Quelle: ots

Winnenden: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinwirkung
Am Samstagnacht, um 23:05 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße zwischen Schwaikheim und Winnenden ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Peugeot 206, der in Richtung Winnenden fuhr, kam in einer Rechtskurve kurz vor dem Ortseingang in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und kam in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Kurz nach dem Unfall wurde ein stark alkoholisierter 25-jähriger Mann unweit des Unfallortes einer Kontrolle unterzogen. 2,2 Promille waren das Ergebnis eines durchgeführten Atemalkoholtests. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro. Hinweise zum Unfallhergang nimmt das Polizeirevier in Winnenden unter der Telefonnummer 07195/6940 entgegen.

Backnang-Spiegelberg: Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung
Zeugen meldeten am Donnerstag gegen 19.10 Uhr, dass in der Schulstraße ein geparkter VW Transporter angefahren wurde und der Verursacher sich anschließend entfernt hat. Geistesgegenwärtig notierten sie das Kennzeichen und leiteten es der Polizei weiter.
Eine Streife stellte den gesuchten Ford kurze Zeit später auf der B14 in Fahrtrichtung Winnenden fest. Schnell wurde klar, warum der Mann nach dem Unfall einfach weitergefahren ist: Er war mit über 1,2 Promille deutlich alkoholisiert. Er musste noch vor Ort seinen Führerschein abgeben und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Waiblingen-Bittenfeld: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Ein 21-jähriger Fahrer eines Ford-Transit war am Donnerstag gegen 16.45 Uhr in der Schillerstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen in eine Hofeinfahrt übersah er einen 53-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner Kawasaki entgegenkam. Es kam zu einer Kollision. Beim Sturz verletzte sich der Motorradfahrer schwer. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.

Winnenden: Fahrradfahrer stürzt nach Streit mit Autofahrer – Zeugen gesucht!
Am Freitagmorgen gegen 06.00 Uhr kam es an der Kreuzung Backnanger Straße / Ringstraße zu einem Streit zwischen einem 26-jährigen Fahrer eines Pkw, Daimler-Benz und einem 40-jährigen Radfahrer. Beide standen von der Backnanger Straße kommend an der roten Ampel. Nach einem Streitgespräch fuhren bei Grünlicht beide an, wobei der Daimlerfahrer hierbei den Radfahrer bedrängte, wodurch dieser stürzte. Er wurde leicht verletzt. Zum genauen Unfallhergang bittet die Verkehrspolizei-Außenstelle Backnang unter Telefon: 07904/9426-0 um Zeugenhinweise.

Leutenbach: Nackter Mann
Ein nackter Mann hat sich am Donnerstagabend zwei Frau in der Jahnstraße gezeigt. Die Frauen waren auf dem Nachhauseweg, als der Mann auf dem Parkplatz der Rems-Murr-Halle aus seinem Auto stieg und nackt auf sie zu lief. Die Frauen rannten sofort weg. Ohne ein Wort zu verlieren, stieg er dann wieder in sein Auto ein und fuhr davon. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Winnenden, Telefon 07195/694-0.

Backnang: 82 Jahre alte Fußgängerin auf Gehweg von Pkw erfasst
Schwere Verletzungen hat am Donnerstagvormittag eine 82 Jahre alte Frau erlitten, als sie auf dem Gehweg von einem Pkw erfasst wurde. Die Seniorin wollte kurz nach 09:00 Uhr in der Eugen-Adolff-Straße an einer Haltestelle in einen Linienbus einsteigen, als eine 25 Jahre alte Pkw-Fahrerin eines Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn abkam, auf dem Gehweg rechts an dem stehenden Bus vorbei fuhr und hierbei die 82-Jährige erfasste. Anschließend fuhr der Chevrolet gegen einen geparkten Ford und einen geparkten Opel, ehe er zum Stehen kam.
Die schwer verletzte Seniorin wurde von einem Notarzt und dem Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf circa 10.000 Euro beziffert. Bei der Unfallverursacherin, welche erst vor wenigen Tagen die Fahrerlaubnis erworben hatte, stellten die ermittelnden Polizeibeamten fest, dass sie unter Drogeneinfluss stand. Bei ihr wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein einbehalten. Auf die 25-Jährige kommt ein Strafverfahren zu.

Remshalden: Brennender Altpapiercontainer
Ein Altpapiercontainer ist am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr in der Dammstraße ausgebrannt. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht, Sachschaden ist mit Ausnahme des Altpapiers nicht entstanden. Kurz vor 20:00 Uhr wurden drei weitere qualmende Mülleimer im Bereich der Bahnhofsunterführung in Grunbach gemeldet. Dort stellte eine Streife fest, dass Altpapier entzündet wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Backnang-Heiningen: Brandstiftung im Rohbau – Zeugen gesucht
Zufällig entdeckte eine Passantin in den frühen Morgenstunden des Donnerstags einen Brand in einem Rohbau in der Tübinger Straße. Nach derzeitigen Erkenntnissen zündeten bislang unbekannte Täter Papier und Baumaterialien an. Der Brand wurde durch die herbeigerufene Feuerwehr Heiningen gelöscht.
Gegen 5 Uhr meldete eine weitere Zeugin erneut einen Brand an der gleichen Örtlichkeit. Nun wurden Verpackungsmaterialien angezündet und ein deutlich größeres Feuer an derselben Stelle entfacht. Auch dieser Brand wurde durch die erneut ausgerückte Feuerwehr, die mit 22 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht.
Da von einer gezielten Brandstiftung ausgegangen wird, bittet die Polizei Backnang um Zeugenhinweise. Wer in der Zeit von 2 Uhr bis 5 Uhr verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht hat, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 07191 9090 beim Polizeirevier Backnang.

Großerlach: Verletzter Motorradfahrer
Gegen 17.20 Uhr befuhr am Mittwoch ein 35-Jähriger mit seiner Ducati die B 14 in Fahrtrichtung Mainhardt. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam er in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, touchierte den Randstein und streifte die Leitplanke. Anschließend kollidierte er mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW einer 31-jährigen Fahrerin. Bei dem Unfall wurde der Motorradfahrer leicht verletzt, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Aspach: Kellerbrand
Mit insgesamt 37 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren Aspach und Oberstenfeld am Mittwochnachmittag, gegen 15:15 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Grießbergstraße aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet im Keller abgelagertes Material aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Feuerwehr bekam die Lage schnell in den Griff und konnte das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand, wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist derzeit noch unklar. Das Polizeirevier Backnang hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Schwaikheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 22-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch, gegen 15 Uhr auf der L 1140. Der Biker fuhr die Landesstraße von Schwaikheim kommend in Richtung Zillardtshof entlang und verlor in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Zweirad. Anschließend stürzte er und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer eines entgegenkommenden Lkw wich noch nach rechts aus, konnte einen Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6000 Euro geschätzt. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt.

Leutenbach: Mann verletzt zwei Polizisten
Zwei Polizeibeamte wurden bei einem Einsatz in der Nacht zum Mittwoch durch einen 20-jährigen Mann verletzt. Zunächst wurde den Beamten eine Ruhestörung im Lehmgrubenweg, ausgehend von dem 20-Jährigen, mitgeteilt. Als sich schließlich herauskristallisierte, dass der Mann sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindet, sollte er in eine Fachklinik gebracht werden. Nachdem er sich damit zunächst einverstanden zeigte, wehrte er sich schließlich heftig gegen die polizeilichen Maßnahmen und verletzte dabei die Beamten. Zudem beleidigte er die eingesetzten Polizisten. Der Mann, der mit rund einem Promille zudem alkoholisiert war, wurde schließlich in eine entsprechende Klinik eingeliefert.

Plüderhausen / Lorch-Waldhausen: Autofahrer nach medizinischem Notfall gestorben
Wie bereits berichtet war am Montag um 14:50 Uhr ein 65 Jahre alter Autofahrer in Plüderhausen in der Gmünder Straße nach links von der Fahrbahn abgekommen und in einen Schrebergarten gefahren. Zuvor hatte er schon zwischen Waldhausen und Plüderhausen einen Unfall verursacht. Der Mann musste an der Unfallstelle infolge einer akuten internistischen Erkrankung von der Polizei und anschließend vom Rettungsdienst und Notarzt reanimiert werden. Leider erlag der Mann noch am Montag im Krankenhaus seiner Erkrankung.

Sulzbach/Murr: Brandalarm in Firma
Aufgrund eines Defekts an einer Maschine in einer Firma in der Murrhardter Straße kam es am Montag zu einer Stichflamme, weshalb um 22:00 Uhr ein Brandmeldealarm ausgelöst wurde. Die Feuerwehr und Polizei rückten an, mussten jedoch nicht mehr eingreifen, da die Flamme bereits gelöscht war.

Backnang: Motorradunfall mit 4 Verletzten
Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad haben am Montag vier Personen leichte Verletzungen erlitten. Um 17:20 Uhr waren vier Motorradfahrer gemeinsam auf der L 1119 von Althütte in Richtung Klaffenbach unterwegs, als ein 17 Jahre alter Fahrer eines Leichtkraftrads in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Pkw, Audi eines 24-Jährigen zusammenstieß. Hierbei wurde der Motorradfahrer und der Autofahrer leicht verletzt.
Ein weiterer Motorradfahrer der Kolonne, ein 17 Jahre alter Fahrer eines weiteren Leichtkraftrads, konnte dem verunfallten Leichtkraftrad nicht mehr ausweichen und stürzte ebenfalls, wodurch er sich und seine 15 Jahre alte Mitfahrerin ebenfalls leicht verletzte. Der Unfallverursacher, der Autofahrer und der zweite Motorradfahrer wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Der Sachschaden wurde auf circa 10.000 Euro beziffert.
Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch Abschleppdienste und die Straßenmeisterstelle im Einsatz.

Plüderhausen: Überladen und alkoholisiert
Wegen offensichtlicher Überladung wollte eine Polizeistreife des Polizeipostens Plüderhausen am Montag um 14:30 Uhr einen Lkw im Irisweg anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Lkw nicht nur überladen war, sondern dass der 71 Jahre alte Fahrer auch noch unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von von 0,7 Promille. Auf den Mann kommt nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot zu. Den Lkw musste er an Ort und Stelle stehen lassen.

Plüderhausen / Lorch-Waldhausen: Zwei Unfälle infolge medizinischem Notfall
Aufgrund eines medizinischen Notfalls hat ein 65 Jahre alter Mann am Montagnachmittag zwei Unfälle verursacht. Der Mann musste infolge seiner akuten internistischen Erkrankung an der Unfallstelle zunächst von einer Polizeistreife und anschließend vom Rettungsdienst reanimiert werden.
Gegen 14:50 Uhr hatte der 65-Jährige mit seinem Peugeot die Kreisstraße 3312 von Lorch-Waldhausen in Richtung Plüderhausen befahren, als er im Bereich der Brücke der B 29 auf die Gegenfahrbahn geriet. Eine entgegenkommende 45 Jahre alte Ford-Fahrerin musste bremsen und ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Hierbei kam es zu einem Streifkontakt mit den Außenspiegeln. Der 65-Jährige fuhr nach dem Unfall weiter und kam in der Gmünder Straße am Ortsbeginn von Plüderhausen nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach ein Gartentor und einen Zaun eines Schrebergartens, bevor er unmittelbar vor einer Hütte zum Stehen kam. Der Mann musste reanimiert werden und in lebensgefährlichem Zustand vom Rettungsdienst und Notarzt in das Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wurde auf circa 2.000 Euro beziffert.

Weissach im Tal: Feuerwehreinsatz
In der Verlängerung der Straße Brüdenwiesen zwischen Unterweissach und Unterbrüden brannte am Montag kurz vor 13 Uhr bei einer Böschung trockenes Gras. Die örtliche Feuerwehr war diesbezüglich mit 16 Mann im Löscheinsatz. Der entstandene Schaden ist als gering anzusehen. Verletzt wurde niemand.

Urbach: Raub auf Tankstelle
Kurz vor 22 Uhr am Sonntagabend betrat ein bislang unbekannter Mann eine Tankstelle in der Straße Mühlwiesen. Unter vorgehaltener Schusswaffe forderte er dort von dem Angestellten, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Nachdem dieser die Einnahmen ausgehändigt hatte, verließ der Räuber die Tankstelle und flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung.
Der Täter war etwa 180cm groß und hatte eine normale Statur und war etwa 35-40 Jahre alt. Bei der Tatbegehung trug der Unbekannte einen dunklen Kapuzenpulli, dessen Kapuze er aufgezogen hatte, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und eine schwarze Sonnenbrille. Zudem trug er ein schwarzes Tuch, mit dem er sein Gesicht vermummte. Der Mann sprach deutsch ohne Akzent.
Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 07151 950-0 bei der Kriminalpolizei Waiblingen zu melden.

Winnenden-Schelmenholz: Auto vs. Kind
Am Montag gegen 12:30 Uhr war ein 6-jähriges Mädchen mit einem Kinder-Fahrrad auf dem Gehweg in der Straße Buchenhain unterwegs. Als ein 63-jähriger VW Golf-Fahrer aus einer Grundstückszufahrt auf die Straße Buchenhain auffahren wollte, übersah er das Mädchen. Bei dem Zusammenstoß wurde das Mädchen verletzt und musste von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden. An dem PKW entstand Sachschaden von rund 500 Euro

Backnang: 19-jähriger Drogendealer in Untersuchungshaft
Bei kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden bekannt, dass ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg in Drogengeschäft verwickelt ist. Der Tatverdächtige wurde am Freitagabend gegen 19.30 Uhr in einem Wohnhaus in Backnang-Steinbach bei einem mutmaßlichen Drogengeschäft vorläufig festgenommen. Bei ihm konnten 240 Gramm Marihuana, 650 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie ein Pfefferspray und ein Messer sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte noch am Wochenende einen Haftbefehl, der von einem Haftrichter erlassen und in Vollzug gesetzt wurde. Der gambische Tatverdächtige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Rudersberg/Kaisersbach: In Hotels eingebrochen
In der Nacht zum Sonntag wurde in Ebnisee und in Schlechtbach in Hotels eingebrochen. An den beiden Objekten hatten die Täter zum Einsteigen Fenster aufgebrochen. Aus dem Hotel in der Heilbronner Straße in Schlechtbach erbeuteten die Diebe eine Geldkassette sowie Alkoholika. Aus dem Hotel in Ebnisee, das von den Eindringlingen zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr heimgesucht wurde, erbeuteten die Diebe einen Tresor. Dieser wurde im Laufe des Sonntags in einem nahegelegenen Waldgebiet von einem Jogger aufgeflext aufgefunden. Den Hotelbetreibern entstand bei den Taten ein Gesamtschaden von über 15.000 Euro. Die Polizei Schorndorf hat die Ermittlungen zu den Vorfällen übernommen und bittet nun zur Klärung der Taten um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07181/2040 entgegengenommen werden.

Waiblingen: Verpuffung bei Vorführung
Bei einer Vorführung eines Barkeepers in einer Sisha-Bar in der Fronackerstraße haben in der Nacht zum Sonntag drei Männer Verbrennungen erlitten. Der Barkeeper hatte gegen 00:30 Uhr zu einer Vorführung an der Theke eine brennbare Flüssigkeit entzündet, wobei es zu einer Verpuffung kam. Hierbei erlitten drei Gäste im Alter von 18, 19 und 24 Verbrennungen im Gesicht, bzw. an den Armen. Zwei jüngeren Männer wurden vom Rettungsdienst in Spezialkliniken eingeliefert, der 24-Jährige begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Weitere Gäste wurden nicht verletzt. Die Barbetreiber stellten nach dem Vorfall in der Nacht den Barbetrieb ein. Die Polizei Waiblingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Remshalden: Erst getrunken, dann gestritten
Zwei Männer im Alter von 39 und 30 Jahren haben am Samstagabend in einer Kneipe in Geradstetten gemeinsam Alkohol getrunken. Nachdem dann beide deutlich alkoholisiert waren gerieten sie gegen Mitternacht in Streit bei dem der 39-Jährige ein Messer zog, woraufhin sich der 30-Jährige zur Wehr setzte. Beide Männer wurden lediglich leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schorndorf: Betrunkener Autofahrer
Ein betrunkener Autofahrer wurde am Sonntagnachmittag gegen 15.40 Uhr in der Göppinger Straße von der Polizei gestoppt. Weil er mit über 2 Promille am Steuer saß, wurde von den Beamten eine Blutentnahme zur Beweissicherung angeordnet. Der Betrunkene wehrte sich gegen die Maßnahme, weshalb gegen ihn ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet wurde. Der Führerschein des 68-jährigen Autofahrers wurde sichergestellt.