Landrat Dietmar Allgaier: „Sie waren Bürgermeister mit Leib und Seele und gleichzeitig auch ein überzeugter Europäer“

Gerlingen.| Nach insgesamt 20 Amtsjahren und fast 50 Jahren im öffentlichen Dienst ist der Gerlinger Bürgermeister Georg Brenner am Sonntagvormittag in der Stadthalle Gerlingen von Landrat Dietmar Allgaier in den Ruhestand verabschiedet worden. „Sie waren Bürgermeister mit Leib und Seele, waren in der Stadt, in den Vereinen und kirchlichen Organisationen stets präsent und gleichzeitig auch ein überzeugter Europäer“, sagte Landrat Allgaier in seiner Rede. Zusammen mit dem Gemeinderat habe der scheidende Bürgermeister die positive Entwicklung der Stadt entscheidend mitgestaltet, so der Chef der Kreisverwaltung weiter. Nicht zuletzt deshalb sei die Bürgerschaft stetig gewachsen und Gerlingen auf dem Sprung zur Großen Kreisstadt.

In diesem Zusammenhang zitierte Allgaier den italienischen Dichter und Philosophen Dante: „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ In Brenners Amtszeit sei in der südlichsten Stadt des Landkreises viel angepackt und erreicht worden, so Allgaier. Er zählte dafür einige Beispiele auf: das LKW-Durchfahrtsverbot, die sehr geordneten wirtschaftlichen Verhältnisse der Stadt, ihre Stärke als Wirtschaftsstandort mit einer Vielzahl ansässiger Firmen und Unternehmen als Ergebnis einer aktiven Wirtschaftsförderung, den Bau zahlreicher Kindertagesstätten, die Sanierung der Schulen und die Stadtsanierung inklusive Neugestaltung des Rathausbereichs mit Anbau und Tiefgaragen-Erweiterung, die konsequente Anwendung der Leitlinie „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ in der Stadtentwicklung, eine Vielzahl von sportlichen, kulturellen sowie familienfreundlichen Angeboten und damit eine hohe Lebensqualität. Brenners gute Amtsführung, so Allgaier, sei von den Bürgerinnen und Bürgern honoriert worden, indem er bei den beiden Wiederwahlen 2007 und 2015 trotz jeweils zweier Mitbewerber 97 beziehungsweise 94 Prozent der Wählerstimmen bekommen habe.

„Sie waren in Ihrer Arbeit ein kommunikativer, rhetorisch sehr gewandter Mannschaftsspieler“, stellte der Landrat fest. Das sei in der Stadt, aber auch von der Landkreisverwaltung geschätzt worden. „Die Zusammenarbeit des Landratsamts mit Ihnen, so habe ich mir sagen lassen, war immer gut und vertrauensvoll“, so Allgaier. Er hob außerdem hervor, dass Brenner insgesamt fast 50 Jahre im öffentlichen Dienst tätig war. „Das ist eine sehr lange Zeitspanne und eine große Lebensleistung und verdient deshalb großen Dank und Respekt“, sagte Allgaier.

Der 65-jährige Brenner scheidet auf eigenen Wunsch in der laufenden Amtszeit aus. Für den Ruhestand wünschte Allgaier ihm „alles Gute, vor allem Gesundheit, Glück und genügend Muße für die Dinge, die während der Bürgermeistertätigkeit vielleicht zu kurz gekommen sind“. Der neue Gerlinger Bürgermeister Dirk Oestringer tritt am 1. Februar sein Amt an. Seine offizielle Amtseinsetzung ist am 3. Februar.