Quelle: ots

Fellbach: Benzinkanister in Tiefgarage angezündet
Am Samstag gegen 12:50 Uhr wurde die Feuerwehr Fellbach zu einer Rauchentwicklung aus der Tiefgarage der Schwabenlandhalle in der Tainerstraße alarmiert. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass vermutlich ein Benzinkanister, der in der Tiefgarage stand, gebrannt hatte. Dieser konnte schnell abgelöscht werden, was jedoch nicht verhinderte, dass die installierte Elektrik leichten Schaden erlitten hatte. Außerdem wurde der Bereich stark verrußt. Die Feuerwehr Fellbach war mit 5 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Beim jetzigen Ermittlungsstand muss davon ausgegangen werden, dass der Kanister mutwillig in Brand gesetzt wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Polizeirevier Fellbach unter der Rufnummer 071157720 in Verbindung zu setzen.

Fellbach: Kassiererin angespuckt
Unglaubliche Szenen spielten sich am Freitagabend, gegen 19 Uhr, an der Kasse des Kauflandes in Fellbach ab. Weil ein bislang unbekanntes Pärchen sich im Kassenbereich nicht an den vorgegebenen „Corona“-Mindestabstand von 1,50 Metern hielt, wurde es durch die Kassiererin auf das Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Der Mann wurde daraufhin ausfallend und echauffierte sich über diese Maßregelung durch die Kassiererin. Daraufhin wurde das Pärchen angewiesen, die Örtlichkeit zu verlassen. Kurze Zeit später kehrte die Frau zurück und spuckte der Kassiererin auf den Hinterkopf. Anschließend rannten beide in Richtung eines Blumengeschäftes davon. Zeugen beschrieben das Paar wie folgt: beide waren zwischen 35 und 40 Jahre alt und hatten ein südländisches Aussehen. Die Frau trug eine schwarze Jogginghose, eine schwarze Kapuzenjacke, ein weißes T-Shirt. Sie hatte schwarze Haare und einen stabilen Körperbau. Der Mann war schwarz gekleidet, trug einen Vollbart und war ebenfalls von stabiler Statur. Zeugen, die Hinweise zu dem Paar geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach (Tel. 0711/5772-0) zu melden.

Schorndorf: Rollerfahrer abgedrängt, schwer verletzt liegen gelassen und weitergefahren
Am Freitagmittag, gegen 13:30 Uhr, befuhr ein 29jähiger Roller-Fahrer die Kreisstraße in Richtung Schornbach als ihm ein unbekannter Pkw entgegenkam, der in Richtung Berglen-Birkenweißbuch unterwegs war. Der Pkw kam dem Roller-Fahrer mittig auf der Straße fahrend entgegen, weshalb der Rollerfahrer ausweichen musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Er kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Grünstreifen zu Fall. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen. Der Roller rutschte unter die Leitplanke und verkeilte sich dort. Am Roller entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr, ohne sich um den Roller-Fahrer zu kümmern, einfach weiter. Er muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht rechnen. Zeugen, welche zum Pkw und dem Unfallhergang nähere Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden (Tel. 07195/684-0) zu melden.

Winnenden: Von Scheunendach gestürzt und schwer verletzt
Am Freitagmittag, gegen 14:30 Uhr, kam es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Birkmannsweiler zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 49jähriger Mann war auf einem Scheunendach damit beschäftigt, Wellplatten auszuwechseln. Aus bislang unbekannter Ursache brach eine der ausgewechselten Wellplatten ein und der Mann stürzte aus großer Höhe in den Innenbereich der Scheune, wo er auf dem dortigen Betonboden aufschlug. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht werden musste.

Remshalden: Radfahrer verursacht Unfall mit mehreren Verletzten
Am Freitagmittag, gegen 13:20 Uhr, befuhr ein 16jähriger Radfahrer einen geteerten Feldweg in Richtung der K 1866 zwischen Remshalden-Hebsack und Winterbach. Vom Feldweg wollte er nach links auf die K1866 in Richtung Winterbach einfahren. Hierbei übersah er einen Pkw VW Polo, welche zu dieser Zeit die K 1866 von Hebsack Richtung Winterbach befuhr. Um einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer zu vermeiden, wich der 20jährige Polo-Fahrer nach rechts aus, kam auf den Grünstreifen und schleuderte in der Folge auf die Gegenspur. Dort prallte er frontal mit dem entgegenkommenden Audi zusammen. Zu einer Berührung mit dem ebenfalls vor Ort befindlichen Radfahrer kam es nicht. Der 20jährige Polofahrer und dessen 17jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die 61jährige Audi-Fahrerin kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 20000 Euro.

Waiblingen: Streitigkeit eskaliert
Am Freitagnachmittag, gegen 17 Uhr, kam es in Waiblingen-Neustadt in einer Asylunterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Asylbewerbern. In der Gemeinschaftsküche gerieten ein 27jährger und ein 22jähriger Gambier wegen einer Nichtigkeit in Streit. In der Folge stach der 27jährige mit einer Gabel in Richtung des 22jährigen. Dieser konnte ausweichen, wurde aber leicht an der Hand verletzt. Der 27jährge muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Remshalden: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall
Drei Verletzte, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw und rund 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag, gegen 13:15 Uhr auf der Winterbacher Straße zwischen Hebsack und Winterbach.
Ein 16-jähriger Fahrradfahrer wollte aus einem Feldweg nach links in Richtung Winterbach abbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt eines 20-jährigen VW-Fahrers, der die Winterbacher Straße in Richtung Winterbach entlangfuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der junge Autofahrer zunächst nach rechts aus und kam anschließend beim Gegenlenken auf die linke Fahrspur. Hier kollidierte er mit dem Audi einer entgegenkommenden Frau frontal. Der VW-Fahrer, seine 17-jährige Beifahrerin sowie die Audi-Fahrerin wurden beim Unfall verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da es zu keiner Kollision mit dem Fahrradfahrer kam, blieb dieser unverletzt.

Winnenden: Mann bei Sturz durch Dach schwer verletzt
Ein 49-jähriger Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Betriebes im Burkhardshof führte am Freitagmittag Arbeiten am Dach einer Scheune durch. Hierbei brach er gegen 14:30 Uhr durch das Dach und stürzte ca. drei Meter in die Tiefe. Der Mann wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klink verbracht werden. Das Polizeirevier Winnenden hat die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Arbeitsunfalls aufgenommen.

Fellbach: Mehrere Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz
Polizei und Ordnungsamt wurden am Donnerstag darüber informiert, dass sich in den Räumlichkeiten eines Vereines jeden Abend mehrere Personen treffen würden. Bei einer entsprechenden Überprüfung stellten die Ordnungshüter am Donnerstagabend gegen 20 Uhr insgesamt 17 Personen in der Lokalität fest. Nach einem belehrenden Gespräch wurden alle Personen der Örtlichkeit verwiesen, sie müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Rudersberg: Renitenter Ladendieb
Ein 75-jähriger Mann wurde am Donnerstagmittag, kurz nach 13 Uhr dabei beobachtet, wie er Klebestifte aus einem Supermarkt in der Straße Im Fuchshau entwendete. Als Mitarbeiter des Ladens den Mann hierauf ansprachen, stieß er diese zur Seite und verließ den Laden. Anschließend begab er sich zu seinem Pkw. Als ein Angestellter des Supermarktes versuchte, den Dieb an der Wegfahrt zu hindern, schlug dieser die Fahrertüre zu und klemmte den Mann kurzzeitig zwischen Tür und Holmen ein. Hierbei zog sich der couragierte Mann leichte Verletzungen zu.
Anschließend flüchtete der Täter, wurde aber kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift angetroffen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, er muss nun mit einer entsprechenden Strafanzeige rechnen.

Schwaikheim: Betrunkener mit Schreckschusswaffe
Ein 23 Jahre alter erheblich betrunkener Mann hat am Donnerstagabend am Bahnhof in Schwaikheim mit einer Schreckschusswaffe auf den Boden geschossen. Zeugen hatten kurz vor 21:00 Uhr über Notruf die Polizei alarmiert. Eine Streifenbesatzung der Polizeihundeführerstaffel konnte den Mann in der Justinus-Kerner-Straße antreffen und in Gewahrsam nehmen. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,6 Promille ergeben hatte, sollte der Betrunkene beim Polizeirevier Winnenden seinen Rausch ausschlafen. Bei der Durchsetzung der Maßnahme kam es zu einer erheblichen Widerstandshandlung. Er konnte schließlich überwältigt werden. Gegen den 23-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Waiblingen-Hohenacker: Polizeihubschrauber auf der Suche nach flüchtigem Täter
Mit einem Polizeihubschrauber und mehreren Streifenbesatzungen hat die Polizei in der Nacht zum Freitag nach einem flüchtigen Täter gesucht. Der unbekannte Mann hatte nach einer Probefahrt eines in Mögglingen zum Kauf angebotenen Pkw, VW nicht mehr zurückgebracht. Anschließend hatte er an einem anderen Fahrzeug die Kennzeichen gestohlen und an dem VW angebracht. Auf einem Feldweg beim Bahnhof Hohenacker hatte er sich gegen Mitternacht im Erdreich festgefahren und war hierbei von einem Zeugen beobachtet worden. Der Zeuge hatte die Polizei verständigt, woraufhin der Täter zu Fuß flüchtete. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter nicht mehr festgestellt werden. Der VW wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

Althütte-Lutzenberg: Schuppen abgebrannt
Aus bislang unbekannter Ursache ist am Donnerstag gegen 12:25 Uhr ein Schuppen neben einem Wohnhaus in der Straße Im Weiler in Brand geraten und vollständig abgebrannt. In dem Schuppen waren zwei Pkws abgestellt, sowie Holz und eine Maschine gelagert. Die Feuerwehren Althütte und Welzheim waren mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden. Der Polizeiposten Weissach hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Das DRK war mit 4 Fahrzeugen und einem Notarzt vorsorglich vor Ort, mussten aber glücklicherweise nicht eingreifen, da niemand verletzt wurde. Der Sachschaden wird auf mindestens circa 80.000 Euro beziffert.

Backnang / Sulzbach/Murr: Betrügerische Anrufe
In Backnang und Sulzbach gingen die letzten Tage bei Senioren immer wieder Anrufe von offensichtlichen Betrügern ein, welche nach Sparbüchern fragten. Alle Senioren erkannten bislang die betrügerischen Absichten und legten ohne weitere Diskussion sofort wieder auf. Die Polizei warnt vor den Betrugsmaschen am Telefon, die ständig variieren. Wenn bei einem Anruf persönlichen Daten oder persönlichen Verhältnissen erfragt werden, sollte man immer kritisch sein und im Zweifel auflegen. Weitere Informationen zu Betrugsmaschen am Telefon unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/

Fellbach: Außenspiegel mutwillig beschädigt
Im Zeittraum von Montag bis Dienstagvormittag wurde in der Kleinfeldstraße in Fellbach ein geparkter PKW beschädigt. Bislang unbekannte Täter traten oder schlugen gegen den rechten Außenspiegel eines Mercedes Benz und beschädigten diesen. Der Schachschaden beläuft sich auf 250 Euro. Zeugenhinweise bitte an des Polizeirevier Fellbach, Telefonnummer 0711-57720.

Fellbach: 11-Jähriger beim Wenden zu schnell
Zu rasant war am Dienstagnachmittag ein 11 Jahre alter Junge mit dem Fahrrad unterwegs. Er war um 13:30 Uhr auf dem Gehweg der Neckartalstraße unterwegs und machte ein Wendemanöver. Hierbei konnte er vor einem geparkten Audi nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen die Seitentüre. Hierbei entstand an dem Pkw ein Schaden von circa 1.500 Euro, der Bub blieb unverletzt. Er wurde von der Polizei seinen Eltern übergeben.

Schorndorf: Pedelec-Fahrerin von Auto erfasst
In Schorndorf befuhr gestern eine 55-jährige Pedelec Fahrerin den Radweg an der Feurseestraße in Richtung Uhlandapotheke. Auf der Fahrbahn fuhr eine 79 Jahre alte Fahrerin eines PKW Renault in die gleiche Richtung und wollte nach rechts in die Einfahrt zur Uhlandapotheke abbiegen. Hierbei übersah die 79-jährige Fahrerin die Pedelecfahrerin. Es kam zur Kollision. Bei dem Zusammenstoß wurde die Pedelecfahrerin schwer verletzt und vom Rettungsdienst in die Klinik verbracht.

Fellbach: Nicht aufgepasst
Nicht aufgepasst hat eine 35-jährige Daimler-Benz Fahrerin am Sonntag um 13:45 Uhr in der Rommelshauser Straße. Ein vor ihr fahrender 30 Jahre alter Audi A4 Fahrer bog nach rechts auf ein Tankstellengelände ein und verzögerte daher seine Geschwindigkeit. Dies bemerkte sie zu spät und fuhr auf. An jedem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von je 2000 Euro.

Fellbach: Diebstahl aus Audi
Am Sonntag gegen 12 Uhr entdeckte der Halter eines Audi A4, dass an diesem die Fensterscheibe einschlagen und sein Geldbeutel aus der Mittelkonsole entwendet wurde. Der PKW war in der Eisenbahnstraße in der Tiefgarage der Volkshochschule geparkt. In dem gestohlenen Geldbeutel hatten sich mehrere hundert Euro Bargeld, Bankkarten und andere Dokumente befunden. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711-57720.

Backnang: Überhöhte Geschwindigkeit
Zu einem Unfall aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam es am Samstag gegen 15 Uhr bei Aspach. Ein 41-Jähriger Mann befuhr die L 1124 vom Fürstenhof kommend und geriet auf regennasser Fahrbahn in den Seitenstreifen. Daraufhin übersteuerte seinen VW Kombi und kam links von der Fahrbahn ab, wo er auf einem Acker zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde ein Gedenkstock beschädigt. Sein PKW musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 1000 Euro.