Quelle: ots

Fellbach: Alkoholisiert mit dem Auto unterwegs
Pech hatte ein 33jähriger BMW-Fahrer am frühen Sonntagmorgen, gegen 02:40 Uhr. In der Stuttgarter Straße wurde durch die Polizei eine Kontrollstelle eingerichtet. Dort wurde der BMW-Fahrer angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Pkw fest. Darauf angesprochen, behauptete der Fahrer, dass nicht er, sondern sein Beifahrer Alkohol getrunken habe. Diese Behauptung bestätigte sich jedoch nicht. Dem Fahrer wurde ein Alkoholtest angeboten, welchen er ablehnte. Da jedoch der Verdacht im Raum stand, dass sich der Fahrer eine Trunkenheitsfahrt schuldig gemacht hatte, wurde bei ihm nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte sich der Verdacht der Beamten bestätigen, muss der Fahrer mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Murrhardt: Geparkten Pkw angefahren und abgehauen
Im Tatzeitraum von Freitagabend, 18:00 Uhr bis Samstagmorgen, 08:00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker in der Fritz-Schweizer-Straße in Murrhardt auf dem Parkplatz zwischen dem Lebensmittelmarkt und einem Wohnhaus beim Rückwärtsfahren gegen einen ordnungsgemäß geparkten Ford Mondeo. Anschließend fuhr der Unfallverursacher einfach davon, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden, welcher sich auf ca. 4000 Euro beläuft, zu kümmern. Aufgrund der festgestellten Beschädigungen an dem Mondeo, dürfte es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um ein größeres Fahrzeug handeln. Zeugen, welche Angaben zum Unfall machen können werden gebeten, sich beim Polizeiposten Murrhardt (Tel. 07192/5313) zu melden.

Schorndorf: Einbruch in Wohnhaus
Im Zeitraum von Freitagabend, 18:00 Uhr bis Samstagmorgen, 10:15 Uhr, brachen Unbekannte im Mozartweg in Schorndorf in ein Einfamilienhaus ein. Zutritt verschafften sie sich durch Aufhebeln eines Fensters neben der Terrassentüre. Sie durchsuchten alles Räume im Erdgeschoss und im Obergeschoss und erbeuteten Schmuck in noch unbekannter Höhe. Hinsichtlich des angerichteten Schadens am Haus können noch keine Angaben gemacht werden.

Schorndorf: Couragierter Fahrkartenkontrolleur stellte Schwarzfahrer
Am Samstagabend, gegen 18:45 Uhr, kam es am Bahnhof Schorndorf zu Streitigkeiten zwischen einem 22jährigen Fahrkartenkontrolleur und einem 17jährigen Fahrgast. Dieser hatte offensichtlich keine gültige Zugfahrkarte gelöst und sollte daher kontrolliert werden. Der 17jährige versuchte sich am Kontrolleur vorbeizudrücken und zu flüchten. Dies wurde durch einen Passanten verhindert. In der Folge trat, biss und schlug der 17jährige auf den Kontrolleur ein. Hierbei riss er dem Kontrolleur die Prüftasche vom Leib und beschädigte das Prüfgerät. Die Flucht konnte durch den Kontrolleur unterbunden und der Täter der eintreffenden Polizeistreife übergeben werden.

Fellbach/Schmiden: Gefährlicher Unfug
Am Samstag gegen 02:10 Uhr wurden der Polizei über Notruf mehrere brennende Müllsäcke an einer Baustelle in der Uhlandstraße gemeldet. Auf der Anfahrt stelle die Streife noch weitere brennende Mülltonnen in der Jakobstraße fest. Eine Mülltonne war bereits von einem Anwohner von der Hauswand weggezogen worden, da die Gefahr bestand, dass der Brand auf eine hölzerne Haustür übergreifen könnte. Der Brand konnte durch die Polizeistreife gelöscht werden. Die hinzugerufene Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Tel.: 07115772-0 an das Polizeirevier Fellbach zu wenden.

Plüderhausen: Betrunken Verkehrszeichen umgefahren
In Plüderhausen ereignete sich am Freitag gegen 22:43 Uhr ein Verkehrsunfall in der Straße Heusee. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie ein Renault ein Verkehrszeichen umgefahren hatte. Durch den Aufprall hatte sogar der Airbag ausgelöst. Der Fahrer des Fahrzeugs konnte durch eine Polizeistreife in der Nähe der Unfallstelle angetroffen werden. Er war unverletzt. Allerdings stellte sich bei der Unfallaufnahme heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Deswegen musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Winnenden: Fahrradfahrer nach Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt
Am Freitag um 14.25 Uhr befuhr die 44-jährige Fahrerin eines Pkw Kia die Forststraße. An der Einmündung Forststraße / Steinhäusle missachtete die Kia Fahrerin die Vorfahrt des von rechts aus der Straße Steinhäusle kommenden 60-jährigen Rennradfahrer, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der Fahrradfahrer wurde dabei schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf ca. 1.000.- Euro. Zur Unfallzeitpunkt trug der 60-jährige einen Fahrradhelm.

Fellbach: Körperverletzung in der Kleinfeldstraße
Zwei sich aus der Nachbarschaft flüchtig bekannte Männer trafen am Donnerstagvormittag zufällig in der Kleinfeldstraße aufeinander. Hierbei kam es zum Streitgespräch zwischen den beiden, das in der Folge eskalierte.
Ein 23-jähriger Tatbeteiligter schlug mit einer bei einem dortigen Geschäft ausgestellten Grablaterne auf seinen Kontrahenten ein, der hierbei schwer verletzt wurde. Der Mann wurde später mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Bei den gegenseitigen Angriffen wurde auch er 23-Jährige leicht verletzt. Das Motiv der Auseinandersetzung ist unklar, auch weil die beiden sich zur Sache bislang nicht äußerten.
Die Ermittlungen zur Motivlage stehen derzeit noch an. Zeugen, welche Angaben zur Tat und der Entstehung des Streitgesprächs machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/5772-0 beim Polizeirevier Fellbach zu melden.

Fellbach: Streit zwischen Autofahrern eskaliert
Am Freitag gegen 09:00 Uhr kam es nach einer Verkehrssituation zwischen zwei Autofahrern zu handfesten Streitigkeiten.
Anlass war wohl, dass sich ein 57-jähriger über ein zu langsames Fahren eines entgegenkommenden 43-jährigen Autofahrers aufregte. Beide trafen sich anschließen auf dem Gelände einer dortigen Tankstelle, wo die Streitigkeiten eskalierten und beide sich gegenseitig mit Faustschlägen verletzten. Der 57-Jährige musste letztlich vom Rettungsdiensts zur Wundversorgung in ein Krankenhaus verbracht werden.
Es wurden gegen beide ein Strafverfahren eingeleitet.

Backnang: Alkoholisierte Schwertransportfahrer
Ein Vorfall der seltenen Art ereignete sich am Freitagmorgen in Backnang. Die Polizei sollte gegen 3 Uhr im Industriegebiet Süd ein Schwertransportkonvoi in Richtung B 14 begleiten. Bei der gesamtheitlichen Überprüfung der beiden Lastzüge und dem Begleitfahrzeug ergab sich der Verdacht, dass die Kraftfahrer alkoholisiert sind. Eine Atemalkoholüberprüfung bestätigte dies. Der Fahrer des Begleitfahrzeugs wurde mit 0,84 Promille und der Fahrer eines Schwertransports 0,72 Promille gemessen. Der dritte im Bunde war nüchtern. Die geplante und genehmigte Fahrt des Schwertransportkonvois musste von der Polizei untersagt werden. Die beiden Kraftfahrer müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Die zuständige Fahrerlaubnisbehörde wird vom Vorfall unterrichtet.

Weinstadt: Paar versucht nach Ladendiebstahl zu flüchten
Am Donnerstagvormittag gegen 10:50 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Spielwarengeschäftes in der Kalkofenstraße einen Mann und eine Frau dabei, wie diese gemeinsam Spiele aus dem Geschäft entwendeten. Als der Ladendetektiv den Mann auf dem Parkplatz hierauf ansprach, versetzte ihm dieser einen Tritt gegen das Bein und einen Schlag gegen den Oberarm. Anschließend flüchteten beide Diebe, wobei der Ladendetektiv die 39-jährige Frau kurze Zeit später in der Nähe eines Schnellrestaurants antraf und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festhielt. Der 38-jährige Mann wurde kurz danach in seinem Pkw von einer Streife angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen. Das Paar wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide müssen nun aber mit einer Strafanzeige rechnen.

Kirchberg an der Murr: Unfall mit hohem Schaden
Rund 100.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 10:45 Uhr auf der Kreisstraße 1835 zwischen Affalterbach und Kirchberg an der Murr. Ein 21 Jahre alter Fahrer eines BMW M340 fuhr die Kreisstraße in Richtung Kirchberg entlang und kam in einer Rechtskurve aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Dort schanzte das Fahrzeug zunächst über eine Böschung, überschlug sich und kam letztlich einige Meter entfernt wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer selbst wurde wie durch ein Wunder nicht verletzt, er wurde dennoch zu Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Am BMW entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Die Straße musste kurzzeitig voll gesperrt werden.

Oppenweiler: Auto überschlug sich
Ein 24-jähriger Opel-Fahrer wurde am Donnerstag bei einem Unfall verletzt. Er befuhr gegen 00.30 Uhr die B 14 von Sulzbach an der Murr in Richtung Oppenweiler. Er kam bei nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich das Auto mehrfach überschlug. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Weil der Verdacht besteht, dass der Autofahrer alkoholisiert war, wurde bei ihm eine Blutuntersuchung veranlasst. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Weinstadt: 81-jähriger bei Unfall verletzt
Am Mittwoch gegen 13:30 Uhr wollte ein 81-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades von der Zufahrtsstraße eines Baumarktes in die Kalkofenstraße abbiegen. Hierbei missachtete dieser die Vorfahrt eines 18-jährigen VW-Fahrers. Der Fahrer des Leichtkraftrades wurde beim Unfall leicht verletzt, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Waiblingen: Kleinkraftradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 16-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades befuhr am Mittwoch, kurz vor 16 Uhr die Max-Eyth-Straße und bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende Autofahrer nach rechts in Richtung eines Baustellengeländes abbiegen wollte. Um einen Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden Pkw zu vermeiden, leitete bremste er stark ab und verlor hierbei die Kontrolle über sein Zweirad. Anschließend überschlug sich der 16-jährige und verletzte sich dabei leicht. Am Zweirad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Mit dem vorausfahrenden Pkw kam es zu keinem Zusammenstoß.

Murrhardt: Postfahrzeug durch Bauzaun beschädigt
Ein 48-jähriger Fahrer eines Postfahrzeugs befuhr gegen 10:00 Uhr die Siegelsberger Straße in Richtung Siegelberg. Zur gleichen Zeit wurde dort ein Bauzaun durch eine Windböe erfasst und umgerissen. Infolgedessen wurde das Fahrzeug durch den Bauzaun auf der rechten Seite beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 4000 Euro.

Winnenden: Jungen Fahrradfahrer gefährdet
Ein 34-jähriger Fahrer eines Pkw Smart bog am Dienstag gegen 12.55 Uhr von der Wallstraße in die Ringstraße einbog und dabei eine rote Ampel missachtete. Zudem überfuhr er einen angrenzenden Fahrradweg und gefährdete dabei einen jungen Radfahrer. Dieser konnte gerade noch dem einbiegenden Smart ausweichen. Die Polizei Winnenden bittet nun den Jugendlichen, sich unter Tel. 07195/6940 zu melden.

Winnenden: 14-Jähriger bei Unfall verletzt
Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag kurz nach 17 Uhr ereignete, wurde ein 14-jähriger Radfahrer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Jugendliche stand mit seinem Mountainbike an einer Fußgängerampel in der Schorndorfer Straße und fuhr bereits los, als die Ampel für Pkw von grün auf gelb umschaltete. Eine 31-Jährige, die mit ihrem Pkw Hyundai die Schorndorfer Straße befuhr, erfasste ihn mit ihrem Fahrzeug, wodurch der 14-Jährige zu Boden stürzte. Am Pkw der Frau entstand ein Sachschaden von rund 600 Euro.

Schorndorf: Fehlalarm an Schule
Am Dienstag wurden an der Amok-Alarmanlage im Burggymnasium Wartungsarbeiten durchgeführt. Gegen 11:15 Uhr wurde aus bislang ungeklärter Ursache Amok-Alarn ausgelöst. Aufgrund des Alarms rückte die Polizei mit mehreren Streifenwägen zur Schule aus. Schnell war klar, dass es sich um einen Fehlalarm aufgrund einer technischen Störung handelt. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für anwesende Personen.

Waiblingen: Drogen sichergestellt
Zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Samstag gegen 1 Uhr ein 21-jähriger Autofahrer in der Mayenner Straße angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde von den Streifenbeamten im Auto des 21-Jährigen 77 Gramm Marihuana, eine weitere geringe noch nicht näher bestimmte drogenähnliche Substanz sowie vermeintliches Dealergeld in Höhe von 6300 Euro aufgefunden und sichergestellt.
Der Mann wurde deshalb vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am selben Tag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl, der gegen Auflagen Außervollzug gesetzt wurde.

Waiblingen-Hohenacker: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Ein 22 Jahre alter Fahrer eines VW-Transporters befuhr am Montag kurz nach 16 Uhr die Landesstraße 1140 zwischen dem Bittenfelder Kreisel und Schwaikheim und bemerkte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt anhalten mussten. Aufgrund dessen fuhr er auf den vor ihm stehenden Mercedes eines 27-Jährigen auf, dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den davor stehenden Renault-Twingo eines 38 Jahre alten Mannes aufgeschoben. Sowohl der Mercedes-Fahrer, als auch die 68-jährige Beifahrerin im Renault wurden leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 10.000 Euro geschätzt.

Welzheim: Auto überschlagen – 20-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Ein 20-jähriger Fahrer eines Renault Twingo befuhr am Dienstagmorgen gegen 5.20 Uhr die L 1150 von Haubersbronn in Richtung Welzheim. Bei Eselshalden geriet der Autofahrer im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve nach rechts in den Grünstreifen. Beim Gegensteuern verlor er die Kontrolle und streifte einen entgegengekommenen Pkw VW Passat. Danach kam der Pkw des 20-Jährigen wieder nach rechts ab, überschlug sich und kam auf der Straße auf dem Dach zum Liegen. Beim Überschlag schleuderte der junge Autofahrer durch ein Stoffdach aus dem Auto und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden an den Autos beläuft sich auf ca. 4000 Euro. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Straße musste bis ca. 8:30 Uhr voll gesperrt werden.

Waiblingen: Mitfahrerin im Linienbus leicht verletzt
Ein 43-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw bog am Montag gegen 13 Uhr von der Steinbeisstraße auf die Westtangete ab und übersah dabei einen Linienbus, der in Richtung Bahnhof gefahren ist. Der 51-jährige Busfahrer wich nach links aus und konnte somit einen Zusammenstoß verhindern. Bei dem Ausweichen stürzte jedoch eine Mitfahrerin im Bus und verletzte sich dabei leicht. Die Mitfahrerin wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.

Fellbach: 4-jähriges Kind bei Fahrradunfall verletzt
Eine 38-jährige Radfahrerin befuhr am Montag gegen 8 Uhr die Kleiststraße. Sie führte den bisherigen Informationen zufolge ein 4-jähriges Kind auf der Querstange ihres Fahrrades mit. Im Bereich der Franz-Arnold-Straße stürzte die Radfahrerin. Hierbei wurde das Kind schwer und die Radfahrerin leicht verletzt. Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Beide Verletzte trugen zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Fahrradhelm.

Backnang: Zwei Überfälle – Kripo ermittelt
Zwei junge Männer wurden am Samstagabend gegen 18.20 Uhr überfallen. Die 24 und 25 Jährigen liefen in der Hohenheimer Straße, als sie von zwei Männern angesprochen wurden, die mit einer Pistole und einem Messer bewaffnet waren. Die unbekannten Täter forderten und erbeuteten von den Asylbewerbern Bargeld, eine Armbanduhr und ein Handy. Danach flüchteten die Tatverdächtigen zu Fuß in Richtung Südstraße. Die Opfer blieben unverletzt. Von den Tatverdächtigen liegt folgende Beschreibung vor:
Täter 1: ca. 24 Jahre, schlank, ca. 190 groß, komplett schwarz bekleidet
Täter 2: Er war zwischen 24 und 30 Jahre alt, ca.165cm groß, graue Jogginghose, schwarze Oberbekleidung.
Beide Tatverdächtige sprachen deutsch.
Ein weiterer Überfall, der sich bereits am 20. Januar 2020 ereignete, wurde am Wochenende bei der Polizei angezeigt.
Das 18-jährige Opfer fuhr an dem Montagabend gegen 20.40 Uhr mit dem Regionalzug zwischen Oppenweiler und Backnang, wo er dann am Bahnhof ausstieg und beim Weglaufen von einem fremden Mann angesprochen wurde. Dieser Mann war zuvor zusammen mit einer Gruppierung in derselben Regionalbahn. In der Unterführung zu Gleis 5 kamen noch zwei weitere von dieser Gruppierung hinzu. Von diesen beiden Männern wurde das Opfer gewaltsam gegen die Wand gedrückt und aufgefordert Wertgegenstände auszuhändigen. Nachdem der 18-Jährige sich wehrte und laut um Hilfe rief, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten ohne Beute.
Das Opfer beschrieb die drei unbekannten Männer wie folgt:
Person 1: Ca. 19 Jahre, kurzer Vollbart, dunkle Haare, sprach deutsch und vermutlich türkisch.
Person 2: Ca. 18-20 Jahre, ca. 170-175cm groß, dunkel gelockte Haare, trug eine silberne Kette ohne Anhänger und eine Bomberjacke
Person 3: Ca. 18-20 Jahre, ca. 170-175cm groß, dunkel gelockte Haare
Die Männer hatten sich untereinander auf Deutsch und vermutlich auch auf Türkisch unterhalten.
Hinweise zu diesen beiden Vorfällen nimmt die Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegen.

Waiblingen: Betrunkener verletzt mehrere Polizisten
In der Nacht zum Montag kurz vor 2 Uhr wurde dem Polizeirevier Waiblingen mitgeteilt, dass ein Mann mehrere Fahrzeuge beschädigt hat und anschließend mit einem Auto davongefahren ist. Eine Streife stellte den Pkw des Mannes kurz darauf in der Heerstraße fest. Als er einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit, wurde aber schließlich im Innenstadtbereich gestellt. Bei seiner Festnahme beleidigte der 40-Jährige die Beamten aufs Übelste und drohte ihnen damit, sie umzubringen. Da der Mann offensichtlich deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sowohl gegen die Blutentnahme, als auch gegen die Einlieferung in die Gewahrsamszelle, wehrte sich der Mann heftig und verletzte vier Polizisten. Zudem spuckte er während der Blutentnahme einem Polizisten und dem Arzt ins Gesicht. Er musste die restliche Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen und nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Spiegelberg: Diesel abgezapft
Aus einem auf einem Parkplatz bei der L 1066 bei der Abzweigung Dauernberg abgestellten Sattelzug wurde am Wochenende ca. 700 Liter Diesel entwendet. Wer hierzu verdächtige Wahrnehmungen machte und Hinweise zur Tat geben kann, sollte sich bitte bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.