Bild Geschäftsleitung STRENGER Gruppe: (v.l.n.r.) Julien Ahrens, Mitglied der Geschäftsleitung der Strenger Gruppe, Dr. Lis Hannemann-Strenger, Mitglied der Geschäftsleitung der Strenger Gruppe, Senator h. c. Karl Strenger, geschäftsführender Gesellschafter der Strenger Gruppe. | Foto: Strenger Gruppe

Ludwigsburg.| Die Strenger Gruppe veröffentlichte am heutigen Freitag (06.03.2020) ausgewählte Kenngrößen aus dem Jahresabschluss 2019. Mit einem Produktionsumsatz von 141 Millionen Euro erfüllte das Ludwigsburger Familienunternehmen die eigenen Prognosen, sich im Durchschnitt der vergangenen Jahre einzupendeln. Im November vergangenen Jahres wurde Strenger bereits zum sechsten Mal mit dem Fiabci Prix d’Excellence ausgezeichnet und gehört damit abermals zu den 20 besten Projektentwicklern Deutschlands.

 Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte die Strenger Gruppe ausgewählte Kenngrößen aus dem Jahresabschluss 2019 vor. Der Produktionsumsatz betrug 141 Millionen Euro. Damit verbucht das Ludwigsburger Familienunternehmen insgesamt einen Umsatzrückgang von rund 6 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2018, in dem der beste Wert seit der Firmengründung 1982 erreicht wurde. Die Umsatzentwicklung war angesichts von Projektverschiebungen prognostiziert worden und stellt ein auskömmliches Ergebnis dar. Die Tochterfirmen der Gruppe, Strenger Bauen und Wohnen, Baustolz und Wohnstolz, übergaben insgesamt 331 Wohnungen und Häuser in Süddeutschland an Erwerber und Mieter. Das Eigenkapital der Gruppe konnte erneut erhöht werden und stieg im vergangenen Jahr auf 45 Millionen Euro.

AUSZEICHNUNG FIABCI PRIX D’EXCELLENCE
Das Strenger Projekt Heilbronn Urban Garden auf dem Gelände der Bundesgartenschau 2019 wurde unter die besten 20 Projektentwicklungen Deutschlands gewählt. Die feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs, der von FIABCI Germany und dem BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ausgelobt wird, fand im November 2019 in Berlin statt. Urban Garden wurde für seine innovative und nachhaltige Holz-Beton-Hybridbauweise ausgezeichnet, welche die besten Eigenschaften von Massiv- und Holzbauten mit intelligentem dezentralen Energie- und Wärmemanagement vereint. Die Fassadensprache mit wellenförmigen Abstufungen spannt eine behutsame Assoziation zu den Themen Wasser und Bewegung, inspiriert von der Lage direkt am Neckarbogen. „Entscheidend für das Jury-Votum ist ein erfolgreich umgesetztes Gesamtkonzept aus Architektur, Nachhaltigkeit, Logistik, Marketing, Innovation und urbaner Integration“, skizzierte Michael Heming, Präsident FIABCI Deutschland und Mitglied der Jury, die Kriterien bei der Preisvergabe. „Aufgrund der Vielzahl erstklassiger Bewerber war es für die Jury keine leichte Aufgabe, hier eine Auswahl zu treffen. Das zeigt uns das hohe Niveau der deutschen Projektentwickler.“ Die Firmengruppe Strenger erhielt die Auszeichnung bereits zum sechsten Mal.

GRUNDSTEINLEGUNG FÜR NEUE FIRMENZENTRALE IM STRENGER HAUS
Am 28. November 2019 setzte die Strenger Gruppe in der Ludwigsburger Karlstraße vor rund 120 Zuschauern traditionell den ersten Stein für ihren neuen Geschäftssitz im Strenger Haus. Ehrengast Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht freute sich über das Bekenntnis des Familienunternehmens zum Standort Ludwigsburg und betonte die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Das Strenger Haus ist ein Vorzeigeobjekt für eine gelungene Kooperation zwischen Stadt und privaten Bauträgern.“

Das Strenger Haus in der Karlstraße 8 wird auf einer Baufläche von rund 2.000 Quadratmetern mit drei Baukörpern realisiert, die im Erdgeschoss miteinander verbunden sind. Eines der Häuser sowie das gesamte Erdgeschoss des Projekts wird ab Sommer 2021 die neue Strenger Firmenzentrale beherbergen. In den zwei weiteren Häusern werden 19 Wohnstolz-Mietwohnungen mit Wohnflächen zwischen 30 und 100 Quadratmetern realisiert. Der Strenger Empfangsbereich in der Myliusstraße bleibt auch zukünftig für Kunden und Interessenten geöffnet.

AUSBLICK 2020
Die Strenger Gruppe rechnet im Geschäftsjahr 2020 damit, dass sich der Umsatz auf Vorjahresniveau bewegen wird. Durch erfolgreiche Grundstückseinkäufe in den Regionen Frankfurt und München wird der Umsatzanteil außerhalb der Stammregion weiter steigen.

ARKADIEN ULM/DORNSTADT
Arkadien Ulm/Dornstadt wird als Gemeinschaftsprojekt von Strenger Bauen und Wohnen, Baustolz und Wohnstolz realisiert. Die Firma Strenger Bauen und Wohnen errichtet ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 40 Wohnungen sowie vierzehn Doppelhaushälften. Das Punkthaus überzeugt dabei durch eine besonders hohe architektonische Qualität und trägt zur Identität des Quartiers bei: der Wohnturm am See erhält weiße geschwungene Balkone mit Holzfassadenelementen, angelehnt an die fließende Form eines Schiffsrumpfs.

Baustolz plant 70 moderne Reiheneigenheime und Doppelhaushälften mit Garten und Dachterrasse. Zusätzlich entwickelt das Unternehmen drei Mehrfamilienhäuser mit 87 Wohnungen, die teilweise von Wohnstolz im Bestand gehalten und zur Miete angeboten werden. Durch die standardisierte Bauweise von Baustolz können die schlüsselfertigen Häuser und Wohnungen mit einem Preisvorteil bis zu 20 Prozent unter dem vergleichbaren Marktpreis angeboten werden. Als zentrales Element von Arkadien Ulm/Dornstadt entsteht ein circa 3.000 Quadratmeter großer See. Baubeginn ist erfolgt. Die Fertigstellung der ersten Häuser und Wohnungen ist auf 2021 angesetzt. Das Projektvolumen umfasst circa 60 Millionen Euro.

Das Quartier in Dornstadt ist bereits das fünfte Arkadien, das die Strenger Gruppe umsetzt. Projekte in Asperg, Steinheim, Winnenden und Poing bei München wurden mit renommierten Preisen wie dem Fiabci Prix d‘ Excellence Germany, dem Mipim, dem Green Dot Award und dem International Award for Liveable Communities ausgezeichnet.

LUDWIGSBURG BAYWA-AREAL ZWANZIG ZWANZIG
Mit dem Projekt Baywa-Areal Zwanzig Zwanzig hat die Strenger Gruppe ein neues Stadtquartier mit 113 Wohnungen und Business-Apartments im Ludwigsburger Westen errichtet. Der Wohnungsbau wurde Ende 2019 fertiggestellt. Parallel haben bereits die Arbeiten am Gewerbekomplex mit rund 13.000 Quadratmetern Halle, Lager- und Büroflächen begonnen. Noch gibt es freie Flächen, die ersten Mietverträge sind bereits unterschrieben.

PROJEKTE VON STRENGER BAUEN UND WOHNEN IM ÜBERBLICK
Asperg, Bietigheim-Bissingen, Ditzingen, Kirchheim/Teck, Löchgau, Ludwigsburg, Ulm/Dornstadt, Winnenden, Tübingen

BAUSTOLZ
Steigende Preise auf dem Immobilienmarkt rücken den Traum vom Eigenheim für viele in weite Ferne. Um die eigenen vier Wände insbesondere auch für junge Familien bezahlbar zu machen, entwickelte die Strenger Tochterfirma Baustolz bereits vor über 10 Jahren ein innovatives Konzept, durch das sie moderne Eigenheime für einen Festpreis bis zu 20 Prozent unter dem Marktpreis anbieten kann. Der Preisvorteil wird durch eine hohe Standardisierung, eine perfekte Planung und den Fokus auf drei Eigenheimtypen und wenige Wohnungsmodule erreicht.

PROJEKTE VON BAUSTOLZ IM ÜBERBLICK
BAUSTOLZ Stuttgart
Abstatt, Asperg, Esslingen, Freiberg, Frickenhausen, Heimsheim, Korntal-West, Lörrach, Ulm/Dornstadt, Winnenden

BAUSTOLZ München
Augsburg, Dorfen, Ingolstadt, Mering, Otterfing, Weilheim i. OB

BAUSTOLZ Frankfurt
Bad Homburg, Hanau, Ladenburg, Messel, Nauheim, Offenbach, Rodgau, Rödermark

iQ INTELLIGENTES WOHNEN
Aus einem Start-up-Projekt wuchs 2017 die Neugründung iQ Intelligentes Wohnen. Mit unkonventionellen Ideen agiert sie als Ideenschmiede der Strenger Gruppe und bietet ihren Kooperationspartnern aus unterschiedlichen Innovationsbranchen die Möglichkeit, Zukunftsprodukte unmittelbar in realen Bauprojekten einzusetzen und zu testen. Nachdem das erste iQ Projekt in der Heilbronner Straße 16 in Ludwigsburg mit 14 Eigentumswohnungen für „Young Professionals“ im Sommer 2020 an die Eigentümer übergeben wird, stehen bereits mehrere Folgeprojekte in den Startlöchern. In der Erlachhofstraße 23 in Ludwigsburg entstehen vier Reihenhäuser als Holzkonstruktion mit Fassadenbegrünung, das Projekt wird maßgeblich von Auszubildenden betreut. Baubeginn ist im Mai 2020, geplante Übergabe im vierten Quartal 2020. In Stuttgart-Uhlbach, Uhlbacher Straße, werden 5 Wohneinheiten errichtet. Der Baubeginn ist auf Ende 2020 terminiert, die Übergaben auf Ende 2021. Weitere Projekte realisiert iQ gemeinsam mit Strenger Bauen und Wohnen in Löchgau und Kirchheim/Teck.