Quelle: ots

Fellbach: Zwei Verletzte bei Unfall
Gegen 16:40 Uhr befuhr am Donnerstag ein 42-jähriger Radfahrer die Straße „Auf der Talebene“ in Richtung der Landungsbrücke. Als er einen 9-jährigen Fußgänger überholen wollte, wechselte dieser unvermittelt die Straßenseite, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Beide Beteiligte wurden leicht verletzt. Das Kind wurde in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Winnenden: Streit auf Supermarktparkplatz
Am Donnerstag kurz vor Ladenschluss wurde die Polizei zu einer lautstarken Auseinandersetzung auf den Parkplatz eines Supermarkts in der Waiblinger Straße gerufen. Vor Ort traf die Polizei vier Streithähne an. Nachdem sich die Beteiligten beruhigt hatten, konnte auch der Grund ihres Streits in Erfahrung gebracht werden. Der Eine fühlte sich bedrängt, weil der Andere seinen Pkw zu nahe neben seinem eigenen geparkt habe. Dies wollte der Andere so nicht auf sich sitzen lassen. Deswegen musste man sich so lautstark streiten, dass die Polizei gerufen wurde. Immerhin hielten die Beteiligten den Mindestabstand der Corona-Verordnung ein, so dass es wenigstens nicht zu einer Körperverletzung kam.

Backnang: Raubüberfall – inzwischen beide Tatverdächtige festgenommen
Am Donnerstagabend gegen 19:15 Uhr wurde das Polizeirevier Backnang über einen Raubüberfall im Bereich der Max-Eyth-Realschule in der Hohenheimer Straße alarmiert. Zwei Freunde, welche sich im Bereich der Schule aufgehalten haben, wurden demnach von zwei zunächst unbekannten Männern mit einer Waffe bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Nachdem den beiden Räubern ein zweistelliger Geldbetrag ausgehändigt wurde, ergriffen sie die Flucht. Ein 17-jähriger Tatverdächtiger konnte bereits gegen 19.22 Uhr durch eine Zivilstreife festgenommen werden. Bei der Festnahme wurde der junge Mann verletzt, so dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.
Der zweite Tatverdächtige konnte zunächst flüchten. Aus diesem Grund wurde ein Polizeihubschrauber in die Suchmaßnahmen eingebunden. Der Zug- und Bahnverkehr im Bereich Backnang wurde für etwa 1 Stunde unterbrochen, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Flüchtige im Bereich der Bahngleise aufhielt. Um 21:08 Uhr konnte dieser, ebenfalls ein 17-jähriger junger Mann, durch eine Polizeistreife im Bereich der Maubacher Straße, Ecke Hohenheimer Straße – in einem Gebüsch versteckt – festgestellt und festgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Winterbach: Jugendliche mit Messer bedroht und Geldbeutel entwendet
Drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren verweilten am Mittwochabend im Bereich einer Parkbank zwischen der Rems und der Kleingartenanlage im Rosswasen. Im Laufe des Abends kamen vier weitere Jugendliche hinzu, wobei zwei davon auf die Dreiergruppe zugingen und nach einem kurzen Gespräch deren Geldbeutel und Handys forderten. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, zückte einer der beiden ein Messer und bedrohte seine Opfer damit. Zwei der Geschädigten gaben anschließend wie gefordert ihren Geldbeutel und ihr Handy heraus. Nach kurzer Begutachtung ließen die Täter die Handys zurück und flüchteten mit den Geldbeuteln. Bei einer anschließenden Fahndung der Polizei wurden drei Jugendliche, bei denen es sich um Brüder im Alter zwischen 13 und 15 Jahren handelt, festgenommen. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Um wen es sich bei der vierten Person aus der Tätergruppierung handelt und welche zwei der vier Personen direkt an der Tat beteiligt waren, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die drei Brüder wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Sulzbach an der Murr: Wildunfall
Rund 5000 Euro Schaden und ein totes Reh sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, gegen 5:30 Uhr auf der L 1066 zwischen Sulzbach und Spiegelberg.
Eine 50 Jahre alte Renault-Fahrerin fuhr die Landesstraße in Fahrtrichtung Spiegelberg entlang, als ca. 300 Meter vor der Abzweigung Richtung Siebersbach ein Reh auf die Straße sprang. Die Autofahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit der linken Fahrzeugseite. Das Reh war sofort tot.

Waiblingen: Autofahrerin bei Unfall leicht verletzt
Eine 58-jährige Ford-Fahrerin wollte am Donnerstagmorgen, gegen 5:25 Uhr von der Klinglestalstraße nach links auf die Landesstraße 1142 in Richtung Waiblingen abbiegen. Hierbei übersah sie den VW einer 26-Jährigen, welche die L 1142 aus Richtung Hegnach kommend befuhr und nach links in Richtung Kleinhegnach abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Die VW-Fahrerin wurde beim Unfall leicht verletzt, der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 7000 Euro geschätzt.

Winnenden: Pkw contra Lkw
Ein 86 Jahre alter Daimler-Fahrer kam beim Befahren der Ringstraße am Mittwochnachmittag, gegen 16:30 Uhr zu weit nach links und streifte einen entgegenkommenden Lkw eines 31-Jährigen. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro.

Kernen im Remstal: Pkw contra Baum – Zeugen geuscht
Glück im Unglück hatte ein bislang Autofahrer, der am Mittwoch in der Zeit zwischen 22:20 Uhr und 22:25 Uhr die Tälesstraße entlang fuhr und hierbei eine Böschung hinunterrutschte. Der bislang unbekannte Fahrer kam auf Höhe des Wanderparkplatzes von der Fahrbahn ab, rutschte anschließend eine steile Böschung hinunter und kollidierte mit einem Baum, der hierbei entwurzelt wurde.
Der PKW kam auf der unterhalb der Böschung befindlichen Straße zum Stillsand. Die Baumkrone des entwurzelten Baumes schlug neben ihm auf. Vermutlich war der PKW noch soweit fahrbereit, dass er sich unerlaubt von der Umfallstelle entfernen konnte. Der Schaden am Baum wird auf etwa 200 Euro geschätzt, der Sachschaden am PKW dürfte ungleich höher sein. Sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher bzw. dessen Fahrzeug erbittet das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711 57720.

Winterbach: Randalierer behindert Rettungseinsatz
Eine Rettungswagenbesatzung war am Mittwoch gegen 18:00 Uhr bei einem Einsatz am Peter-Hahn-Platz. Als eine Mitarbeiterin des Rettungsdienstes weitere Einsatzmittel aus dem Fahrzeug holen wollte, wurde sie von einem sehr aufgebrachten 62-jährigen Mann angeschrien. Der Mann beschwerte sich unüberhörbar, dass der Rettungswagen aus seiner Sicht so geparkt wäre, dass er mit seinem Wagen nicht vorbeikommen würde. Die Mitarbeiterin des Rettungsdienstes flüchtete sich vor dem aggressiven Mann ins Innere des Rettungsfahrzeuges und verriegelte die Türen. Der Aggressor trat derweil mehrfach gegen das Fahrzeug. Beim Eintreffen einer Polizeistreife war der 62-Jährige immer noch sehr aufgebracht. Auf Ansprache der Beamten zeigte er sich völlig uneinsichtig. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass sich der Hitzkopf völlig umsonst aufgeregt hatte, da sein Fahrzeug ohnehin nicht mehr fahrbereit war und von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Ärgern wird er sich sicherlich bald wieder, denn auf ihn kommt nun ein Strafverfahren zu.

Fellbach: Betrunkener U-Bahn-Fahrgast schlägt nach Rettungsassistentin
Da ein offensichtlich deutlich alkoholisierter Mann am Dienstagnachmittag gegen 16:25 Uhr in der U-Bahn mehrfach gestürzt war und sich hierbei Verletzungen am Kopf zugezogen hatte, wurden Polizei und Rettungsdienst zur Endhaltestelle U1 in der Tainerstraße gerufen. Als der 52-Jährige durch die Sanitäter behandelt wurde, schlug er in Richtung einer Rettungsassistentin, verfehlte dieser aber zum Glück. Aufgrund des weiterhin äußerst aggressiven Verhaltens des Mannes wurde er von den Polizeibeamten aus der Bahn gebracht. Hiergegen wehrte er sich heftig, sodass ihm letztlich Handschließen angelegt werden mussten. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Kernen im Remstal: Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt
Eine 33 Jahre alte Frau fuhr am Dienstagabend gegen 19:15 Uhr den Fuß- und Radweg parallel zur Kreisstraße 1857 von Stetten kommend in Richtung Rommelshausen entlang. Aus bisher unbekannter Ursache geriet sie dabei auf den Grünstreifen und anschließend auf die Straße. Dort kam es zur Kollision mit dem Fiat Panda einer 20-Jährigen, welche die Kreisstraße in entgegengesetzter Richtung entlangfuhr und trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung einen Unfall nicht mehr verhindern konnte. Die Radlerin zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu, sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Straße musste bis 20:08 Uhr vollgesperrt werden. Am Pkw entstand Totalschaden, der Sachschaden wird auf insgesamt rund 8000 EUR geschätzt.

Backnang: Illegal Sperrmüll verbrannt
Ein Anrufer meldete in der Nacht auf Mittwoch kurz nach Mitternacht, dass im Bereich des Hundesportplatzes im Gewann Krähenbach Rauch aufsteigen würde. Eine Überprüfung durch die Polizei ergab, dass ein 25-Jähriger auf einem Schrebergartengrundstück Sperrmüll verbrannte. Der Mann musste im Beisein der Beamten sein Feuer löschen. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Backnang: Tierischer Polizeieinsatz
Einen etwas ungewöhnlichen Einsatz hatten Beamte des Polizeireviers Backnang am Montagmorgen im Georg-Beer-Weg. Eine Anruferin teilte den Ordnungshütern mit, dass bereits seit Sonntagmittag ein Papagei in einem Baum sitzt. Vor Ort trafen die Beamten tatsächlich auf einen gelb-blauen Ara, der sich offensichtlich nicht selbstständig aus seiner misslichen Lage befreien konnte. Die Polizisten konnten letztlich die Besitzerin des Papageien ausfindig machen, diese lockte ihren gefiederten Freund gekonnt vom Baum herunter und brachte ihn zurück in sein gewohntes Umfeld.

Waiblingen: Brand auf Schulgelände
Mit zwölf Einsatzkräften rückte die Feuerwehr am Montag, gegen 15 Uhr in die Mayenner Straße zum Stauferschulzentrum aus. Aufgrund einer weggeworfenen Zigarettenkippe entzündete sich ein Gebüsch neben dem Sportplatz. Die Feuerwehr konnte das kleine Feuer schnell löschen, es entstand lediglich geringer Schaden.

Aspach-Rietenau: Fußballrasen beschädigt – Zeugen gesucht
Eine neu angelegte Rasenfläche eines Fußballplatzes wurde in der Zeit von Sonntag, 2 Uhr bis Montag, 12 Uhr beschädigt. Über einen Nebenweg befuhr ein Fahrzeug die Fußballfläche und zog dabei 2 Kreise in die erneuerte Rasenfläche, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro entstand. Aufgrund der messbaren Reifenspuren handelt es sich bei dem gesuchten Fahrzeug vermutlich um einen SUV oder ähnlich hohes Fahrzeug. Auch muss davon ausgegangen werden, dass es sich um ortskundige Täter handelt. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191 9090.

Weinstadt-Endersbach: Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 20 Jahre alter Fahrradfahrer fuhr am Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr den Radweg parallel zur Landesstraße 1201 in Richtung Endersbach entlang. Hierbei stürzte er alleinbeteiligt und verletzte sich leicht. Der junge Radler wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Aspach: Autofahrer gefährdet – Geschädigte und Zeugen gesucht
Am Montagmorgen kurz vor 7:30 Uhr fuhr der Fahrer eines schwarzen Mercedes-Benz die Landesstraße 1115 in Richtung Backnang entlang. Hierbei überholte er mehrere Fahrzeuge, wobei laut Zeugenaussagen mindestens zwei entgegenkommende Autofahrer gefährdet wurden und ein Zusammenstoß nur knapp verhindert werden konnte. Das Polizeirevier Backnang sucht daher die Autofahrer, die gefährdet wurden bzw. Zeugen, die hierzu Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 07191 9090 zu melden.

Berglen: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Zum Glück nur leichtverletzt wurde ein 28-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 12:40 Uhr zwischen Birkenweißbuch und Oppelsbohm. Der Biker fuhr die Kreisstraße 1916 mit seiner Triumph in Richtung Oppelsbohm entlang und kam nach einem Überholmanöver alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend stürzte er, zog sich nach aktuellem Kenntnisstand dabei aber nur leichte Verletzungen zu.

Welzheim: Auto zerkratzt
Zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 13:30 Uhr wurde ein in der Kurzen Straße abgestellter Audi von einem bisher unbekannten Täter auf der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Hinweise auf den Täter nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181 2040 entgegen.

Murrhardt: Polizistin bei Einsatz verletzt
Gegen 14:30 Uhr sollte am Sonntagnachmittag eine Frau, die sich offensichtlich im psychischen Ausnahmezustand befand, in eine Spezialklinik eingewiesen werden. Trotz gutem Zureden seitens Rettungsdienst und Polizei musste die 62-jährige letztlich mit körperlicher Gewalt in den Krankenwagen gebracht werden. Hiergegen wehrte sie sich heftig und verletzt dabei eine Polizistin leicht. Die Dame wurde in eine Klinik gebracht und muss nun mit einer Anzeige rechnen.