Neustart mit Abstandsregeln und Maskenpflicht

Vaihingen/Enz.| Am Mittwoch (15. Juli 2020) findet nach der coronabedingten Zwangspause wieder ein Krämermarkt in der Vaihinger Innenstadt statt. Wichtigste Neuerung: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird obligatorisch sein.

Fünf Mal im Jahr schlagen normalerweise die Markthändler aus dem ganzen süddeutschen Raum ihre Stände für den Krämermarkt auf dem Vaihinger Marktplatz und in der angrenzenden Fußgängerzone auf. Von der Käsespezialität über Socken aller Art und herrlich duftende Gewürzmischungen bis hin zu neuen Vorhängen für zuhause kann man auf dem Vaihinger Krämermarkt alles finden.

In diesem Jahr brachte die Coronakrise den Marktkalender ordentlich durcheinander. Der Krämermarkt am 11. März war eine der letzten Veranstaltungen vor dem Lockdown, am 13. Mai war an solche Spezialmärkte nicht mehr zu denken. Lange war unklar, wie es mit den Krämermärkten weitergehen würde. Doch jetzt, nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen können sie wieder stattfinden – sehr zu Erleichterung der Marktbeschicker, die von den Beschränkungen der vergangenen Wochen und Monate besonders betroffen waren.

Allerdings werden sich die Marktbesucher an eine neue Situation gewöhnen müssen: Ohne Mund-Nasen-Schutz geht auf dem Krämermarkt dieses Mal gar nichts. Und auch die Abstandsregelung von 1,50 Meter ist unbedingt zu beachten.

Bei der Stadtverwaltung ist man bereits seit gut zwei Wochen mit den Vorbereitungen auf den Markt beschäftigt. Um die Planbarkeit in diesen ungewöhnlichen Zeiten zu gewährleisten, hat das städtische Ordnungsamt festgelegt, dieses Mal keine Nachzuteilungen und Restplatzvergaben anzubieten. Das heißt: Der gewohnte Händler-Stamm wird nächsten Mittwoch auf dem Krämermarkt vertreten sein, spontanen Zuwachs wird es aber nicht geben. Das tut der Vorfreude auf den Krämermarkt jedoch keinen Abbruch. Wo sonst findet man auch ein solches Eldorado für Jäger und Sammler?