Quelle: ots

Murrhardt: Zeugen nach Streit am Marktplatz gesucht
Der Polizeiposten Murrhardt sucht Zeugen zu einem Vorfall am Montagnachmittag, gegen 15:30 Uhr am Marktplatz. Zunächst kam es zum verbalen Streit zwischen einem 25-jährigen Lancia-Fahrer und einer 27-jährigen VW-Fahrerin, da beide offenbar mit dem Fahrverhalten des anderen nicht einverstanden waren. Im Verlauf des Streits kam es neben wechselseitigen Beleidigungen wohl auch zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Personen. Da es bislang sehr widersprüchliche Äußerungen zum Hergang des Vorfalles gibt, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07192 5313 oder direkt beim Posten zu melden.

Schorndorf: Mann von Jugendlichen bestohlen – Zeugen gesucht
Bereits in der Nacht auf Montag, gegen 01:15 Uhr kam es am Kirchplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 31 Jahre alten Mann und mehreren Jugendlichen. Nach bisherigem Kenntnisstand gab es zwischen den Jugendlichen und dem Mann zunächst einen verbalen Disput, in dessen Verlauf der Mann zu Boden gestoßen wurde. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Anschließend bemerkte er, dass sein Rucksack und seine mitgeführte Kunststofftasche entwendet wurden. Das Polizeirevier Schorndorf sucht nun Zeugen, die Angaben zum genauen Tathergang oder zu den Tätern machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 zu melden.

Winnenden: Senior verletzt Ehefrau
Am Freitagmorgen wurde eine 69-jährige schlafende Ehefrau von ihrem 74-jährigen Ehemann böse überrascht. Der an demenzerkrankte Ehemann verletzte seine Ehefrau mit einem Holzstück erheblich im Gesicht und bedrohte sie massiv. Die verletzte Ehefrau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 74-Jährige wurde in eine Psychiatrie eingeliefert. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Plüderhausen: Vor Polizei geflüchtet und gegen Baum gefahren
In der Wilhelm-Bahmüller-Straße bei den Plüderhausener Badeseen begegnete eine Polizeistreife einem Auto. Als der unbekannte Autofahrer das Streifenfahrzeug erkannte, drehte dieser umgehend und flüchtete vor der Polizei. Die Polizeistreife fuhr dem Auto hinterher und stellte bereits nach der ersten Kurve den Pkw fest, der von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren war. Der unbekannte Autofahrer war bereits zu Fuß geflüchtet und konnte auch nicht mehr trotz Absuche nicht mehr festgestellt werden. Bei der Fahndung nach dem geflüchteten Autofahrer war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Das verunfallte Auto wurde abgeschleppt. Die Ermittlungen zu dem geflüchteten Autofahrer dauern an.

Waiblingen-Neustadt: Mit Pfefferspray attackiert
Gegen 18:30 Uhr kam es am Donnerstagabend aus bislang unbekannten Gründen in der Asylunterkunft am Bahnhofsvorplatz zum Streit zwischen zwei Schwarzafrikanern. Nach derzeitigem Kenntnisstand ging der bisher unbekannte Täter auf einen 27-jährigen Mann zu und drohte damit, ihn umzubringen. Anschließend sprühte er ihm Pfefferspray ins Gesicht und zeigte ein Messer hervor. Der 27-Jährige flüchtete anschließend. Der Täter soll ca. 170 cm groß gewesen sein und eine schwarze Jacke sowie ein weißes Shirt getragen haben. Hinweise zum Vorfall nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Winnenden: Mann leistet Widerstand und verletzt Polizist
Mit mehreren Strafanzeigen muss ein 22-Jähriger aus Winnenden nach einem Vorfall am Donnerstagabend, gegen 21 Uhr in der Schloßstraße rechnen. Der Mann wurde von einer Polizeistreife einer Personenkontrolle unterzogen. Da sich der Verdacht ergab, dass er Betäubungsmittel mit sich führt, wurde er körperlich durchsucht. Hierbei wurde ein Tütchen mit Marihuana, das der Mann unter seinen Genitalien versteckt hatte, aufgefunden. Als dieses beschlagnahmt werden sollte, wehrte sich der Mann massiv. Erst nach einer längeren Rangelei konnten ihm Handschließen angelegt und die Drogen beschlagnahmt werden. Einer der Polizisten wurde dabei leicht verletzt. Der Mann wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Leutenbach: Betrunken gegen Tunnelwand geprallt
Mit knapp 2 Promille erheblich betrunken war eine 37-jährige Autofahrerin, die in der Nacht zum Freitag im Leutenbachtunnel einen Verkehrsunfall verursachte. Die Frau fuhr mit ihrem Hyundai die B14 in Richtung Backnang entlang, als sie gegen 1:30 Uhr aufgrund ihrer Trunkenheit beim Einfahren in den Leutenbachtunnel gegen die linke Tunnelwand prallte. Ihr Auto wurde hierbei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Frau musste neben einer Blutprobe auch gleich ihren Führerschein abgeben und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Remshalden: Steinewerfer treffen Auto
Durch zwei unbekannte Männer wurde am Donnerstagmorgen gegen 9.40 Uhr die Windschutzscheibe eines Renault beschädigt. Die 19-jährigen Fahrerin des Renault fuhr die B29 in Richtung Schorndorf entlang, als sie auf Höhe der Ausfahrt Remshalden-Geradstetten zwei Männer auf der Brücke stehen sah, die einen Gegenstand von der Brücke warfen. Dieser traf die Windschutzscheibe des Pkw. Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt rund 200 Euro. Die Frau wurde zum Glück nicht verletzt. Die beiden Männer sollen etwa 30 Jahre alt sein, eine nähere Beschreibung liegt allerdings nicht vor. Der Polizeiposten Weinstadt bittet um Hinweise zu den Tätern unter Tel. 07151 65061.

Schorndorf: Gewalttätiger Jugendlicher in Haft
In einem Drogeriemarkte kam es am Dienstagnachmittag zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Ein 17-jähriger Syrer traf dort auf seinen 15-jährigen Kontrahenten, den er umgehend angriff und ins Gesicht schlug. Es entwickelte sich eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf im Drogeriemarkt sogar Regale umgeworfen wurden. Sachschaden entstand nicht. Die hinzugezogene Polizei nahm den 17-Jährigen, der seinen Kontrahenten weiterhin massiv bedrohte, vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte den Erlass eines Haftbefehls, der vom zuständigen Haftrichter am Mittwochnachmittag erlassen und in Vollzug gesetzt wurde. Der Jugendliche wurde danach umgehend einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Polizeipräsidium Aalen: Falscher Polizeibeamter
Erneut kam es wieder im gesamten Polizeipräsidium Aalen zu vermehrten Anrufen falscher Polizeibeamter. Zu einem schädigenden Ereignis kam es jedoch nicht. Eine der bekannten Betrugsmaschen ist es, dass die Täter unter Vortäuschung fiktiver Einbrüche in der Nachbarschaft bei den Opfern ein beklemmendes Gefühl der Unsicherheit erwecken und so die Bereitschaft hergestellt wird, mit den perfiden Betrügern zu kooperieren. So sind die Opfer bereit, ihr Vermögen an die falschen Polizeibeamten zu übergeben. Die Art und Weise des Vorgehens variiert von Fall zu Fall, wobei die Betrüger in ihrer Begehungsform immer kreativer werden. So berichteten Opfer auch von falschen Staatsanwälten oder Notare, die angerufen hatten.

Winnenden: Einbruch in Tabakladen
Kurz vor 2 Uhr brachen bislang unbekannte Diebe in der Nacht zum Donnerstag in einen Tabakladen in der Mühltorstraße ein. Hierzu wurde zunächst eine Glasscheibe eingeworfen, anschließend betraten die Täter den Laden und entwendeten mehrere Zigarettenstangen. Wie hoch der entstandene Sachschaden sowie das entwendete Diebesgut ist, ist bislang unbekannt. Das Polizeirevier Winnenden bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 oder direkt beim Polizeirevier zu melden.

Backnang: Unfall durch Handynutzung
Am Mittwochnachmittag gegen 17.00 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zweier Pkw, als eine 39-Jährige Honda Fahrerin in der Straße Zwischenäckerle durch ihr Mobiltelefon abgelenkt war, auf die Gegenfahrbahn fuhr und mit einem entgegenkommenden Opel zusammenprallte. Die 57-jährige Opel Fahrerin sowie die Unfallverursacherin blieben unverletzt. Es entstand am Opel ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 10000 Euro. Der Schaden beim Honda beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Schorndorf: Jugendliche missachteten Platzverweise
Mehrere Jugendliche sind am Dienstagabend in der Schorndorfer Innenstadt negativ aufgefallen. Kurz vor Mitternacht hatte sie beim Bahnhof Passanten provoziert, woraufhin die Polizei für diese Jugendlichen einen Platzverweis für den Innenstadtbezirk aussprach. Auf dem Weg zum Bahnhof trafen diese Jugendlichen beim Unteren Markplatz erneut auf einen Passanten, der ebenfalls angepöbelt und provoziert wurde. Einer aus der Gruppierung schlug bei den Streitigkeiten dem Passanten ins Gesicht. Diesbezüglich wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Kurz nach 1 Uhr stellte die Polizei einen 15-jährigen Jugendlichen bei der Unterführung zwischen Grabenstraße und Bahnhof fest, obwohl er ca. eine Stunde zuvor den Platzverweis erhalten hatte. Als der Jugendliche nun von der Polizei mit zur Dienststelle genommen werden sollte, wehrte er sich gegen die Maßnahme. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.
Zudem wurde die Ortspolizeibehörde von den Vorfällen unterrichtet, die nun prüft, ob sie weitere zeitlich beschränkte Aufenthaltsverbote gegen die Delinquenten erlässt.

Waiblingen: PKW kollidiert mit Traktor
Am Dienstag gegen 14:30 war ein 20 Jahre alter Mann mit einem Traktorgespann auf der L1142 von Hegnach in Fahrtrichtung Waiblingen unterwegs. Ein 49-jähriger Daimler-Fahrer fuhr in dieselbe Richtung hinter dem Traktorgespann und einem weiteren PKW. Der Daimler-Fahrer entschied sich zum Überholen der beiden vorausfahrenden Fahrzeuge. Während des Überholvorgangs wollte der Traktor-Lenker von der L1142 nach links auf einen Feldweg einfahren. Dabei stieß der Daimler mit dem Traktor zusammen. Der beim Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro.

Backnang: Rotlichtfahrt führt zu Unfall
Zu einem Unfall kam es am Dienstag um 15.00 Uhr in der Eugen-Adolff-Straße im Einmündungsbereich zur Annonay-Straße. Eine 54-jährige Skoda-Lenkerin übersah eine rote Ampel und kollidierte mit einem von rechts kommenden 30-jährigen BMW-Lenker. Verletzt wurden hierbei niemand. Es kam zu einem Sachschaden von 4000 Euro.

Fellbach: Nach Handynutzung Unfall verursacht
Weil eine 54-jährige Pkw-Lenkerin am Dienstag um 22.17 Uhr in der Cannstatter Straße durch ihr Handy abgelenkt war, kam sie von der Straße ab und prallte gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw. Auf dem Mobiltelefon ging zuvor ein Anruf ein, welcher durch die 54-jährige Fahrerin weggedrückt wurde. Hierbei fiel ihr das Handy aus der Hand und in den Fußraum des VW Sharan. Auf der Suche nach diesem Handy kam die Fahrerin von der Fahrbahn ab stieß mit dem geparkten VW Passat zusammen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 6000 Euro. Die Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

Weissach i.Tal/Cottenweiler: Brand eines Holzschuppens
Am Dienstagabend um 19:39 Uhr wurde der Polizei ein Vollbrand eines Holzschuppens in Cottenweiler in der Allmersbacher Straße gemeldet. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Holzschuppen in Brand. In dem Holzschuppen standen zum Brandzeitpunkt mehrere Landmaschinen, welche komplett zerstört wurden. Der Holzschuppen brannte komplett nieder. Zur Bekämpfung des Brandes waren die Wehren von Auenwald, Weissach und Murrhardt mit 37 Mann vor Ort. Die umliegenden Gebäude waren nicht in Gefahr. Bei dem Brand entstand Sachschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Schorndorf: Drogendealer in Haft
Im Rahmen eines anderweitigen Ermittlungsverfahrens geriet ein Schorndorfer Drogendealer in Tatverdacht. Nachdem sich dieser konkretisiert hatte, wurde über die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Durchsuchungsbeschluss bei dem 29-jährigen Mann erwirkt. Bei der Vollstreckung dieser Maßnahme wurde am 13.02.2020 ca. 1 kg Amphetamin, über 900 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie dealertypische Utensilien aufgefunden und beschlagnahmt. Daraufhin wurde der deutsche Tatverdächtige vorläufig festgenommen und tags darauf von Beamten der Rauschgiftermittlungsgruppe Schwäbisch Gmünd einem Haftrichter vorgeführt. Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt, woraufhin er er in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen wurde. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an.

Rudersberg: Autobatterie fing Feuer
Vermutlich durch die schnelle Intervention der örtlichen Feuerwehr konnte verhindert werden, dass ein hochwertiges Auto komplett zerstört wurde. Der Fahrer eines Pkw Maserati bemerkte beim Rettichkreisverkehr, wie es im Kofferraum qualmte. Als er anhielt und den Kofferraum öffnete, hätten bereits Flammen aus dem Fahrzeug gelodert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschte nach deren Eintreffen eine brennende Autobatterie. Beim Brand wurden überwiegend Kunststoffinnenverkleidung zerstört. Ob weitere Sachschäden entstanden, ist unklar. Das Auto wurde in der Folge abgeschleppt.

Waiblingen: Fake-Anrufe
Anrufe von falschen Polizeibeamten, angeblichen Enkeln und einer fiktiven Kollegin sind am Montag in mehreren Haushalten im Raum Waiblingen eingegangen. Alle Angerufenen erkannten den Betrugsversuch und beendeten die Gespräche. Das Ziel der Betrüger, welche aus Call-Centern mit verschiedenen Legenden arbeiten ist immer das gleiche: Vertrauen erschleichen, um dann an das Bargeld und die Wertgegenstände der Opfer zu gelangen. Die Polizei rät: Misstrauisch sein, sich auf keine Übergabe einlassen und die Polizei verständigen. Tipps auch unter: https://praevention.polizei-bw.de

Schwaikheim: Silberne A-Klasse nach Unfallflucht gesucht
Nach einer Unfallflucht am späten Montagabend in der Bahnhofstraße sucht die Polizei eine ältere silberfarbene Daimler A-Klasse. Der unbekannte Fahrer war gegen 22:30 Uhr in Richtung Stadtmitte unterwegs und hatte hierbei einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, Peugeot gestreift, wodurch ein Sachschaden von circa 500 Euro entstand. Nach dem Unfall hielt der Fahrer kurz an, setzte dann jedoch seine Fahrt unbeirrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet. Weitere Zeugen und Hinweisgeber zum Unfallverursacher werden gebeten sich bei der Polizei in Winnenden, Telefon 07195/694-0 zu melden.

Leutenbach: Mit 2 Promille in den Gegenverkehr geraten
Eine 30 Jahre alte Audi-Fahrerin ist am Montagabend mit über 2 Promille in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. Die betrunkene Frau hatte um 21:45 Uhr einen Kreisverkehr verlassen um in der Maybachstraße weiterzufahren. Hierbei war sie auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Pkw, Hyundai einer 37-Jährigen zusammengestoßen. Der Sachschaden wurde auf circa 11.000 Euro beziffert. Bei der Unfallverursacherin wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein einbehalten. Auf die Frau kommt ein Strafverfahren zu.

Weiler in den Bergen / Plüderhausen: Alkoholisierter Jugendlicher verletzt Lkw-Fahrer und Polizist
Am Sonntag kam es kurz vor 18 Uhr in der Strümpfelbachstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 17-jährigen Faschingsbesucher und einem 53-jährigem Lkw-Fahrer. Der mit rund 1,8 Promille erheblich alkoholisierte Jugendliche beschädigte den Außenspiegel des Lkw, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro entstand. Als der Mann den Jugendlichen ansprechen wollte, verpasste ihm dieser eine Kopfnuss und einen Faustschlag ins Gesicht, wodurch dieser verletzt wurde.
Nach Eintreffen der Polizei zeigte sich der jugendliche Aggressor gegenüber der Polizei renitent, weshalb ihm zum Transport nach Plüderhausen zu seinen Eltern Handschließen angelegt wurden. Bei der Übergabe des Jugendlichen an seine Eltern griff dieser einen der Polizisten an und verletzte diesen. Er muss nun gleich mit mehreren Anzeigen rechnen.

Waiblingen: Diebstähle – Polizei prüft Zusammenhänge
Ein 37-jähriger Mann kaufte am Samstagabend bei einem Discounter in der Devizesstraße eine Packung Zigaretten. Als er danach gegen 20.50 Uhr über einen P&R Parkplatz ging, wurde er von mindestens drei Männern abgepasst. Diese schlugen den Mann umgehend zu Boden und verletzten ihn dabei mit einem Schlagstock. Die Angreifer entrissen dem Opfer noch die zuvor gekaufte Zigarettenpackung und flüchteten danach. Zwei Passanten, die dem Opfer zur Hilfe eilten, wurden zudem von den Tatverdächtigen vor deren Flucht eingeschüchtert und bedroht. Das Opfer wurde durch den Angriff verletzt und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden.
Beinahe zeitgleich kam es in einem Supermarkt in der Bahnhofstraße zu einem weiteren Vorfall, bei dem eine Angestellte des Ladens leicht verletzt wurde.
Kurz vor 21 Uhr bemerkte die Mitarbeiterin des Supermarktes, wie ein Kunde den Laden mit mehreren Getränkedosen verlassen wollte, ohne diese zu bezahlen. Als die Frau versuchte, den Mann festzuhalten, betraten zwei weitere Männer den Laden und stießen die Angestellte zu Boden. Anschließend flüchteten alle drei Männer samt Diebesgut. Die Frau wurde beim Sturz leicht verletzt. Ein 28-jähriger Mann, der den Laden gemeinsam mit dem Haupttäter betreten hatte und sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls an der Kasse befand, wurde vorläufig festgenommen. Da er deutlich betrunken war, verbrachte er die Nacht zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle. Er wurde am nächsten Morgen nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und wiedererlangter Nüchternheit auf freien Fuß gesetzt. Ob er an der Tat beteiligt war, wird derzeit geprüft. Der Haupttäter, der die Getränkedosen mitführte, wurde wie folgt beschrieben: ca. 18 Jahre alt und etwa 185 cm groß, dunkle Haare, kein Bart, trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose. Zu den anderen beiden Personen ist nichts bekannt.
Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.
Hinweise zu beiden Fällen werden von der Kriminalpolizei Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegengenommen.

Fellbach: Zerkratzte Autos
Am Sonntagmorgen wurden in der Frizstraße mehrere beschädigte Autos festgestellt. An mindestens drei Autos wurde vorsätzlich der Lack zerkratzt, sodass nun die Geschädigten ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro zu beklagen haben. Hinweise zum Tatgeschehen, das zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen verübt wurde, nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 071157720 entgegen.

Rudersberg: Betrunkener fuhr gegen Gartenmauer
Ein betrunkener Autofahrer bog am Sonntag gegen 11 Uhr von der Wieslaufstraße nach links in die Mannenberger Straße ab. Dabei kam er nach links ab und prallte gegen eine Gartenmauer. Zunächst versuchte er weiterzufahren, blieb aber wegen seines defekten Fahrzeugs alsbald stehen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann mit über drei Promille am Steuer saß. Die Polizei veranlasste zur Beweissicherung eine Blutuntersuchung und beschlagnahmte den Führerschein des Autofahrers. Beim Unfall entstand Fremdschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Schorndorf: Rivalisierende Jugendgruppen
Im Bereich der Stadtkirche trafen am Freitag gegen 18 Uhr offenbar zwei rivalisierende Jugendgruppe aufeinander. Als eine Polizeistreife vorbeifuhr, zerstreuten sich die Personen umgehend. Einig der Personen wurden noch von den Beamten angetroffen und kontrolliert. Es wurde in Erfahrung gebracht, dass es Streitigkeiten gab, bei denen ein Beteiligter mit einem Messer bedroht worden sei. Die Polizei erhob von den am Streit Beteiligten die Personalien und sprach gegen sie vorsorglich für diesen Abend ein Platzverweis aus. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.