Bild: Erschöpft aber glücklich: die Teilnehmer des ersten 42-Loch-Golfmarathons im Golfclub Golfoase Pfullinger Hof | Foto: Schmidt
Golfclub Golfoase Pfullinger Hof realisiert Mitglieder-Idee

von Dietmar Schmidt

Bernd-Uwe Sätzler und seine Frau sind Mitglieder im Golfclub Golfoase Pfullinger Hof. Beide spielen nicht nur Golf, sondern sie laufen auch Marathon. Dabei wurde die Idee geboren, den Marathon-Gedanken auf das Golfspiel zu übertragen: 42 km Marathon = 42 Löcher Golf spielen!

Diese Idee lies die beiden nicht ruhen und sie besprachen es mit dem Inhaber der Golfoase Pfullinger Hof Harald Walter. Harald Walter, immer aufgeschlossen für etwas Neues, fand die Idee großartig. Nun musste die Idee nur noch umgesetzt werden. Nach einigen Monaten intensiver Planung wurde dieses Gedankenspiels nun zum ersten Mal auf der Golfanlage der Golfoase Pfullinger Hof in die Tat umgesetzt.

42 Golflöcher am Stück, drei Runden á 14 Löcher, an einem Tag, ohne Pause, so der Plan. Dazu wurden Golfbahnen des 18-Loch-Meisterschaftslatzes und des 9-Loch-Kurzplatzes kombiniert, einmal, um das Spiel zeitlich zu begrenzen, andererseits um es abwechslungsreicher zu gestalten und es auch auf einer Seite der Anlage zu belassen. So hatten die Mitglieder, die sich nicht dem Golf-Marathon unterziehen wollten, noch die Gelegenheit, auf den anderen Golfbahnen zu spielen.

Nach einem Weißwurst-Frühstück ging es um 8 Uhr morgens los, zwei Zweierflights voran, ansonsten wurde in Dreiergruppen gespielt. Für Verpflegung und ausreichend Getränke während der anstrengenden 42-Loch-Runde bei sommerlichen Temperaturen war gesorgt worden. Die beiden Zweierflights schafften den Marathon in rund 7,5 Stunden!

Alle Teilnehmer kamen ins Ziel, keiner gab mittendrin auf – damit waren alle Teilnehmer schon einmal auch Sieger.

Die Stimmen danach waren entsprechend: „Das Gefühl das Ziel erreicht zu haben, ist schon Wahnsinn“. Oder: „Marathon über 42 km laufen oder Golfmarathon über 42 Löcher hat bei mir dasselbe ausgelöst: Der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt“. Ein anderer Teilnehmer sagte danach: „Das primäre Ziel war für mich einfach nur ankommen und dabei noch Spaß haben“.

Aber es gab auch sportliche Highlights. Der Bruttosieger Jan Kübler vom Hohenhardter Hof spielte auf den 42 Golfbahnen unglaubliche 6 über Par! Platz 2 ging an Nicole Benz und Frank Knott kam auf den dritten Platz.

Der 42-Loch-Golfmarthon ist etwas Neues. Es gab schon Turniere, wo 100 oder 99 Löcher am Tag gespielt wurden, aber ein Turnier mit 42 Golflöchern, dem Marathon angelehnt, ist neu. So sah es wohl auch der Sieger Jan Kübler: „Der Marathon ist etwas Einzigartiges, was man nicht einfach mal auf jedem Golfplatz machen kann. Die Auswahl und die Reihenfolge der Löcher war perfekt abgestimmt, somit hatte man Bahnen, die man schneller hinter sich hatte und zwischendrin etwas längere, um die Herausforderung über 42 Löcher spannend zu halten. Die Abwechslung zwischen Fokus und Müdigkeit wechselte sich permanent ab, trotzdem blieb die Motivation erhalten, die 42 Löcher zu spielen und seinen Fehler in der nächsten Runde wieder auszubessern“.

Alle Teilnehmer waren am Ende sehr zufrieden und glücklich, es geschafft zu haben. Dem 2. Golf-Marathon 2021 stets nichts im Weg!