Quelle: ots

Großbottwar: Laptop beginnt im Wohnhaus zu brennen
Am Samstag gegen 13:15 Uhr entzündete sich ein Laptop auf Grund eines technischen Defekts und begann zu brennen. Die Anwohner des Hauses wurden durch den ausgelösten Rauchmelder auf den Brand aufmerksam. Vater und Sohn trugen den Laptop ins Badezimmer und versuchten diesen dort zu löschen. Der Laptop befand sich jedoch zuvor auf einem Bett, wodurch auch die Matratze das Kissen und die Decke Feuer fingen und eine starke Rauchentwicklung entstand. Vater und Sohn kamen aufgrund einer möglichen Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Tochter der Familie stand unter Schock und wurde daher ebenfalls in ein Klinikum verbracht. Die Feuerwehr war insgesamt mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

BAB 81/Gemarkung Pleidelsheim: Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person
Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von etwa 19.000 Euro und einer leicht verletzten Person kam es am frühen Samstagmorgen, gegen 05:15 Uhr, auf der Bundesautobahn 81, kurz nach der Anschlussstelle Pleidelsheim in Fahrtrichtung Stuttgart. Der 47-jährige Fahrer eines DAF Sattelzugs und der ebenfalls 47-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz Sprinter befuhren hintereinander den rechten Fahrstreifen, als der Mercedes-Benz-Fahrer aus bislang unbekannter Ursache auf den vor ihm fahrenden Sattelzug auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Sprinters leicht verletzt und musste im Anschluss zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Der Sprinter war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Für die Zeit der Unfallaufnahme sowie der Reinigung der Fahrbahn war der rechte Fahrstreifen für zwei Stunden gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Feuerwehren Pleidelsheim und Freiberg waren mit jeweils zwei Fahrzeugen und 12 Wehrleuten sowie die Autobahnmeisterei mit einem Fahrzeug zu Reinigungsarbeiten und Absperrmaßnahmen an der Unfallstelle eingesetzt. Der Rettungsdienst hatte einen Rettungswagen im Einsatz. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifen der Verkehrspolizei eingesetzt.

Ludwigsburg-Poppenweiler: Alkoholisierter 53-Jähriger verursacht Verkehrsunfall und begeht Unfallflucht
Der 53-jährige Tatverdächtige einer Unfallflucht am Donnerstag gegen 13:35 Uhr in Ludwigsburg-Poppenweiler konnte durch die Polizei nach dem Verkehrsunfall ermittelt werden. Ein 30-Jähriger musste verkehrsbedingt mit seinem Lieferwagen auf einer Linksabbiegespur eingeordnet in Poppenweiler im Kreuzungsbereich der Steinheimer Straße und der Straße „Am Ring“ warten. Der 53-Jährige fuhr mit seinem Mitsubishi ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein, wobei er bei seinem eigenen Abbiegevorgang vermutlich zu weit ausscherte, denn seine vordere Stoßstange streifte hierbei den hinteren Teil des Lieferwagens. Dabei wurde ein Sachschaden von insgesamt circa 6.000 Euro verursacht. Anstatt sich um den Unfallschaden zu kümmern, fuhr der 53-Jährige von der Unfallstelle weg. Die verständigten Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen jedoch ermitteln und noch an seiner Wohnanschrift antreffen. Da der Mann deutliche Anzeichen einer starken Alkoholisierung aufwies, wurde er in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterzogen. Die Beamten stellten den Führerschein noch vor Ort sicher und untersagten ihm die weiteren Nutzung von Kraftfahrzeugen.

Schwieberdingen: Jugendliche beim Graffiti sprühen erwischt
Zwei Jugendliche wurden durch einen Zeugen beobachtet, wie sie am Donnerstag gegen 15:40 Uhr in Schwieberdingen im Scheerwiesenweg beim Durchlass unter der Bundesstraße 10 Graffiti an die Wände sprühten. Der Zeuge konnte einen der Beiden bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der 15-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinem Vater übergeben. Die Ermittlungen zu seinem Tatgenossen dauern noch an, da dieser zu Fuß flüchtete.

Mundelsheim: Brand auf Baustelle – Kriminalpolizei sucht Zeugen
Auf bisher ungeklärte Weise entstand am Freitag gegen 3:40 Uhr ein Feuer auf einer Baustelle in Mundelsheim in der Karl-Epple-Straße. Zwei Gitterboxen mit Kunststoff-Rohren, sowie dort gelagerte Verkehrsschilder und Warnbarken wurden durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 500 Euro. Die Feuerwehr Mundelsheim war mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07141 18 9 zu melden.

Möglingen: Unbekannter wirft mit Gegenstand Windschutzscheibe ein
Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Donnerstag, 16:00 Uhr, und Freitag, 6:10 Uhr, in Möglingen im Roseggerweg einen dort abgestellten Mercedes. Vermutlich warf der Unbekannte einen harten Gegenstand auf die Windschutzscheibe, so dass diese splitterte und auch Teile des Lacks in Mitleidenschaft gezogen wurden. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.500 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen sich unter Tel. 07154 1313 0 zu melden.

Tamm: 22-Jähriger greift Frau in ihrer Wohnung an
Ein 22-Jähriger drang am Donnerstag gegen 21:10 Uhr in die Wohnung einer 21-Jährigen in der Ludwigsburger Straße in Tamm ein. Der Mann beschädigte erst den Rollladen der Erdgeschosswohnung und gelangte so in die Räumlichkeiten der Frau. Dort kam es dann offensichtlich zur Konfrontation zwischen den Beiden, bei der die 21-Jährige durch Schläge schwer verletzt wurde. Im Anschluss an die körperliche Auseinandersetzung entfernte sich der Tatverdächtige zu Fuß. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Tat und den Hintergründen dauern noch an.

Bietigheim-Bissingen: LKW samt Ladung ausgebrannt
Ein LKW ist am Donnerstag gegen 10.45 Uhr in der Seewiesenstraße in Bietigheim-Bissingen samt Ladung komplett ausgebrannt. Die 34 Jahre alte Lenkerin des Fahrzeugs wollte eigentlich in der Seewiesenstraße bei zwei Firmen abladen, als der LKW aus noch unbekannter Ursache plötzlich zu brennen begann. Die Frau verließ sofort die Fahrerkabine. Nur wenig später stand das Fahrzeug samt Ladung, es handelte sich um Autozubehörteile, in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen befand sich mit 27 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort und übernahm die Löscharbeiten. Weder der LKW noch die Ladung waren jedoch noch zu retten. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Durch die Hitzeentwicklung wurden zwei in der Nähe abgestellte PKW, ein Opel und ein Skoda, beschädigt. Dieser Sachschaden wurde auf weitere 5.000 Euro beziffert. Der ausgebrannte LKW musste im weiteren Verlauf abgeschleppt werden. Der Bauhof Bietigheim-Bissingen kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn. Die Seewiesenstraße war bis gegen 12.40 Uhr gesperrt.

Rielingshausen: Alkoholisierter Pkw-Lenker – Polizei sucht gefährdeten Radfahrer
Einer Zeugin fiel am Mittwoch gegen 17:45 Uhr auf der Kreisstraße 1603 in Fahrtrichtung Marbach am Neckar – Rielingshausen die unsichere Fahrweise eines 63-Jährigen in seinem VW Golf auf. Die Frau verständigte die Polizei und folgte dem Mann zunächst. Dieser fuhr dann weiter auf der Landesstraße 1124 nach Rielingshausen, bis er innerorts von der Zeugin angehalten werden konnte. In der Folge rollte der Mann dann mit seinem Opel rückwärts gegen einen hinter ihm stehenden VW Golf und richtete einen Sachschaden von circa 500 Euro an. Durch die eingetroffenen Polizeibeamten wurden deutliche Anzeichen für eine Alkoholisierung festgestellt. Der 63-Jährige musste sich anschließend im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde durch die Polizeibeamten noch vor Ort beschlagnahmt. Der Tatverdächtige soll zuvor einen Radfahrer am Kreisverkehr in Richtung Rielingshausen von Marbach kommend gefährdet haben. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet Zeugen, insbesondere den gefährdeten Radfahrer, sich unter Tel. 07144 900 0 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: 22-Jähriger ausgeraubt
Ein 22-Jähriger wurde am Mittwoch gegen 19:00 Uhr Opfer eines Raubüberfalls, als er sich in Bietigheim-Bissingen im Poststräßle befand. Der junge Mann sei dort zunächst von drei Männern angesprochen worden und in der Folge habe man auf ihn eingeschlagen. Die Tatverdächtigen hätten den Mann dann auch auf einen angrenzenden Grünstreifen gezerrt und dort weiter auf ihr Opfer eingeschlagen. Die Täter sollen erst aufgehört haben, als sie im Besitz des Geldbeutel waren. Anschließend sollen sie vom Tatort in Richtung Geisinger Straße geflüchtet sein. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07141 18 9 entgegen.

L1110 / Eibensbach / Ochsenbach: Motorradfahrer schleudert in Gegenverkehr
Am Mittwoch kam es gegen 17:30 Uhr auf der Landesstraße 1110 zwischen Eibensbach und Ochsenbach zu einem Verkehrsunfall, als ein Motorradfahrer in den Gegenverkehr schleuderte. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein 20-Jähriger mit seinem Motorrad ins Schleudern, als er auf der Landesstraße über ein Schlagloch fuhr. Hierdurch geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Golf. Bei dem Zusammenprall wurde der junge Mann schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 10.000 Euro. Da diese nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Landesstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Unbekannter entblößt sich vor 12-Jähriger – Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen
Eine 34-jährige Mutter befand sich am Mittwoch gegen 14:45 Uhr mit ihrer 12-jährigen Tochter am Heiligenbergsee bei Sachsenheim – Häfnerhaslach, als dem Mädchen am Ufer ein Mann auffiel, der in Blickrichtung auf das Mädchen sexuelle Handlungen an sich vornahm. Als die Mutter dem bislang unbekannten Täter etwas zurief, entfernte sich dieser von der Örtlichkeit. Der Unbekannte wird als circa 50 bis 60 Jahre alt, von großer Statur mit deutlichem Bauchansatz, einer Glatze oder Haarkranz, sonnengebräunt und dunklem Brusthaar beschrieben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07141 18 9 zu melden.

Heimerdingen: 36-Jähriger parkt Nachbar ein und greift ihn dann noch an
Ein 36-Jähriger parkte in Heimerdingen in der Wiesenäckerstraße am Dienstag gegen 17:35 Uhr zunächst seinen Nachbarn ein und griff diesen dann noch an, als der sich darüber beschwerte. Das 68-jährige Opfer ging zuvor zu seiner Garage und stellte fest, dass der 36-Jährige sein Fahrzeug vor der Garageneinfahrt abgestellt hatte, so dass der 68-Jährige nicht mehr ausfahren konnte. Als dieser den Tatverdächtigen dann verständigen ließ, reagierte der Mann äußerst ungehalten und beleidigte den 68-Jährigen. In der Folge soll er den Senior getreten und geschlagen haben, so dass dieser mehrere Verletzungen erlitt. Als Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden und die Polizei verständigten, flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß. Der Senior wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Die Ermittlungen dauern an.

BAB 81 / Mundelsheim: Geplatzter Lkw-Reifen verursacht Unfälle
Der geplatzte Reifen eines Lkw sorgte am Dienstag gegen 12:30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim für Unfälle und eine Fahrbahnsperrung. Nachdem bei einem Sattelzug ein Reifen an der linken Achse seines Aufliegers platzte, fuhr der nachfolgende Sattelzug über einen Teil des Reifens und riss sich dabei den Verbindungsschlauch zwischen zwei Diesel-Tanks ab. In der Folge verlor dieser Sattelzug etwa 300 Liter Diesel. Der Kraftstoff verteilte sich dann über eine Strecke von circa 500 Meter auf der Fahrbahn. Ein weiteres Reifenteil wurde auf einen nachfolgenden Pkw geschleudert und verursachte dort einen Sachschaden. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, aber es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 1.100 Euro. Zur Reinigung der Fahrbahn musste die Fahrbahn teilweise gesperrt werden. Die Feuerwehr Mundelsheim war mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften, die Straßenmeisterei mit fünf Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort.

Markgröningen-Hardt-und Schönbühlhof: Motorradfahrer schwer verletzt
Ein 80-jähriger Motorradfahrer erlitt am Dienstag gegen 15:05 Uhr in Folge eines Verkehrsunfalls in der Pforzheimer Straße in Hardt-und Schönbuchhof schwere Verletzungen. Der Mann war in der Pforzheimer Straße unterwegs und wurde vermutlich von einem Pkw-Fahrer übersehen, der gerade aus einer Hofausfahrt herausfuhr. In der Folge stürzte der Motorradfahrer von seiner Honda. Der 45-jährige VW-Fahrer kam daraufhin von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Eine Zeugin konnte den Unfall von ihrem Garten aus beobachten und rief schließlich die Polizei. Der 80-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Ludwigsburg: Unbekannte greifen Mann am Bahnhof an
Drei bislang unbekannte Männer griffen am Dienstag gegen 20:05 Uhr in Ludwigsburg am Bahnhof einen 23-jährigen Mann an. Dem Geschehen soll ein Streit zwischen dem 23-Jährigen und einem der Tatverdächtigen vorausgegangen sein. Als sich der 23-Jährige dann auf einem Bahnsteig des Bahnhofs befand, näherte sich dieser Tatverdächtige in Begleitung von zwei weiteren Männern. Die drei Männer sollen ihr Opfer von hinten gepackt, mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen und getreten haben. In der Folge fiel der 23-Jährige ins Gleisbett. Zu diesem Zeitpunkt fuhr auf dem daneben liegenden Gleis ein Güterzug durch den Bahnhofsbereich. Der junge Mann wurde durch den Zug nicht erfasst. Ein Zeuge half dem Gestürzten wieder zurück auf den Bahnsteig. Da der Mann durch die Tathandlung leicht verletzt wurde, brachte ihn der verständigte Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise können unter Tel. 07141 18 9 erfolgen.

Asperg: Streit auf Drogeriemarktparkplatz
Vermutlich aufgrund eines Parkvorgangs kam es am Dienstag gegen 11.00 Uhr auf einem Drogeriemarktparkplatz in der Eglosheimer Straße in Asperg zu einem Streit zwischen zwei 26 und 43 Jahre alten Männern. Der Jüngere hatte wohl zunächst wegen dem 43-Jährigen warten müssen und habe ihn beleidigt, als er schließlich an ihm vorbeifahren konnte. Dies führte mutmaßlich dazu, dass der 43-Jährige aus seinem PKW ausstieg, um den Kontrahenten zur Rede zu stellen. Der Kontrahent sei nun rückwärts auf den Mann zugefahren, worauf der 43-Jährige gegen das Auto des 26-Jährigen geschlagen haben soll. Schließlich habe sich eine Diskussion zwischen den beiden Männern entwickelt. Der 43-Jährige alarmierte im weiteren Verlauf die Polizei. Bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeipostens Asperg soll der Jüngere den Älteren ein weiteres Mal beleidigt haben. Der Polizeiposten Asperg ermittelt nun gegen beide Männer.

Kornwestheim-Pattonville: Jugendlicher in psychischem Ausnahmezustand verletzt 46-Jährige
Am Dienstag gegen 17.15 Uhr kam es in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville zu einem Einsatz mit mehreren Streifenwagenbesatzungen. Ein 14-jähriger Jugendlicher, der mutmaßlich unter dem Eindruck eines psychischen Ausnahmezustands stand, war zunächst auf ein zwölf Jahre altes Mädchen und anschließend auf eine 46-jährige Frau losgegangen. Vermutlich war der 14-Jährige aufgrund eines nicht zustande gekommenen Treffens mit einem Bekannten derart in Wut geraten, dass er das zwölf Jahre alte Kind anging. Dies beobachtete die 46 Jahre alte Frau und eilte dem Mädchen zur Hilfe. Der 14-Jährige, der zwischenzeitlich eine Handlaubsäge in der Hand hielt, schlug mit dieser in Richtung der Frau und verletzte sie hierbei leicht. Die 46-Jährige, die ihrerseits eine Gartenschaufel mit sich führte, setzte sich mit dieser zur Wehr. Hierdurch erlitt der Jugendliche ebenfalls leichte Verletzungen. Anschließend versuchte der 14-Jährige zu flüchten. Er wurde jedoch von einem Zeugen verfolgt, der schließlich die Polizeibeamten zu dem Jugendlichen führen konnte. Die eingesetzten Beamten forderten den Teenager im weiteren Verlauf auf, die Säge und seine mitgeführte Tasche auf den Boden zu legen. Dies tat der 14-Jährige, wenn auch zögerlich. Dann wurden ihm Handschließen angelegt. Der Junge und die Tasche wurden im Anschluss durchsucht. Hierbei entdeckten die Polizisten einen Schraubendreher, ein Küchenmesser sowie ein Cuttermesser und weitere alltägliche Gegenstände. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde der Jugendliche in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Er muss mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Murr: Unfall auf der L 1100
Eine schwer und eine leicht verletzte Person forderte ein Unfall, der sich am Dienstag gegen 10.20 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Murr und Marbach am Neckar ereignete. Eine 18 Jahre alte VW-Lenkerin war gemeinsam mit ihrer 17-jährigen Beifahrerin auf der L 1100 von Murr in Richtung Marbach am Neckar unterwegs. Vermutlich da die junge Frau mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr, kam sie zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr den stark ansteigenden Grünstreifen hinauf und prallte gegen einen Baum. In der Folge rutschte der VW den Grünstreifen hinunter und blieb auf dem Dach auf der Fahrbahn liegen. Die schwer verletzte Beifahrerin und auch die leicht verletzte Fahrerin wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der ankommenden Verkehr umgeleitet, so dass sich die Verkehrsbeeinträchtigungen in Grenzen hielten. Die Freiwillige Feuerwehr befand sich mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Erligheim: Audi-Fahrer gegen Baum geprallt
Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Montag kurz vor 20.00 Uhr in der Hofener Straße in Erligheim, etwa auf Höhe des Sportplatzes, ereignete. Ein 20 Jahre alter Audi-Lenker kam auf seiner Fahrt in Richtung Erligheim, mutmaßlich da er kurz abgelenkt war, nach rechts von der Fahrbahn ab. Vermutlich beim Versuch das Fahrzeug wieder auf die Straße zu lenken, verlor er schließlich die Kontrolle über den Audi, schleuderte über die Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Der junge Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Er wurde durch Angehörige in ein Krankenhaus gebracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Asperg: Außenspiegel abgetreten
Wegen Sachbeschädigung ermittelt der Polizeiposten Asperg derzeit gegen einen noch unbekannten Täter, der am Montagabend in der Wilhelmstraße ein Fahrzeug beschädigt hat. Gegen 22.40 Uhr vernahm ein Anwohner merkwürdige Geräusche und sah aus dem Fenster auf die Straße. Er konnte entdeckten, dass beide Außenspiegle eines geparkten Mercedes abgeschlagen oder abgetreten worden waren. Einen Tatverdächtigen konnte er jedoch nicht ausmachen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 4.000 Euro belaufen, da durch die Tat auch die Türen des PKW zerkratzt wurden. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/62033 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Kleinkrafträder ausgebrannt
Am Dienstag gerieten aus bislang ungeklärter Ursache gegen 4:25 Uhr zwei Kleinkrafträder in Ludwigsburg im Bereich eines Sportplatzes in der Pregelstraße in Brand. Eine Zeugin hatte eine schwarze Rauchsäule im Bereich der Eichendorfschule aufsteigen sehen. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter Tel. 07141 18 9 entgegengenommen.

BAB 81 Stuttgart – Feuerbach: 70-Jähriger prallt mit BMW gegen Leitplanke und schleudert gegen Lieferwagen
Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verursachte ein 70-Jähriger mit seinem BMW am Montag gegen 15:45 Uhr auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Stuttgart – Feuerbach und Stuttgart – Zuffenhausen einen Verkehrsunfall mit insgesamt circa 22.000 Euro Sachschaden. Der Mann konnte sein Fahrzeug offensichtlich vor dem Stauende nicht mehr abbremsen und sah sich wohl gezwungen auf die linke Fahrspur auszuweichen. Dabei verlor er augenscheinlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in der Folge gegen die Schutzplanke und schleuderte anschließend zurück auf die mittlere Fahrspur. Dabei kollidierte er noch mit dem Lieferwagen eines 34-Jährigen. Der BMW blieb letztlich um 180-Grad gedreht auf der mittleren Fahrspur stehen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung war die Fahrbahn an der Unfallstelle kurzzeitig gesperrt. Es entwickelte sich ein langer Rückstau.

Mundelsheim: Drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden bei Unfall an der Autobahnanschlussstelle – Polizei sucht Zeugen
Noch Zeugen sucht die Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 10:20 Uhr an der Autobahnanschlussstelle der A 81 bei Mundelsheim ereignet hat. Der 67-jährige Fahrer eines Mercedes war von Heilbronn kommend von der Autobahn abgefahren. An der Einfahrt zur L 1115 standen Lkw vor der roten Ampel und der 53-Jährige wollte sein Fahrzeug abbremsen. Dabei rutsche er vermutlich vom Bremspedal ab, geriet nach rechts über den Fahrbahnrand hinaus und verlor dabei die Kontrolle über den Mercedes. In der Folge prallte er mit dem Skoda eines 46-Jährigen zusammen und beide Autos rutschten anschließend gegen drei stehende Pkw, deren Fahrer auf die Autobahn auffahren wollten. Der 67-Jährige, der 46-Jährige und ein Fahrer in einem der stehenden Autos zogen sich beim Unfall leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die anschließenden Reinigungsarbeiten dauerten bis gegen 14:00 Uhr. Der Verkehr im Bereich der Unfallstelle wurde solange durch die Polizei geregelt.

Freiberg-Beihingen: Bauteile eines Baggers gestohlen
Im Führerhaus und im Motorraum eines Baggers demontierte ein bislang unbekannter Täter zwischen Freitag, 14:00 Uhr, und Montag, 7:30 Uhr, in Freiberg am Neckar – Beihingen in der Benninger Straße verschiedene Bauteile. Zusätzlich zu den ausgebauten Teilen wurde auch der Kraftstofftank leer gepumpt. Der entstandene Schaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07141 64378 0 zu melden.

Ludwigsburg-Süd: Brandalarm ausgelöst
Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte am Sonntag gegen 18:10 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften zu einem Brandalarm in den Mößnerweg in Ludwigsburg-Süd aus. Vor Ort stellten die Wehrleute in einem Wohnhaus fest, dass ein 26 Jahre alter Bewohner einen Aschenbecher im Mülleimer seines Zimmers entleert hatte. Als er sich daraufhin ins Bett legte, fing der Mülleimer mutmaßlich aufgrund glimmender Überreste an zu qualmen. Durch die starke Rauchentwicklung sei der Bewohner aufgewacht und habe den Schwelbrand noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser gelöscht. Während der Löschaktion war der Brandalarm ausgelöst worden. Bis auf den verkohlten Mülleimer ist kein weiterer Sachschaden entstanden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Ludwigsburg-Nord: 31-Jährigen in Gewahrsam genommen
Nachdem am Sonntag gegen 01:05 Uhr ein Hyundai-Lenker, ohne zu blinken, in Ludwigsburg von der Maybachstraße in die Dornierstraße abgebogen ist, wollte eine Streifenwagenbesatzung den Pkw anhalten und kontrollieren. Auf Haltezeichen reagierte der Fahrer zunächst nicht. Erst als die Beamten das Blaulicht und die Sirene eingeschaltet hatten, hielt der 31-jährige Fahrer am Fahrbahnrand an. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 31-Jährige deutlich alkoholisiert war. Etliche Versuche einen Atemalkoholtest durchzuführen, sind jedoch gescheitert. Im Verlauf der Kontrolle wurde der Autofahrer zunehmend aggressiver. Weitere Streifen mussten hinzugezogen und der Querulant mit Handschließen gefesselt werden. Während der Blutentnahme, die sich der 31-Jährige auf dem Polizeirevier Ludwigsburg unterziehen musste, wurde er fixiert. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann das Revier wieder verlassen. Gegen 02.00 Uhr gingen beim Polizei-Notruf und bei der Rettungsleitstelle mehrere Anrufe seitens des 31-Jährigen ein. Es stellte sich heraus, dass er unter einem Vorwand angerufen hatte und sich zu dem Zeitpunkt vor dem Polizeirevier in Ludwigsburg befand. Da er im weiteren Verlauf unablässig die Klingel des Reviers betätigte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Der 31-Jährige kam dieser Aufforderung allerdings nicht nach und legte sich unterdessen rücklings auf die Stuttgarter Straße. Er wurde schließlich in Gewahrsam genommen und verbrachte den Rest der Nacht beim Polizeirevier.

Sachsenheim-Hohenhaslach: 16-Jähriger legt sich mit der Polizei an
Ein 16-Jähriger, der aus einer Jugendeinrichtung abgängig war, konnte am Sonntag gegen 23:30 Uhr durch Polizeibeamte an einer Adresse in Sachsenheim – Hohenhaslach angetroffen werden. Da der Jugendliche nicht freiwillig zurück in die Einrichtung gehen wollte, musste er durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen und gefesselt werden. Im Streifenwagen versuchte der 16-Jährige dann zunächst einen neben ihm sitzenden Beamten mit einem Kopfstoß zu verletzen. Als dies aufgrund der Abwehr des Beamten nicht gelang, schlug der Jugendliche seinen Kopf gegen die Seitenscheibe des Streifenwagens. Im weiteren Verlauf des Gerangels versammelten sich Angehörige um den Streifenwagen und solidarisierten sich zunächst mit dem Jugendlichen. Als dieser einen der Polizeibeamten auch zweimal gegen den Oberschenkel trat, wurde er jedoch von zwei Angehörigen zurückgedrängt und durch Polizeibeamte gewaltsam in den Streifenwagen gebracht. Dabei versuchte er sich weiterhin durch sich winden und Kopfstöße zu befreien und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach. Letztlich half alles nichts und der junge Mann wurde der Jugendeinrichtung überstellt.

Sachsenheim-Kleinsachsenheim: Nächtliche Auseinandersetzung
Polizeibeamte hatten es Sonntagnacht gegen 22:00 Uhr wegen einer familiären Auseinandersetzung mit mehreren aufgebrachten Personen in Sachsenheim – Kleinsachsenheim zu tun. Ein 23-Jähriger suchte seine ehemalige 22-jährige Lebensgefährtin auf, weil er das gemeinsame Kind sehen wollte. Als ihm dies aufgrund der Uhrzeit verwehrt wurde, soll er aggressiv aufgetreten sein, lautstark im Garten herumgeschrien, gegen Mülltonnen getreten, den Vorgarten verwüstet und gegen die Rollläden geschlagen haben. Der 52-jährige Vater der jungen Dame stellte den Randalierer dann zur Rede und wollte ihn des Grundstücks verweisen. Daraus entwickelte sich ein Gerangel, bei dem der 23-Jährige leicht verletzt und auch seine Jacke beschädigt wurde. Der junge Mann wurde durch die alarmierten Polizeibeamten zunächst überwältigt und später mit einem Platzverweis der Örtlichkeit verwiesen.

L1106 / Vaihingen an der Enz – Ensingen: Radfahrer zusammengestoßen
Auf dem Radweg entlang der Landesstraße 1106 von Vaihingen an der Enz – Ensingen nach Horrheim stießen am Sonntag gegen 16:35 Uhr zwei Radfahrer zusammen. Eine Gruppe von zwei Erwachsenen und drei Kindern befuhren den Radweg, als eines der Kinder eine Fahrbewegung nach links machte und mit einer entgegenkommenden 54-jährigen Radfahrerin zusammenstieß. Bei dem folgenden Sturz wurde die Frau schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Kind blieb unverletzt.

Ditzingen: schwere Brandstiftung
Wegen schwerer Brandstiftung in einem Café in der Marktstraße in Ditzingen ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg seit Sonntagnacht. Ein noch unbekannter Täter wurde dabei beobachtet, wie er sich gegen 23.25 Uhr vom Rathausplatz kommend durch den Torbogen einem Café näherte. Anschließend zertrümmerte der Unbekannte eine Scheibe der Gaststätte, über der sich eine bewohnte Wohnung befindet, und warf einen brennenden Gegenstand durch das entstandene Loch in den Gastraum. Daraufhin flüchtete der Unbekannte, der zwischen 170 und 180 cm groß gewesen sein soll und einen schwarzen Kapuzenpullover sowie dunkle Jeans trug. Im weiteren Verlauf alarmierten die Zeugen Feuerwehr und Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen rückte mit 25 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen aus. Gegen 23.50 Uhr konnte die Feuerwehr mitteilen, dass die Flammen gelöscht sind. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Es gab keine Verletzte. Durch die Polizei wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durchgeführt, die jedoch ohne Ergebnis blieben. Weitere Zeugen oder Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/18-9 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.