Quelle: ots

Kernen: Von Fahrbahn abgekommen
Mit rund zwei Promille war ein 55 Jahre alter Fahrer am Freitagabend unterwegs. Der Mann befuhr gegen 20.15 Uhr mit seinem Nissan die K1857. Höhe Hangweide kam er von der Fahrbahn ab, der Pkw blieb auf der Fahrerseite liegen. Der verletzte Mann wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und vom Rettungsdienst samt Notarzt versorgt. Sen Führerschein wurde einbehalten.

Schorndorf: Körperverletzungen und Widerstand
Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 3.45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor einer Gaststätte in der Grabenstraße. Ein 18-Jähriger zeigte sich gegenüber den eingesetzten Polizisten aggressiv und musste in Gewahrsam genommen werden. Er beleidigte und bedrohte die Polizisten wiederholt und leistete Widerstand. Ihn erwarten nun entsprechende Strafanzeigen. Die Ermittlungen dauern an.

Winterbach: Vandalen in Schule
Mehrere Jugendliche und junge Erwachsene hielten sich am Freitagabend gegen 21 Uhr auf dem Schulhof der Lehenbachschule auf und konsumierten Alkohol. Durch ein geöffnetes Fenster stiegen sie in ein Klassenzimmer ein und verwüsten mehrere Räumlichkeiten im Gebäude. Sie rissen Schränke auf und beschädigten Regale. Weitere Gegenstände wurden herumgeworfen. Aus einem Klassenzimmer wurden mehrere Flaschen Farbe mitgenommen, mit denen die Vandalen mehrere Mülleimer und den Boden beschmierten. Weiter wurde ein Mülleimer mit Papier befüllt und in Brand gesetzt. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife flüchteten mehrere Personen. Im Rahmen der Fahndung konnten mehrere angetroffen und kontrolliert werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an.

Kaisersbach: Brand
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten am Freitagnachmittag zu einem Brand in einer Scheune im Eulenhof aus. Dort hatte sich Stroh, Heu sowie Silage vermutlich selbst entzündet, wodurch eine starke Rauchentwicklung entstand. Ein Zeuge löschte die etwa einen halben Quadratmeter große Fläche zunächst mit einem Eimer Wasser. Die Feuerwehren aus Kaisersbach, Alfdorf sowie Welzheim rückten mit elf Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften an und löschten das Feuer vollends. Ein 67 Jahre alter Bewohner erlitt vermutlich eine starke Rauchgasvergiftung und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Winnenden: Arbeitsunfall
In der Rieslingstraße wurden am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr zwei Arbeiter bei Erdarbeiten leicht verletzt. Die beiden standen in einem von einem Bagger gefertigten Erdgraben, als dieser plötzlich einrutschte. Die Männer konnten sich nicht mehr aus eigenen Kräften aus den Erdmassen befreien, weshalb die Feuerwehr hinzugerufen wurde. Die Männer wurden mit Spaten und Schaufel befreit.

Aspach: Vermeintlicher Giftköder aufgefunden
Ein Hundebesitzer fand am Donnerstagnachmittag beim Gassiegehen in Allmresbach a.W. eine präparierte Wurst. Er war gegen 17 Uhr in der Verlängerung der Kelterstraße unterwegs, als die Wurst bei einem dortigen Baum am Wegesrand lag. Er unterrichtete umgehend die Polizei, die beim Inspizieren feststelle, dass in Wurst aufgeschnittenen Wurst granulatartige Fremdkörper eingearbeitet wurde . Der Hund hatte nichts von der Wurst aufgenommen und nahm deshalb keinen Schaden. Bislang geht die Polizei von einem Einzelfall aus. Hinweise zum Vorfall nimmt die Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Korb: Geld entwendet
Eine 80-jährige Frau wurde am Freitag gegen 9.20 Uhr Opfer eines Trickdiebstahls. Sie hatte bei der Bank Bargeld abgehoben und lief anschließend zurück in die Winnender Straße zu ihrem Auto, wo sie das Geld im Handschuhfach deponierte. Plötzlich setzte sich eine fremde Frau zu ihr ins Autos und hob eine Unterschriftenliste vor. Dabei griff die Diebin unbemerkt unter der vorgelegten Mappe ins Handschuhfach und entwendete einen dreistelligen Bargeldbetrag. Danach flüchtete die Diebin. Von ihr liegt folgende Beschreibung vor: ca. 30 Jahre, schlank, schwarze schulterlanges Haar, ca. 1,60 Meter groß. Sachdienliche Hinweise auf die Diebin nimmt die Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950422 entgegen.

Weinstadt-Beutelsbach: Unfall auf Bundesstraße
Eine 39-jährige Mazda-Fahrerin befuhr am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr die B 29 in Richtung Schorndorf. Zum Überholen eines vorausfahrenden Mercedes wollte sie auf den linken Fahrstreifen wechseln. Infolge eines Fahrfehlers verlor sie die Kontrolle und krachte in die Mittelleitplanke. Ihr Auto prallt von dort zurück auf die Fahrbahn, wo es mit dem Mercedes zusammenstieß und anschließend nach rechts abkam. Dort kam es in der Leitplanke zum Stillstand. Der Mercedes krachte während des Schleudervorgangs in die Mittelleitplanke. Beim Unfall wurde die 48-jährige Mercedes-Fahrerin als auch zwei weitere Insassen im Mercedes leicht verletzt und mussten vom Rettungsdient in Krankenhäuser verbracht werden. Die Unfallverursacherin blieb unversehrt. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt werden. Eine Umleitung war eingerichtet. An beiden Autos entstand ein Totalschaden in Höhe von insgesamt 20.000 Euro.
Ca. 30 Minuten später ereignete sich auf der Bundesstraße 29 bei der Anschlussstelle Weinstadt ein Folgeunfall. Eine 64-jährige Ford-Lenkerin erkannte nicht das Anhalten der vorausfahrenden Autos und fuhr einem Pkw Ford hinten auf. Dieser Wagen wurde noch auf ein davorstehendes Auto aufschoben, sodass an den drei Autos letztlich ein Schaden in Höhe von insgesamt 6000 Euro entstand.

Backnang: Streitigkeiten nach Überholmanöver
Ein 19-jähriger Fiat-Fahrer sowie ein 23-jähriger BWM Fahrer sowie deren Mitfahrer gerieten am Donnerstagabend aneinander. Vorausgegangen waren gegenseitige Überholmanöver in der Tübinger Straße, bei dem auch noch ein weiteres Auto der Marke Hyundai beteiligt war. Am Ortsbeginn von Heiningen bremste der BWM-Fahrer dann offenbar ohne ersichtlichen Grund ab, woraufhin der Fiat-Lenker bei zu geringen Sicherheitsabstand nicht mehr anhalten konnte und auffuhr. Es entstand dabei Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Autofahrer und ihre Mitfahrer gerieten an der Unfallstelle in Streit, wobei sie sich auch gegenseitig ohrfeigten, bespuckten und zu Boden warfen. Zudem trat ein Beteiligter gegen den Pkw BMW, der dabei eingedellt wurde. Nach diesem Vorfall entfernten sich die Insassen des Pkw Fiat und Hyundai, wobei die Insassen des geflüchteten Fiats später von der Polizei bei der Anschlussstelle Leutenbach festgestellt wurden. Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

Backnang: Fußgängerin bei Parkunfall lebensgefährlich verletzt
Kurz vor 11 Uhr wurde am Mittwochvormittag eine 56-jährige Frau bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Weissacher Straße parkte eine 77-jährige Corsa-Fahrerin rückwärts aus. Vermutlich verwechselte die Autofahrerin die Pedale und fuhr laut Zeugenaussagen im großen Bogen mit Vollgas aus dem Stellplatz aus. Dabei überfuhr sie die vorgehende Fußgängerin, die vermutlich zu ihrem Fahrzeug gehen wollte, das ebenfalls auf dem Parkplatz parkte. Danach prallte die Autofahrerin rückwärts gegen einen in derselben Parkreihe stehenden Opel Mocca. Die Fußgängerin wurde zunächst unter dem Opel eingeklemmt, weshalb auch die örtliche Feuerwehr im Einsatz war. Die verletzte Frau wurde notärztlich an der Unfallstelle versorgt, ehe sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht wurde. An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Schorndorf: Ladendieb geflüchtet
Ein Ladendieb wurde am Dienstagnachmittag gegen 16.45 Uhr in einer Drogerie am Marktplatz dabei gesehen, wie er mehrere Parfüms einsteckte. Als er darauf von einer Angestellten angesprochen wurde, stellte er einen Parfüm-Tester zurück. Danach flüchtet der Mann. Der Mann konnte weder von der Mitarbeiterin noch von einer anwesenden Kundin festgehalten werden. Von dem Dieb liegt nun folgende Personenbeschreibung vor: Ca. 40 Jahre, ca 160-175cm groß, arabisches Erscheinungsbild, mittellanges gelocktes schwarzes Haar, Lesebrille, dunkelblauer knielanger Mantel, dunkle Hose, Dreitagebart Hinweise auf den Dieb nimmt die Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 entgegen.

Welzheim: Mutter des toten Säuglings identifiziert
Die Mutter eines toten Säuglings ist nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen identifiziert. Ihr neugeborenes Kind wurde am letzten Donnerstagabend (05.03.2020) auf einer Wiese in Welzheim von einem Spaziergänger tot aufgefunden. Die Kindsmutter wurde am Montagnachmittag kriminalpolizeilich vernommen.
Die gerichtsmedizinische Untersuchung zur Todesursache, insbesondere dazu, ob das Kind zum Zeitpunkt der Geburt lebte oder lebensfähig war, dauern an.
Die junge Frau wurde nach den Ermittlungen am Montagabend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Burgstetten: Ehestreitigkeiten eskalierten
Am Vormittag eskalierte ein Ehestreit im Ortsteil Burgstall. Die Ehefrau rief gegen 9.25 Uhr die Polizei, nachdem sie von ihrem Mann geschlagen, mit einem Messer bedroht und nach diesem Vorfall aus der Wohnung geflüchtet war. Die Polizei war wegen des Vorfalls mit 8 Streifenfahrzeugen im Einsatz und konnte den gewalttätigen Mann widerstandslos festnehmen, als sie beim Eintreffen vor dessen Wohnhaus antrafen. Gegen den Ehemann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem wurde zum Schutz der Ehefrau von Seiten des Ordnungsamts gegen den Ehemann ein vorläufiges Annäherungsverbot ausgesprochen.

Backnang: Betrunkener verursacht Unfall
Ein 22-jähriger Fahrer eines Audi A5 befuhr am Dienstag gegen 2.30 Uhr von Steinbach kommend die Plattenwaldallee. Bei der Einmündung zum Gertrud-Bäumer-Weg kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen dort aufgestellte Altglascontainer, Verkehrszeichen und eine Straßenlaterne. Bei dem Unfall wurde ein Mitfahrer leicht verletzt. Der junge Autofahrer musste wegen seiner Alkoholisierung den Führerschein abgeben. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Urbach: Polizeieinsatz
Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr kam es nach einer Bedrohungssituation in einem Urbacher Teilort zu einem Polizeieinsatz. Anlass waren Streitigkeiten zwischen einer Mieterin und ihrem Vermieter, die in demselben Haus wohnhaft sind. Der betrunkene Vermieter hatte am Nachmittag an der Wohnungstüre seiner Mieterin geklingelt. Als diese öffnete, bedrohte er die Frau mit einer Pistole, die sich später als Schreckschusswaffe herausstellte. Die Frau schlug in der Folge die Türe zu und alarmierte die Polizei. Der Tatverdächtige wurde anschließend widerstandslos im Haus festgenommen. Weil er stark betrunken war, wurde er zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Die Ermittlungen zum Vorfall werden von der Polizei Plüderhausen geführt.

Winnenden: Jugendliche provozierten Polizeieinsatz
Nochmals glimpflich verlief ein Polizeieinsatz, den zwei 15-jährige Jungs am Montagabend provoziert hatten. Die beiden hielten sich gegen 18.45 Uhr auf einem Parkplatz beim Rems-Murr-Klinikum auf und hantierten dort mit Pistolen. Nachdem die Polizei alarmiert worden war und die Jugendlichen Einsatzfahrzeuge wahrnahmen, flüchteten sie zu Fuß in ein Waldstück. Dort konnten Sie von der Polizei angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Sicherlich eine heikle Situation, zumal es bereits dunkel war und die Sichtverhältnisse für die eingesetzten Polizeikräften stark eingeschränkt waren. Die Pistolen hatten die Jungs bei der Flucht weggeworfen. Sie konnten in einem nahegelegenen Bach später aufgefunden werden. Die Jungs wurden nach den polizeilichen Ermittlungen ihren Eltern überstellt. Die weiterführenden Ermittlungen zum Vorfall, bei dem mehrere Streifenfahrzeuge im Einsatz waren, dauern an.

Welzheim: Folgemeldung zum Fund eines toten Säuglings – Kripo bittet weiterhin um Zeugenhinweise!
Nach dem Auffinden eines toten Säuglings am Donnerstagabend in Welzheim bittet die Kriminalpolizei Waiblingen weiterhin um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.
Ein Spaziergänger hatte den Neugeborenen am Stadtrand auf einer Wiese entdeckt und einen Notruf abgesetzt. Die Untersuchung ergab, dass der Säugling vom Entwicklungsstand ausgetragen war und sich nicht wie zunächst angenommen im 7. oder 8. Schwangerschaftsmonat befunden hatte. Von der Mutter fehlt bislang jede Spur.
Zur Todesursache erbrachte die durchgeführte Obduktion kein eindeutiges Ergebnis, weshalb weitere umfangreiche rechtsmedizinische Untersuchungen notwendig sind, die einige Zeit in Anspruch nehmen werden.
Somit ist weiterhin unklar, ob der Säugling beim Ablegen am Fundort noch gelebt hatte. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen weiterhin auf Hochtouren.
Aufgrund des Zeugenaufrufs sind bislang nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Wahrnehmungen oder zur Mutter, werden weiterhin unter Telefon 07151/9500 erbeten.

Leutenbach-Weiler zum Stein: Polizeieinsatz
Vermutlich infolge seiner Alkoholisierung und einer möglichen Depression wurde ein Familienvater am Samstagabend zunehmend aggressiver. Als er gegen 23 Uhr sich mit einem Messer bewaffnete und damit herumfuchtelte, riefen die Söhne die Polizei. Der Mann wurde bis zum Eintreffen der Polizeistreife von seinen beiden erwachsenen Söhnen festgehalten. Bei dem Gerangel verletzte sich der Aggressor leicht. Der Mann wurde im Anschluss medizinisch versorgt und in ein Fachkrankenhaus eingeliefert. Die näheren Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an.

Weinstadt: 23-Jähriger von Jugendlichen niedergeschlagen
Drei Jugendliche haben in der Nacht zum Sonntag am Bahnhof Beutelsbach einen 23 Jahre alten Mann niedergeschlagen, getreten und dabei leicht verletzt. Das Opfer hatte um 01:59 Uhr die S-Bahn an Gleis 1 verlassen und wurde eigenen Angaben zufolge sogleich von den Jugendlichen angegriffen. Hierbei wurde dem Mann auch sein Smartphone entwendet. Andere Passanten kamen dem 23-Jährigen zu Hilfe, woraus sich eine weitere Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen und den Zeugen entwickelte, ehe die Täter flüchteten. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen konnte ein 16 Jahre alter Tatverdächtiger angetroffen werden. Der 23-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen übernommen.

Backnang: 4-Jähriger von zu Hause entwischt
Am Sonntagnachmittag hatte ein 4-jähriger Bub seiner Familie einen gehörigen Schrecken versetzt. Sein Opa wollte mit ihm zu Fuß von der Marktstraße in den Heiniger Weg. Noch vor dem eigentlichen Losgehen musste der Opa nochmals kurz zurück ins Haus. Diesen Augenblick gegen 12.45 Uhr nutzte der Junge um zu entwischen. Nachdem eine Suche erfolglos blieb, wurde nach etwa 30 Minuten die Polizei eingeschaltet. Auch weil ein Fluss in der Nähe war, wurde umgehend ein Polizeihubschrauber und mehrere Streifenfahrzeuge der Polizei in die Suche mit eingebunden. Über die Leitstelle wurden parallel Suchhunde und das DLRG angefordert, die mit Booten und 30 Helfer anrückten. Auch die örtliche Feuerwehr war mit 14 Mann im Einsatz. Glücklicherweise ging 14.30 Uhr der erlösende Anruf bei der Polizei ein, als bei einer Moschee der gesuchte 4-Jährige gestrandet war. Dort hatte am Nachmittag ein Kindertag stattgefunden, wo sich der Junge dazugesellt hatte.

Fellbach: Betrunkener Autofahrer
Ein 27-jähriger Peugeot-Fahrer fuhr am Sonntagmorgen zwischen 7.35 Uhr und 9.30 Uhr bei der Straße Auf dem Kappelberg den Fußweg zwischen Trimm-Dich-Pfad und Waldschlössle. Dort beschädigte er eine Schranke. Später wurde der betrunkene Autofahrer beim Schützenhaus Stetten von der Polizei festgestellt. Die Polizei veranlasste bei dem Autofahrer eine Blutuntersuchung und zog dessen Führerschein ein.

Winnenden: Bahnunfall
Am Sonntagabend ereignete sich beim Bahnhof Winnenden ein Unfall, bei dem ein Mann getötet wurde. Ein Regionalzug, der gegen 20.20 Uhr in den Bahnhof Winnenden in Richtung Backnang einfuhr, erfasste den 56-jährigen Mann, der zuvor auf die Gleise gelaufen war. Es kam auf der Bahnstrecke zu Verzögerungen, da wegen des Unfalls der Zugverkehr ca. 1 Stunde eingestellt war.

Winnenden: Fußgängerin unsittlich belästigt
Eine 21-jährige Frau wurde am Sonntagnachmittag auf offener Straße von einem fremden Mann belästigt und unsittlich betatscht. Sie lief in der Ringstraße, als der Mann zu ihr kam und seinen Arm um sie legte. Danach wollte er sie Küssen und fasste ihr an Po und Brust. Der 41-jährige Mann wurde später bei den polizeilichen Ermittlungen identifiziert. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.