Bild: Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht (im Bagger) und Erster Bürgermeister Konrad Seigfried beim symbolischen ersten Baggerbiss | Foto: Stadt Ludwigsburg
  • Einweihung des Gebäudes im Jahr 2022
  • Grundschule startet bereits dieses Jahr an Interimsstandort am Berliner Platz

Ludwigsburg.| Die Bauarbeiten für die neue Grundschule an der Fuchshofstraße haben begonnen. Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht und Erster Bürgermeister Konrad Seigfried nahmen am Mittwoch, 27. Mai, symbolisch den ersten Baggerbiss vor.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in etwas mehr als zwei Jahren hier die größte Grundschule Ludwigsburgs einweihen können“, so OB Knecht. „Wir benötigen die Schule dringend. Denn die Zahl an Kindern wächst schon jetzt und wird durch das Neubaugebiet Fuchshof künftig noch weiter ansteigen.“ Wenn das neue Gebäude zum Schuljahresbeginn 2022/2023 seine Türen öffnet, kann sie bis zu 22 Klassen mit mehr als 600 Schülerinnen und Schülern beherbergen.

„Mit der Fuchshofschule wird unsere Bildungslandschaft im Osten der Stadt zeitgemäß weiterentwickelt“, sagt Erster Bürgermeister und Bildungsdezernent Konrad Seigfried. „In Zeiten der Corona-Krise und angespannter kommunaler Finanzen ist der Bau ein deutliches Signal für Bildung und Zukunft in Ludwigsburg.“

Das dreigeschossige Schulhaus wird nach einem Konzept des Architekturbüros VON M GmbH aus Stuttgart gebaut. Im Erdgeschoss des modernen Holzbaus ist eine multifunktionale Mensa sowie der Verwaltungs- und Lehrerbereich geplant. In den beiden oberen Geschossen entstehen Unterrichtsräume mit moderner Medientechnik, Mehrzweck-, Kleingruppen- und Kursräume sowie Räume für die Ganztagsbetreuung. Damit auch die Flure für Unterrichtszwecke genutzt werden können, erhalten die oberen Geschosse Fluchtbalkone als zweiten baulichen Rettungsweg.

Um Kinder mit Inklusionsbedarf optimal betreuen zu können, ist ein Therapiebereich mit Nebenräumen vorgesehen. Außerdem werden einige Klassenzimmer technisch speziell ausgerüstet. Zum Beispiel erhalten sie eine Beleuchtung mit höherer Lux-Zahl für Kinder mit Sehschwierigkeiten. Ein Aufzug wird selbstverständlich auch eingebaut.

Die Kinder bekommen einen großzügigen, teilweise überdachten Pausenhof. Der Freibereich gliedert sich in einen stillen naturnahen Bereich und einen zum Bewegen, Toben und Spielen.

Der Holzbau ist mit einem hohen Vorfertigungsgrad konzipiert worden und kann deshalb sehr schnell realisiert werden. Während vor Ort die Rohbaufirma noch am Untergeschoss, der Bodenplatte, den Sanitärkernen und den Fluchttreppenhäusern arbeitet, können die Außenwände und Decken im Werk der Holzbaufirma witterungsunabhängig gefertigt und anschließend auf die Baustellen geliefert und montiert werden.

Der Bau der Fuchshofschule wird rund 29,5 Millionen Euro kosten. Die Stadt Ludwigsburg rechnet mit circa 3 Millionen Euro aus der Schulbauförderung des Landes. Außerdem erhält sie eine Zuwendung von 200.000 Euro vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Holzbau-Innovativ-Programms des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

Das Gebäude der Fuchshofschule wird zwar erst 2022 fertiggestellt, doch aufgenommen wird der Betrieb der Schule bereits im September 2020 – und zwar interimsweise am Berliner Platz, im Schulgebäude der früheren Oststadtschule. Heute sind dort die Justinus-Kerner-Gemeinschaftsschule sowie die Außenstelle der Oststadtgrundschule untergebracht. Die Außenstelle geht in der Fuchshofschule auf, das heißt, die jetzigen Klassen der Außenstelle Oststadtgrundschule werden zusammen mit drei neuen Eingangsklassen des Schulbezirks Fuchshof weiterbeschult.

Die dann zunächst zweizügige Oststadtgrundschule befindet sich ab dem Schuljahr 2020/21 nur noch in ihrem jetzigen Hauptgebäude in der Danziger Straße. Wenn die Fuchshofschule im Sommer 2022 in ihr eigenes Gebäude zieht, kann die Justinus-Kerner-Gemeinschaftsschule den Standort am Berliner Platz alleine nutzen.

Die Grundschule ist die erste Hochbaumaßnahme, die im Fuchshof umgesetzt wird. Voraussichtlich im September dieses Jahres beginnen die Erschließungsarbeiten im Baugebiet, das heißt, der Bau von Straßen und Kanälen für Leitungen. Ende 2022 ist der Baustart der ersten Wohnhäuser geplant. Ein Jahr später könnten schon die ersten der rund 1.300 Fuchshof-Bewohnerinnen und -Bewohner einziehen.

Das Besondere am Fuchshof ist das innovative Zusammenspiel von Wohnen, Grün und Sport. Die Parkplätze sind dezentral in Tiefgaragen oder Parkhäusern untergebracht. Das sorgt für mehr Freiflächen und somit für eine hohe Wohnqualität. Zudem sollen die Sportflächen im Sportpark Ost neu gestaltet und erweitert werden. Auch ein neuer Kindergarten ist im Fuchshof geplant. „Mit dem Fuchshof erhält Ludwigsburg ein überaus attraktives und modernes Wohngebiet in optimaler, innenstadtnaher Lage. Mit dem Baggerbiss für die Fuchshofschule beginnt es jetzt, Gestalt anzunehmen“, so OB Knecht.