Quelle: ots

Schorndorf: Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt ein 38 Jahre alter Mann bei einem Arbeitsunfall am Freitagmorgen, kurz vor 9:30 Uhr auf einem Wiesengrundstück in der Hinteren Rambachstraße. Der Mann transportierte einen Baumstamm mit einem Radlader. Hierbei kippte das Fahrzeug um. Der Fahrer des Radladers wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, der entstandene Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Fellbach: Feuermelder verhindert Schlimmeres
Nachdem am Donnerstag kurz vor 14 Uhr ein Brandmelder auslöste, wurde ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf die Gefahrenlage aufmerksam. Er bemerkte dann auch Qualm und Brandgeruch aus der benachbarten Wohnung, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde. Die Einsatzkräfte fanden nach der Türöffnung die betagte Bewohnerin auf der Couch liegend an. Sie hatte gesundheitliche Probleme und musste von den Rettungssanitätern in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Grund der verqualmten Wohnung war eingebranntes Essen, das die Bewohnerin auf dem eingeschalteten Herd hatte. Sachschaden entstand in der Wohnung keiner.

Plüderhausen: Familienstreit führt zu Polizeieinsatz
Ein lautstarker Streit zwischen Mutter und Tochter löste am Donnerstagabend, kurz vor 22:30 Uhr einen größeren Polizeieinsatz aus. Mehrere Anrufer teilten bei der Polizei mit, dass es in einer Wohnung im Teckweg zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen sei. Einer der Anrufer gab zudem an, dass er mehrere Schüsse wahrgenommen hätte. Aufgrund dieser Mitteilung wurde die Örtlichkeit mit mehreren Streifen aufgesucht. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass keine Schüsse gefallen sind. Vielmehr waren es die mit Wucht zugeschlagenen Zimmertüren, die ein Anwohner als Schüsse fehlinterpretierte. Der Streit zwischen Mutter und Tochter konnte noch im Beisein der Polizei geschlichtet werden.

Waiblingen: Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Ein 19 Jahre alter Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag, gegen 16:15 Uhr in der Fronackerstraße zum Glück nur leicht verletzt. Der junge Radler wurde von einer 21-jährigen Toyota-Fahrerin beim Wenden übersehen, sodass es zur Kollision zwischen dem Pkw und dem Fahrrad kam. Der Zweiradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß, er wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Rudersberg: Jugendliche beschädigen Wartehäuschen
Kurz vor 20 Uhr meldete ein Zeuge am Donnerstagabend, dass eine Gruppe von Jugendlichen am Rudersberger Bahnhof randalieren würde. Eine kurz darauf am Bahnhof eingetroffene Streife traf eine Gruppe von sechs Personen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren an. Ein offensichtlich deutlich betrunkener 17-Jähriger aus der Gruppe beleidigte die Beamten mit Worten aus der Gossensprache. Er wurde aufgrund seiner Alkoholisierung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Eine Überprüfung der Örtlichkeit ergab, dass sowohl eine Scheibe des Wartehäuschens als auch des danebenstehenden Kartenplans beschädigt wurden. Die Jugendlichen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, den 17-Jährigen zudem wegen Beleidigung.

Auenwald: Jugendliche gehen mit Sturmgewehr-Nachbildung durch Ortschaft
Was als Spiel gedacht war, hätte für zwei 15-Jährige vergangenes Wochenende zu bitterem Ernst werden können.
Gleich mehrere Anrufer meldeten am Samstag kurz nach 16:30 Uhr, dass zwei männliche Personen mit Tarnkleidung und aufgezogenen Sturmhauben sowie einem Sturmgewehr durch den Teilort Lippoldsweiler gehen würden. Daraufhin wurden sofort mehrere Streifen entstandt.
Wenig später meldete sich ein weiterer Anrufer, der mitteilte, dass er zwei Jugendliche aufgegriffen hätte, die mit Tarnkleidung und einem Sturmgewehr unterwegs wären. Die beiden 15-jährigen Jungs streckten sogleich die Softair-Waffe den Polizisten entgegen, als diese eintrafen.
Auf Nachfrage gaben die beiden an, dass sie zu Fuß von Lippoldsweiler nach Unterweissach unterwegs waren, um dort mit den Softair-Waffen zu „spielen“. Neben einem drohenden Bußgeldverfahren, wurde den Jungen ins Gewissen geredet, dass das Spiel für sie leicht hätte lebensgefährlich werden können.

Fellbach: Gewaltsam Bargeld und Handy entwendet
Einem Jugendlichen wurde am Mittwochabend ein Handy entwendet. Der 15-Jährige lief gegen 20.40 Uhr vom Bahnhof in Richtung Philipp-Reis-Straße. Dort wurde er von zwei jungen Männern angesprochen, die ihm vermutlich gefolgt sind. Die Männer schüchterten den Jugendlichen ein, drohten ihm Schläge an und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Die Täter erbeuteten auf diese Weise im Bereich einer dortigen Bushaltestelle Bargeld und ein Handy im Wert von mehreren hundert Euro. Die Kripo Waiblingen hat nun die Ermittlungen zum Vorfall aufgenommen und bittet zu Identifizierung der beiden Tatverdächtigen um Hinweise. Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor:
Täter 1: Ca. 18-21 Jahre, ca. 180 cm, normale schlanke Statur, kurzer Vollbart, dunkle Augen, sprach deutsch mit leicht ausländischen Akzent. Er trug schwarze Schildmütze (Schild zeigte nach hinten) und weitgeschnittene Hose (evtl. Jogginghose) sowie eine enganliegende schwarze Jacke.
Täter 2: Ca. 18-21 Jahre, 170-175 cm, normale schlanke Statur, lückenhafter bzw. schwach ausgeprägter Vollbart. Er war mit weitgeschnittener Hose, einem dunklen Parka und einem dunklen Pulli bekleidet. Die von ihm getragene schwarze Wollmütze war von der Marke ELLESSE.
Eingehende Hinweise werden von der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen.

Backnang: Besitzer von Pitbull-Terrier gesucht
Das Polizeirevier Backnang sucht den Besitzer eines Pitbull-Terriers, nachdem es am Sonntagabend, den 05.01.2020, gegen 18:30 Uhr im Bereich Ekertsklingenstraße / Zeller Weg zu einem Beißvorfall zwischen zwei Hunden kam. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der unbekannte Besitzer mit einem nicht angeleinten Pitbull unterwegs, als sie auf einen Hundebesitzer trafen, der dort beim Gassigehen war. Der Pit Bull sprang auf den anderen Hund zu und biss und verletzte diesen. Der Besitzer soll ein ca. 30 Jahre alter Mann mit dunklem Teint sein. Dieser sei ca. 175-180 cm groß, schlank, habe dunkles kurzes Haar und einen kurzen Vollbart. Beim Hund soll es sich um einen grauen Pitbull-Terrier mit einem Gewicht von ca. 50 kg handeln. Hinweise zum Hund und dem Besitzer werden unter der Telefonnummer 07191 9090 entgegengenommen.

Waiblingen Soko Eisental: Tatverdächtige stellen sich bei der Polizei
Die drei mit einer Öffentlichkeitsfahndung gesuchten Tatverdächtigen haben sich am Mittwochvormittag bei der Polizei gestellt. Die irakischen Brüder sind dringend verdächtig, am 7. Januar 2020 im Industriegebiet Eisental, gemeinsam mit ihrem 27-jährigen Bruder, der sich bereits am 11.01.2020 bei der Polizei gestellt hatte, an der versuchten Tötung eines 33-jährigen Mannes aus Waiblingen beteiligt gewesen zu sein. Gegen die am Mittwoch festgenommenen Tatverdächtigen liegen Haftbefehle vor. Sie sollen nun spätestens am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen der Soko Eisental zu den näheren Tatumständen dauern an.
Das Opfer befindet sich weiterhin im Krankenhaus und kann bislang noch nicht vernommen werden.

Waiblingen: Unfall mit drei Fahrzeugen
Am Montagabend gegen 18 Uhr ereignete sich auf der Klinglestalstraße ein Verkehrsunfall, bei dem drei Fahrzeuge beteiligt waren und rund 22.000 Euro Sachschaden entstanden. Eine 79 Jahre alte Toyota-Fahrerin kam aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, dort streifte sie den VW Golf eines entgegenkommenden 50-jährigen Mannes. Die hinter dem VW fahrende 35 Jahre alte Audi-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Toyota. Die Straße musste bis zur Bergung der Fahrzeuge zeitweise voll gesperrt werden.

Remshalden-Geradstetten: Fußgängerin bei Unfall leicht verletzt
Eine 42-jährige Fußgängerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend, gegen 18:10 Uhr leicht verletzt. Die Frau wollte die Alfred-Klingele-Straße am Zebrastreifen überqueren und wurde hierbei von einem 34 Jahre alten Fahrer eines Honda Jazz übersehen. Nach dem Zusammenprall stürzte die Frau, zog sich aber zum Glück hierbei nur leichte Verletzungen zu.

Winterbach: Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt
Schwere Verletzungen erlitt eine 46-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen, gegen 6:45 Uhr in der Straße Oberdorf.
Die dunkel gekleidete Frau wollte am Zebrastreifen auf Höhe des Rathauses die Straße überqueren. Ein 59 Jahre alter Toyota-Fahrer übersah die Dame und touchierte sie mit geringer Geschwindigkeit. Aufgrund des Zusammenstoßes mit dem Pkw stürzte die Frau und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Leutenbach: Schwerer Unfall auf B 14
Nach vorliegenden Informationen befuhr ein 59-jährige Fahrer eines Dacia Logan am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr die B 14 in Richtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Nellmersbach wollte er zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei touchierte er einen links neben ihm fahrenden Pkw Ford S-Max. Der 59-jährige Autofahrer verlor daraufhin die Kontrolle, kam zunächst nach links dann im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem Schleudervorgang überschlug sich das Auto mehrfach und kam auf der Straße zum Liegen. Der 59-Jährige zog sich beim Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht.
Der Fahrer des Pkw Ford blieb unverletzt. An dem überschlagenen Auto entstand Totalschaden, am Pkw Ford Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Zur Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn in Richtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Nellmersbach und Winnenden gesperrt.

Schorndorf: Jugendliche mit Spielzeugwaffen im Zug
Gegen 16:15 Uhr teilte ein Zeuge am Montagnachmittag mit, dass sich in der Regionalbahn mehrere Jugendliche befinden, die mit einer Waffe hantieren würden. Eine Streife des Polizeireviers Schorndorf traf kurze Zeit später in der Bahnhofsunterführung sechs Personen an, auf die die Personenbeschreibung zutraf. Bei den sechs jungen Männern wurden mehrere Spielzeugpistolen aufgefunden, welche sie bereitwillig an die Polizei aushändigten. Aufgrund des Polizeieinsatzes musste der Zug kurzzeitig angehalten werden. Zu einer Gefährdung von Personen kam es zu keiner Zeit.

Winterbach: Fahrzeughalter nach Unfall bei Postfiliale gesucht
Ein 90 Jahre alter BMW-Fahrer wollte am Montagnachmittag, gegen 17:10 Uhr bei der Winterbacher Postfiliale parken. Während des Einparkvorganges bemerkte der Mann, dass die Parklücke, in die er fahren wollte, zu klein war und setzte seinen Pkw wieder zurück. Hierbei streifte er offensichtlich den neben ihm stehenden Pkw. Der Mann suchte sich anschließend einen anderen Parkplatz, als er wieder zur Postfiliale zurückkehrte, war der Pkw, den er beim Einparken gestreift hatte, nicht mehr an Ort und Stelle. Ob dieser tatsächlich beschädigt wurde oder nicht, ist unklar. Evtl. handelt es sich bei dem Pkw um einen dunklen Kleinwagen, der auf der linken Fahrzeugseite beschädigt sein könnte. Der Besitzer des Wagens wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 beim Polizeirevier Schorndorf zu melden.

Waiblingen: Täterfestnahme nach versuchtem Tötungsdelikt im Industriegebiet Eisental
Nach dem versuchten Tötungsdelikt am vergangenen Dienstag im Industriegebiet Eisental, bei dem ein 33 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt wurde, kann die Sonderkommission Eisental eine Festnahme vermelden: Einer der vier Tatverdächtigen stellte sich am Samstagnachmittag im Beisein seines Rechtsanwaltes bei der Polizei. Der Mann wurde bereits einem Haftrichter vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Die Fahndung nach den drei anderen Tatverdächtigen läuft weiterhin auf Hochtouren.

Winnenden: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt
Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 17 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen, gegen 6:15 Uhr an der Einmündung Herzog-Philipp-Straße / Landesstraße 1140. Eine 54 Jahre alte Opel-Fahrerin wollte von der Herzog-Philipp-Straße nach rechts auf die L 1140 abbiegen und missachtete die Vorfahrt des jugendlichen Zweiradfahrers, der die Landesstraße von Berglen in Richtung Winnenden entlangfuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der Motorradfahrer eine Vollbremsung ein und stürzte infolgedessen vom Motorrad. Zu einem Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Am Motorrad, das nicht mehr fahrbereit war, entstand Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Fellbach: Pedelec-Fahrerin bei Zusammenstoß mit Pkw leicht verletzt
Eine 51-jährige Pedelec-Fahrerin wurde am Montagmorgen beim Zusammenstoß mit einem Pkw leicht verletzt. Gegen 7:20 Uhr wollte ein 47 Jahre alter VW Golf-Fahrer von der Kappelbergstraße nach in die Gartenstraße abbiegen. Dabei fuhr der Pkw wohl etwas zu weit links und kollidierte daher mit der entgegenkommenden Radfahrerin. Diese stürzte durch den Zusammenstoß und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.200 Euro.

Waiblingen: Omnibus contra Pkw
Rund 16.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 13:15 Uhr in der Schickhardtstraße. Ein 37 Jahre alter Fahrer eines Omnibusses streifte beim Vorbeifahren einen geparkten BMW. Dieser wurde hierbei so stark beschädigt, dass von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen werden muss. Verletzt wurde beim Unfall zum Glück niemand.

Winnenden: Versuchte Automatensprengung
Zu einem bislang nicht genau bekannten Zeitpunkt versuchten bisher unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Straße Burgäcker aufzusprengen. Hierbei wurde der Automat stark beschädigt. Zeugenhinweise, insbesondere auch zur genauen Tatzeit, nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegen.

Winnenden: Mit über 100 innerorts unterwegs
Mit über 100 km/h wurde ein 30 Jahre alter Fahrer eines Mercedes am Sonntag, gegen 11:45 Uhr in der Stuttgarter Straße gemessen. Neben einem Bußgeld und zwei Punkten erwartet den Mann ein zweimonatiges Fahrverbot.