Quelle: ots

Schorndorf: Unfall mit Fahrradfahrer
Am Samstag gegen 18:00 Uhr befuhr ein 18 Jahre alter Fahrer eines Renaults in Schorndorf die Welzheimer Straße in Richtung Kreisverkehr. Der Renaultfahrer wollte in den Kreisverkehr einfahren und übersah hierbei einen 56 Jahre alten Fahrradfahrer. Er streifte diesen dabei am Hinterrad, weshalb der Fahrradfahrer die Kontrolle über sein Gefährt verlor und stürzte. Der 56jährige wurde hierbei leicht verletzt. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von 350 Euro.

Leutenbach: Kind verletzt sich bei Fahrradunfall
Am Samstag gegen 15:45 Uhr befuhr ein 5 Jahre alter Junge in Leutenbach in Begleitung seiner Eltern einen Feldweg in der Verlängerung der Landhausstraße. Auf dem abschüssigen Feldweg konnte das Kind aufgrund der mangelhaften Bremsen an seinem Fahrrad nicht mehr bremsen. Das Kind verlor hierauf die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Bei dem Unfall verletzte er sich leicht, wurde jedoch zur Kontrolle durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Zum Glück trug das Kind einen Helm, was ihn vor schwereren Verletzungen bewahrte.

Waiblingen: Mit Fahrrad gestürzt
Am Samstag gegen 15:45 Uhr befuhr ein 14 Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad in Waiblingen-Neustadt im Hauflerweg einen Fußweg in Richtung Klinglestalstraße. Auf der abschüssigen Strecke erkannte er die dortigen Treppen zu spät, da er die Gegend nicht kannte und stürzte, da er vor den Treppen nicht mehr anhalten konnte. Er brach sich hierbei seinen Arm und musste durch den Rettungsdienst versorgt werden.

Backnang: Verkehrsrowdy muss Führerschein abgeben
Am Samstag gegen 20:45 Uhr wurde die Polizei zu einem Unfall in Backnang, an der B14 gerufen. Vor Ort konnte dann festgestellt werden, dass der 37 Jahre alte Fahrer eines Opels zuvor schon durch seine gefährliche Fahrweise aufgefallen war, da er versuchte, vor ihm fahrende Autos mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und trotz Gegenverkehrs zu überholen. Als er dann auf der B14 einen anderen Opel rechts überholen wollte, kam es dann zum Unfall. Der 23 Jahre alte Fahrer wollte mit seinem Wagen vom linken Fahrstreifen auf den rechten wechseln. Der 37-jährige konnte aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit nicht mehr anhalten und fuhr in den Wagen des 23-jährigen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der verständigte Staatsanwalt ordnete die Beschlagnahme des Führerscheins an. Der 37-jährige muss nun mit einer Strafe rechnen und ist vorerst nur als Fußgänger unterwegs.

Aspach: Lkw fast ohne Bremsen gestoppt
Am Freitag gegen 12:00 Uhr fiel einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer auf der L1115 vom Autobahnzubringer kommend in Fahrtrichtung Backnang ein Sattelzug auf, bei dem es aus den Radkasten des Aufliegers rauchte. Der Sattelzug mit serbischer Zulassung konnte durch eine Streife des Polizeireviers Backnang gestoppt werden. Die hinzugezogenen Spezialisten des Verkehrsdienstes stellten fest, dass eine Bremsleitung abgerissen und am Boden des Sattelaufliegers befestigt war. Dadurch kam es zu einer Störung der gesamten Bremsanlage des Sattelzugs. Auch andere Fahrzeugteile wiesen erhebliche Mängel auf. Eine Überprüfung des digitalen Kontrollgeräts brachte auch mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen zu Tage. Dies erklärte der Fahrer des Sattelzugs damit, dass seine Bremse bei Bergabfahrten ja nicht mehr richtig funktionierte. Zur beweissicheren Dokumentation der Mängel wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, bevor der Sattelzug auf dem kürzesten Weg aus dem Verkehr gezogen wurde. Auf den Fahrer und den Unternehmer kommen nun Bußgelder und Verfahrenskosten in Höhe von mehreren tausend Euro zu.

Kernen: Radfahrer auf Waldweg schwer verletzt
Gegen 20:30 Uhr kam es am Freitag auf einem Waldweg unterhalb des Kernenturms zu einem schweren Unfall. Ein Radfahrer prallte bei der Bergabfahrt frontal gegen einen Baum. Der 58-Jährige, der keinen Helm trug, zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

Plüderhausen: Radfahrer streift Pkw und flüchtet
In Plüderhausen streifte am Freitag gegen 19:10 Uhr ein Radfahrer einen ordnungsgemäß geparkten Pkw im Stockwiesenweg und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 EUR. Der Radfahrer, der mit einem Mountainbike unterwegs war, wird von Zeugen wie folgt beschrieben: 16-17 Jahre, schlanke Statur, 180cm, schwarz gekleidet, ein rotes Dreieck auf der Rückseite der Oberbekleidung. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Schorndorf unter Tel.: 07181 2040 erbeten.

Waiblingen: Rasant beschleunigt – Unfall
Gegen 17:40 Uhr besuchte am Freitag ein 81-Jähriger eine Apotheke in der Blumenstraße. Als er danach in sein Auto stieg, das er ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt hatte, und wieder losfuhr, betätigte er das Gaspedal seines BMW zu stark. Beim Ausfahren aus der Parklücke blieb er deswegen am Heck des vor ihm geparkten Pkw hängen. Der Pkw wurde durch den Aufprall leicht nach vorne verschoben. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6.000 Euro.

Fellbach-Schmiden: Mann beleidigt und belästigt Jugendliche
Ein Unbekannter ging am Freitagmorgen gegen 9:40 Uhr drei junge Frauen im Alter von 15 und 16 Jahren in der Fellbacher Straße verbal an. Auch als die Mädchen sich den Tiraden des Mannes durch Weggehen entziehen wollten und über die Gutenbergstraße in Richtung der dortigen Spielplätze gingen, folgte ihnen der Mann und schrie den Jugendlichen weiter Kraftausdrücke hinterher. Anhand der Äußerungen des Mannes, ist davon auszugehen, dass er dem rechten politischen Spektrum angehört. Erst als sich eine 39-jährige Zeugin einmischte und dem Mann zu verstehen gab, dass er die Mädchen in Ruhe lassen solle, entfernte sich dieser.
Der Mann wird als etwa 170 cm groß und etwa 30-40 Jahre alte beschrieben. Er trug eine Bomberjacke, eine Sonnenbrille, dazu ein grünes Barett mit eingesticktem Emblem.
Die Polizei Schmiden bittet Zeugend es Vorfalls sich unter Telefon 071195191-0 zu melden.

Fellbach: Baby-Eule gefunden
Am Freitag brachte ein Mann eine Baby-Eule zum Polizeirevier Fellbach. Der Mann hatte das Tier auf dem Gehweg in der Kleinfeldstraße auf Höhe des dortigen Friedhofs aufgefunden. Der Vogel war möglicherweise verletzt. Von den Beamten wurde eine Tierschutzorganisation verständigt. Mitarbeiter der Organisation nahmen das Tier in Obhut.

Winnenden-Höfen: Bei Verkehrskontrolle Polizisten beleidigt
Beamte des Polizeireviers Winnenden kontrollierten am Donnerstagabend, gegen 22:45 Uhr in der Blumenstraße einen 35-jährigen Autofahrer, da dieser offensichtlich zu schnell unterwegs war. Der Mann zeigte sich äußerst unkooperativ und beleidigte die Polizisten. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Fellbach: Körperverletzung an Bushaltestelle
Am Donnerstag um 19:15 Uhr stand ein 26-jähriger Mann an der Bushaltestelle Zeppelinschule in der Bruckstraße. Plötzlich und unvermittelt schlug ihm ein maskierter Mann mit einer Eisenstange auf die linke Wade und flüchtete dann in Richtung Innenstadt. Der Schläger war etwa 180 Zentimeter groß und komplett schwarz gekleidet. Er trug eine schwarze Sturmhaube und schwarze Schuhe mit einem weißen Emblem der Marke Kappa. Der Mann war kräftig gebaut und hatte unterhalb seinem rechten Auge eine Auffälligkeit, bei welchem es sich eventuell um ein Tattoo handeln könnte. Er hatte dunkelbraune Augen und einen hellen Teint.
Zeugen des Vorfalls oder Personen, die den unbekannten kenne, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 0711 / 57720 in Verbindung zu setzen.

Marbach/Kirchberg an der Murr: 23-jährige Frau in S-Bahn sexuell genötigt
Wegen sexueller Nötigung ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Täter, der am Mittwochmittag zwischen 12:05 und 12:10 Uhr eine 23-jährige Frau in einem Zugabteil des S-Bahn-Linie 4 Stuttgart-Backnang bedrängte. Nach einem Halt in Marbach hielt sich die Frau kurzzeitig allein im hinteren Abteil des Doppelwagons auf, als der Unbekannte ihr gegenüber Platz nahm und sie auf Englisch und in gebrochenem Deutsch ansprach. Als die 23-Jährige darauf nicht reagierte, lief der Täter zunächst weg, kam aber kurz darauf zurück und stürzte sich auf die Frau. Er hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Kurz vor der Haltestelle Erdmannhausen ließ er von ihr ab und das Opfer konnte die Bahn verlassen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr der Unbekannte bis nach Kirchberg/Murr und stieg dort aus.
Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 20 bis 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann. Er ist 170 bis 180 cm groß und schlank, hat kurze, schwarze, krause Haare und eine Narbe auf der linken Wange. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, einem pastellroten Kapuzenshirt, einer dunkelblauen, ausgewaschenen Jacke und einer khakifarbenen Hose.
Mögliche Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, oder ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Backnang: Streitigkeiten in Asylunterkunft ausgeartet
Mehrerer Streifen rückten am Mittwochabend in die Asylunterkunft in der Hohenheimer Straße aus. Dort kam es gegen 19 Uhr zunächst zu einem verbalen Streit zwischen zwei Bewohnern. Ein 30-jähriger Mann beleidigte und bedrohte seinen 46 Jahre alten Kontrahenten mehrfach. Als dieser hierauf nicht reagierte, schlug der 30-jährige Tunesier seinen Landsmann zu Boden. Anschließend trat der Täter mehrfach nach seinem Opfer und schlug mit einem Stuhl auf den am Boden liegenden Mann ein. Ein weiterer Bewohner der Unterkunft ging vor dem Eintreffen der Polizei dazwischen und half, die Situation zu beruhigen. Anschließend soll der Täter den Geschädigten erneut beleidigt und bedroht und hierbei auch ein Messer mitgeführt haben. Dieses wurde aber nach Angaben der Beteiligten zu keiner Zeit aktiv eingesetzt.
Der deutlich alkoholisierte Täter verbrachte die Nacht in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers Backnang und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Schorndorf: Zeugen nach Unfall zwischen Kind und Autofahrer gesucht
Das Polizeirevier Schorndorf sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Mädchen und einem Autofahrer. Der 58-jährige Mercedes-Fahrer wollte am Dienstag kurz vor 16 Uhr von einem Parkplatz auf die Rosenstraße einfahren. Hierbei kam es zur Kollision mit einer etwa zehnjährigen Fahrradfahrerin, welche den Gehweg der Rosenstraße aus Sicht des Autofahrers von rechts kommend entlangfuhr. Das Kind fuhr nach dem Unfall, vermutlich aus Schock, direkt weiter. Ob sie verletzt wurde ist nicht bekannt, der Schaden am Auto beläuft sich auf etwa 500 Euro. Laut Zeugenaussagen war das Mädchen etwa 10 Jahre alt, hatte einen dunklen Teint und lange schwarze Haare. Sie trug ein weißes Oberteil sowie eine schwarze Jogginghose. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegengenommen.

Fellbach-Schmiden: Betrunken zum Polizeiposten gefahren
Wohl nicht die beste Idee hatte ein 52-jähriger Mann am Mittwochmorgen, als er betrunken zur Polizei fuhr, um noch einige Gegenstände abzuholen. Der Mann kam gegen 9:10 Uhr zum Polizeiposten Schmiden. Schnell bemerkten die Ordnungshüter, dass er offensichtlich betrunken ist. Auf Nachfrage gab er zunächst an, dass er mit dem Fahrrad gekommen sei, was allerdings schnell widerlegt werden konnte. Zudem hatte ein Beamter den Mann kurz zuvor aus seinem Pkw aussteigen sehen. Ein Alco-Test ergab, dass der 52-Jährige mit über zwei Promille deutlich alkoholisiert war. Er musste daher eine Blutprobe über sich ergehen lassen, ihn erwartet eine Strafanzeige.

Kernen im Remstal: Auto überschlagen – Fahrer leicht verletzt
Äußerst glimpflich kam ein Smart-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der Landesstraße 1198 zwischen Rommelshausen und Endersbach davon. Kurz nach 8 Uhr wollte der 29-Jährige einen vor ihm fahrenden Traktor überholen. Nachdem er zum Überholen ansetzte, bemerkte er einen entgegenkommenden Lkw und scherte wieder nach rechts ein. Hierbei kam er allerdings zu weit nach rechts in die Böschung neben der Fahrbahn. Anschließend überschlug sich der Pkw und blieb neben der Fahrbahn liegen. Der Autofahrer wurde dabei nur leicht verletzt, an seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Backnang: Widerstand – Sanitäter bespuckt und Polizist verletzt
Massiv Widerstand gegen Einsatzkräfte der Polizei sowie Rettungsdienst leistete ein 23-Jähriger in der Nacht auf Mittwoch. Der Mann war gegen 0.30 Uhr sockig und lediglich mit T-Shirt sowie kurzer Hose bekleidet in der Friedrichstraße unterwegs, weshalb er einer Personenkontrolle unterzogen wurde. Hierbei machte er einen verwirrten Eindruck und stand offensichtlich erheblich unter Drogeneinfluss. Nachdem bei ihm ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden wurde, versuchte der Mann zu flüchten. In der Folge leistete er massiven Widerstand gegen seine Festnahme und wehrte sich derart heftig, dass er nur unter größter Kraftanstrengung fixiert werden konnte. Ein Polizist zog sich hierdurch mehrere leichte Verletzungen zu. Der 23-Jährige spuckte zudem einem Rettungssanitäter ins Gesicht. Letztlich musste er von einem Notarzt sediert werden und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Widerstands, Körperverletzung sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Fellbach: Motorradfahrer gesucht
An der Ausfahrt der B14 Fellbach-Süd in Richtung Waiblingen, geriet der Verkehr am Dienstagnachmittag ins Stocken. Der Fahrer eines VW Tiguan ordnete sich gegen 16.30 Uhr nach rechts ein und hielt an. Der Fahrer eines schwarzen Motorrades mit ES-Zulassung fuhr anschließend rechts am VW vorbei streifte diesen. Anschließend entfernte er sich. Hinweise auf das Motorrad und dessen Fahrer nimmt das Polizeirevier Fellbach unter Telefon 0711/57720 entgegen.

Althütte-Lutzenberg: Pkw entwendet
In der Nacht zum Dienstag entwendeten bisher unbekannte Diebe einen VW Touareg, der in der Straße Im Weiler auf einem Stellplatz geparkt war. Da eine Zeugin den Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen WN-HX 100 gegen 3 Uhr fahrenderweise in Richtung Althütte gesehen hat, wird derzeit davon ausgegangen, dass er kurz zuvor entwendet wurde. Der schwarze SUV hat einen Wert von rund 55.000 Euro. Der Polizeiposten Weissach im Tal sucht nun dringend Zeugen, die in der Nacht etwas Auffälliges beobachtet haben oder die Hinweise zum Verbleib des Autos geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07191 352623 beim Posten zu melden.

Althütte-Kallenberg: Mehrere Verstöße bei Kontrollen
Das Polizeirevier Backnang führte am Wochenende im Bereich der L1120 Zweirad- und Laserkontrollen durch.
Während der Kontrollen wurden die Beamten von einem Verkehrsteilnehmer auf ein offenkundig selbst gemachtes Verkehrsschild aufmerksam gemacht. Dieses hatte ein Unbekannter rund einen Kilometer vor der Messstelle aufgestellt.
Gebracht hat das Schild offenbar wenig. Insgesamt wurden 13 Verkehrsteilnehmer mit bedeutenden Geschwindigkeitsverstößen gemessen. Sechs Geschwindigkeitsverstöße gingen dabei auf die Kappe von Motorradfahrern. Den Verstößen folgten jedoch auch die entsprechenden Maßnahmen. Elf Verkehrsteilnehmer, darunter alle sechs Biker, müssen mit Fahrverboten rechnen.
Trauriger Spitzenreiter war ein Biker, der mit über 150 Stundenkilometern in einer 70er-Zone gemessen wurde.
Mit einem Anteil von 64 % war Geschwindigkeit im Jahr 2019 Unfallursache Nr. 1 bei Motorradunfällen. Erst mit 15% folgte mangelnder Abstand auf Platz 2 und auf Platz 3 mit 10% Fehler beim Überholen.

Remshalden-Geradstetten: Jugendlicher verletzt Polizist
Ein 14-jähriger Jugendlicher hat am Montagnachmittag einen Polizisten derart schwer verletzt, dass dieser seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte. Der polizeibekannte Teenager, der wegen anderer Delikte per Haftbefehl gesucht wurde, wurde gegen 16:30 Uhr in der Straßenbahn angetroffen und einer Kontrolle unterzogen. Am Bahnsteig gelang ihm zunächst die Flucht vor den Beamten, er wurde schließlich im Gleiskörper im Bereich der Kurzen Straße gestellt. Bei seiner Festnahme schlug der renitente Jugendliche mit einem umgriffenen Feuerzeug auf den Beamten ein. Dieser musste nach der Festnahme in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Jugendliche wird im Laufe des Dienstags einem Haftrichter vorgeführt.

Remshalden: Mann im psychischen Ausnahmezustand widersetzt sich Polizisten
Ein 24-jähriger Mann sollte am Montagabend aufgrund seines psychischen Zustandes mit einem Krankentransportwagen in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Auf der Fahrt wurde der Mann jedoch derart renitent, dass die Rettungssanitäter die Fahrt auf dem Standstreifen der B29 unterbrechen und die Polizei zur Unterstützung hinzurufen mussten. Auch den Beamten gegenüber zeigte sich der Mann äußerst aggressiv und widersetzte sich den Maßnahmen. Er versuchte mehrfach, die Dienstwaffe der Beamten zu ergreifen und schlug und trat in deren Richtung. Letztlich wurden dem Mann unter dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock Handschließen angelegt. Er wurde schließlich unter Begleitung der Ordnungshüter in die Klinik gebracht. Während des Einsatzes musste der rechte Fahrstreifen der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart kurzzeitig gesperrt werden, um die Gefährdung der beteiligten Personen zu minimieren.

Weinstadt-Endersbach: Zeugen nach Unfallflucht mit verletzter Fahrradfahrerin gesucht
Das Polizeirevier Waiblingen sucht dringend Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 14:40 Uhr im Bereich des Kreisverkehrs Schorndorfer Straße / Kalkofenstraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer verließ den Kreisverkehr an der Ausfahrt Richtung Beutelsbach und touchierte hierbei eine 73-jährige Pedelec-Fahrerin, welche sich ebenfalls im Kreisverkehr befand, diesen allerdings erst an der nächsten Ausfahrt verlassen wollte. Die Fahrradfahrerin stürzte nach dem Zusammenstoß mit dem Pkw und verletzte sich hierbei leicht. An ihrem Rad entstand zudem Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Der Autofahrer verließ nach dem Unfall die Unfallstelle, ohne sich um die Fahrradfahrerin zu kümmern bzw. seine Personalien anzugeben. Laut Zeugenangaben könnte es sich bei seinem Pkw um einen hellblauen / türkisfarbenen Kleinwagen handeln. Ein weiterer Zeuge, der mit einem roten Pkw hinzukam, wollte der gestürzten Frau zunächst helfen, setzte seine Fahrt allerdings fort, nachdem er bemerkte, dass bereits andere Helfer vor Ort waren. Dieser Zeuge sowie evtl. weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151 950422 beim Polizeirevier Waiblingen zu melden.

Winnenden: Fahrzeugbrand
In der Nacht auf Montag brannte in der Albertviller Straße ein geparkter Ford Mustang vollständig aus. Kurz vor Mitternacht wurden Polizei und Feuerwehr über den brennenden Pkw informiert. Die Freiwillige Feuerwehr Winnenden kam mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort, konnte ein vollständiges Ausbrennen des Autos aber nicht mehr verhindern. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Winnenden hat die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen, sich telefonisch unter der Nummer 07195 6940 zu melden.

Backnang: Feuer im Wald entzündet
Ein Anrufer meldete am Samstag gegen 15:30 Uhr, dass ein Mann im Bereich der Räuberhöhle im dortigen Wald ein Feuer entzündet hätte. Die Beamten fuhren die Örtlichkeit an und trafen einen 56-jährigen Mann an. Die Beamten wiesen ihn an, das Feuer zu löschen, was dieser widerwillig tat. Es entstand kein Schaden.

Backnang: Betrunkener in Gewahrsam
Ein 42-Jähriger fiel am Samstagabend im Fritz-Munz-Weg durch sein unschönes Verhalten auf. Der offenbar stark betrunkene Mann urinierte mehrfach für Passanten sichtbar. Anschließend suchte er die Nähe von zwei jungen Frauen. Diese gaben dem Mann zu verstehen, dass er sie in Ruhe lassen solle, was jedoch keinen Erfolg brachte. Letztlich wurde der Mann von den herbeigerufenen Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Er musste zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle.

Fellbach: Betrunkener Radfahrer stürzt
Am Samstag kurz nach 21:00 Uhr fuhr ein 33 Jahre alter Radler unter Alkoholeinfluss die Esslinger Straße südwärts. Dabei kollidierte er mit dem Bordstein und stürzte gegen einen geparkten PKW der Marke Hyundai. Der Hyundai wurde dabei leicht beschädigt. Der Radfahrer wurde einem Atemalkoholtest unterzogen. Er wies einen Wert von über zwei Promille auf, weshalb er für eine Blutentnahme in ein Krankenhaus verbracht wurde. Ihm droht ein Strafverfahren.

Fellbach: Betrunkener Radfahrer stürzt II
Die Rettungsleitstelle teilte am Samstag gegen 22:00 Uhr mit, dass ein Radfahrer im Bereich des Kappelbergs gegen eine Schranke gefahren wäre und dabei gestürzt war. Rettungskräfte seien auf Anfahrt zur Wohnadresse des Mannes. Eine dorthin entsandte Streife konnte den Sachverhalt so bestätigen. Der Mann musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Hier wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Mann wies einen Wert von rund 1,9 Promille auf. Daher wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Er muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.