Quelle: ots

Winterbach: Von B29 abgekommen
Am Sonntag gegen 15:10 Uhr ereignete sich auf der B29 in Fahrtrichtung Stuttgart auf regennasser Fahrbahn ein Verkehrsunfall. Der 32-jährige Fahrer eines Opel Vivaro kam auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kurz nach der Anschlussstelle Winterbach nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Seine 61-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Das Unfallfahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Backnang: Unfall unter Alkoholeinfluss
Am Samstag gegen 18:30 Uhr befuhr ein 54-jähriger mit seinem Ford die Sulzbacher Straße stadtauswärts. In einer scharfen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte nach einigen Metern gegen eine Mauer. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wurde einbehalten. Das erheblich beschädigte Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Weinstadt/Beutelsbach: Betrunkener hupt Streifenwagen an
Am Freitagabend gegen 23 Uhr befand sich die Polizei auf Streifenfahrt in der Stuttgarter Straße. An der Kreuzung zur Poststraße fiel den Beamten ein Fahrzeuglenker auf, der offensichtlich grundlos hupend an der roten Ampel stand. Die Beamten unterzogen den 69-jährigen Fahrzeuglenker daraufhin einer Verkehrskontrolle und stellten fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Backnang: Rettungswagen übersehen – Auffahrunfall
Eine 59-jährige Citroen-Fahrerin und ein 79-jähriger Fiat-Fahrer befuhren am Freitag gegen 19.45 Uhr hintereinander die B14 in Richtung Schwäbisch Hall. Aufgrund eines sich nähernden Rettungswagen nahm die 59-Jährige den Fuß vom Gas und fuhr rechts am Fahrbahnrand mit geringerer Geschwindigkeit weiter. Der nachfolgende 79-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Citroen auf. Die 76-jährige Beifahrerin im Fiat wurde hierbei leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Fellbach: Vorfahrt missachtet
Ein 28-jähriger VW-Polo-Fahrer befuhr am frühen Samstagmorgen, kurz vor 6 Uhr, die Steinbeisstraße in Richtung Bahnhof, als von rechts ein 23-jähriger BMW-Fahrer aus einem Parkplatz heraus direkt vor den Polo auf die Fahrbahn fuhr. Der 28-Jährige wurden durch die Wucht des Aufpralles leicht verletzt. Beide Fahrzeuge erlitten einen wirtschaftlichen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Am VW Polo entstand ein Schaden in Höhe von ca. 7000 Euro – am 3er BMW ca. 8000 Euro.

Leutenbach: Autofahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Ein 64 Jahre alter Opel-Fahrer war am Freitagmorgen, gegen 8:30 Uhr auf der L 1127 von Winnenden in Richtung Weiler zum Stein unterwegs. Kurz nach dem Kreisverkehr Obere Schrai geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW eines 78-Jährigen. Der Unfallverursacher selbst wurde beim Unfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der entstandene Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro.

Backnang: Drogen aufgefunden
Zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren wurden am vergangenen Sonntag in einer leerstehenden Hütte am Murrtal-Viadukt einer Personenkontrolle unterzogen, nachdem sich zuvor der Verdacht ergeben hatte, dass an der Hütte mit Drogen gehandelt wird. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen in und rund um die Hütte, die unter Zuhilfenahme eines Drogenspürhundes durchgeführt wurden, fanden die Ordnungshüter insgesamt knapp 150 Gramm Marihuana auf. Die beiden jungen Männer wurden zunächst zum Polizeirevier verbracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Waiblingen: Polizist bei Widerstandshandlung leicht verletzt
Da sich ein 21-jähriger Mann am Mittwochnachmittag ohne die vorgeschriebene Atemschutzmaske in einem Supermarkt in der Devizesstraße aufhielt, wurde er vom Ladenpersonal aufgefordert, das Geschäft zu verlassen. Hierauf wurde er aggressiv, schlug in Richtung eines Mitarbeiters und bedrohte diesen. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten war der Mann nicht mehr vor Ort, konnte aber kurze Zeit später an seiner Unterkunft in der Straße Innerer Weidach angetroffen werden. Als ihm eröffnet wurde, dass er zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht wird, versuchte er zu flüchten und schlug in Richtung der Beamten. Er musste schließlich mit Handschließen fixiert werden. Bei den Widerstandshandlungen wurde sowohl der Tatverdächtige, als auch ein Polizeibeamter leicht verletzt. Der Mann muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Korb: Betrunkener Fahrradfahrer verursacht Verkehrsunfall
Glück im Unglück hatte ein 56 Jahre alter Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr in der Waiblinger Straße. Der Radler fuhr die Waiblinger Straße in Richtung Ortsmitte entlang und bemerkte nicht, dass der vor ihm fahrende 49-jährige Fiat-Fahrer bremsen musste und fuhr diesem auf. Am Fahrrad sowie dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 3500 Euro, der Zweiradfahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Da er mit über einem Promille aber deutlich alkoholisiert war, musste er eine Blutprobe abgeben und nun mit einer Anzeige rechnen.

Urbach: Mann in psychischem Ausnahmezustand
Am Donnerstagmittag kam es in der Konrad-Hornschuch-Straße zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem 34-jährigen Mann und seinen Eltern. Im Verlauf des Streits schlug der 34-Jährige mehrfach auf seine Eltern ein, weshalb diese die Polizei informierten. Der Mann flüchtete vor Eintreffen der Beamten zunächst, kam aber während der Anzeigenaufnahme zurück. Schnell ergab sich der Verdacht, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, weshalb er zunächst in Gewahrsam genommen werden sollte. Da er sich hiergegen heftig wehrte, mussten ihm Handschließen angelegt werden. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in eine Fachklinik eingeliefert, er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Backnang: Von Fahrzeugtüre getroffen und verletzt
Am Mittwochabend, gegen 17 Uhr, wurde ein 60jähriger Fußgänger in der Bertha-Benz-Straße in Backnang durch die aufgeklappte Heck-Doppeltüre eines vorbeifahrenden Mercedes Sprinters getroffen und zu Boden gestoßen. Der 51jährige Sprinter-Fahrer hielt kurz an, gab dem Gestürzten seinen Namen und das Kennzeichen seines Fahrzeugs und fuhr dann weiter. Der 60jährige erlitt bei dem Sturz leichte Verletzungen und entschloss sich, den Unfall polizeilich aufnehmen zu lassen. Während der Unfallaufnahme kam der Sprinter-Fahrer zurück, um sich nach dem Befinden des 60jährigen zu erkundigen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Rudersberg: Autorennen mit der Polizei
Am Mittwochabend, gegen 18 Uhr, sollte der 38jährige Fahrer eines Mercedes einer Polizeikontrolle unterzogen werden. Er befuhr die Landesstraße von Schlechtbach in Richtung Michelau, als er den Streifenwagen hinter sich erkannte, welcher unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn hinter ihm herfuhr und ihm das Anhaltesignal gab. Statt jedoch anzuhalten, beschleunigte er sein Auto sofort und bog mit überhöhter Geschwindigkeit zunächst nach rechts auf eine Kreisstraße und danach völlig unvermittelt nach links in die Asperglenstraße in Michelau ab. Da es sich hierbei um eine Sackgasse handelte, stieg er aus dem Auto aus und versuchte zunächst fußläufig zu flüchten. Hierbei konnte er nach kurzer Verfolgung widerstandslos festgenommen werden. Bei der nachfolgenden Kontrolle konnten bei dem 38jährigen Mann gleich mehrere Verstöße festgestellt werden. Nicht nur, dass er offensichtlich unter Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, fanden die Beamten in der Fahrertüre auch noch einen bereitgelegten Teleskopschlagstock und im Kofferraum einen Baseballschläger. Außerdem hatte er das Auto offensichtlich unberechtigt genutzt. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Weiterhin sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls und Verkehrsteilnehmer, welche möglicherweise durch das rücksichtslose Fahrverhalten des Mannes gefährdet oder geschädigt wurden. Wer hierzu Angaben machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf (Tel. 07181/2040) zu melden.

Schwaikheim: Von Unbekannten niedergeschlagen und ausgeraubt
Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr, wurde ein 28jähriger Mann Opfer eines Raubes, als er vom Bahnhof in Schwaikheim auf dem Nachhauseweg war. Er befand sich in der Kelterstraße, Verlängerung zum Sportplatz an den dortigen Glascontainern, als man ihm, aus einer Gruppe Gleichaltriger heraus, von hinten einen Schlag versetzte. Die unbekannten Täter entrissen ihm die hochwertigen Kopfhörer und rannten anschließend davon. Zeugen, welche den Vorfall beobachteten und hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Aalen (Tel. 07151/9500) zu melden.

Murrhardt: Bienenvolk entwendet
In der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten bisher unbekannte Diebe von einem Wiesengrundstück im Bereich Hintermurrhärle ein komplettes Bienenvolk samt Bienenkasten im Wert von rund 300 Euro. Das Bienenvolk besteht aus etwa 40.000 Bienen samt Königin. Vermutlich wurde das Ausflugloch bei Dunkelheit mit einem Klebeband verschlossen und anschließend der etwa 20 kg schwere Bienenkasten entwendet. Hinweise zum Verbleib des Bienenvolkes werden vom Polizeiposten Murrhardt unter der Telefonnummer 07192 5313 entgegengenommen.

Schwaikheim: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Ein 22 Jahre alter Mann fuhr am Montagabend gegen 23 Uhr mit seinem Seat die L 1140 von Schwaikheim in Richtung Hohenacker entlang. Hierbei kam er mehrfach auf die Gegenfahrspur und kollidierte schließlich mit einem entgegenkommenden Ford Mondeo eines 32-Jährigen. Obwohl sowohl beide Fahrer, als auch die 28-jährige Beifahrerin im Seat beim Unfall leicht verletzt wurden, setzte er seine Fahrt zunächst fort. Letztlich kam der Mann mit seinem völlig demolierten Pkw in der Lindenstraße zum Stehen, wo er von der Polizei aufgegriffen wurde. An den beiden Pkw entstand beim Unfall Sachschaden in Höhe von rund 13.000 Euro. Da sich beim Unfallverursacher der Verdacht ergab, dass er durch Alkohol oder sonstige berauschende Mittel beeinträchtigt war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Unklar ist bislang, ob der Seat-Fahrer noch weitere Verkehrsunfälle verursacht oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat. Zeugen oder weitere Geschädigte werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 mit dem Polizeirevier Winnenden in Verbindung zu setzen.

Urbach: Rollerfahrer bei Unfall leicht verletzt
Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde ein 44 Jahre alter Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 8:40 Uhr in der Straße Obere Seehalde. Der Zweiradfahrer kam beim Abbiegen zu weit nach links und kollidierte mit dem Opel einer entgegenkommenden 61 Jahre alten Autofahrerin. Anschließend stürzte er und verletzte sich dabei leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf gut 1000 Euro geschätzt.

Waiblingen: Küchenbrand
Mit drei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr am Montagabend, gegen 23 Uhr in die Friedrich-Schofer-Straße zu einem Küchenbrand aus. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte ein Anwohner nach dem Kochen vergessen, den Herd abzustellen, weshalb das Öl in der Pfanne Feuer fing und anschließend auf die Küche übergriff. Mit Hilfe eines Nachbarn konnte das Feuer letztlich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Die Küche wurde beim Brand dennoch stark beschädigt, die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Verletzt wurde beim Brand zum Glück niemand.

Kirchberg an der Murr: Frau bei Unfall verletzt
Eine Verletzte, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw und rund 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagnachmittag, gegen 15:30 Uhr in der Marbacher Straße. Eine 23 Jahre alte Peugeot-Fahrerin fuhr die Marbacher Straße in Richtung Marbach entlang und kam in einer Rechtskurve kurz vor dem Ortsende auf die Gegenfahrspur. Hierbei kollidierte sie mit dem Renault eines entgegenkommenden 40-jährigen Autofahrers, der zwar noch nach links auswich, den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern konnte. Die Peugeot-Fahrerin wurde beim Unfall verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Fellbach-Schmiden: Frau bei Sturz im Bus verletzt – Autofahrerin gesucht
Eine 67 Jahre alte Insassin eines Linienbusses wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag gegen 16:40 Uhr in der Jakobstraße verletzt. Auf Höhe der Kreissparkasse musste der Busfahrer eine Vollbremsung einleiten, da ein Kind um ein geparktes Auto herumrannte. Hierbei wurden mehrere Insassen aus ihrer Sitzposition geschleudert. Auf Nachfrage des Busfahrers, ob jemand verletzt wurde, meldete sich zunächst niemand. Der Busfahrer unterhielt sich anschließend kurz mit der Autofahrerin und setzte die Fahrt anschließend fort. Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass die 67-jährige Frau verletzt wurde. Das Polizeirevier Fellbach bittet daher die Autofahrerin sowie evtl. weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0711 57720 zu melden.

Murrhardt-Unterneustetten: Mann bedrohte Familie- SEK war im Einsatz
Am Montag gegen 23:30 Uhr bedrohte ein 31-Jähriger in Unterneustetten mehrere Familienangehörige mit einem Messer. Noch vor Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen verschanzte sich der alkoholisierte Tatverdächtige, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, in einem kleinen Werkzeugschuppen neben einem Wohnhaus und verteilte Benzin auf dem Boden. Weil der Mann auf mehrmalige Ansprachen der Polizei nicht freiwillig aus dem Schuppen kam und zu befürchten war, dass er bewaffnet ist, wurde wegen der bestehenden Gefahrensituation das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg eingesetzt. Dieses konnte den Mann um 02:00 Uhr unverletzt festnehmen. Anschließend wurde er von der Polizei in eine psychiatrische Klinik verbrach.

Weinstadt-Beutelsbach: Reifen zerstochen
Zwischen Samstag, 13 Uhr und Montag, 7:15 Uhr wurden an einem in der Straße Marktplatz geparkten Pkw zwei Reifen zerstochen. Hierdurch entstand Sachschaden von rund 120 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Weinstadt unter der Telefonnummer 07151 65061 entgegen.

Alfdorf: Autoreifen zerstochen
In der Ipfstraße wurde in der Nacht zum Samstag ein Pkw Audi mutwillig beschädigt. An dem Wagen wurden zwei Autoreifen zerstochen und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise die zur Tataufklärung beitragen könnten, nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 oder die Polizei in Welzheim unter Tel. 07182/92810 entgegen.

Backnang: Leitplanke geschrammt
Eine 28-jährige Autofahrerin war am Montagmorgen kurz nach 7 Uhr auf der B 14 von Strümpfelbach in Richtung Backnang unterwegs. Weil sie abgelenkt war und angeblich etwas im Handschuhfach suchte, kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte eine Leitplanke. Am Pkw VW Polo entstand dabei 2500 Euro Sachschaden. Dieser musste letztlich abgeschleppt werden, da er nicht mehr fahrbereit war. Es wurde beim Unfall niemand verletzt.

Fellbach-Schmiden: Brennende Fahrzeuge
Die örtliche Feuerwehr war am Montagmorgen wegen zwei brennenden Autos mit 20 Einsatzkräften im Einsatz. Gegen 1.50 Uhr hatte ein auf dem Parkplatz des Gustav-Stresemann-Gymnasiums in der Hofäckerstraße geparkter Pkw aus bislang unbekannter Ursache Feuer gefangen. Dieses griff auf ein danebenstehendes Auto über. Beide Fahrzeuge, ein Pkw BMW und Mercedes, brannten schließlich im Frontbereich aus und wurden dadurch erheblich beschädigt. Verletzt wurde bei dem Fahrzeugbrand niemand. Die Ermittlungen zum Vorfall und der Brandursache dauern an. Zeugen des Vorfalls sollten sich bitte bei der Polizei in Schmiden unter Tel. 0711/9519130 melden.

Winterbach: Autofahrer gefährdet
Ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Sonntagvormittag gegen 11.13 Uhr die L 1150 von Engelberg in Richtung B 29. Weil er vermutlich durch die Nutzung eines Mobiltelefons abgelenkt war, soll er mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Entgegengekommene Autofahrer mussten deshalb auch ausweichen. Zeugen des Vorfalls als auch die gefährdeten Autofahrer werden gebeten, sich bei der Polizei in Schorndorf unter Tel. 0711/57720 zu melden.