Vorstellung in der Gemeindehalle Neckargröningen am 15. Februar 2020

Remseck.| Der Vorverkauf zu dem Schwank Crazy Days im Altenheim Lustspiel in zwei Akten von Karin Eichenberger und Franziska Rupf, ins schwäbische übertrag von Patrick Leitenberger startet am 16. Dezember 2019. Karten gibt es ab dem 16. Dezember 2019 bei allen Filialen der Volksbank Remseck eG und bei der Firma Elektro Ziegler, Wasenstr. 26, 71686 Remseck oder unter www.tsv-neckagroeningen.de. Für das leibliche Wohl ist in bewährter Weise gesorgt, u. a. gibt es Schnitzel mit Kartoffelsalat.

Nach dem Theaterstück legt der DJ und Sänger „The Pianoman“ eine heiße Scheibe auf oder die Gäste vergnügen sich an der gut sortierten TSV-Bar.

Der Eintritt beträgt 10,00 Euro. Mitglieder der Volksbank Remseck eG zahlen 8,00 Euro und an der Abendkasse kostet die Karte 12,00 Euro. Die Halle öffnet um 18:30 Uhr, die Aufführung beginnt um 20:00 Uhr.

Das Stück
Im Altenheim Sonnenberg herrscht Tag für Tag derselbe Trott; Zeit und Langeweile ohne Ende. Als ein Neuer, nämlich Peter Berger (Ralf Schoch-John) gebracht wird. Der sitzt im Rollstuhl sitzt und ist schwerhörig. Keiner hat eigentlich Lust, sich mit ihm abzugeben. Die resolute Pflegefachfrau Elsa Grottenmeier (Elke Böhringer) befiehlt den Bewohnern, ihn zu integrieren, was dem barschen Josef Hofmeister (Gerhard Leitenberger) und dessen Ehefrau Lieschen (Dunja Leitenberger) gar nicht gefällt. Die belesene Hobbygärtnerin Mathilda von der Flüh (Annemarie Flöß) ist die Einzige, die sich mit ihm abgibt, so dass der ängstliche Franz Fuchs (Peter Hengerer) bald eifersüchtig wird. Ansonsten ziehen sich die Tage wie immer öde dahin.

Da bringt die Heimärztin Dr. Wegener (Julia Köpke) mit ihren dubiosen Crazy-Day-Tabletten plötzlich Schwung in die Bude. Fader Alltag war gestern – jetzt beginnen die Crazy Days und nichts ist mehr wie es war. Eigentlich sollten die Tabletten nur die Schmerzen lindern, doch diese Pillen können viel mehr! Coole Sprüche gehören nun zur Tagesordnung und die Insassen haben Power ohne Ende. Elsa ist der Verzweif-lung nahe und Dr. Wegeners Nebenverdienst läuft wie geschmiert. Eigentlich gibt es hier keine Verlierer – oder doch? Denn plötzlich taucht wie aus dem Nichts ein Vertreter der Ärztekammer, Herr Dr. Karl Neumeier (Valentin Köpke) auf. Das dicke Ende kommt Knall auf Fall und alle erleben eine böse Überraschung.

Die Regie zu diesem Stück führt Patrick Leitenberger mit tatkräftiger Unterstützung von Sandra Oßwald als Souffleuse.