Quelle: ots

Tamm: Graffitisprayer festgenommen
Aufmerksame Zeugen beobachteten am späten Samstagabend, gegen 23:15 Uhr, wie zwei Personen mittels Sprühfarbe Schriftzeichen an einer Mauer einer Firma am südlichen Ortsrand von Tamm anbrachten und verständigten hierauf die Polizei. Durch die hinzugezogenen Streifen konnte ein Täter während seiner Flucht vom Tatort festgenommen werden, ein Weiterer konnte unerkannt entkommen. Der 18-jährige „Sprayer“ muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens an der Firmenmauer kann noch nicht beziffert werden.

L 1115 Gem. Steinheim an der Murr: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen
Am Samstagnachmittag gegen 13:00 Uhr kam es auf der Landesstraße 1115, zwischen der Forsthofkreuzung und Großbottwar zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Der 52-jährige Fahrer eines BMW fuhr auf der Landesstraße in Richtung Großbottwar und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen, um dort zu wenden. Der nachfolgende 22-jährige Fahrer, ebenfalls in einem BMW, fuhr hierbei aus Unachtsamkeit auf das Fahrzeug des 52-jährigen auf. Durch den Aufprall wurde der vorausfahrende BMW um 180 Grad gedreht und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Sowohl der 52 Jahre alte Fahrer, wie auch seine 17-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Für die medizinische Versorgung vor Ort war eine Rettungswagenbesatzung im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 12.000 Euro. Der BMW des 22-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Remseck-Aldingen: Festnahme nach Bandendiebstahl – Zwei Tatverdächtige noch gesucht
Ein Zeuge erkannte am Mittwoch gegen 15:40 Uhr über die Videoüberwachungsanlage eines Supermarktes in Remseck-Aldingen in der Neckarstraße einen 52-Jährigen, der zuvor bereits im Zusammenhang mit einem anderen Diebstahl von Alkoholika im Wert von 1.000 Euro in einem Supermarkt in Renningen am 21.03.2020 aufgefallen war. Dort war der Mann Teil einer dreiköpfigen Personengruppe gewesen, die bei diesem Diebstahl arbeitsteilig vorgegangen war. Als der Mann in Aldingen den Kassenbereich passierte, wurde er von einem Mitarbeiter angesprochen und bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten aufgehalten. Der 52-Jährige hatte in seiner Jacke mehrere Flaschen Whiskey versteckt und an der Kasse nicht bezahlt. Bei der Auswertung der Videoüberwachung konnte dann festgestellt werden, dass sich einer der Mittäter ebenfalls zur Tatzeit im Supermarkt aufgehalten hatte, aber offensichtlich unerkannt den Markt verlassen konnte, als der 52-Jährige an der Kasse aufgehalten worden war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der rumänische Tatverdächtige am Donnerstag einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Anschließend brachten Polizeibeamte den Mann in eine Justizvollzugsanstalt. Gesucht werden jetzt die beiden anderen Tatverdächtigen. Es handelt sich hierbei um einen circa 30 bis 35 Jahre alten Mann von schlanker Statur, mit kurzen dunklen Haaren. Dieser trug zur Tatzeit eine blaue Jacke, ein weißes Oberteil, eine dunkle Hose und weiße Turnschuhe. Weiter wird eine circa 30 bis 35 Jahre alte Frau gesucht, die eine normale weibliche Statur hatte, mit kurzen rotgefärbten Haaren und zur Tatzeit ein blaues Oberteil und darüber eine dunkle Jacke trug. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten in Remseck am Neckar unter Tel. 07146 28082 0 entgegen.

Gemmrigheim: Balkonbrand nach Abflammen von Unkraut
Eine aufmerksame Zeugin verständigte am Donnerstag gegen 23:00 Uhr Polizei und Feuerwehr, nachdem sie in Gemmrigheim in der Blondergasse gesehen hatte, wie ein Mann versuchte, ein Feuer auf seinem Balkon zu löschen. Der 58-Jährige hatte wohl am späten Nachmittag Unkraut auf dem Balkon abgeflammt, als dabei vermutlich ein Funke auf ein Kunststoffteil geriet. Nachdem es dann über Stunden schwelte, hatte es sich letztlich entzündet. Durch den Brand wurden Balkonmöbel, die Hausfassade und ein Fenster beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 12.000 Euro geschätzt. Nachdem das Feuer aus war, führte die Feuerwehr eine Hitzemessung durch. In der Folge musste das Gebäude nochmals abgelöscht werden. Die Feuerwehren Besigheim und Gemmrigheim waren mit vier Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort.

Affalterbach-Wolfsölden: Radfahrerin schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 42-Jährige, die am Donnerstag gegen 17:45 Uhr im Weiler Wolfsölden in einen Unfall verwickelt war. In der Verlängerung der Straße „Hagäcker“ war die Frau mit einem Trekkingrad auf einem Feldweg, der in einen Waldabschnitt führt, unterwegs. Als sie bergabwärts auf dem geschotterten Weg fuhr, verbremste sich die 42-Jährige mutmaßlich und verlor in einer Kurve die Kontrolle über ihr Zweirad. Die Radfahrerin, die zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug, stürzte in der Folge und verletzte sich hierbei schwer. Sie musste anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Trekkingrad entstand ein geringer Sachschaden.

Marbach am Neckar: Feuerwehr muss Glutnester nach Abflammen von Unkraut entfernen
Ein Rauchmelder schlug am Mittwoch gegen 22:00 Uhr in Marbach am Neckar in der Schafgartenstraße Alarm. Bereits am Mittag hatte ein Anwohner mittels eines Gasbrenners Unkraut und Moos vor der Schiebetür einer Terasse im Untergeschoss eines Hauses entfernt. Obwohl die Stellen nach Abschluß der Arbeiten wohl mit Wasser abgekühlt worden waren, schlug später der Rauchmelder Alarm. Der trockene Holzrahmen der Schiebetür war offensichtlich durch das Abflammen so stark erhitzt worden, dass sich Glutnester gebildet hatten, die dann über Stunden hinweg weiter unbemerkt glühten. Nach Auslösen des Rauchmelders wurde die Feuerwehr Marbach am Neckar verständigt, die mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort kam. Die Glutnester, welche bereits mehrere Zentimeter tief ins Holz vorgedrungen waren, mussten aufwendig beseitigt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

Ditzingen: Unfallflucht in der Gerhart-Hauptmann-Straße
Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Vorbeifahren einen Mitsubishi, der zwischen Dienstag 17:00 Uhr und Mittwoch 12:30 Uhr in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Ditzingen abgestellt war. An der Beifahrerseite entstand ein Streifschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Verursacher anschließend aus dem Staub. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass die Beschädigungen vermutlich durch ein Fahrrad verursacht wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, entgegen.

Vaihingen an der Enz: Mercedes beschädigt – Polizei sucht Zeugen
In der Nacht zum Donnerstag trieb ein bislang unbekannter Täter in der Straße „Unter den Weingärten“ in Vaihingen an der Enz sein Unwesen. Zwischen 02.15 Uhr und 02:20 Uhr warf der Unbekannte vermutlich mit Steinen mehrere Scheiben eines Mercedes ein. An dem Wagen, der auf einem Stellplatz vor der Garage eines Wohnhauses abgestellt war, entstand dadurch ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Entwendet wurde aus dem Fahrzeuginneren mutmaßlich nichts. Durch die lauten Geräusche wurde der Wagenbesitzer geweckt, der im weiteren die Sachbeschädigung entdeckt und die Polizei alarmiert hatte. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Beamten war der Vandale nicht mehr vor Ort. Diesbezüglich sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Bönnigheim: Fahrer kommt alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab
Ein Gesamtschaden von 11.000 Euro, ein beschädigtes Fahrzeug und eine leichtverletzte Person ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am 01.04.2020 um 15:10 Uhr auf der Landesstraße 1106 zwischen Freudental und Bönnigheim ereignet hat. Ein 20-jähriger Hyundai-Fahrer fuhr von Freudental nach Bönnigheim und musste nach dem Abzweig in Richtung Cleebronn, laut eigenen Angaben, einem Tier ausweichen. Aufgrund des Ausweichmanövers kam er auf die linke Fahrspur, lenkte daraufhin wieder stark nach rechts, fuhr hierbei gegen einen Kirschbaum und stürzte im weiteren Verlauf ca. 6m die Böschung hinunter. Der Fahrer wurde hiebei leicht verletzt und musste durch Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Der Hyundai des Unfallverursachers war nicht fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Schwieberdingen: Schutzhütte auf Golfplatz beschädigt
Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Dienstag zwischen 9:30 Uhr und 17:30 Uhr eine Schutzhütte auf einer Sportanlage bei der Nippenburg in Schwieberdingen. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Schwieberdingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07150 31245 entgegen.

Vaihingen an der Enz: Vier Tatverdächtige nach Einbruch gestellt
Die Polizei wurde am Dienstag gegen 20:45 Uhr von einem Zeugen wegen eines Einbruchs bei einer Firma in der Planckstraße in Vaihingen an der Enz verständigt. Der Zeuge teilte ebenfalls mit, dass er zwei der vier Tatverdächtigen gestellt hatte und festhalten würde. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf den 48-Jährigen Zeugen sowie auf eine 20-Jährige und einen 22-Jährigen. Nach ersten Erkenntnissen sollen sich die Beiden zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen Zugang zu einem Container mit Elektroschrott verschafft haben. Im Zuge der weiteren Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnten dann ein 21-Jähriger und ein 17-Jähriger ebenfalls gestellt werden. Diese waren zuvor flüchtig gegangen, als der Zeuge die Tatverdächtigen bei der Tat ertappt hatte. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten die vier Tatverdächtigen dem Container lediglich ein Ladekabel im Wert von wenigen Euro entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Minderjährige auf dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz einer Erziehungsberechtigten übergeben. Die anderen drei Tatverdächtigen wurden auf der Dienststelle entlassen. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige wegen Einbruchs rechnen. Da die vier Tatverdächtigen gemeinsam in einem Fahrzeug unterwegs waren, droht ihnen nun ebenfalls noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung.

A81 Gemarkung Ditzingen: Verkehrsunfall sorgt für großes Trümmerfeld
Am Dienstag gegen 16:05 Uhr befuhr eine Fahrerin eines VW Golf die BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart. Kurz vor der Ausfahrt Feuerbach kam die Dame mit ihrem Fahrzeug von der rechten Spur auf den Verzögerungsstreifen und kollidierte dort mit dem Anhänger eines Lkws. In der Folge schleuderte der Golf bis zur Betongleitwand, prallte an dieser ab und kam auf der mittleren Spur zum Stehen. Durch den Zusammenstoß kam es zu einem großen Trümmerfeld, das sich über alle drei Fahrspuren der Autobahn erstreckte. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Räumungsarbeiten mussten daher zeitweise der mittlere und rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Die Fahrerin des Golfs wurde leicht verletzt und vorsorglich mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus verbracht. Der Golf sowie der Anhänger des Lkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten jeweils abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf insgesamt 5000 Euro.

Ludwigsburg: Motorradfahrer entzieht sich Verkehrskontrolle
Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Motorradfahrer geben können, der am Dienstag gegen 11:30 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Ludwigsburg von einer Streifenwagenbesatzung kontrolliert werden sollte. Mithilfe von Anhaltezeichen wollten die Beamten den Motorradfahrer anhalten. Doch dieser ignorierte dies und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Stuttgart davon. Die Streife nahm umgehend die Verfolgung auf. Während der Flucht missachtete der Motorradfahrer mehrere rote Ampeln und musste sogar im Kreuzungsbereich zur Richard-Wagner-Straße stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Querverkehr zu vermeiden. Anschließend fuhr er weiter in Richtung Stuttgart. Letztendlich haben die verfolgenden Beamten das Zweirad auf der B 27 zwischen den Ausfahrten Kornwestheim-Mitte und Kornwestheim-Süd aus den Augen verloren. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, in die ein Polizeihubschrauber und mehrere Streifen der Polizeipräsidien Stuttgart sowie Ludwigsburg mit eingebunden waren, blieben erfolglos. Möglicherweise hat der Unbekannte, der zur Tatzeit mit einem schwarzen Motorrad unterwegs war, andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Diesbezüglich sucht die Polizei nun nach Geschädigten und weiteren Hinweisgebern, die den Vorfall beobachtet haben oder detaillierte Angaben zum Motorradfahrer machen können.

Ludwigsburg-Pflugfelden: 40-Jähriger in Gewahrsam genommen
Mit einem aggressiven Zeitgenossen hatten es am Montagmittag Bauarbeiter sowie Polizeibeamte im Römerhügelweg in Ludwigsburg-Pflugfelden zu tun. Im Bereich einer Berufsschule führten die Bauarbeiter auf dem Schulhof Arbeiten durch. Gegen 13:00 Uhr wurden sie durch einen deutlich alkoholisierten 40-Jährigen angepöbelt und bei ihrer Arbeit gestört. Aufgrund dessen wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten trafen den Querulanten vor Ort an. Auch ihnen gegenüber trat er aggressiv auf und kam den Anweisungen der Polizisten nicht nach. Im Beisein einer weiteren Streifenwagenbesatzung, die ebenfalls hinzugezogen wurde, wurde der Mann nach Ausweisdokumenten durchsucht. Im weiteren Verlauf erhielt der 40-Jährige einen Platzverweis. Nachdem der Störenfried den Platzverweis ignoriert hatte, ging er in drohender Haltung auf die Beamten zu. Diesbezüglich musste der Mann schließlich zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt werden. Er wurde in Gewahrsam genommen und musste mit richterlicher Anordnung die Nacht beim Polizeirevier Ludwigsburg verbringen.

Kornwestheim: Brand am Containerbahnhof
Feuerwehr und Polizei wurden am Montag gegen 16:55 Uhr verständigt, nachdem ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma am Containerbahnhof in Kornwestheim bei einer dortigen Lagerhalle eine Rauchentwicklung festgestellt hatte. Der Brand konnte in einem mit Stahlplatten verschweißten Hohlraum lokalisiert werden. Der Rauch umhüllte bei Eintreffen der Einsatzkräfte die Lagerhalle bereits vollständig, in der sich eine große Anzahl hochwertiger Pkw befanden. Um an die Brandörtlichkeit zu gelangen, musste die Feuerwehr mehrere Stahlträger aufbrechen, weswegen sich die Löscharbeiten bis in den späten Abend zogen. Als mögliche Brandursache könnte ein Funkenflug durch Schweißarbeiten in Betracht kommen, wodurch vor Ort verbaute Querträger aus Holz in Brand gerieten. Eine abschließende Bewertung der Brandursache ist noch nicht möglich. Auch eine genaue Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Feuerwehr Kornwestheim mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort.

Vaihingen-Enzweihingen: Pkw überschlägt sich
Auf der Schwieberdinger Straße in Enzweihingen war ein 77 Jahre alter Mann am Montag gegen 11:55 Uhr mit einem Hyundai in Richtung Stuttgart unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Fahrzeuglenker plötzlich nach rechts in den Grünstreifen und fuhr dort zunächst gegen eine Hecke, die zu einem Anwesen in der Braitstraße gehört. Im weiteren Verlauf überschlug sich der Wagen, prallte gegen zwei Verkehrszeichen und kam dann auf der Schwieberdinger Straße auf dem Dach zum Liegen. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb der 77-Jährige unverletzt. Sein Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit rund 16.500 Euro angegeben.

A81 Pleidelsheim: Fahrzeugbrand
Auf der A81 Heilbronn-Stuttgart ist zwischen den Anschlussstellen Pleidelshein umd Ludwigsburg-Nord am Montagmorgen gegen 10:15 Uhr der Ford Focus einer 24-jährigen Frau in Brand geraten. Sie konnte das Fahrzeug auf den Standstreifen lenken und dort unverletzt aussteigen. Die sofort verständigten Feuerwehren aus Pleidelsheim und Freiberg waren mit 38 Einsatzkräften am Brandort, konnten aber ein Ausbrennend es Fahrzeugs nicht verhindern. Für die Feuer der Löscharbeiten waren der Strandstreifen und der rechte Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gesperrt. Nachdem um 10:55 Uhr der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnte, wwar der Ford gegen 11:45 Uhr abgeschleppt und die Strecke wieder frei befahrbar.

Kornwestheim: Pedelec gestohlen
Ein Pedelec im Wert von über 2.000 Euro wurde am Sonntag zwischen 16:00 und 19:00 Uhr von einem bislang unbekannten Dieb in Kornwestheim entwendet. Das verschossene Fahrrad war in der Bussenstraße vor einem Wohnhaus abgestellt. Bei dem Fahrrad, an dem sich ein Korb auf dem Gepäckträger befand, handelt es sich um ein weißes Pedelec mit roten Streifen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Fahrrads geben können.

Ludwigsburg-Eglosheim: Kartonagen in Brand gesetzt
Vermutlich auf Brandstiftung ist der Brand eines mit Kartonagen gefüllten Transportwagens zurückzuführen, der am Sonntag gegen 12:00 Uhr im rückwärtigen Hofraum einer Gaststätte in der Straße Monrepos in Eglosheim entdeckt wurde. Der Wagen war neben mehreren vollen Propangasflaschen abgestellt und konnte durch den Brandentdecker selbst gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

Remseck am Neckar: Trunkenheitsfahrt, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte
Anzeichen von Alkoholeinwirkung stellten Polizeibeamte am frühen Montagmorgen gegen 01:40 Uhr bei einem 28-jährigen Autofahrer fest, den sie in der Fellbacher Straße in Neckarrems kontrollierten. Als er registrierte, dass er zur Blutentnahme muss, beleidigte er die Polizisten, wurde zunehmend aggressiv und musste schließlich mit einer Handschließe gefesselt werden. Bei der anschließenden Blutentnahme in einem Krankenhaus setzte er sich vehement zur Wehr und musste von mehreren Polizeibeamten fixiert werden. Aufgrund von starken Stimmungsschwankungen wurde der 28-Jährige nach Abschluss der Maßnahmen in ärztliche Obhut übergeben.