Veranstaltungsorte eignen sich derzeit nicht. „Aber es wird uns sicher gelingen, auch in der Hermann-Schwab-Halle schöne Veranstaltungen durchzuführen, trotz verändertem Ablauf vor Ort mit Wegeleitsystem und Maskenpflicht“, sind die Verantwortlichen überzeugt. Der Situation geschuldet ist der Umfang der angebotenen Veranstaltungen reduziert, doch an deren gewohnter Qualität gibt es keine Abstriche.

Das erwartet Sie in der neuen Saison:

wort +ton:
Die Reihe wort + ton verbindet Literarisches und Musikalisches auf extravagante Weise. Am 28. September 2020 eröffnet sie die Kultursaison mit der jungen Truppe „Die Damen und Herren Daffke“. Absolventen der Rostocker Hochschule für Musik und Theater wagen den Blick in die Abgründe einer wilden Umbruchszeit und portraitieren die „Goldenen Zwanziger“ mit Chansons von unter anderem. Hollaender, Weill, Abraham, Heymann, Eisler auf ganze eigene Weise. Komm’se, schaun’se!

Ein ebenso junges Ensemble, Studierende des Studios für Sprechkunst an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, bringen am 23. November 2020 zwei große Meister der Musik und der Lyrik zusammen, die sich im wirklichen Leben nie begegnet sind: Beethoven und Hölderlin.

 Am 8. März 2021 erzählt der Wiener Burgschauspieler Udo Samel (u.a. Babylon Berlin), gemeinsam mit der Geigerin Maria-Elisabeth Lott und dem Pianisten Markus Hadulla die außergewöhnliche Liebesgeschichte „Das Lied der triumphierenden Liebe“ von Turgenjew.

Schlosskonzerte:
Der portugiesische Pianist Dinis Schemann eröffnet die musikalische Saison der Schlosskonzerte am 10. Oktober 2020 mit Beethovens Pathétique, Schubert Impromptus und unter anderem Kompositionen des Argentiniers A. E. Ginastera 2020.

Die Klaviertastatur übernimmt am 7. November 2020 der ungarische Pianist Zoltan Fejérvári, der gemeinsam mit der Geigerin Diana Tishchenko Beethoven, Schumann und eine der virtuosesten Violinkompositionen von Franz Schubert, die C-Dur Fantasie, spielen wird.

Claudio Bohórquez und Peter Nagy widmen sich im nachgeholten Sonderkonzert am 31. Januar 2021 Ludwig van Beethoven. Der ursprüngliche Termin für das Sonderkonzert war im Mai 2020.

Am 27. März 2021 offeriert das herausragende Schumannquartett Haydn, Mozart und Brahms.

Schloßmatineen:
In der Reihe Schloßmatineen verbinden am 18. Oktober 2020 die beiden charismatischen Musiker des Duos Latino Classicos (Flöte/Gitarre) die Klangwelten Europas und Südamerikas: ein musikalisches Feuerwerk.

Das „Horchart Project – Blues for G“ bietet am 24. Januar 2021 Kammerjazz im Quartettformat in der Nachfolge Jimmy Guiffres. Das traditionelle Konzert junger MusikerInnen der Musik- und Kunstschule findet am 20. Juni 2021 statt und bildet zugleich den Abschluss der Kultursaison.

Theaterbühne:
Die Theaterbühne startet am 5. Oktober 2020 mit der Komödie „Paulette – Oma zieht durch“, nach dem gleichnamigen Kinohit. Paulette, verarmt, bösartig und verbittert, entdeckt ihr unternehmerisches Geschick und ist dabei nicht unbedingt gesetzeskonform.

Am 21. Januar 2021 folgt mit „Das Blaue vom Himmel“ eine turbulente Komödie des französischen Autors Eric Assous in der deutschen Bearbeitung von Dieter Hallervorden.

Top aktuell und spannend erzählen am 5. März 2021 Joanna Semmelrogge & Claude-Oliver Rudolph von der Landesbühne Rheinland Pfalz in „Sophie Scholl – die letzten Tage“ die ergreifende Geschichte um die bekannte studentische Widerstandsgruppe “Weiße Rose” im dritten Reich.

Am 25. April 2021 geht es wieder komödiantisch zur Sache, wenn das Tourneetheater Thespiskarren mit „Willkommen bei den Hartmanns“ ins Narrenhaus der liebenswert chaotischen Familie lädt.

Kelterlesung:
In der Sparte Kelterlesung gestaltet der großartige Schauspieler Dominic Raacke (u.a. Kommissar im Berliner Tatort) mit „Oscar Wilde – Ein Leben zwischen Komödie und Tragödie“ gemeinsam mit einem Klaviertrio am 18. Dezember 2020 das Bühnenportrait des Schriftstellers, der zu den schillerndsten Figuren der Literaturgeschichte zählt.

Hinweise:
Bitte beachten Sie: bei allen Veranstaltungen wird es keine Pausen geben. Die Bewirtung findet ausschließlich vor den Veranstaltungen statt.

Karten für alle Veranstaltungen in 2020 erhalten Sie ab dem 1. September und für

Veranstaltungen im Jahr 2021 voraussichtlich ab November 2020 bei:

  • reservix.de – Tel. Hotline 01806 700 733 (die Angabe von Namen, Adresse, Telefonnummer nicht vergessen)
  • i-Punkt der Stadtwerke im Rathaus
    10, 71364 Winnenden
  • Stadtbücherei Winnenden
    Adlerplatz 3, 71364 Winnenden
  • DERPART Reisebüro Pflüger
    11, 71364 Winnenden

Bei Interesse an einem Abonnement wenden Sie sich an aboservice@winnenden.de.