Quelle: ots

Schorndorf: Bei Unfall schwer verletzt
Am Samstag gegen 22:46 Uhr befuhr ein 21 Jahre alter Fahrer eines VWs einen gesperrten Verbindungsweg zwischen Schorndorf und Urbach. Kurz nachdem er in den gesperrten Weg eingefahren war, schaltete er das Licht an seinem Auto aus und fuhr ohne Beleuchtung über den unbeleuchteten Verbindungsweg. Aufgrund dessen übersah er zwei, am rechten Fahrbahnrand laufende Personen. Einer der beiden Fußgänger, ein 27 Jahre alter Mann, wurde von dem VW erfasst und in die dortige Wiese geschleudert. Er wurde hierbei schwer verletzt.

Fellbach: Gefährlicher Unfug
Am Samstag gegen 04:50 Uhr wurden der Polizei mehrere Jugendliche im Rotkehlchenweg gemeldet, die dort Schachtdeckel heraushoben. Durch die Polizeistreife konnten vier Personen im Alter von 16-18 Jahren angetroffen werden. Zwei Jugendliche waren deutlich alkoholisiert. Sie hatten aber bereits selbstständig erkannt, dass ihre Aktion keine gute Idee war und hatten die Schachtdeckel wiedereingesetzt. Die Jugendlichen erwartet dennoch eine Anzeige. Verkehrsteilnehmer, die durch die Aktion gefährdet worden sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach unter Tel.: 0711 57720 zu melden.

Alfdorf: Betrunken von Fahrbahn abgekommen
In Rienharz in der Weiler Straße ereignete sich am Samstag gegen 02:32 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 36-jährige Verkehrsteilnehmerin kam aus Pfahlbronn kommend in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin konnte mit der Hilfe einer Zeugin aus dem Pkw klettern. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Unfallverursacherin festgestellt, dass sie unter Alkoholeinfluss stand. Deswegen musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde einbehalten. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 EUR.

Winnenden: Gefährliches Überholmanöver – Zeugen gesucht
Am Freitag gegen 16:45 Uhr befuhren mehrere Fahrzeuge die L1140 in Richtung Winnenden. Kurz vor dem Kreisverkehr am Burkhardshof überholte ein Mercedes-Lenker einen silbernen Pkw trotz Gegenverkehrs. Der vorderste Pkw des Gegenverkehrs, ein VW Golf älteren Baujahrs, musste daraufhin eine Vollbremsung einlegen, um einen Unfall zu verhindern. Die Polizei sucht nun die Insassen des VW Golf sowie des silbernen Pkw, der überholt worden ist. Das Kennzeichen des Mercedes, der die gefährliche Situation verursacht hat, ist bereits bekannt. Die gesuchten Verkehrsteilnehmer und sonstige Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden zu melden. Tel.: 07195 6940 .

Backnang: Unfall mit Rettungswagen
An Freitag gegen 14:05 Uhr befuhr ein Rettungswagen die B14 von Sulzbach kommend in Richtung Waldrems. Da eine behandlungsbedürftige Person transportiert wurde, fuhr der Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn. Eine 39-jährige Verkehrsteilnehmerin erkannte die Situation nicht und fuhr von der Genfer Straße von Germannsweiler kommend auf die B14 ein. Dadurch kam es zum Unfall. Der ebenfalls im Fahrgastraum mitfahrende Notarzt und ein Sanitäter wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 EUR.

Berglen: Bei Verkehrskontrolle geflüchtet
Am Freitagabend gegen 22:26 Uhr wurde in der Luisenstraße in Berglen ein 58-Jähriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Bevor weitere Maßnahmen getroffen werden konnten, fuhr der 58-Jährige unvermittelt los. Der kontrollierende Polizeibeamte wurde über einige hundert Meter mitgeschleift. Er wurde leicht verletzt. Der Pkw-Lenker konnte anschließend flüchten. Der Pkw wurde einige Zeit später bei Rohrbronn mit Hilfe eines Polizeihubschraubers verunfallt aufgefunden. Der Flüchtige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde in der Nähe des Pkw festgenommen. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen durch die Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg/Jagst dauern an.

Waiblingen: Dieb flüchtete aus Friseurladen
Die Polizei Waiblingen hatte am Freitagvormittag Personenspürhunde nach einem Diebstahlsdelikt im Einsatz. Konkreter Anlass war ein Diebstahl in einem Friseurgeschäft in der Mayenner Straße. Dort gelangte ein Dieb gegen 9.30 Uhr über eine Hintertür zunächst unbemerkt ins Geschäft und entwendete im Aufenthaltsraum eine Geldbörse sowie Einnahmen des Friseurgeschäfts. Der Mann flüchtete und wurde noch von Zeugen dabei beobachtet. Ein 58-jähriger Tatverdächtiger, auf den die von den Zeugen abgegebenen Personenbeschreibung passte, konnte später Am Alten Postplatz von einer Polizeistreife festgestellt werden. Bei dem Mann konnte auch das vermeintliche Diebesgut, bei der es sich um eine vierstellige Summe handelte, aufgefunden und sichergestellt werden. Um weitere mögliche Beweismittel aufzufinden, die sich der Dieb bei der Flucht möglicherweise entledigte, hatte die Polizei Personenspürhunde eingesetzt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Remshalden: Jugendliche abgepasst und bedroht
Ein 14-Jähriger und ein 15-Jähriger waren am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr auf einem Feldweg zwischen Geradstetten und Grunbach, in Verlängerung der Alfred-Klingele-Straße unterwegs. Dabei wurden die beiden von zwei fremden Jugendlichen angegangen. Diese drohten dem 14-Jährigen und dem 15-Jährigen mit Schlägen und forderten Geld. Die Opfer gingen auf die Forderungen ein und händigten den Tätern 20 Euro aus, die daraufhin flüchteten.
Nach Aussage der beiden Geschädigten handelte es sich bei den Tätern um zwei arabisch aussehende Jugendliche die ca. 175 cm groß sind. Beide hatten kurze dunkle Haare. Ein Jugendlicher war eher schlank, trug ein dunkles T-Shirt und eine schwarze Hose. Der andere war eher korpulent, trug ein kurzes T-Shirt und eine schwarze Hose. Beide Täter trugen eine Mütze. Der Polizeiposten Remshalden nimmt Hinweise zu den bislang unbekannten Tatverdächtigen unter der Telefonnummer 07151 72463 entgegen.

Auenwald: Ohne Führerschein unterwegs
Bei einer Verkehrskontrolle stellten Beamte des Polizeireviers Backnang am Freitag gegen 2.20 Uhr einen 60-jährigen Autofahrer fest, der ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren ist. Als ihm die Weiterfahrt untersagt und er mit dem Fehlverhalten konfrontiert wurde, wollte der Mann einfach weiterfahren. Der 60-Jährige war unkooperativ und musste mit körperlicher Gewalt an der Weiterfahrt gehindert werden. Es wurden Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Fellbach: Autoteile entwendet
Diebe entwendeten im Laufe des Donnerstags drei Katalysatoren. Die dazugehörigen Autos waren auf einem Parkplatz eines Pflanzengeschäfts in der Stuttgarter Straße geparkt. Es handelte sich um einen Pkw VW, Ford und einen Mercedes. Die Diebe haben die Fahrzeugteile vermutlich mit einem Winkelschleifer abgetrennt und mitgenommen. Hinweise zum Diebstahl, der zwischen 8 Uhr und 18 Uhr verübt wurde, nimmt die Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Schwaikheim: Radfahrer lebensgefährlich verletzt
In der Leintelstraße war ein 68-jähriger Radfahrer mit seinem Pedelec am Donnerstagmittag gegen 12:00 Uhr unterwegs. Als eine 18-jährige Fußgängerin die Straße überquerte, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pedelec-Fahrer und der Fußgängerin. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich dabei lebensgefährlich. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Die Fußgängerin verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

Murrhardt: Unfall mit Kind
Zwei Kinder querten plötzlich am Mittwoch gegen 19.15 Uhr mit ihren Rädern vor der Kreuzung zur Grabenstraße die Karlstraße. Ein vorbefahrender Autofahrer rechnete nicht mit diesem Verhalten der Kinder und musste infolgedessen eine Notbremsung einleiten. Trotzdem touchierte er noch einen dieser Jungen, der daraufhin stürzte. Dieser blieb vermutlich unverletzt, denn er stand danach wieder auf und fuhr mit seinem Rad und seinem Begleiter weiter. Die Eltern der beiden ca. 8-jährigen Jungs sollten sich nun zur gänzlichen Klärung des Unfallhergangs bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Backnang: Feuermelder verhinderte Schlimmeres
Vermutlich eine nicht ausgelöschte Zigarettenkippe war der Grund eines aktivierten Rauchmelders, der am Mittwoch gegen 19 Uhr in einer Obdachlosenunterkunft in der Fabrikstraße auslöste. Die Feuerwehr war deshalb mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst ausgerückt. Das Feuer in einem Zimmer, das lokal auf einer Matratze loderte, konnte schnell gelöscht werden. Da niemand in dem Zimmer anwesend war, wurde auch niemand verletzt. Bei dem Vorfall wurde lediglich die Matratze zerstört.

Winterbach: Unfall mit schwerverletzter Person
Ein 24-jähriger Audi-Fahrer war am Mittwochnachmittag gegen 17:00 Uhr auf der L1150 in Richtung Hohengehren unterwegs. Beim Abbiegen auf die K1865 kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden 62-jährigen Motorradfahrer. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 15 000 Euro.

Murrhardt: Alkoholisierter Autofahrer fuhr nach Unfall weiter
Der Fahrer eines Mercedes-Sprinters überholte am Dienstag gegen 16.30 Uhr eine vorausfahrende Audi-Fahrerin, die zeitgleich in der Robert-Franck-Straße nach links in ein Grundstück einbiegen wollte. Der Sprinter-Fahrer streifte den Wagen der 59-jährigen Autofahrerin und verursachte dabei ca. 1500 Euro Fremdschaden. Anschließend fuhr der Unfallverursacher ohne anzuhalten weiter. Der vermeintliche Unfallfahrer kam später wieder an der Unfallstelle vorbei, woraufhin er von der Polizei kontrolliert wurde. An dem Sprinter-Fahrzeug waren entsprechende Unfallspuren festzustellen. Der 55-jährige Unfallverursacher war alkoholisiert, weshalb eine Blutprobe erhoben und dessen Führerschein vorläufig entzogen wurde.

Fellbach: Unbekannte prügelten sich
Eine Zeugin beobachtete am Montagabend gegen 18 Uhr, wie sich in der Hauptstraße auf Höhe der Alemannenstraße zwei Männer prügelten. Einer der beiden habe seinen Kontrahenten auf den Boden gedrückt und dort auf ihn eingetreten. Die vorbeikommende Zeugin stieg deshalb aus ihrem Fahrzeug und kam dem Opfer zur Hilfe. Der Täter verließ daraufhin mit weiteren Männern die Örtlichkeit. Das unbekannte Opfer erstattete bislang bei der Polizei keine Anzeige. Zeugen des Vorfalls sowie das Opfer werden gebeten sich zur Klärung des Vorfalls bei der Polizei in Schmiden unter Tel. 0711/9593130 zu melden.

Schorndorf: Fahrradfahrer schwer verletzt
Ein 31-jähriger Fahrradfahrer fuhr am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr von einem Grundstück auf die Baumwasenstraße ein und achtete dabei nicht auf den Durchgangsverkehr. Ein vorbeifahrender 50-jähriger Audi-Fahrer konnte dem einbiegenden Fahrradfahrer nicht mehr ausweichen und stieß mit diesem zusammen. Der Zweiradfahrer wurde beim Unfall schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 4000 Euro.

Fellbach: 19-Jähriger fährt gegen Baum
Am Dienstagnachmittag gegen 17:00 Uhr war ein 19-jähriger Nissan-Fahrer auf der L1199 von Esslingen in Richtung Stetten unterwegs. Etwa 200 Meter vor dem Tor zum Remstal kam ein anderer Verkehrsteilnehmer teilweise auf der Fahrspur des 19-Jährigen entgegen. Dieser musste nach rechts ausweichen und kam von der Fahrbahn ab. Der 19-Jährige fuhr dann über einen Grünstreifen und prallte gegen einen Baum. Es entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 7 000 Euro. Der andere Unfallbeteiligte setzte seine Fahrt fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Er war laut Zeugenangaben in einem größeren, schwarzen Fahrzeug unterwegs. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallbeteiligten nimmt das Polizeirevier Fellbach unter 0711 57720 entgegen.

Allmersbach im Tat: Frau im psychischem Ausnahmezustand
Am Montagabend gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei in den Krautgartenweg gerufen, weil eine Frau dort randalierte. Die Frau befand sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand und war nicht zu beruhigen. Sie ging auch auf die Beamten zu und schlug mit Fäusten um sich, weshalb sie mit einer Handschließe fixiert werden musste. Die Frau wurde anschließend in eine Fachklinik verbracht. Gegen sie wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Winterbach: Kellerbrand
Im Keller eines Zweifamilienhauses in der Weberstraße fing am Montagabend gegen 19 Uhr ein Wäschetrockner Feuer. Die örtliche Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen zum Löscheinsatz ausgerückt. Letztlich kam bei dem Brand niemand zu Schaden. Die Feuerwehr konnte den in Brand geratenen Wäschetrockner rasch löschen und das verqualmte Haus belüften. Der Gebäudeschaden wurde auf ca. 30.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Fahrzeug fängt Feuer
Am Montagabend gegen 18:45 Uhr war ein 19-Jähriger in seinem Mercedes auf der Hegnacher Straße unterwegs. Das Fahrzeug begann während der Fahrt stark zu rauchen, weshalb der 19-Jährige seinen Pkw auf einem Parkplatz abstellte. Beim Öffnen der Motorhaube entwickelte sich eine Stichflamme und das Fahrzeug fing Feuer. Der Mercedes geriet in Vollbrand, wodurch ein Sachschaden von etwa 20 000 Euro entstand. Die Feuerwehr war mit 3 Fahrzeugen vor Ort und konnte die weitere Ausbreitung des Feuers verhindern. Die genaue Brandursache ist bislang unklar.

Backnang: Brandalarm in Industriegebiet
In einem Firmengebäude in der Winnender Straße kam es am Montagmorgen gegen 07:30 Uhr zu einem Brandalarm. Die Feuerwehr kam mit vier Fahrzeugen und 23 Personen an die vermeintliche Brandstelle. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es bei einer Maschine zu einer Rauchentwicklung kam, infolge dessen hatte ein Brandmelder ausgelöst. Von der Maschine ging jedoch keine Gefahr aus, Sachschaden entstand ebenfalls nicht.

Backnang: Feuerwehreinsatz
Wegen eines Wasserrohrbruchs an einer Hauptleitung der Sprenkelanlage im Schweizer Bau war die örtliche Feuerwehr am Montag kurz nach drei Uhr mit vier Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz. Die Annonay-Straße wurde wegen den Einsatzfahrzeugen kurzzeitig gesperrt. Durch den Wasserrohrbruch entstand in einem Geschäft Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Schorndorf: Betrunkener Radfahrer
Ein betrunkener Radfahrer, der sich mit über zwei Promille mit seinen Drahtesel unterwegs war, wurde am Sonntagabend bei einem Sturz verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Er war in der Hohensteinstraße unterwegs, als er infolge seiner Alkoholisierung ohne Fremdeinwirkung zu Fall kam. Die Polizei hat zur Beweissicherung im Strafverfahren eine Blutuntersuchung veranlasst.

Remshalden-Grunbach: Wegen Mundschutz Feueralarm ausgelöst
Eine Bewohnerin eines Seniorenheimes in der Kelterstraße war für einen Feuerwehreinsatz am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr verantwortlich. Die Dame wollte ihren Mund-Nasen-Schutz abkochen und schlief währenddessen ein. Die Maske fing dann Feuer und löste einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr Remshalden war mit einem Fahrzeug vor Ort und konnte den Brand löschen. Es entstand kein Sachschaden.

Weinstadt-Beutelsbach: Telefonbetrüger machen Beute
Ein 57-jähriger Mann aus Beutelsbach erhielt am Sonntagmorgen gegen 08:45 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters. Der Mitarbeiter gab vor, dass der Computer des Mannes gehackt wurde und er nun Zugriff auf den PC benötige. Dies ermöglichte der 57-Jährige dem Betrüger. Nachdem der angebliche Microsoft-Mitarbeiter Zugriff auf den PC hatte, forderte er von seinem Opfer die Codes von Wertcoupons. Der 57-jährige Mann gab daraufhin mehrere Gutscheincodes im Wert von knapp 600 Euro in seinen PC ein.
Wenn Sie Opfer wurden

  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: www.microsoft.com/de-DE/concern/scam

Waiblingen: Widerstand gegen Polizeibeamte
Am Bahnhof in Waiblingen fiel am Samstagmorgen gegen 10:15 Uhr ein 36-jähriger Mann auf, der dort Passanten unpässlich ansprach und herumschrie. Dies wurde durch Besucher des Bahnhofs der Polizei gemeldet. Als die Beamten vor Ort die Personalien des Mannes erheben wollten, händigte dieser keine Ausweisdokumente aus. Bei einer anschließenden Durchsuchung des 36-Jährigen, leistete dieser Widerstand. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Weil sich die Person in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in Polizeigewahrsam genommen und anschließend in eine psychiatrische Klinik gebracht.