Am Freitag wird wieder der 1. Mai gefeiert. Doch in der Corona-Pandemie wird dieser Feiertag nicht so ablaufen können wie in den Jahren zuvor. Denn auch am 1. Mai gelten weiterhin die derzeitigen Sicherheitsvorkehrungen und die daraus bedingten Einschränkungen.

Vaihingen/Enz.| Am 1. Mai wird nicht nur traditionell der Tag der Arbeit begangen, sondern viele Gruppen nutzen den gesetzlichen Feiertag auch dazu, zu wandern, zu grillen und zu feiern. Doch das ist dieses Jahr nur eingeschränkt möglich. Nach wie gilt – auch in Vaihingen an der Enz – die „Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2“. Und die sogenannte Corona-Verordnung schreibt unter anderem vor, dass „der Aufenthalt im öffentlichen Raum […] bis zum 3. Mai 2020 nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet“ ist. Versammlungen und Veranstaltungen außerhalb des öffentlichen Raums mit mehr als fünf Personen bleiben vorerst verboten (Ausnahmen: geradlinige Verwandte, häusliche Gemeinschaften sowie Ehe- und Lebenspartner). Zudem soll, sofern möglich, der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Gesperrt sind in Vaihingen an der Enz daher sämtliche öffentliche Spiel-, Bolz- und Grillplätze. Polizei und City-Streife werden in der Walpurgisnacht (30. April) und am 1. Mai verstärkt kontrollieren.  Verstöße gegen diese Verordnungen können mit einem erheblichen Bußgeld geahndet werden.

„Genießen Sie den Feiertag und das lange Wochenende. Denken Sie aber auch bitte daran: Die Pandemie ist noch nicht überstanden. Noch immer gilt es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Halten Sie sich weiterhin an die notwendigen Regeln, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen. Denn nur wenn wir in diesen Zeiten weiterhin an einem Strang ziehen, dürfen wir uns umso mehr auf die Zeit nach der Pandemie freuen“, appelliert Oberbürgermeister Gerd Maisch.